15.07.2020, 12.57 Uhr

Vergewaltigung bei Potsdam : Massive Gewalt! Junge Joggerin in Wald missbraucht - Täter geschnappt

Nachdem am Dienstag eine junge Joggerin in einem Waldstück nahe Potsdam vergewaltigt wurde, konnte die Polizei am Abend einen Täter festnehmen. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um den gesuchten Serientäter handelt. Jetzt wurden weitere Details bekannt.

In Brandenburg wurde erneut eine Frau vergewaltigt. Bild: dpa

Schon wieder erschüttert ein schrecklicher Vergewaltigungsfall das Bundesland Brandenburg. Wie die Potsdamer Polizei am Dienstagabend mitteilte, wurde nach einem Mann gefahndet, der am Dienstagvormittag in einem Wald bei Potsdam eine junge Frau vergewaltigt haben soll. Nach Angaben der Polizeidirektion West waren Polizisten aus ganz Brandenburg sowie der Bundespolizei und der Berliner Polizei an der Suche nach dem Täter beteiligt - mit Erfolg. Am Abend konnte der gesuchte Vergewaltiger endlich gefasst werden. Am Mittwoch will die Berliner Staatsanwaltschaft in eiener Pressekonferenz weitere Informationen bekanntgeben.In der Einladung sprachen die Behörden von einem "Ermittlungserfolg".

Junge Frau in Wald nahe Potsdam vergewaltigt - Polizei fasst Täter

Laut Polizei war die junge Frau am Dienstagvormittag einer Passantin aufgefallen. Das Opfer, welches zu diesem Zeitpunkt unter Schock gestanden haben soll, gab an, vergewaltigt worden zu sein. Die Passantin führte die Joggerin aus dem Waldstück zwischen Babelsberg und Dreilinden, wo sie umgehend medizinisch betreut und in ein Krankenhaus gebracht wurde. Ersten Erkenntnissen nach war die junge Frau beim Joggen erst angesprochen und dann überfallen worden.

Vergewaltigung in Potsdam - Sex-Täter konnte zunächst fliehen

Laut Pressemitteilung der Polizei machten sich die Beamten sofort auf die Suche nach einem möglichen Täter. Dabei stießen sie auf einen Mann auf einem Fahrrad, auf den die vorläufige Täterbeschreibung genau passte. Als er die Polizisten gesehen habe, sei er geflohen und habe sein Fahrrad zurückgelassen, erklärte Polizei. Die Beamten hätten daraufhin die Verfolgung aufgenommen, einen Warnschuss abgegeben und den Mann aufgefordert, anzuhalten – jedoch ohne Erfolg. Der Mann konnte fliehen, wurde aber kurze Zeit später festgenommen.

Polizei nimmt Fingerabdrücke des mutmaßlichen Brandenburger Serientäters

Polizei und Staatsanwaltschaft vermuten in ihm den Serientäter, der zuletzt mehrere Sexualstraftaten in Berlin und Brandenburg begangen haben soll. Polizeisprecherin Anja Dierschke sagte der Deutschen Presse-Agentur, mit hoher Wahrscheinlichkeit handele es sich um den Täter der Vergewaltigungsserie, zu der in Berlin ermittelt werde, sowie der am Dienstag angezeigten Vergewaltigung in Brandenburg.

Bei dem nahe Potsdam gefassten mutmaßlichen Serienvergewaltiger haben die Ermittler Fingerabdrücke und DNA-Proben genommen. Der Mann sei nach der Festnahme nahe der Landesgrenze von Berlin und Brandenburg erkennungsdienstlich behandelt worden, erläuterte ein Sprecher der Berliner Polizei am Mittwoch. Der Mann sei 29 Jahre alt. Bisher hatten die Ermittlungsbehörden das Alter des Verdächtigen mit 30 angegeben.

Vergewaltiger ging mit massiver Gewalt gegen Frauen vor

 

 

Von dem mutmaßlichen Serienvergewaltiger, der bei Potsdam gefasst worden ist, hatten die Ermittler bereits einen Fingerabdruck von einem Laubeneinbruch. So seien die Personalien des Verdächtigen erkannt worden, teilte die Staatsanwältin Katrin Frauenkron am Mittwoch mit.

Nora Schürmann vom Landeskriminalamt sagte, der Täter sei mit massiver Gewalt gegen die Frauen vorgegangen. Er habe die Opfer zunächst ganz freundlich angesprochen, immer zu belebter Zeit. Danach habe er sie mit Gewalt gepackt und gewürgt. Die Opfer seien vom Weg in entlegenere Gebiete gezerrt worden. Nach der Vergewaltigung habe er eine andere Seite gezeigt und sich um sie gekümmert. Er habe versucht, sich mit ihnen für den nächsten Tag zu verabreden.

In Berlin und Brandenburg ist seit etwa Mitte Juni ein 30 Jahre alter Mann unterwegs, der bereits mehrere Frauen vergewaltigt haben soll und von der Polizei als Serien-Vergewaltiger eingeschätzt wird. Die Polizei geht davon aus, dass der Täter für mindestens sieben Vergewaltigungen von Frauen in der Gegend verantwortlich ist. Unter den Opfern: Eine 27-jährige Joggerin. Die Polizei hatte seither auch mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach dem Mann gefahndet. Über 300 Hinweise waren seither bei der Polizei eingegangen. Dennoch konnte der Sex-Täter erst jetzt gefasst werden.

Polizei veröffentlichte Täter-Beschreibung des Potsdam-Vergewaltigers

Um den Täter schnellstmöglich zu finden, hatte die Polizei eine Täter-Beschreibung veröffentlicht. Der mutmaßliche Täter im Fall Potsdam wird wie folgt beschrieben:

  • schwarzer Vollbart, schwarze kurze Haare
  • schwarze Jogginghose, T-Shirt
  • weißes Cap
  • blaues Fahrrad
  • hat englisch gesprochen

Lesen Sie auch: Mädchen (6) auf Wiese schwer missbraucht

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser