Uhr

DFB-Pokal 2022/23: Alle Ergebnisse der 1. Hauptrunde auf einen Blick

Kaum steht mit RB Leipzig der Sieger im DFB-Pokal 2021/22 fest, geht der Pokalwettbewerb in eine neue Runde. Seit Ende Juli 2022 wird die 1. Hauptrunde gespielt - alles zu Ansetzungen, Spielplan und Ergebnissen hier.

Da ist der Pott: In der Saison 2022/23 kämpfen 64 Mannschaften um den DFB-Pokal. Bild: picture alliance/dpa | Tom Weller

Fußball-Fans im Allgemeinen und Anhänger von RB Leipzig im Speziellen werden den 21. Mai 2022 noch gut im Gedächtnis haben als den Tag des Finalspiels im DFB-Pokal 2021/22, an dem RB Leipzig den SC Freiburg im Elfmeterschießen bezwang und sich den Pokalsieg schnappte. Nur wenige Tage nach dem Pokalfinale wurde bereits der Grundstein für das nächste Finale im DFB-Pokal gelegt: Nach der Auslosung der Begegnungen in der 1. Hauptrunde startete der DFB-Pokal 2022/23 am 29. Juli 2022 in eine neue Runde.

DFB-Pokal 2022/23: Alle Termine laut Spielplan bis zum Finale am 3. Juni 2023

Bis zum nervenaufreibenden Finale, das für den 3. Juni 2023 geplant ist, stehen den 64 teilnehmenden Mannschaften aus der Bundesliga, der 2. Bundesliga, der 3. Liga sowie den Landesverbänden noch einige Hürden bevor. Nach den Spielen der 1. Hauptrunde, die vom 29.07. bis 31.08.2022 ausgetragen werden, steht am 18. und 19. Oktober 2022 die 2. Hauptrunde an. Die Achtelfinals im DFB-Pokal 2022/23 hat der Deutsche Fußballbund für den 31. Januar und 1. Februar sowie den 7. und 8. Februar 2023 abgesetzt, die Viertelfinals sollen am 4. und 5. April 2023 über die Bühne gehen. Der Countdown zum Endspiel startet spätestens mit den Halbfinals am 2. und 3. Mai 2023, bevor das Finale des DFB-Pokals 2022/23 am 3. Juni 2023 entscheidet, wer den amtierenden Pokalsieger RB Leipzig beerbt.

Wie Fußballfans alle Spiele im DFB-Pokal 2022/23 live sehen, wird hier im Detail verraten.

DFB-Pokal 2022/23, 1. Hauptrunde: Alle Ansetzungen und Ergebnisse im Spielplan-Überblick

Datum Anstoß Ansetzung Ergebnis
Freitag, 29.07.2022 18.00 Uhr TSG Neustrelitz - Karlsruher SC 0:8
Freitag, 29.07.2022 18.00 Uhr 1. FC Kaan-Marienborn - 1. FC Nürnberg 0:2
Freitag, 29.07.2022 18.00 Uhr Dynamo Dresden - VfB Stuttgart 0:1
Freitag, 29.07.2022 20.45 Uhr TSV 1860 München - Borussia Dortmund 0:3
Samstag, 30.07.2022 13.00 Uhr FC Viktoria 1889 Berlin - VfL Bochum 0:3
Samstag, 30.07.2022 13.00 Uhr SV Straelen - FC St. Pauli 3:4
Samstag, 30.07.2022 15.30 Uhr SV Elversberg - Bayer 04 Leverkusen 4:3
Samstag, 30.07.2022 15.30 Uhr SSV Jahn Regensburg - 1. FC Köln 2:2 (4:3 n.E.)
Samstag, 30.07.2022 15.30 Uhr FV Illertissen - 1. FC Heidenheim 0:2
Samstag, 30.07.2022 15.30 Uhr VfB Lübeck - Hansa Rostock 1:0
Samstag, 30.07.2022 15.30 Uhr SpVgg Bayreuth - Hamburger SV 1:3
Samstag, 30.07.2022 15.30 Uhr FC Einheit Wernigerode - SC Paderborn 07 0:10
Samstag, 30.07.2022 18.00 Uhr Stuttgarter Kickers - SpVgg Greuther Fürth 2:0
Samstag, 30.07.2022 18.00 Uhr Kickers Offenbach - Fortuna Düsseldorf 1:4
Samstag, 30.07.2022 18.00 Uhr FC Carl Zeiss Jena - VfL Wolfsburg 0:1
Sonntag, 31.07.2022 13.00 Uhr BSV Rehden - SV Sandhausen 0:4
Sonntag, 31.07.2022 13.00 Uhr Bremer SV - FC Schalke 04 0:5
Sonntag, 31.07.2022 15.30 Uhr 1. FC Kaiserslautern - SC Freiburg 1:2
Sonntag, 31.07.2022 15.30 Uhr SV Oberachern - Borussia Mönchengladbach 1:9
Sonntag, 31.07.2022 15.30 Uhr Blau-Weiß Lohne - FC Augsburg 0:4
Sonntag, 31.07.2022 15.30 Uhr TSV Schott Mainz - Hannover 96 0:3
Sonntag, 31.07.2022 15.30 Uhr FV Engers 07 - Arminia Bielefeld 1:7
Sonntag, 31.07.2022 15.30 Uhr SV Rödinghausen - TSG 1899 Hoffenheim 0:2
Sonntag, 31.07.2022 18.00 Uhr Eintracht Braunschweig - Hertha BSC 4:4 (6:5 n.E.)
Sonntag, 31.07.2022 18.00 Uhr FC Erzgebirge Aue - 1. FSV Mainz 05 0:3
Sonntag, 31.07.2022 18.00 Uhr SV Waldhof Mannheim - Holstein Kiel 0:0 (3:5 n.E.)
Montag, 01.08.2022 18.00 Uhr Chemnitzer FC - 1. FC Union Berlin 1:2 (n.V.)
Montag, 01.08.2022 18.00 Uhr Energie Cottbus - Werder Bremen 1:2
Montag, 01.08.2022 18.00 Uhr FC Ingolstadt 04 - SV Darmstadt 98 0:3
Montag, 01.08.2022 20.45 Uhr 1. FC Magdeburg - Eintracht Frankfurt 0:4
Dienstag, 30.08.2022 20.45 Uhr FC Teutonia 05 Ottensen - RB Leipzig
Mittwoch, 31.08.2022 20.45 Uhr FC Viktoria Köln - FC Bayern München  

DFB-Pokal 2022/22: Alle Ergebnisse in der 1. Hauptrunde im Überblick

Wie schlagen sich die Teams im DFB-Pokal 2022/22? Wer kann sich in den hitzigen Duellen der Hauptrunde durchsetzen und den Gegner in die Schranken weisen? Alle Infos zur 1. Hauptrunde des DFB-Pokals 2022/23 gibt's mit Ergebnissen und Spielberichten hier.

+++ 01.08.2022: Union-Trainer Fischer: Müssen uns vor Derby steigern +++

Als Schuss vor den Bug hat Trainer Urs Fischer den schwererkämpften 2:1 (0:0, 1:1)-Sieg nach Verlängerung des 1. FC Union Berlin beim Chemnitzer FC bezeichnet. "Jetzt haben wir das eine oder andere Thema, das wir besprechen müssen, und entsprechend werden wir die Analyse betreiben", sagte Fischer vor dem Bundesliga-Auftakt am Samstag gegen den ausgeschiedenen Stadtrivalen Hertha BSC. "Klar ist, wir müssen uns steigern", betonte der Schweizer.

Auch Kapitän Christopher Trimmel sieht Steigerungsbedarf für das Hertha-Spiel. "Wir müssen das Spiel genau analysieren, weil wir uns unbedingt mit dem Ball verbessern müssen", sagte der Österreicher. Es sei ja ungewöhnlich, dass eine Saison gleich mit dem Derby beginnt. "Ich freue mich extrem drauf, das Stadion wird kochen und ich hoffe, dass wir ein ordentliches Spiel machen", sagte Trimmel.

Als psychologischen Vorteil sehen die Unioner ihr Pokal-Weiterkommen im Vergleich zu den ausgeschiedenen Herthanern nicht. "Wir haben uns vorgenommen, ordentlich in die Saison zu starten mit einem erfolgreichen Spiel. Das ist uns gelungen, deshalb fühlen wir uns bereit. Wie das bei der Hertha aussieht, kann ich nicht beurteilen", sagte Paul Jaeckel.

+++ 01.08.2022: Frankfurt im DFB-Pokal souverän weiter - 4:0 in Magdeburg +++

Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt hat die zweite Runde im DFB-Pokal souverän erreicht. Der hessische Fußball-Bundesligist siegte mit Debütant Mario Götze in der Startelf am Montagabend bei Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Magdeburg souverän 4:0 (2:0) und zeigte sich dabei gut gerüstet für das Bundesliga-Auftaktspiel gegen den FC Bayern München am Freitag. Vor 26 350 Zuschauern erzielten Daichi Kamada (4. Minute, 59.), Jesper Lindström (31.) und Lucas Alario (90.) die Tore für den Bundesligisten. Nationaltorhüter Kevin Trapp verhinderte mit einem parierten Foulelfmeter gegen Andreas Müller den möglichen Ausgleich (6.).

+++ 01.08.2022: Union Berlin zittert sich in Runde zwei: 2:1 beim Chemnitzer FC +++

Der 1. FC Union Berlin ist nur mit viel Mühe und Glück einer Pokalblamage entgangen. Beim Chemnitzer FC kam der Fußball-Bundesligist am Montag zu einem 2:1 (0:0)-Erfolg nach Verlängerung. Kapitän Tobias Müller hatte den Regionalligisten überraschend nach 62 Minuten in Führung gebracht. Im direkten Gegenzug gelang Neuzugang Jordan Siebatcheu (64.) mit einem Seitfallzieher aus Nahdistanz vor 13 465 Zuschauern der Ausgleich. Kevin Behrens sorgte mit seinem Treffer in der 114. Minute für den Sieg des Favoriten.

Kapitän Christopher Trimmel sieht Steigerungsbedarf für das Hertha-Spiel. "Wir müssen das Spiel genau analysieren, weil wir uns unbedingt mit dem Ball verbessern müssen", sagte er. "Ich freue mich extrem drauf, das Stadion wird kochen, und ich hoffe, dass wir ein ordentliches Spiel machen", sagte Trimmel.

Trainer Urs Fischer schickte die Mannschaft ins Spiel, die zuletzt gegen Nottingham Forest begonnen hatte und beantwortete damit auch die Torhüterfrage: Frederik Rönnow geht als Nummer eins in die Saison. Mit Jordan Siebatcheu schickte Fischer nur einen Neuzugang in die Startelf.

CFC-Trainer Christian Tiffert wählte für den Regionalligisten eine sehr defensive Variante mit einer Fünf-Mann-Abwehrkette. Und die gestattete dem Bundesligisten im ersten Abschnitt nicht viel. Chancen durch Sheraldo Becker (5., 10.), Christopher Trimmel (14.), der das Außennetz traf, und Robin Knoche (17.), dessen Kopfball CFC-Torhüter Jakub Jakubov stark parierte, deuteten die anfängliche Überlegenheit der Unioner an.

Doch immer mehr schlichen sich technische Fehler ein, die Laufwege stimmten plötzlich nicht mehr, ein druckvolles Angriffsspiel war nicht mehr zu sehen. Die Chemnitzer kämpften aufopferungsvoll, warfen sich in die Bälle und hielten die Berliner ziemlich weit vom eigenen Strafraum entfernt. Selbst kam der Regionalligist allerdings nicht zu Chancen, so dass Rönnow eine überaus ruhige erste Halbzeit erlebte.

Das änderte sich nach dem Wechsel. Der Sachsenpokal-Sieger wurde plötzlich mutiger. Max Roscher (51.) scheiterte nach einem Konter an Rönnow. Die Chemnitzer Führung nach einer Freistoßflanke war für Union der Weckruf. Direkt im Gegenzug machte Siebatcheu technisch hervorragend der Ausgleich. Auch die Vorarbeit des unmittelbar davor eingewechselten Andreas Vogelsammer war sehenswert.

Beide Clubs drängten anschließend auf die Entscheidung, wobei Union durch Andras Schäfer (81.), Trimmels Lattentreffer (85.) und Julian Ryerson (85.) die klareren Möglichkeiten hatte. Es ging aber in die Verlängerung, in der Union nun dank der größeren Kraftreserven die bessere Mannschaft war. In der 109. Minute hatte Trimmel das Siegtor auf dem Fuß, schlenzte den Ball aber vorbei. Dann gelang Behrens per Kopf doch noch der Treffer.

+++ 01.08.2022: Union Berlin übersteht mit Mühe 1. Runde des DFB-Pokals +++

Fußball-Bundesligist Union Berlin hat mit Mühe die erste Runde des DFB-Pokals überstanden. Der Erstligist gewann am Montag das Spiel beim Regionalligisten Chemnitzer FC erst nach Verlängerung mit 2:1 (1:1, 0:0). Die Chemnitzer Führung durch Tobias Müller (62.) glich Jordan Siebatcheu (64.) aus, ehe der eingewechselte Kevin Behrens (114.) den zweiten Union-Treffer erzielte.

Zuvor hatte der Bundesligist Werder Bremen die erste Runde überstanden. Der in der Vorsaison in Osnabrück früh gescheiterte Erstliga-Aufsteiger gewann bei Regionalligist Energie Cottbus mit 2:1 (1:0). Ebenfalls eine Runde weiter ist der Zweitligist SV Darmstadt 98, der den Drittligisten FC Ingolstadt 3:0 (2:0) besiegte.

+++ 01.08.2022: DFB-Pokal: Werder übersteht 1. Runde des DFB-Pokals +++

Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat die erste Runde des DFB-Pokals überstanden. Der in der Vorsaison in Osnabrück früh gescheiterte Erstliga-Aufsteiger gewann am Montag bei Regionalligist Energie Cottbus mit 2:1 (1:0). Die Werder-Tore erzielten Romano Schmid (43.) und Mitchell Weiser (73.) Für den Gastgeber traf Tim Heike (79.).

Ebenfalls eine Runde weiter ist der Zweitligist Darmstadt 98, der den Drittligisten FC Ingolstadt 3:0 (2:0) besiegte.

+++ 01.08.2022: Darmstadt gewinnt im DFB-Pokal gegen Drittligist Ingolstadt 3:0 +++

Der SV Darmstadt 98 ist mühelos in die 2. Runde des DFB-Pokals eingezogen. Der Fußball-Zweitligist gewann seine Erstrundenpartie am Montag beim schwachen Drittligisten FC Ingolstadt mit 3:0 (2:0). Vor 5298 Zuschauern brachten Phillip Tietz (15.) und Tobias Kempe per Foulelfmeter (42.) die Gäste am Geburtstag ihres Trainers Torsten Lieberknecht in Führung. Magnus Warming (84.) sorgte für den Endstand.

Die Darmstädter dominierten von Beginn an und hatten Großchancen im Minutentakt. Doch die Gäste scheiterten zunächst entweder am Aluminium oder am starken FCI-Keeper Markus Pronath. Lediglich den Schuss von Tietz konnte Ingolstadts Schlussmann in der Anfangsphase nicht parieren. In der Folge betrieben die Hessen weiter Chancenwucher. Schließlich sorgte Kempe vom Punkt für die Vorentscheidung in einer äußerst einseitigen Partie.

Die Chancenverwertung blieb auch nach der Pause das große Darmstädter Manko. Die Ingolstädter versuchten es jetzt vermehrt aus der Distanz, aber die Bälle blieben meist am ersten Abwehrspieler hängen. Bis zur ersten gefährlichen Schanzer Strafraumaktion dauerte es 69 Minuten. In der Endphase wurde der FCI etwas stärker, doch den Schlusspunkt setzte Darmstadts Warming mit einem platzierten Flachschuss.

+++ 01.08.2022: Hertha will aus Pokal-Aus für Derby bei Union lernen +++

Nach der bitteren Niederlage im DFB-Pokal bei Zweitligist Eintracht Braunschweig will Hertha-Trainer Sandro Schwarz das Augenmerk auf die Abwehr legen. "Wir haben ein sehr gutes Gesicht gezeigt über 50, 55 Minuten", sagte der Coach des Fußball-Bundesligisten nach dem 5:6 im Elfmeterschießen am Sonntagabend . "Und dann haben wir auch wieder ein Gesicht gezeigt, wo wir zu einfache Gegentore bekommen haben. Das wird die Aufgabe sein, das zu analysieren - und auch gute Dinge aus dem Spiel herauszunehmen." Es sei "ein anderes Spiel, eine andere Aufgabe", sagte Schwarz vor dem Bundesliga-Auftakt bei Union Berlin (Samstag, 15.30 Uhr/Sky).

Abwehrspieler Marvin Plattenhardt, der einen Elfmeter verschoss, versuchte optimistisch auf das Berliner Derby zu blicken: "Es war nicht alles schlecht, da war auch viel Positives dabei. Im Endeffekt sind wir ziemlich enttäuscht, dass wir nicht weitergekommen sind, aber nichtsdestotrotz können wir daraus lernen."

 

+++ 31.07.2022: Drei weitere Bundesligisten im DFB-Pokal im Einsatz +++

In Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt, dem 1. FC Union Berlin und Aufsteiger Werder Bremen sind am Montag drei weitere Fußball-Bundesligisten in der ersten Runde des DFB-Pokals gefordert. Die Frankfurter um Neuzugang Mario Götze bestreiten das Abendspiel bei Zweitligist 1. FC Magdeburg (20.45 Uhr/Sky und ARD). Zuvor muss Bremen bei Regionalligist FC Energie Cottbus ran, parallel trifft Union auswärts auf den Chemnitzer FC, der ebenfalls in der Regionalliga spielt. Im vierten Spiel des Pokal-Montags muss zeitgleich Zweitligist SV Darmstadt 98 beim Zweitliga-Absteiger FC Ingolstadt antreten (alle 18.01 Uhr/Sky).

+++ 31.07.2022: Mainz erreicht mit 3:0-Sieg die nächste Runde des DFB-Pokals +++

In Mainz 05 hat ein weiterer Club aus der 1. Fußball-Bundesliga die erste Runde des DFB-Pokals überstanden. Die Mainzer setzten sich am Sonntag am Ende mühelos bei Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue mit 3:0 (1:0) durch. Die Tore erzielten Dominik Kohr (41.), Delano Burgzorg (70.) und Marcus Ingvartsen per Handelfmeter (79.).

+++ 31.07.2022: Zwei Eigentore: Hannover 96 nimmt Pokalhürde bei Schott Mainz +++

Hannover 96 hat wie erwartet und ohne große Probleme die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. Der Fußball-Zweitligist schaffte am Sonntagnachmittag beim drei Klassen tiefer spielenden Regionalliga-Absteiger TSV Schott Mainz einen 3:0 (2:0)-Erfolg und ging damit nach nur einem Punkt aus bisher zwei Liga-Spielen zum ersten Mal in dieser Saison als Gewinner vom Platz. Vor 4.500 Zuschauern im Bruchwegstadion halfen den Niedersachsen aber zwei Eigentore von Dominik Ahlbach (36. Minute) und Julius Haas (50.), dazu war Maximilian Beier (42.) erfolgreich.

Gegen aufopferungsvoll kämpfende Gastgeber blieb Hannover mitten in den Querelen um die Abberufung von Geschäftsführer Martin Kind lange harmlos. Derrick Köhn erzeugte nach mehr als einer halben Stunde mit einem Schuss, den Torwart Tim Hansen über die Latte lenkte, zum ersten Mal echte Torgefahr (32.). Ahlbachs Eigentor brachte die Gäste auf die Siegerstraße. Beier lenkte das Leder nach einem Schuss von Louis Schaub noch vor der Pause zum zweiten Treffer ins Tor.

Mit dem zweiten unglücklichen Eigentor der Amateure durch Julius Haas kurz nach Wiederanpfiff war das Spiel entschieden. Der Favorit versäumte es in der Folge, das Ergebnis noch klarer zu gestalten.

+++ 31.07.2022: DFB-Pokal: Gladbach und Augsburg eine Runde weiter +++

Die Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach und FC Augsburg haben die erste Runde des DFB-Pokals überstanden. Die Gladbacher hatten am Sonntagnachmittag beim Fünftligisten SV Oberachern keine Probleme. Die Borussia gewann 9:1 (6:0). Mühe in der ersten Halbzeit hatte dagegen der FC Augsburg, der beim Regionalligisten TuS BW Lohne am Ende aber 4:0 (0:0) gewann.

Eine Runde weiter sind auch die Zweitligisten Arminia Bielefeld und Hannover 96. Erstliga-Absteiger Bielefeld siegte bei Fünftligist FV Engers 7:1 (2:0), Hannover bei Fünftligist Schott Mainz mit 3:0 (2:0)

+++ 31.07.2022: Bielefeld souverän in zweiter Pokalrunde - 7:1 bei Oberligist Engers +++

Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld ist problemlos in die 2. Runde des DFB-Pokals eingezogen. Beim 7:1 (2:0)-Erfolg beim Fünftligisten FV Engers war der Favorit in allen Belangen überlegen. Die Tore für den Bundesliga-Absteiger im Koblenzer Stadion am Oberwerth erzielten Janni Serra (9./70. Minute), Fabian Klos (24./50.), Masaya Okugawa (56.), Bryan Lasme (86.) und Robin Hack (90.+1). Für den Rheinland-Pokalsieger gelang Jonathan Kap (54.) der Ehrentreffer, den die 2500 Zuschauer lautstark bejubelten.

Bielefeld kontrollierte von Beginn an das Geschehen und sorgte früh für klare Verhältnisse. Zwei Standardtore brachten die frühe Entscheidung. Erst verwandelte Serra per Kopf nach einer Ecke, dann legte Klos ebenfalls nach einer Ecke nach. Der Underdog hätte nach einem Fehler von Arminia-Keeper Stefanos Kapino fast den Anschluss geschafft, doch Oliver Hüsing klärte noch vor der Linie (33.).

Nach der Pause entwickelte sich ein munteres Spiel mit zahlreichen Torchancen. Die erste nutzte wieder Klos. Das schönste Tor des Tages gelang aber den Gastgebern. Nach einer flachen Hereingabe von der rechten Seite netzte Kap unter Bedrängnis gekonnt per Hackentrick ein. Als die Kräfte des Fünftligisten immer mehr nachließen, gewann Bielefeld auch in der Höhe verdient. Durch den Erfolg beendete der Zweitligist eine 13 Spiele andauernde Sieglosserie in Pflichtspielen.

+++ 31.07.2022: FC Schalke und SV Sandhausen im Pokal problemlos weiter +++

Bundesliga-Aufsteiger FC Schalke 04 und Zweitligist SV Sandhausen sind mit souveränen Erfolgen in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Der Revierclub siegte unter dem neuen Trainer Frank Kramer am Sonntag mit 5:0 (4:0) beim Regionalligisten Bremer SV in Oldenburg. Der Zweitliga-Zehnte SV Sandhausen hatte beim 4:0 (3:0) beim niedersächsischen Regionalligisten BSV Rehden ebenfalls keine Probleme.

Für die Schalker machten im ersten Pflichtspiel der neuen Saison Rodrigo Zalazar (3. Minute), Dominick Drexler mit einem Doppelpack (12./33.) und Sebastian Kmiec per Eigentor (39.) schon früh alles klar, Marcin Kaminski erhöhte noch (83.). Keeper Malte Seemann vom Bremer SV hielt zudem einen Foulelfmeter des Schalker Neuzugangs Sebastian Polter (5.). Die Tore für Sandhausen erzielten Janik Bachmann (23./45.), Ahmed Kutucu (32.) und Alexander Schirow (51.).

+++ 31.07.2022: DFB leitet Ermittlungen wegen Zwischenfällen in Jena ein +++

Der Deutsche Fußball-Bund hat ein Ermittlungsverfahren zu den Zwischenfällen nach dem Pokalspiel zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem VfL Wolfsburg eingeleitet. Dies teilte der DFB am Sonntag auf dpa-Anfrage mit. Die Vereine würden zunächst zu einer Stellungnahme aufgefordert, das vorhandene Material werde ausgewertet, hieß es von Seiten des Verbandes.

Wie der FC Carl Zeiss Jena am Sonntag mitteilte, sollen nach Ende der Partie Wolfsburger Spieler, die auf dem Weg zu ihrem Mannschaftsbus waren, auf dem Westtribünenvorplatz von einigen Zuschauern bepöbelt und auch körperlich bedrängt worden sein.

Der Regionalligist entschuldigte sich beim VfL Wolfsburg und den betroffenen Spielern und kündigte an, etwaige Verfehlungen würden ausgewertet und geahndet. Der Bundesligist wollte sich auf Anfrage nicht zu den Vorgängen äußern. Die Gäste hatten das Erstrundenspiel am Samstag durch ein Tor in der Nachspielzeit 1:0 gewonnen.

+++ 30.07.2022: Frust beim 1. FC Köln nach DFB-Pokal-Aus: "Richtig scheiße" +++

Nach dem frühen Aus im DFB-Pokal herrscht beim 1. FC Köln Frust. "Heute ist es richtig scheiße, sportlich wie wirtschaftlich", räumte der neue Geschäftsführer Christian Keller nach dem Ausscheiden am Samstag in der ersten Runde beim SSV Jahn Regensburg ein. Keller hatte zuvor viele Jahre in verantwortlicher Position beim Fußball-Zweitligisten gearbeitet.

"Dieses Spiel darf gar nicht ins Elfmeterschießen gehen", meinte Keller und verwies auf "fünf, sechs, sieben" Chancen, als die Kölner das dritte Tor hätten machen müssen "gegen einen Gegner, der aufopferungsvoll kämpft".

Der Erstligist aus Köln holte in Regensburg zwar vorübergehend ein 0:2 auf, verpasste anschließend aber das 3:2 zu erzielen. Im Elfmeterschießen waren dann die Hausherren erfolgreich.

Torjäger Anthony Modeste musste in der 94. Minute angeschlagen gegen Tim Lemperle ausgewechselt werden. Morgen könne er nicht spielen, meinte Trainer Steffen Baumgart über den Stürmer, der Probleme am Becken hatte. Er habe aber nicht die Befürchtung, dass Modeste nicht zum Bundesligastart gegen den FC Schalke 04 in der kommenden Woche dabei sei.

+++ 30.07.2022: Sieg nach Verlängerung: HSV wendet Bayreuther Pokal-Festspiel ab +++

Die DFB-Pokalreise des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV wäre in dieser Saison beinahe schon nach der ersten Station beendet gewesen. Der letztmalige Halbfinalist rettete sich am Samstag beim Drittliga-Aufsteiger SpVgg Bayreuth zunächst in die Verlängerung und gewann schließlich noch mit 3:1 (1:1, 0:1).

Der pausenlose Hamburger Sturmlauf nach der Pause mündete zunächst nach etlichen vergebenen Torchancen im 1:1 des eingewechselten Ransford Königsdörfer in der 83. Minute. In der Verlängerung traf zunächst Kapitän Sebastian Schonlau nach einer Ecke von Sonny Kittel im Strafraum aus der Drehung (97.). Für die Entscheidung sorgte dann der erneut erfolgreiche Königsdörfer (111.). Die Gäste um den agilen Doppelpacker Königsdörfer verließen nach 120 Minuten erleichtert den Platz im mit 14 700 Zuschauern gefüllten Hans-Walter-Wild-Stadion.

Lange sah es so aus, als würden Luke Hemmerich und Torwart Sebastian Kolbe für ein überraschendes Bayreuther Pokal-Festspiel sorgen. Abwehrspieler Hemmerich traf in der 16. Minute mit einem unhaltbar abgefälschten Freistoß zum 1:0. HSV-Torwart Daniel Heuer Fernandes musste später sogar bei einem Kopfball von Alexander Nollenberger einen Hamburger 0:2-Rückstand zur Pause abwenden.

Die Hamburger drückten in der zweiten Hälfte das Gaspedal durch. Sie kreierten nun etliche Torchancen. Königsdörfer köpfte an die Latte (59.). Robert Glatzel scheiterte am immer wieder stark haltenden Kolbe (60.). Dem HSV fehlte lange die Abgeklärtheit vorm Tor. Erst in der Verlängerung knackte der Zweitligist die wackeren Bayreuther.

+++ 30.07.2022: SC Paderborn feiert 10:0-Schützenfest im Pokal in Wernigerode +++

Der SC Paderborn hat mühelos die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. Der Zweitligist feierte am Samstag beim Gastspiel beim Fünftligisten FC Einheit Wernigerode einen 10:0 (3:0)-Erfolg. Gleich viermal traf der erst in dieser Woche vom FC Schalke 04 ausgeliehene Marvin Pieringer (40./50./53./90. Minute). Die übrigen Treffer erzielten vor 5.000 Zuschauern jeweils zweimal Julian Justvan (7./47.) und Robert Leipertz (10./57.) sowie Dennis Srebeny (49.) und Richmond Tachie (67.).

Die Gastgeber hatten sich gegen Paderborn viel vorgenommen, doch das Abwehrbollwerk der Harzer hielt nur sieben Minuten. Mit ihrem Doppelschlag stießen Justvan und Leipertz schon nach zehn Minuten das Tor zur zweiten Runde auf. Kurz vor der Pause erhöhte Pieringer auf 3:0. Der Außenseiter tauchte nur einmal gefährlich am gegnerischen Strafraum auf. Doch der Schuss von Moritz Singbeil (38.) verfehlte das Paderborner Tor.

Nach dem Seitenwechsel brachen die Hausherren komplett ein. Innerhalb von nur zwölf Minuten schraubten Justvan, Srebeny, Leipertz und zweimal Pieringer das Resultat auf 8:0. Der starke Torhüter André Helmstedt verhinderte mit mehreren Paraden eine noch höhere Niederlage des Außenseiters.

+++ 30.07.2022: Viertligist VfB Lübeck wirft Zweitligist Hansa Rostock aus Pokal +++

Fußball-Zweitligist Hansa Rostock hat in der ersten DFB-Pokalrunde eine Pleite beim Nord-Regionalligisten VfB Lübeck erlebt. Die Rostocker unterlagen am Samstag beim unterklassigen Rivalen mit 0:1 (0:0). VfB-Mittelfeldspieler Tarik Gözüsirin erzielte das umjubelte Siegtor in der 78. Minute mit sattem Schuss aus 16 Metern. In den vergangenen zwölf Jahren sind die Rostocker damit zum zehnten Mal in der ersten Runde gescheitert. Nach Spielschluss stürmten einige Hansa-Fans den Innenraum. Polizeikräfte drängten sie zurück.

Die verspätet angepfiffene Partie - ein Loch im Rostocker Tornetz musste erst geflickt werden - verlief nicht auf höchstem Niveau. Torszenen vor 10 500 Zuschauern im ausverkauften Stadion an der Lohmühle waren lange Zeit selten. Die Rostocker begannen beherzter, aber die Gastgeber hielten erstaunlich dagegen und die Partie offen. Die größte Gelegenheit hatte Hansa-Stürmer John Verhoek unmittelbar vor der Halbzeitpause. Sein Kopfball landete jedoch nur an der Latte.

Vor zwei Spieljahren hatten beide Teams gemeinsam in der 3. Liga gespielt. Hansa stieg auf, Lübeck ab. Ein sichtbarer Unterschied von zwei Klassen bestand beim Wiedersehen nicht. Der FC Hansa, der eine Woche zuvor beim Hamburger SV mit 1:0 gewonnen hatte, war zwar gefährlicher und hatte mehr vom Spiel, doch dem VfB gelang das Siegtor.

+++ 30.07.2022: Bayer Leverkusen scheitert bei Drittligisten - Bochum souverän +++

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen ist überraschend in der ersten Runde des DFB-Pokal-Wettbewerbs ausgeschieden. Der Champions-League-Teilnehmer verlor am Samstag beim Drittliga-Tabellenführer SV Elversberg mit 3:4 (2:3). Zweitligist 1. FC Heidenheim kam zu einem 2:0 (0:0) beim Regionalligisten FC Illertissen. Überhaupt keine Probleme hatte Heidenheims Ligakonkurrent SC Paderborn mit dem 10:0 (3:0) beim Oberligisten FC Einheit Wernigerode. Zweitligist Hansa Rostock schied unerwartet beim Nord-Regionalligisten VfB Lübeck mit 0:1 (0:0) aus.

Die Partien des Bundesligisten 1. FC Köln beim Zweitliga-Tabellenführer Jahn Regensburg (2:2) und des Zweitligisten Hamburger SV beim Drittliga-Aufsteiger Spvgg. Bayreuth (1:1) gingen in die Verlängerung.

Zuvor hatte Bundesligist VfL Bochum mit dem 3:0 (2:0) beim Nordost-Regionalligisten FC Viktoria Berlin seine Pflicht erfüllt. Zweitligist FC St. Pauli verhinderte beim Regionalligisten SV Straelen in Duisburg mit dem glücklichen 4:3 (2:2) das Aus.

+++ 30.07.2022: Sieben Bundesligisten am Sonntag im DFB-Pokal +++

In Aufsteiger FC Schalke 04, der TSG Hoffenheim, dem SC Freiburg, Borussia Mönchengladbach, dem FC Augsburg, Hertha BSC und dem 1. FSV Mainz 05 müssen am Sonntag sieben Fußball-Bundesligisten im DFB-Pokal antreten. Die schwersten Aufgaben dürften die Freiburger und die Berliner in ihren Begegnungen bei den Zweitliga-Aufsteigern 1. FC Kaiserslautern und Eintracht Braunschweig zu lösen haben. Im Pokal geht es am Montag weiter, die erste Runde endet erst am 31. August. Dann müssen Cup-Verteidiger RB Leipzig und Rekord-Pokalsieger FC Bayern München antreten.

+++ 30.07.2022: 1. FC Heidenheim meistert auch Pokal-Start in Illertissen +++

Dem 1. FC Heidenheim ist nach dem optimalen Zwei-Siege-Auftakt in der 2. Fußball-Bundesliga auch der Start in den Pokal-Wettbewerb geglückt. Das Team von Trainer Frank Schmidt mühte sich am Samstag beim Regionalligisten FV Illertissen zu einem 2:0 (0:0). Patrick Mainka (57. Minute) und Adrian Beck (81.) trafen in einer zähen Partie vor 3.500 Zuschauern im Vöhlin-Stadion.

Nur rund 50 Kilometer trennen Illertissen und Heidenheim räumlich. Insofern war es fast ein Lokalderby. Der bayerisch-schwäbische Viertligist war bemüht, die spielerische Vorteile der Heidenheimer Profis mit Laufbereitschaft und Kampf auszugleichen. Das gelang in der ersten Hälfte gut. Größere Torchancen blieben weitgehend aus.

Auch nach der Pause war kein Zwei-Klassen-Unterschied zu erkennen. Die Heidenheimer agierten letztendlich reifer wie beim wuchtigen Kopfballtor von Mainka nach einer Ecke. Illertissens Tim Bergmiller bot sich die gute Chance zum Ausgleich. Aus spitzem Winkel zielte er etwas zu hoch (66.). Nach einem Lattentreffer von Florian Pick (78.) sorgte Teamkollege Beck nach einem Konter für die Entscheidung. Es war am Ende ein verdienter Arbeitssieg des Favoriten.

+++ 30.07.2022: DFB-Pokal: VfL Bochum souverän - FC St. Pauli mit Mühe +++

Der VfL Bochum hat seine Pflicht in der ersten Runde des DFB-Pokals erfüllt. Der Fußball-Bundesligist setzte sich am Samstag in Berlin beim Nordost-Regionalligisten FC Viktoria mit 3:0 (2:0) durch. Simon Zoller (19.) und Takuma Asano (22.) trafen vor der Pause, Philipp Hofmann (65.) besorgte den Endstand. Mehr Mühe als gewünscht hatte der Zweitligist FC St. Pauli. Beim West-Regionalligisten SV Straelen kamen die Hamburger in Duisburg zu einem glücklichen 4:3 (2:2). Jakov Medic (90.) erzielte in Unterzahl der Hanseaten den Siegtreffer und verhinderte die erste Überraschung zum Auftakt der DFB-Pokal-Saison.

+++ 29.07.2022: Borussia Dortmund im Pokal durch 3:0 bei den Löwen weiter +++

Borussia Dortmund hat souverän die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. Der Fußball-Bundesligist gewann am Freitagabend bei Drittligist TSV 1860 München mit 3:0 (3:0). Donyell Malen (8.), Jude Bellingham (31.) sowie Neuzugang Karim Adeyemi (35.) trafen für den von Edin Terzic trainierten Pokalsieger von 2021. Die Münchner Löwen scheiterten zum vierten Mal in fünf Jahren in der ersten Runde.

+++ 29.07.2022: Klarer Sieg in Neustrelitz: Karlsruher SC locker im DFB-Pokal weiter - Stuttgart schlägt Dynamo +++

Der Karlsruher SC ist souverän in die zweite Runde des DFB-Pokalwettbewerbs eingezogen. Beim mecklenburgischen Oberligisten TSG Neustrelitz setzte sich der Tabellenletzte der 2. Fußball-Bundesliga am Freitagabend souverän mit 8:0 (3:0) durch. Vor gut 3.000 Zuschauern erzielten der überragende Fabian Schleusener (12./14./41.) sowie Jerome Gondorf (67.), Malik Batmaz (71.), Daniel Gordon (73.) und Simone Rapp (82./87.) die Tore für den KSC. Die TSG, die im Jahr 2007 schon einmal am KSC (0:2 nach Verlängerung) gescheitert war, kassierte ihre vierte Erstrunden-Niederlage im Pokal.

Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart kam am Freitagabend beim Drittligisten Dynamo Dresden durch ein 1:0 (1:0) weiter. Darko Churlinov (33.) brachte den VfB in Führung. Stuttgart spielte ab der 67. Minute nur noch mit zehn Mann, weil Waldemar Anton nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde.

+++ 29.07.2022: Nürnberg mit 2:0 in nächster Runde - Kaan-Marienborn verpasst Coup +++

Nach dem glänzenden Derbysieg gegen die SpVgg Greuther Fürth hat der 1. FC Nürnberg die erste Aufgabe im DFB-Pokal nur mit Mühe bewältigt und den 1. FC Kaan-Marienborn in dessen Spiel des Jahres um den erhofften Einzug in die nächste Runde gebracht. Der Zweitligist setzte sich am Freitagabend beim Regionalligaaufsteiger mit 2:0 (1:0) durch und steht somit wie im Vorjahr in der 2. Runde des Wettbewerbs.

Vor etwa 6.000 Zuschauern im Siegener Leimbachstadion erzielten Johannes Geis (45. Minute) und Enrico Valentini (84.) die Treffer für den "Club". Der Stadtteilclub aus Siegen, der erst im Jahr 2007 gegründet wurde, hatte erstmals überhaupt die erste Pokalhauptrunde erreicht und nun musste die erste Niederlage im Jahr 2022 hinnehmen.

+++ 28.07.2022: Rekordgelder für DFB-Pokal-Teilnehmer - Sieger bekommt 4,32 Mio +++

Die Teilnahme am DFB-Pokal wird noch lukrativer. Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Mittwoch in Frankfurt am Main mitteilte, wird in dieser Saison ein neuer Rekordbetrag aus den Vermarktungserlösen an die teilnehmenden Teams ausgezahlt werden. Demnach erhält jeder Erstrunden-Teilnehmer 209 247 Euro aus den TV-Einnahmen und Erlösen durch die sechs Exklusivpartnerschaften für die Saison 2022/2023. Das entspricht einer Steigerung um mehr als 30 000 Euro im Vergleich zur letzten Spielzeit vor der Corona-Pandemie. Der DFB-Pokalsieger 2023 kann im Finale mit Einnahmen von 4,32 Millionen Euro rechnen.

"Wir freuen uns sehr, dass wir in dieser Saison den Anteil für die Vereine deutlich steigern konnten. Die Tradition, alle Teilnehmer gleich zu entlohnen, zeigt vor allem in diesem Wettbewerb die Einheit des deutschen Fußballs und ist Ausdruck der Solidarität zwischen Amateuren und Profis. Für uns ist klar, der DFB-Pokal ist nicht nur sportlich attraktiv für alle Beteiligten", sagte DFB-Vizepräsident Peter Frymuth.

Möglich wird die Anhebung der Gelder durch die eigenständige Vermarktung des Wettbewerbes durch die DFB GmbH & Co. KG, die mit nationalen und internationalen TV-Partnern sowie sechs Pokal-Partnern entsprechende Verträge abgeschlossen hat. Für die Teilnahme an der zweiten Runde erhalten die Vereine 418 494 Euro. Im Achtelfinale bekommen die Teilnehmer 836 988 Euro, im Viertelfinale 1 673 975 Euro und im Halbfinale 3 347 950 Euro. Der Finalverlierer erhält 2,88 Millionen.

+++ 28.07.2022: Festtag für die "Löwen" - Pokal-Duell mit dem BVB im Blickpunk +++

Comeback für Edin Terzic, Festtag für 1860 München. Gleich zum Auftakt der ersten Spielrunde im DFB-Pokal verspricht das Los Drittliga-Underdog TSV 1860 München ein Spektakel mit besonderem Gegner. Champions-League-Starter Borussia Dortmund tritt an diesem Freitag (20.45 Uhr/ZDF und Sky) im altehrwürdigen Grünwalder Stadion an. Dabei feiert BVB-Coach Terzic sein Pflichtspiel-Comeback auf der Trainerbank.

Mit dem DFB-Pokalsieg für die Dortmunder hatte sich der 39-Jährige im vergangenen Sommer verabschiedet und seinen Platz Marco Rose übergeben, der inzwischen schon wieder geschasst wurde. Überraschen lassen wollen sich die Dortmunder nicht. "Dieser Wettbewerb ist uns sehr wichtig. Wir wollen jede Runde sehr gewissenhaft, professionell und zielstrebig angehen", sagte Terzic vor dem Auftritt in München.

Für die "Löwen" ist die Begegnung gleich ein Highlight. Das Stadion ist mit 15 000 Zuschauern ausverkauft. Doch Trainer Michael Köllner weiß, was sein Team erwartet. "Ich glaube, die können alles besser als wir. Dortmund ist eine Mannschaft, die Minimum Platz zwei in der Liga erreichen wird. Wir sind in der Liga Nummer 70, 60, 50, vielleicht 40. Das ist ein Mismatch für uns. Eigentlich haben wir keine Chance", sagte der Coach des Drittligisten.

Die beiden Teams treffen zum fünften Mal im Pokal aufeinander - zuletzt gewannen die Dortmunder vor neun Jahren 2:0 nach Verlängerung in München. Einmal konnten sich auch die "Löwen" durchsetzen: 1964 im Erstrundenspiel mit 3:1.

 

+++ 20.06.2022: Pokal-Austragungsort fix: RB Leipzig spielt in Dessau gegen Ottensen +++ 

Titelverteidiger RB Leipzig wird seine Erstrundenbegegnung im DFB-Pokal gegen den FC Teutonia 05 Ottensen in Dessau austragen. Die Partie wird im Dessauer Paul-Greifzu-Stadion am 30. August (20.45 Uhr/ZDF) stattfinden. Das teilte der sächsische Fußball-Bundesligist am Montag mit, nachdem Vertreter von Teutonia 05, RB und auch vom DFB an einem Vorort-Termin teilgenommen haben.

Der Regionalligist aus Hamburg konnte in seinem Stadion "Hoheluft" wegen des Kunstrasens die Partie nicht austragen. Ein Umzug in das Millerntor-Stadion des FC St. Pauli hatte der Zweitligist mit Verweis auf seine kritische Haltung gegen RB abgelehnt.

So findet das Heimspiel von Ottensen im 375 Kilometer entfernten Dessau statt. Ein Tausch des Heimrechts ist laut Durchführungsbestimmungen des Deutschen Fußball-Bundes nicht möglich, daher war auch ein Umzug in die Leipziger Red Bull-Arena ausgeschlossen.

Die Erstrundenpartie wird nicht wie die anderen Auftakt-Begegnungen am letzten Juli-Wochenende angepfiffen, da RB am 30. Juli das Supercup-Spiel gegen Meister FC Bayern München bestreitet.

+++ 15.06.2022: Leipzig und München spielen zum Abschluss der ersten Pokalrunde +++ 

Titelverteidiger RB Leipzig und der deutsche Meister FC Bayern München greifen erst zum Abschluss der ersten Runde des DFB-Pokals ins Geschehen ein. Wie aus der am Mittwoch vom Deutschen Fußball-Bund veröffentlichen zeitgenauen Ansetzung der insgesamt 32 Partien hervorgeht, spielen die Sachsen am 30. August (20.45 Uhr/ZDF und Sky) beim Hamburger Regionalligisten FC Teutonia 05 Ottensen. In der letzten Erstrunden-Begegnung gastiert der FC Bayern einen Tag später (20.45 Uhr/ARD und Sky) beim Drittligisten FC Viktoria Köln. Grund für die ein Monat spätere Ansetzung ist, dass RB Leipzig am 30. Juli gegen München um den Supercup spielt.

Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt muss schon am 1. August (20.45 Uhr/ARD und Sky) beim Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Magdeburg antreten. Der DFB-Pokalgewinner von 2018 vom Main war in der vergangenen Saison in der ersten Runde bei Waldhof Mannheim gescheitert. Der unterlegene Pokalfinalist SC Freiburg startet mit einem Sonntagspiel am 31. Juli (15.30 Uhr) beim Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern in den neuen Wettbewerb.

Schon am ersten Pokal-Freitag, 29. Juli (20.45 Uhr/ZDF und Sky), kämpft Vizemeister Borussia Dortmund beim TSV 1860 München um das Weiterkommen in die zweite Runde.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de/dpa