Von news.de-Redakteurin - 30.08.2020, 16.53 Uhr

Schocker-Schlagzeilen der Woche: Cheerleaderin stirbt Horror-Hitzetod, Vater vergewaltigt Sohn (4)

In den USA missbraucht und ermordet ein Vater seinen Sohn (4), eine Cheerleaderin in Thailand stirbt nach einem Tanzfehler einen qualvollen Hitzetod und in Russland wird ein Mädchen entführt, missbraucht und ermordet. Das waren die Schocker der Woche.

Die Schocker-News der Woche auf news.de. Bild: AdobeStock/ aradaphotography (Symbolbild)

Eine Woche voller abscheulicher und schockierender Nachrichten neigt sich dem Ende entgegen. Auch in dieser Woche erschütterte uns eine ganze Reihe von Meldungen, die einfach nur sprachlos, traurig und wütend machen. Das waren die Schocker der Woche!

Cheerleaderin (20) stirbt nach Horror-Strafe beim Training

In Thailand sorgte Anfang dieser Woche ein qualvoller Hitze-Tod für Schlagzeilen. Weil die 20 Jahre alte Phornphiphat Eaddam beim Cheerleading-Training einen Tanzfehler gemacht hatte, musste sie bei extremer Hitze mehrere Strafrunden absolvieren. Diese Strafe überlebte die 20-Jährige nicht. Sie brach letztlich zusammen und starb.

Inzest-Schock in den USA:Frau erwischt Ehemann beim Sex mit seiner Mutter (64)

In den USA sorgte ein Inzest-Fall für Schlagzeilen. In Massachusetts erwischte eine Frau ihren Ehemann beim Sex mit einer anderen Frau. Die Sex-Gespielin war jedoch keineswegs eine Unbekannte. Es handelte sich um die 64 Jahre alte Mutter des Mannes. Der Fall landete bei der Polizei und wird aktuell vor Gericht verhandelt. Dem Inzest-Pärchen drohen 20 Jahre Haft.

18-Jährige während Wohnungsbesichtigung mehrfach vergewaltigt

Eine Wohnungsbesichtigung endete für eine 18-Jährige in Tottenham in England im Albtraum.Als sie das Gästezimmer eines jungen Mannes besichtigen wollte, fiel dieser über sie her, nahm sie als Geisel und missbrauchte sie. Anschließend wurde sie von ihrem Peiniger brutal zusammengeschlagen, erlitt einenAugenhöhlenbruch sowie etliche Schwellungen und Blutergüsse. Sie überlebte die Attacke und konnte fliehen. Der Täter wurde glücklicherweise geschnappt.

Horror-Vater vergewaltigt und prügelt Sohn (4) zu Tode

Weniger Glück hatte ein vier Jahre alter Junge in Palmdale in den USA. Er wurde von seinem Vater missbraucht, geschlagen und schwer misshandelt. Einen Tag vor seinem Tod soll der Vierjährige verprügelt worden sein, weil er seine Hose beschmutzt hatte. Aus dem abschließenden medizinischen Bericht ging hervor, dass der Vierjährige "erstickt" wurde. Darüber hinaus habe der Leichnam des Jungen mehrere traumatische Verletzungen unterschiedlichen Alters aufgewiesen, darunter mehrere Rippenbrüche, Blutergüsse und innere Verletzungen einschließlich einer Leberverletzung.

Mädchen (9) auf dem Schulweg entführt, missbraucht und ermordet

Ein ähnliches Schicksal ein neun Jahre altes Mädchen in Russland. Auf ihrem Schulweg wurde die kleine Liza von einem Sex-Täter auf dem Schulweg entführt und in eine verlassene Garage verschleppt. Dort verging sich der Pädophile an dem Mädchen, um es anschließend mit einem Stück Draht zu erwürgen. Vom Gericht wurde der Vergewaltiger zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser