22.02.2021, 13.58 Uhr

Coronavirus-News aktuell: CDU missachtet Corona-Verbote! DIESES Foto macht sprachlos

Die CDU Sachsen-Anhalt hat offenbar gegen ihre eigenen Corona-Regeln verstoßen. Beim Parteitag der Landespartei in Dessau tagten 100 Delegierte ohne Maske und Sicherheitsabstand in einem Raum. Bürger und Politiker sind entsetzt.

Reiner Haseloff, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, geht zum Veranstaltungsort des Parteitages der CDU Sachsen-Anhalt. Bild: dpa

Abstand halten, Maske tragen, Kontakte meiden und vor allem bloß keinen Spaß haben: So lauten die Corona-Verbote der CDU, die Millionen von Deutschen bereits seit Monaten umsetzen. Wozu? Um die Coronavirus-Pandemie endlich in den Griff zu bekommen. Umso schockierender sind daher aktuelle Fotos der CDU Sachsen-Anhalt. Wie die "Bild" am Montag berichtet, zeigen sie 100 Delegierte ohne Maske in einem Raum. Wie kann das sein?

Die aktuellen Corona-News aus Deutschland im Überblick.

Coronavirus-News aktuelle: CDU Sachsen-Anhalt verstößt gegen eigene Corona-Verbote

Immerhin fordert die CDU Sachsen-Anhalt auf ihrer eigenen Homepage doch Folgendes: "In dieser schwierigen Phase können wir alle unseren Beitrag leisten: Je weniger wir uns treffen, umso schneller sinkt die Infektionsgefahr." Offenbar hält sich die Partei selbst nicht an ihre eigenen Regeln. Entstanden sind die schockierenden Aufnahmen am Wochenende beim Landesparteitag in Dessauer Golfpark. Hier trafen sich 100 Delegierte, um Partei- und Regierungschef Reiner Haseloff (67) zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl im Juni zu wählen.

100 Delegierte tagen in einem Raum ohne Maske und Sicherheitsabstand

Dabei saßen die Delegierten dicht an dicht, ohne Maske, teils sogar ohne Sicherheitsabstand. Und dabei sollen doch eigentlich möglichst sämtliche Kontakte zu Bekannten, Kollegen, Verwandten oder Freunden vermieden werden. Die CDU Sachsen-Anhalt erklärte nach dem Vorfall, dass die Teilnehmer "vor Ort getestet" wurden oder einen aktuellen Negativ-Test-Nachweis vorlegen mussten.

Allerdings, so zumindest heißt es auf der Homepage des Veranstaltungsortes: Selbst bei niedrigerer Inzidenz müssen Institutionen wie Parks, Museen, Kinos, Gaststätten geschlossen bleiben. Der Inzidenz-Wert in Dessau liegt derzeit bei 85 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Die Corona-Regeln gelten daher nach wie vor. Während Bürger, Gaststätten, Unternehmer, Hoteliers und Geschäfte weiter auf ein baldiges Lockdown-Ende warten, darf die CDU trotz erhöhter Inzidenz unter Auflagen mit 100 Delegierten tagen. Eine Tatsache, die viele Menschen in Deutschland verärgert.

Politiker schießen gegen die CDU und fordern Konsequenzen

Auch aus der Politik kam nach dem Vorfall in Dessau heftige Kritik auf. Bundestags- und FDP-Vize Wolfgang Kubicki (68) bezeichnete die Geschehnisse als "maximal unsensibel und eine intellektuelle Zumutung." "Was für eine Doppelmoral", empörte sich auch SPD-Rechtsexperte Florian Post (39). Weiter erklärte der 39-Jährige: "Anderswo machen Schulen, Kinos, Kneipen nicht mal bei Inzidenz 35 auf. Aber die CDU tagt selbst beim Inzidenz-Wert von 85 ohne Maske und Abstand. So verspielt Politik jede Glaubwürdigkeit."

Auch FDP-Chef Christian Lindner (42) und CDU-Abgeordnete Jana Schimke (41) forderten im Gespräch mit dem Boulevardblatt Konsequenzen: "Man sieht doch, dass es geht. Warum geht es nicht in weiteren gesellschaftlichen Bereichen?", fragte sich Schimke. Ganz ähnlich sah es auch Lindner: Wenn man sich schützen könne, dann "nicht nur auf dem Parteitag, sondern auch im Handel und in der Gastronomie".

Twitter-User wüten gegen die CDU

Auch im Netz hagelte es Kritik für die CDU Sachsen-Anhalt. "Die #Doppelmoral der #CDU. Der #lockdown gilt anscheinend nur für die Bürger, nicht aber für die #Merkel Partei. Kommentar zur @CDU Sachsen-Anhalt - Das Prinzip Extrawurst!", schreibt beispielsweise dieser verärgerte User beim Nachrichtendienst Twitter.

"Die Gastronomie kämpft um ihre Existenz im #Lockdown, aber die #CDU in Sachsen-Anhalt versammelt sich in einem großen Saal, wo jeder seine Maske am Platz abgelegt hat. Sehr kluges Hygienekonzept. Warum darf die #Gastronomie nicht öffnen?", zeigte sich auch dieser Kommentator entsetzt. Auch dieser Bürger wütet: "CDU Sachsen-Anhalt, Parteitag. Lassen sich testen und tragen danach keine Masken. Unsere Schüler gehen in die Schule, haben ANGST und müssen Masken tragen. Egal welche Partei, sie sollten VORBILDER sein."

CDU-General rechtfertigt Präsenz-Parteitag: "Waren rechtlich dazu gezwungen"

Nach der Empörung über den Landesparteitag der CDU Sachsen-Anhalt hat sich Generalsekretär Sven Schulze am Montag zu den Vorwürfen geäußert. "Ich kann Ihnen eines fest versichern: Wenn es rechtlich erlaubt gewesen wäre, dann hätten wir den Nominierungsparteitag online abgehalten", sagte Schulze der "Bild"-Zeitung. Das Landesgesetz schreibe einen Präsenzparteitag vor, um Kandidaten für die Landtagswahl zu nominieren.

"Wir haben den Parteitag in den vergangenen Wochen mehrfach verschoben, waren aber jetzt dazu gezwungen, die Nominierung abzuschließen", erklärte der CDU-Mann weiter. Er wies zudem auf das umfangreiche Hygienekonzept hin, das im Vorhinein erarbeitet worden sei.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bua/news.de