15.09.2020, 10.48 Uhr

Qualvoller Hitze-Tod in Orlando: Pflegekraft lässt Baby stundenlang in überhitztem Auto - Kind tot!

Kinder können rasend schnell einen Hitze-Tod im Auto erleiden. Im US-amerikanischen Orlando starb ein Baby (1), nachdem es stundenlang von seiner Pflegekraft im überhitzten Wagen gelassen wurde.

Weil eine Pflegekraft ein Baby im überhitzten Auto zurückgelassen hat, ist es jetzt tot. Bild: Adobe Stock/tiagozr

Eine schreckliche Tragödie erschüttert aktuell den US-Bundesstaat Florida. In der Stadt Orlando wurde am vergangenen Freitag ein lebloses Baby in einem Auto gefunden. Es wird angenommen, dass das Kleinkind stundenlang bei extremer Hitze in dem Wagen gelassen wurde. Für das Kind kam jede Hilfe zu spät.

Hitze-Tod in den USA: Baby tot in Fahrzeug entdeckt

Wie aktuell die britische "The Sun" berichtet, wurde das tote Baby festgeschnallt an einen Kindersitz auf der Rückbank eines Wagens entdeckt. Das Baby wurde dem Bericht nach von einer Pflegekraft entdeckt, die es am Freitag von einer Adresse in der Indian Hill Road in Orlando abholen sollte. Als die Rettungskräfte eintrafen, war das Kind bereits tot.

Pflegekraft ließ Kleinkind stundenlang in überhitztem Wagen

Ersten Erkenntnissen nach wurde Jace, so der Name des Kindes, mehrere Stunden lang von einer Pflegekraft allein im kochend heißen Auto zurückgelassen. Wie die Polizei bestätigt, sollte die Pflegekraft das Kind vor der Arbeit zu einer Kindertagesstätte bringen. Allerdings sei das Kind am Freitag nie dort angekommen, teilte das Büro des Sheriffs von Orange County mit.

"Es wurde erwartet, dass die Pflegekraft Jace vor der Arbeit zur Kindertagesstätte in die Indian Hill Road bringt, aber am Freitag hat die Pflegekraft ihn nicht abgesetzt", sagte das Büro des Sheriffs in einem Update am Samstag. "Als die Pflegekraft ankam, um ihn am Freitag um 15.42 Uhr von der Kindertagesstätte abzuholen, wurde festgestellt, dass Baby Jace im Auto nicht mehr reagierte."

Baby bei über 46 Grad im Auto gelassen! Fahrzeug glich einem Ofen

Es wird angenommen, dass das Kind einen tragischen Hitze-Tod starb. Eine angeordnete Obduktion des verstorbenen Babys soll Klarheit über die Todesursache bringen. Die Temperaturen in Orlando lagen am Freitag bei 30 Grad. Noch heißer soll es in dem Wagen, in dem das Kind starb, gewesen sein. Laut einer Studie der Arizona State University steigt die Temperatur in einem Fahrzeug, das eine Stunde lang in der Sonne geparkt ist, auf über 46 Grad.

Nach Angaben von "The Sun" hat es bislang keine Festnahmen in dem Fall gegeben. Die Ermittlungen in dem tragischen Todesfall dauern aktuell weiter an.

Lesen Sie auch: Hitze-Tod! Cheerleaderin (20) stirbt nach Horror-Strafe beim Training

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bua/news.de