«Go West!»: Auswandern auf Probe: Familie Liebisch tingelt durch die USA

Die Liebischs aus Erfurt träumen von einem Leben in Amerika. Auf einem Roadtrip quer durchs Land gilt es herauszufinden, wo es sich am besten aushalten lässt. RTL2 zeigt den Weg der Familie ab heute bei «Go West!».

Auswanderer-Soaps sind nicht erst seit gestern ganz groß in Mode. RTL2 will nun auf den Erfolgszug aufspringen und begleitet in sechs Episoden von «Go West!» Familie Liebisch aus Erfurt bei ihrem Roadtrip quer durch die USA.

«Go West!»: Sechs Städte in sechs Wochen

Dabei tingeln Familienvater Andreas (50), seine Frau Manuela (40) und die Kinder Michelle (13), Andreas jr. (12), Patrick (10) sowie Nesthäkchen Nicole (6) sechs Wochen lang durch sechs US-Metropolen und halten bei sechs verschiedenen Gastfamilien Einzug. Sie wollen herausfinden, ob sich ihr Traum vom Auswandern nach Amerika wirklich so gut anfühlt und auch realisieren lässt.

FOTOS: Einwandern, auswandern Probleme hier wie dort

Pizza-Bäcker oder Taxifahrer? Andreas sucht einen Job

Die Reise der Liebischs beginnt natürlich im Big Apple, in New York City. Denn wo könnte man den American Way Of Life besser ergründen als hier. Dabei bietet Richie, Oberhaupt der ersten Gastfamilie, den Auswanderern auch gleich eine Zukunftsperspektive.

Der Pizzeria-Chef stellt Familienvater Andreas einen Job als Pizza-Bäcker in Aussicht. Doch der Erfurter hat so gar keine Lust auf stundenlanges Teigkneten. Der 50-Jährige ist seit 25 Jahren arbeitssuchend, aber dennoch wählerisch. Er sieht sich mehr in einer sitzenden Tätigkeit, etwa als Taxifahrer. Doch Andreas hat keinen blassen Schimmer, was er sich da vorgenommen hat.

«Go West! Familie Liebisch erobert Amerika», ab Montag, 10. März 2014, wöchentlich um 21:15 Uhr, RTL2

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser