Thailands Trauminseln Urlaub à la «Türkisch für Anfänger»

Palmen, Sonne, Meer und mittendrin das Kinopublikum von Türkisch für Anfänger. Die Protagonisten des Films verschlägt es auf eine einsame Insel Thailands. News.de verrät, wo gedreht wurde und welche Inseln paradiesische Ferien bieten.

Thailand (Foto)
Der Film Türkisch für Anfänger wurde in Thailand gedreht. Wer es Cem und Lena gleich tun möchte, bucht eine Reise auf einer einsamen thailändischen Insel. Bild: Srt

Scharenweise zieht es derzeit die Fans der gleichnamigen Serie Türkisch für Anfänger in die Kinos. Sie lieben es, die Familien Schneider und Öztürk auf der Leinwand zoffen zu sehen. Vor allem der charmante Schlagabtausch zwischen Möchtegern-Macho Cem und Emanze Lena macht den Film zu einem unterhaltsamen Intermezzo.

Das i-Tüpfelchen des Ganzen ist die traumhafte Kulisse der einsamen Insel, auf die es Cem und seine Mitreisenden verschlagen hat. Deshalb erinnern die Szenen nicht nur wegen der Dialoge an Blockbuster wie Robinson Crusoe, Die blaue Lagune und Sechs Tage, sieben Nächte.

Gedreht wurde Türkisch für Anfänger auf den thailändischen Inseln Koh Chang und Koh Kood. Die zauberhafte Natur der Andamanen, einer Inselgruppe im Golf von Bengalen, beeindruckt ungemein und war wie geschaffen für die Kino-Adaption der erfolgreichen Multikulti-Serie. Die weißen Strände, das türkisfarbene Meer und wild vor sich hin plätschernde Wasserfälle in der modernen Robinson Crusoe-Geschichte boten das perfekte Paradies-Setting für die gestrandeten Teenager. Die Insel Koh Kood erwies sich dank ruhiger Lage als idealer Drehort. Kinozuschauer, denen Türkisch für Anfänger Lust auf einen Traumurlaub auf einer einsamen Insel gemacht hat, sollten eine Reise nach Koh Muk, Hai, Kradan oder Lanta in Erwägung ziehen.

Thailands einsame Inseln : Zu Gast im Paradies
zurück Weiter Thailands einsame Inseln (Foto) Zur Fotostrecke Foto: flickr/Syeefa Jay/Creative Commons License

Exotische Inselschönheit

Auf Koh Muk gibt es ein Piratenversteck - die Emerald Cave. Zu erreichen ist es nur vom Wasser durch ein Loch in einer Felswand. Wer durch die Smaragdhöhle schwimmt, findet sich in einer Lagune umgeben von smaragdfarbenem Wasser wieder. Palmen, riesenhafte Farne und weicher Sand kennzeichnen das Stückchen Paradies. Besucher der Lagune genießen die Ruhe und die unberührte Natur. Mit etwas Fantasie fühlt man sich fast wie in einem der legendären Südseefilme. Ansonsten findet sich auf der Insel nur das touristisch Notwendigste. Übliche thailändische Urlaubsaktivitäten sind auf Koh Muk stark eingeschränkt. Es gibt lediglich eine kleine Tauchbasis im Charlie Beach Resort. Schwimmen, Schnorcheln und Sonnenbaden sind hier die Highlights.

«Türkisch für Anfänger»: Culture Clash auf der Insel
Video: YouTube/Constantin

Faszinierende Stille

An Blockbuster wie die Die blaue Lagune erinnert auch der Strand von Koh Hai. Hier sind Urlauber die meiste Zeit ungestört. Massenandrang und Strandkommerz? Fehlanzeige. Koh Hai ist gerade einmal fünf Quadratkilometer groß, die Insel kaum bewohnt und die Anzahl der Resorts ist überschaubar. Lange weiße Strände, dichter ungezähmter Urwald und Korallenriffe prägen das Landschaftsbild. Vor der Insel erblicken die Besucher gelegentlich Fischerboote, die auf Garnelenfang sind. Wer hier einen der wenigen Bungalows bucht, wird sich wie im Paradies auf Erden fühlen. Der Strand gibt einen einzigartigen Blick auf einige Inseln und Kalksteinfelsen frei.

Dschungel und Korallenriffe

Zum größten Teil unbewohnt ist auch Koh Kradan, eine sanft gewellte Insel mit Korallenriffen und weichem Sandstrand. Sie befindet sich im Nationalpark Hat Jao Mai und ist nur mit Booten zu erreichen. Hier gibt es vor allem eins: Dschungel. Inmitten der grünen Wildnis befinden sich die Resorts Kradan Beach Resort, das Luxus Resort Sevenseas und das Paradise Lost Resort im Norden. Letzteres ist mit seinen einfachen Stelzenbungalows auf einer Lichtung zwischen Kokospalmen und Tamarinden angesiedelt. Wer Lust hat, kann am Korallenriff schnorcheln oder mit dem Kayak die kleine Insel umrunden.

Kleine Attraktionen gefällig?

Wer etwas mehr Abenteuer und Action sucht, ist auf Koh Lanta genau richtig. Vor allem Backpacker fühlen sich auf der bergigen, von Wald bedeckten Insel mit ihren 20.000 Einwohnern pudelwohl. Das Angebot ist besonders auf Rücksacktouristen ausgerichtet. Aber auch Familien, denen thailändische Städte wie Phuket zu überlaufen sind und Inseln wie Koh Kradan oder Koh Hai zu einsam, finden hier das Thailand ihrer Träume. Zu entdecken gibt es auf Koh Lanta Moscheen und kleinere Attraktionen wie Elefantenreiten oder Jungle-Trekking. Wer Lust darauf bekommt, die Unterwasserwelt zu erkunden, absolviert in einer der zahlreichen Tauchschulen einen Kurs oder erkundet das tropische Thailand beim Schnorcheln.

sca/ham/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig