Uhr

Coronavirus-News aktuell: Infizierte Lunge! Frau stirbt an Covid-19 nach Transplantation

In Michigan ist eine Frau nach einer Lungentransplantation an Covid-19 gestorben. Laut einer Studie bekam die Patientin eine infizierte Lunge eingepflanzt. Doch vor der Operation waren keine Anzeichen einer Infektion beim Spenderorgan zu sehen.

In Michigan starb eine Frau nach einer Lungentransplantation an Covid-19. Bild: AdobeStock/ rogerphoto

Es war ein großer Schock für die Ärzte in Michigan: Nachdem sie einer Frau zwei Lungenflügel transplantierten, sanken ihre Vitalwerte immer weiter und sie starb schließlich im Herbst 2020. Schnell fanden die Mediziner heraus, woran die Patientin starb: Sie bekam eine Lunge von einem Spender, der sich vorher mit dem Coronavirus infiziert hatte.

Frau stirbt nach Lungentransplantation durch infizierte Corona-Lunge

Die Operation fand Mitte 2020 am Universitätskrankenhaus in Ann Arbor, Michigan, statt. Die Frau litt an einerchronisch obstruktiven Lungenerkrankung und brauchte dringend eine neue Lunge. Die erhielt sie von einer anderen Frau, die bei einem Autounfall schwere Hirnverletzungen erlitt und daran starb, berichteten die Ärzte in einer Studie, die in der Zeitung "American Journal of Transplantation" veröffentlicht wurde.

Patientin erleidet septischen Schock nach Organtransplantation

Die Operation verlief problemlos, doch drei Tage später bekam die Frau hohes Fieber, ihr Blutdruck sank und sie konnte nur noch schwer atmen. Die Patientin verfiel daraufhin in einen septischen Schock, woraufhin die Mediziner sie auf Covid-19 testeten. Das Ergebnis fiel positiv aus. Auch Flüssigkeitsproben aus der Lunge der Frau wiesen das Virus Sars-CoV-2 nach.

Der Chirurg, der die Lunge transplantierte zeigte ebenfalls typische Corona-Symptome. Auch er wurde positiv getestet. Der Arzt erholte sich schnell, aber seiner Patientin ging es immer schlechter. Die Frau starb 61 Tage nach der Transplantation.

Coronavirus-News aktuell: Wieso wurde die infizierte Lunge transplantiert?

"Wir hätten die Lunge absolut nicht verwendet, wenn wir einen positiven Covid-Test gehabt hätten", sagte Dr. Daniel Kaul, Leiter des Transplantations-Infektionsdienstes an der University of Michigan Medical School und einer der Co-Autoren der Studie, gegenüber "Kaiser Health News".

Denn die Ärzte haben sowohl die Spenderin als auch die Empfängerin zuvor auf das Coronavirus getestet. Beide Ergebnisse waren negativ. Die verstorbene Patienten hat sich auch vorher selbst isoliert und keine typischen Corona-Symptome aufgewiesen, sagte ihre Familie. Die Forscher der Studie konnten auch keine Kontaktpersonen ausmachen, die womöglich die Frau vorher infiziert hätten.

Schon gelesen? Keine Brille! DARUM erkranken Ungebildete häufiger an Covid-19

Corona-Tod nach Lungentransplantation ein Einzelfall

Der Tod der Lungenempfängerin in Michigan war ein "tragisches Ereignis, das die Notwendigkeit einer gründlicheren Untersuchung von Organspendern weiter unterstreicht", sagte Kaul. Dieser Fall ist der einzige nachgewiesene seiner Art. 

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de