Uhr

Hurrikan "Sam" bringt Unwetter: Wirbelsturm-Alarm! Tropensturm tobt mit 220 km/h gen Westen

Die Hurrikansaison 2021 ist in vollem Gange - nun schickt sich mit "Sam" ein neuer Hurrikan an, den Süden der USA in Alarmbereitschaft zu versetzen. Welche Unwetter-Gefahren hat der Tropensturm im Gepäck?

Neue Unwetter im Anmarsch: Hurrikan "Sam" nimmt mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Stundenkilometern Kurs auf Mittel- und Nordamerika (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / by-studio

Sie heißen "Ana", "Bill", "Danny", "Elsa", "Grace" oder "Ida" und sorgen bei Millionen Menschen für Angst und Schrecken: Die Rede ist von Tropenstürmen, die in der Hurrikansaison 2021 bislang über dem Atlantik entstanden und sich teils mit Hurrikanstärke der Karibik und dem Süden der USA näherte. Nun braut sich ein neuer Tropensturm über dem Atlantischen Ozean zusammen.

Unwetter-News aktuell: Neuer Tropensturm namens "Sam" rast über den Atlantik

Das tropische Tief, das von den Experten des National Hurricane Centers in Miami im US-Bundesstaat Florida zuerst am 22. September 2021 ausgemacht wurde, ist inzwischen zu einem tropischen Sturm heraufgestuft und auf den Namen "Sam" getauft worden. Zunächst blieb ungewiss, welche konkrete Route der Wirbelsturm, der nördlich des südamerikanischen Festlandes über Surinam und Französisch-Guyana im Atlantik tobte, im weiteren Verlauf nehmen wird. Am Freitagmorgen (24.09.2021) erreichte "Sam" bereits Hurrikan-Stärke und nimmt mit Windgeschwindigkeiten von 120 bis 150 Kilometern pro Stunde weiter Kurs gen Westen.

Hurrikan-News aktuell: Wie gefährlich wird Tropensturm "Sam"?

Alle aktuellen Entwicklungen zu Hurrikan "Sam" finden Sie im Folgenden im Unwetter-Ticker von news.de.

+++ 29.09.2021: Hurrikan "Sam" zu Kategorie-4-Sturm hochgestuft +++

Der tropische Wirbelsturm "Sam" nimmt weiter Fahrt auf: Am Dienstag (28.09.2021) wurde der Hurrikan auf Kategorie 4 hochgestuft. Aktuellen Berechnungen zufolge wütet der Hurrikan, der aktuell knapp 800 Kilometer östlich der Leeward Islands tobt, mit Windgeschwindigkeiten von 22 Stundenkilometern, zeitweise wurden Windböen von bis zu 270 Stundenkilometern beobachtet. Den Berechnungen der Experten des National Hurrican Centers zufolge kann die Wucht von Hurrikan "Sam" im Laufe der kommenden Tage variieren, es ist jedoch zu erwarten, dass der Sturm nicht so schnell abflaut.

Den Prognosen zufolge könnte Hurrikan "Sam" am Mittwoch (29.09.) und Donnerstag (30.09.) die Leeward Islands passieren und am Freitag (01.10.) Kurs gen Norden nehmen. Derzeit seien "Fox News" zufolge zwar noch keine offiziellen Unwetter-Warnungen ausgesprochen worden, doch die Jungferninseln, Puerto Rico, die Bahamas und Bermuda könnten bereits Ende der Woche von den Ausläufern von Hurrikan "Sam" getroffen werden.

Tropensturm "Sam" braut sich zusammen - wiederholt sich das Unwetter-Drama von Hurrikan "Ida"?

"Sam" ist der 18. Tropische Sturm der aktuellen Hurrikan-Saison im Atlantik, sechs seiner Vorgänger wurden von den Behörden zu Hurrikans hochgestuft. Am heftigsten wütete "Ida" als Hurrikan der Kategorie 4 - die Unwetter fegten Ende August über Jamaika, Kuba, die US-Golfküste und den Südosten der USA hinweg und sorgten für heftige Regenfälle, Überschwemmungen und Verwüstungen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de