Von news.de-Redakteurin - Uhr

Wolfgang Kubicki: FDP-Politiker beleidigt Karl Lauterbach als "Spacken" - und erntet Shitstorm

Wolfgang Kubicki ist dafür bekannt, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Doch seine neueste Bemerkung ging einigen etwas zu weit: Das FDP-Urgestein beleidigte den SPD-Politiker Karl Lauterbach indirekt als "Spacken". Auf Twitter entbrannte ein Shitstorm.

Wolfgang Kubicki beleidigte Karl Lauterbach indirekt als "Spacken" - und Twitter rastet aus. Bild: Collage: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Martin Schutt/picture alliance/dpa | Oliver Berg

Seine unverblümte und ehrliche Art hat Wofgang Kubicki zahlreiche Sympathien eingebracht. Doch mit seiner neuesten Bemerkung stieß der FDP-Politiker nicht nur auf Gegenliebe. Im Interview mit "Bild-TV" sagte Kubicki am Mittwoch: "In meiner Stammkneipe nennen sie einen wie Lauterbach Spacken." Kubicki erklärte auch, dass er "selbstverständlich" während des Corona-Lockdowns in genannte Kneipe gegangen sei. "Ich habe von meinem Recht auf autonomes Handeln Gebrauch gemacht", so der Vizepräsident des Bundestags zu "Bild". Der Gesundheitsexperte Karl Lauterbach gilt in der Querdenker-Szene als einer der meist gehassten Personen. Dass Kubicki diesem Hass nur wenige Tage nach der Hinrichtung eines Studenten durch einen Querdenker in Idar-Oberstein zusätzliches Futter liefert, nehmen ihm in den sozialen Medien viele Übel. Einige Reaktionen finden Sie hier.

Wolfgang Kubicki beleidigt Karl Lauterbach als "Spacken"

Auf Wolfgang Kubickis Spruch "In meiner Stammkneipe nennen sie einen wie Lauterbach Spacken" reagieren Tausende Twitter-Nutzer:innen mit einem Tweet; zahlreiche davon mit Anekdoten aus ihren eigenen Stammkneipen. So berichtet ein Herr etwa: "In meiner Stammkneipe nennen sie einen wie Kubicki selbstverliebtes Arschloch. Wenn sie nett sind. #Kubicki"

"In meiner Stammkneipe würden sie vom Hausrecht Gebrauch und einen wie #Kubicki als rechten Scharfmacher rausschmeißen", schildert ein weiterer Twitter-Nutzer. 

"In meiner Stammkneipe kennen sie #Kubicki gar nicht. Und das ist gut so", scherzt noch ein Nutzer. 

SPD-Politikerin reagiert entsetzt auf FDP-Mann Kubickis Aussage

Die SPD-Politikerin Derya Türk-Nachbaur schreibt auf Twitter: "In meiner Stammkneipe nennen Sie solche Äußerungen respekt-und niveaulos. Und eines Vizepräsidenten des Bundestages unwürdig.
#Kubicki"

Karl Lauterbachs Reaktion auf Beleidigung durch Kubicki

Auch Karl Lauterbach selbst meldet sich auf Twitter zu Wort, um auf Kubickis Aussage zu reagieren. "Für den Vizepräsidenten des Deutschen Bundestags eine unwürdige Einlassung. Ich wüsste auch, was über Herrn Kubicki gesagt wird. Aber ich erreiche noch mediale Präsenz ohne dass ich Kollegen beleidige", schreibt der SPD-Gesundheitsexperte und Epidemiologe. 

Igor Levit verteidigt Karl Lauterbach gegen Kubicki

Star-Pianist Igor Levit, der sich gegen Rechts einsetzt und privat mit Lauterbach befreundet ist, kommt dem Epidemiologen zu Hilfe und schreibt: "In unserer Stammkneipe haben wir darüber, was wir über diesen Mann [Kubicki] sagen, Stillschweigen vereinbart. Just saying." 

Kolumnistin Marie von den Benken zu ableistischem Begriff "Spacken"

Kolumnistin Marie von den Benken bemängelt die Verwendung des Begriffs "Spacken". Sie erklärt: "In meiner Stammkneipe fliegt man raus, wenn man ein abwertendes und menschenverachtendes Schimpfwort verwendet, das von "Spastiker" abgeleitet wird und somit viele Menschen mit Behinderung pauschal mit herabwürdigt. Aber ich bin ja auch nicht bei der FDP."

Union-Watch kritisiert Timing von Kubickis Querdenker-Aussage

Das Kollektiv "Union-Watch" twittert: "Niveaulos, niveauloser, #Kubicki (#FDP). Dass der ne Stammkneipe hat wundert mich nicht, dass er derartig gegen Karl #Lauterbach abledert - wenige Tage nach dem Mord durch einen Coronaleugner - schon." 

"Das sagt #Kubicki über einen Mensch, der als Hauptfeindbild der Coronaverschwörungsszene dient. Wenige Tage nach einem Mord, der aus einer Motivation begangen wurde, die auf rechten Verschwörungstheorien basiert. Vollkommen abartig verantwortungslos", zeigt sich ein weiterer Nutzer fassungslos. 

Kubickis Stammkneipe "Zum Querdenker"? 

"Heißt seine Stammkneipe zufällig "Zum Querdenker"? #Kubicki #FDP", will ein anderer Nutzer auf Twitter wissen. 

"Könnte aus dem Stand hundert Kneipen aufzählen, in denen man dasselbe über #Kubicki sagen würde", erzählt ein Nutzer. 

Eine weitere User:in äußert einen frommen Wunsch: "Kann #Kubicki bitte mit all seinen Kumpels einfach in seiner Stammkneipe bleiben ? Also für immer !!" Das würde anscheinend einigen gefallen.

Twitter kritisiert: Wieso jetzt dieses Interview? 

Auch folgender Nutzer weist auf das ungeschickte Timing Kubickis hin, kurz nach der Hinrichtung eines Studenten durch einen Querdenker ausgerechnet das Querdenker-Narrativ zu pflegen. Er schreibt: "Ich finde ja doch ziemlich bemerkenswert, dass #Kubicki ausgerechnet diese Woche ausgerechnet dieses Interview gibt."

Ähnlich problematisch sieht dieser Nutzer Kubickis Aussagen: "Wenige Tage nach einem Mord durch einen Querdenker der keine Maske tragen wollte, diese Aussagen von #Kubicki. Damit macht er
@Karl_Lauterbach zur Zielscheibe. Erschütternd!" 

"Wenn Stammtischbruder #Kubicki nach dem fünften Herrengedeck wieder Geschichten erzählt, wird man in seiner Auffassung bestärkt, dass solche Leute irgendwie echt besser keiner Bundesregierung angehören sollten", meint dieser User entschlossen.

Schon gelesen? "Laschet lügt!" CDU-Skandal um orchestrierte Razzia gegen Scholz schockt das Netz

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de