21.04.2021, 11.39 Uhr

Unwetter im April 2021: Sturm-Alarm! Hoch Renate flutet Deutschland mit Kaltluft

Der Frühling konnte sich bislang nicht in Deutschland durchsetzen. Immer wieder strömt Kaltluft ein und lässt die Temperaturen purzeln. Nun flutet Hoch Renate Mitteleuropa. Der Wetterdienst warnt vor Frost und Sturm.

Der Deutsche Wetterdeinst warnt vor Sturm. Bild: AdobeStock / by-studio

Für einen kurzen Moment darf Deutschland Frühlingsluft schnuppern, bevor am Mittwochabend eine Kaltfront erneut die Temperaturen purzeln lässt. Aus dem Nordwesten strömt kühle Luft nach Mitteleuropa. Wann können wir endlich mit beständigem Sonnenschein und milden Temperaturen rechnen? Meteorologen geben einen ersten Ausblick auf die kommenden 14 Tage.

Unwetter im April 2021: DWD warnt vor Sturmböen! Hoch Renate flutet Deutschland mit Kaltluft

Hoch Renate macht dem Frühlingswetter einen Strich durch die Rechnung. Die Kaltfront lässt die Temperaturen in den Keller stürzen. In einigen Regionen seien sogar Nachtfröste möglich. Doch damit nicht genug: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt an der Nordseeküste Schleswig Holsteins und teilweise auch an der Ostküste bis zum Donnerstagmorgen vor Sturmböen. Demnach seien dort Windgeschwindigkeiten bis 80 Stundenkilometern möglich. "Ab Freitag Hochdruckeinfluss mit erhöhter Nachtfrostgefahr", teilt der DWD auf seiner Webseite mit.

Wetter-Prognose für Mai: Frühling abgesagt! Kaltluft sprengt Hoffnung auf milde Temperaturen

Laut Wetterexperte Dominik Jung von "wetter.net" dürfen wir uns vorerst noch nicht auf Frühlingswetter freuen. Der Luftmassenfilm für die nächsten zwei Wochen zeigt, dass es Anfang Mai 2021 noch kälter werden soll. Bis zum Monatsende bestimmen kalte Luftmassen das Wetter in Deutschland.

Lesen Sie auch:Kälte-Hammer ab Donnerstag! Meteorologen warnen vor Frost.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sig/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser