11.07.2021, 18.47 Uhr

Donald Trump: Ehrengast bei McGregor! SO ließ sich der Ex-Präsident in Vegas feiern

Es war das Ereignis des Jahres: Der Fight zwischen Conor McGregor und Justin Poirier in Las Vegas. Unter den mehr als 20.000 Zuschauern im Octagon befand sich ein ganz besonderer Ehrengast: Donald Trump genoss den Kampf und ließ sich vom Publikum endlich wieder feiern.

Donald Trump war beim UFC-Fight zwischen McGregor und Poirier der absolute Ehrengast Bild: picture alliance/dpa/AP | John Locher

Unter den 20.062 Zuschauer:innen in der T-Mobile-Arena Las Vegas war Donald Trump wohl der berühmteste Ehrengast. Mehr als den spannenden Fight zwischen Conor McGregor und Justin Poirier genoss der ehemalige US-Präsident augenscheinlich die Aufmerksamkeit des Publikums.

Donald Trump beim UFC-Fight - Publikum jubelt und buht

Fünf Minuten lang jubelte, buhte und grölte das Publikum in der gigantischen T-Mobile-Arena, als Donald Trump 44 Minuten vor Beginn des großen Kampfs um den Ultimate Fighting Champion am Samstagabend das Gebäude betrat. US-Präsident Donald Trump blieb cool, während das Blitzlichtgewitter auf ihn niederprasselte. Er winkte und lächelte verhalten, schüttelte Hände und posierte für Fotos.

Donald Trump saß in der Nähe von Justin Bieber, Mel Gibson, Megan Fox

Obwohl Donald Trump nicht den besten Platz in der achteckigen Arena ergattert hatte - ein Pfosten störte sein Blickfeld - wirkte er gut gelaunt. Und er befand sich in bester Gesellschaft. Nur drei Plätze neben ihm saß Sänger Justin Bieber. Wie "Bild" berichtet, stand der Teenie-Star auf und verließ die Publikumstribüne, kurz nachdem Trump sich setzte. Mel Gibson, Kourtney Kardashian, Dave Chapelle, Megan Fox und Kit Harrington saßen ebenfalls im Publikum.

Und auch für Trumps Schutz war gesorgt. Sechs Herren in dunklen Anzügen saßen in der Nähe des ehemaligen Commander in Chiefs und bewachten ihn mit Argusaugen. In den Ring-Pausen standen sie auf.

"Ultimate Fighting Champion"-Event mit Ex-Präsident Trump

Als die UFC-Fighter McGregor (32) und Poirier (32) zum Hauptkampf in die Arena einzogen, erhob sich Donald Trump von seinem Platz und applaudierte begeistert. Auf die Verletzung McGregors reagierte Trump sichtlich geschockt. Er trat näher zum Käfig heran, um zu beobachten, wie McGregor behandelt wird und wie Poirier sich überraschend vom Publikum feiern ließ. Um 21.31 Uhr Ortszeit wurde Poirier zum Sieger des Kampfes erklärt. Donald Trump verließ das Octagon kurze Zeit später durch den VIP-Eingang.

McGregor verliert UFC-Fight: Reaktionen auf Twitter

In den sozialen Netzwerk reagierte man zwiegespalten auf den Beinbruch von McGregor. Zahlreiche Nutzer:innen lachten sich ins Fäustchen, dass ausgerechnet "McChicken Gregor" so frühzeitig aus dem Kampf ausscheiden musste. Der Ire ist nämlich bekannt dafür, kein Blatt vor den Mund zu nehmen und beim Austeilen nicht gerade zimperlich zu sein. "Dieser Mann ist das perfekte Paradebeispiel dafür, dass man den Mund nie zu voll nehmen sollte", fand ein Fan auf Twitter. 

Den Hohn, der dem Verletzten auf Twitter entgegenschlug, fanden einige Nutzer:innen dann aber doch eine Nummer zu hart. "Wie kann man nur so sein. Übrigens macht ihr gerade das was euch so an McGregor stört. Und nochmal mögt ihn nicht, völlig okay - aber zu sagen jemand verdient sich eine solche Verletzung.. Nicht nett", merkte ein Nutzer an.

Ein anderer schrieb: "Ich find #McGregor eher grenzwertig, aber das ist echt richtig räudig und scheiße. Gute Besserung." Das wünschen wir dem verletzten Martial-Arts-Künstler ebenfalls!

Schon gelesen? Mega-Clash im Octagon! McGregor verliert UFC 264 nach Horror-Verletzung

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de