Uhr

Formel 1 Imola 2022 Ergebnisse: Verstappen schnappt sich Sieg beim Großen Preis der Emilia Romagna

Endlich wieder Formel 1! Die Motorsport-Weltmeisterschaft 2022 geht vom 22. bis 24. April mit dem Großen Preis der Emilia Romagna weiter. Wer in den freien Trainings, im Qualifying und beim Rennen die Nase vorn hat, verraten die Ergebnisse aus Imola.

Red-Bull-Pilot Max Verstappen aus den Niederlanden hat sich beim Grand Prix der Emilia Romagna in Imola die Pole Position gesichert. Bild: picture alliance/dpa | Hasan Bratic

In der Formel 1 qualmen endlich wieder die Reifen: Vom 22. bis 24. April 2022 wird im vierten Rennen der noch jungen Weltmeisterschafts-Saison in Imola um den Großen Preis der Emilia Romagna gefahren. Der Italien-GP ist das vierte von insgesamt 23 Rennen, die für die aktuelle Saison anberaumt sind. Alle Informationen, wie Motorsport-Fans die Rennen der Formel 1 2022 live in TV und Stream verfolgen können, finden F1-Fans hier.

Formel 1 2022 in Imola: Zeitplan beim Großen Preis der Emilia Romagna vom 22. bis 24. April 2022

Datum Beginn (MESZ) Durchgang
Freitag, 22.04.2022 13.30 Uhr 1. freies Training
Freitag, 22.04.2022 17.00 Uhr Qualifying
Samstag, 23.04.2022 12.30 Uhr 2. freies Training
Samstag, 23.04.2022 16.30 Uhr Sprintqualifying
Sonntag, 24.04.2022 15.00 Uhr Rennen

Formel 1 Ergebnisse beim Großen Preis der Emilia Romagna 2022 im News-Ticker: Freies Training, Pole Position, F1-Gewinner im Überblick

Wer hat bei den freien Trainings, im Qualifying und beim Rennens der Formel 1 um den Großen Preis der Emilia Romagna den besten Lauf? Alle Einzelheiten zum Rennen der Formel 1 in Imola gibt's hier im Ergebnis-Überblick.

+++ 24.04.2022: Weltmeister Verstappen siegt bei Formel-1-Rennen in Imola +++

 

Weltmeister Max Verstappen hat das Formel-1-Rennen in Imola gewonnen. Der Niederländer setzte sich am Sonntag beim Großen Preis der Emilia Romagna in seinem Red Bull vor Teamkollege Sergio Perez aus Mexiko und dem britischen McLaren-Fahrer Lando Norris durch. Der 24 Jahre alte Verstappen konnte nach dem Ausfall zuletzt in Australien mit seinem zweiten Saisonsieg wichtige Punkte in der WM-Wertung aufholen und ist nun Zweiter, Ferrari-Star Charles Leclerc bleibt trotz seines sechsten Platzes beim Heimspiel in Führung.

Sebastian Vettel erkämpfte als Achter im Aston Martin seine ersten Punkte in dieser Saison. Mick Schumacher im Haas-Rennwagen verpasste das als 17. in Italien erneut.

+++ 24.04.2022: Darauf muss man beim Formel-1-Heimrennen von Ferrari achten +++

Imola, der Große Preis der Emilia Romagna. Zehntausende Tifosi. Ein Heimrennen für Ferrari. Aber gelingt WM-Spitzenreiter Charles Leclerc der nächste Saisonsieg? Es wird spannend, auch weil eines sich schon abzeichnet: Ohne Zwischenfälle wird es wohl nicht gehen.

Zwei Red Bull und zwei Ferrari in den ersten beiden Startreihen: Platz eins sicherte sich Verstappen. Der Weltmeister gewann das Sprintrennen, auch wenn er seine Pole nach wenigen Metern verloren hatte gegen Leclerc. Kann der Monegasse nun im Ferrari wieder gleich auf den ersten Metern überholen? Noch mal wird Verstappen den Start sicher nicht so verpatzen. Und von hinten könnte er buchstäblich Rückendeckung von Teamkollege Sergio Perez auf Startrang drei bekommen. Leclercs Stallrivale Carlos Sainz ist Vierter. Kurzum: die beiden besten Teams kämpfen mit ihren Fahrern auf den ersten Metern.

Reifen- und Zuverlässigkeitsfrage: Ferrari schien vor dem Imola-Wochenende fast schon unantastbar. Leclerc gewann zwei von drei Rennen, führt klar im Klassement und fuhr auch im Sprint dem Sieg entgegen, bis die Reifen abbauten. Mehr als die Gummis derselben Mischung auf dem Red Bull. "Wenn wir das in den Griff kriegen, kämpfen wir um den Sieg", sagte Leclerc: "Da bin ich mir ziemlich sicher. Wenn nicht, wird es ein bisschen schwieriger." Allerdings bleibt abzuwarten, ob Red Bull die Probleme mit der Zuverlässigkeit des Autos nach zwei Verstappen-Ausfällen in drei Rennen in den Griff bekommen hat. Die Reaktion eines Verstappen bei einem neuerlichen Ausfall könnte erinnerungswürdig sein.

Mick Schumachers Kampf um erste Formel-1-Punkte: Es könnte soweit sein. In seinem 25. Formel-1-Grand-Prix startet der Sohn von Rekordchampion Michael Schumacher auf jeden Fall schon mal von einem Punkteplatz in das Rennen. Als Zehnter des Sprintrennens ließ er unter anderen Sebastian Vettel im Aston Martin (13.) und auch Lewis Hamilton im Mercedes (14.) hinter sich. Zusammen kommen die beiden auf elf WM-Titel (4 Vettel, 7 Hamilton).

Das Leid von Mercedes: Es ist eine harte Zeit für den einstigen Branchenführer. Mercedes ist höchstens noch Mittelmaß. Zumindest, was die Leistungen in Imola bisher betrafen. So war Hamilton nur 14. im Sprintrennen. "Es gibts nichts, was ich tun könnte", sagte er. George Russell Elfter. Punkte seien das Minimum fürs Rennen am Sonntag, meinte Teamchef Toto Wolff: "Und wir wissen, dass das nicht annähernd das ist, was wir erwarten."

Das Wetter: Freitag Regen, eine chaotische Qualifikation mit mehreren Unterbrechungen. Samstag trockene Strecke, und doch kommt es auch im Sprintrennen auf dem 4,909 Kilometer langen Kurs im Autodromo Enzo e Dino Ferrari zu einer Safety-Car-Phase. Die Vorhersage für's Rennen: Tendenz Schauer - es könnte also turbulent werden. 

+++ 23.04.2022: Spannung beim Ferrari-Heimrennen: Leclerc muss attackieren +++ 

Max Verstappen will von Startplatz eins aus nun auch den Großen Preis beim Heimspektakel von Ferrari in der Emilia Romagna gewinnen. Der niederländische Formel-1-Weltmeister schnappte sich bereits die Pole fürs Sprintrennen, das er am Samstag vor Charles Leclerc gewann. Der 24 Jahre alte Monegasse muss also attackieren, will er seinen dritten Grand-Prix-Erfolg in diesem Jahr feiern und die Tifosi an diesem Sonntag (15.00 Uhr/Sky und RTL) auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari zu Jubelstürmen hinreißen.

Hinter den WM-Rivalen werden Sergio Perez im zweiten Red Bull und Carlos Sainz im zweiten Ferrari stehen. Als Zehnter nimmt Mick Schumacher das Rennen in Angriff und hat damit in seinem Haas auch gute Chancen auf seine Premierenpunkte in der Motorsport- Königsklasse. Sebastian Vettel kam im Sprint im Aston Martin nicht über Platz 13 hinaus. Er lag damit zwischen dem enttäuschenden Mercedes-Duo mit Rekordweltmeister Lewis Hamilton (14.) und George Russell (11.). Im WM-Klassement führt Leclerc vor dem Rennen in Imola mit 78 Punkten vor Sainz (38). Verstappen ist Fünfter mit 45 Punkten Rückstand auf Leclerc.

+++ 23.04.2022: Verstappen gewinnt Formel-1-Sprint in Imola vor Leclerc +++

Weltmeister Max Verstappen hat das erste Formel-1-Sprintrennen des Jahres gewonnen und Ferrari beim Heimspektakel in Imola den nächsten Dämpfer verpasst. Der 24 Jahre alte Niederländer verwies am Samstag WM-Spitzenreiter Charles Leclerc im roten Rennwagen der Scuderia vor den enttäuschten Tifosi um 2,9 Sekunden auf den zweiten Platz. Dritter wurde Sergio Perez im zweiten Red Bull vor Carlos Sainz im zweiten Ferrari.

Verstappen, der sich am Freitag schon die Pole für das Rennen über 21 Runden auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari gesichert hatte, hat damit auch beste Aussichten auf den Sieg beim Großen Preis der Emilia Romagna an diesem Sonntag (15.00 Uhr/Sky und RTL). Er wird von Platz eins starten, während Rekordweltmeister Lewis Hamilton mit seinem Teamkollegen George Russell im Mercedes nicht unter den Top Ten zu finden sein werden.

Die beiden belegten die Plätze elf und 14, dazwischen reihte sich unter anderem Sebastian Vettel im Aston Martin als 13. ein. Mick Schumacher verpasste als Zehnter im Haas die Punkte um zwei Ränge.

+++ 23.04.2022: Russell fährt Trainings-Bestzeit vor dem Sprintrennen von Imola +++

George Russell hat im Freien Training am Samstag vor dem ersten Sprintrennen der Formel-1-Saison die schnellste Runde gedreht. Der britische Mercedes-Neuzugang verwies bei guten Bedingungen und auf trockener Strecke Sergio Perez im Red Bull auf den zweiten Platz. Erst dann folgte vor den Tifosi beim Heimrennen von Ferrari WM-Spitzenreiter Charles Leclerc. Carlos Sainz wurde im zweiten Wagen der Scuderia nur Sechster, auch noch geschlagen von Lewis Hamilton.

Der Rekordchampion der Formel 1, der wie Russell tags zuvor im Regen von Imola massive Probleme mit dem Silberpfeil gehabt hatte, kam auf Rang vier. Weltmeister Max Verstappen wurde im Red Bull Siebter. Mick Schumacher belegte in der einstündigen Einheit auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari Platz 13 im Haas, Sebastian Vettel reihte sich im Aston Martin dahinter auf Position 15 ein.

Die Pole für das Rennen drei Stunden nach dem Trainingsende über 100 Kilometer hatte sich indes Verstappen am Freitag geschnappt. In einer verregneten und chaotischen Qualifikation hatte er Leclerc auf den zweiten Platz verwiesen. Hamilton hatte es nur auf Rang 13 geschafft auch noch hinter Mick Schumacher. Vettel war auf Platz neun gekommen.

Über die Startaufstellung für den Großen Preis der Emilia-Romagna an diesem Sonntag (15.00 Uhr/Sky und RTL) entscheiden die Platzierungen des Sprintrennens, bei dem der Sieger zudem acht statt wie in der vergangenen Saison drei Punkte bekommt.

+++ 22.04.2022: Spannung garantiert im Sprint-Auftakt: Leclerc jagt Verstappen +++

Im ersten Sprintrennen der Formel-1-Saison muss WM-Spitzenreiter Charles Leclerc in die Rolle des Verfolgers. Der 24 Jahre alte Monegasse wird an diesem Samstag (16.30 Uhr/RTL und Sky) von Position zwei aus im Ferrari beim Heimspiel der Scuderia starten. In der Qualifikation am Freitag hatte er sich Weltmeister Max Verstappen geschlagen geben müssen, als sich der 24 Jahre alte Niederländer im Red Bull mit deutlichem Vorsprung die Pole schnappte.

Platz drei war an Lando Norris im McLaren in einer chaotischen K.o.-Ausscheidung gegangen vor Mick Schumachers Haas-Teamkollegen Kevin Magnussen. Ebenfalls aus den Top Ten darf Sebastian Vettel im Aston Martin starten. Mick Schumacher befindet sich als Zwölfter zwischen dem völlig enttäuschenden Mercedes-Duo mit Rekordchampion Lewis Hamilton auf Rang 13 und George Russell auf Platz elf.

Der Ausgang des Sprintrennens, bei dem der Sieger neuerdings acht Punkte bekommt, wird dann über die Startaufstellung für den Großen Preis der Emilia Romagna am Sonntag in Imola entscheiden.

+++ 22.04.2022: Formel-1-Pole für Verstappen in Imola vor Ferrari-Star Leclerc +++

Max Verstappen hat sich im Red Bull die Pole Position für das erste Sprintrennen des Jahres in der Formel 1 gesichert. In einer chaotischen Qualifikation mit mehreren Unterbrechungen verwies der niederländische Weltmeister am Freitagabend im Regen von Imola WM-Spitzenreiter Charles Leclerc auf den zweiten Platz. Der Monegasse verpasste beim Heimspiel von Ferrari einen persönlichen Auftakt nach Maß, nachdem Teamkollege Carlos Sainz schon nicht über Platz zehn nach einem Unfall hinausgekommen war. Dritter wurde Lando Norris im McLaren.

Sebastian Vettel schaffte es im Aston Martin auf Rang neun. Dagegen verpassten in Rekordweltmeister Lewis Hamilton (13.) und George Russell (11.) beide Mercedes-Fahrer die Top Ten. Zwischen das Duo schob sich Mick Schumacher im Haas. Die Startaufstellung für den Großen Preis der Emilia Romagna am Sonntag wird nun im Sprint über 100 Kilometer am Samstag ermittelt, für den der Sieger auch noch acht WM-Punkte bekommt. Im Klassement führt Leclerc mit 71 Zählern vor Russell (37). Hamilton ist Fünfter (28), Verstappen Sechster (25).

+++ 22.04.2022: Hamilton und Russell scheitern in Imola-Qualifikation vorzeitig +++

Rekordweltmeister Lewis Hamilton hat bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr die Top Ten in einer Formel-1-Qualifikation verpasst. Der 37 Jahre alte Brite kam am Freitag in Imola nicht über den 13. Platz hinaus. Zuvor hatte sich Hamilton in seinem Mercedes nur mit größter Mühe und einem Vorsprung von vier Tausendstelsekunden in den zweiten Durchgang der K.o.-Ausscheidung gerettet. Schon in Saudi-Arabien hatte der siebenmalige Champion es nicht unter die besten Zehn im Qualifying geschafft.

Hamiltons Landsmann und neuer Teamkollege, George Russell, schied als Elfter ebenfalls vorzeitig aus. Zwischen den beiden lag Mick Schumacher. Für den Haas-Piloten war die Qualifikation, die diesmal zur Ermittlung der Startaufstellung für den Sprint an diesem Samstag diente, damit ebenfalls vor dem finalen Abschnitt beendet.

+++ 22.04.2022: Ferrari-Rückschlag beim Heimspektakel: Sainz landet in der Bande +++

Carlos Sainz hat beim Ferrari-Heimspiel einen herben Rückschlag einstecken müssen. Der 27 Jahre alte Spanier, dessen Vertrag vor dem Formel-1-Rennwochenende in Imola bis Ende 2024 verlängert worden war, verlor auf der abtrocknenden Strecke des Auotodromo Enzo e Dino Ferrari die Kontrolle über seinen Wagen und schied in der Qualifikation am frühen Freitagabend vorzeitig aus.

Sein Ferrari rutschte seitlich in die Streckenbegrenzung, Sainz selbst passierte nichts. Die K.o.-Ausscheidung, in der die Startaufstellung für den ersten Sprint in diesem Jahr am Samstag ermittelt wurde, musste für ein paar Minuten unterbrochen werden.

+++ 22.04.2022:Ferrari-Fahrer Leclerc mit erster Bestzeit im Regen von Imola +++

Favorit Charles Leclerc hat sich mit der Bestzeit im freien Training auf die Formel-1-Qualifikation beim Ferrari-Heimrennen in Imola eingestimmt. Der 24 Jahre alte WM-Führende aus Monaco verwies in der einstündigen Einheit am Freitag auf nasser Strecke seinen spanischen Teamkollegen Carlos Sainz auf den zweiten Platz. Auf Rang drei kam im Regen Titelverteidiger Max Verstappen im Red Bull.

Mick Schumacher schaffte es unter den schweren Bedingungen im Haas auf Platz fünf, Sebastian Vettel im Aston Martin auf Rang sieben. Rekordweltmeister Lewis Hamilton fand sich im Mercedes nur auf Position 18 wieder.

Auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari kommt es zum ersten Wochenende in diesem Jahr mit einem Sprintrennen am Samstag. Die Startaufstellung dafür wird in der Qualifikation an diesem Freitag ermittelt. Die Reihenfolge für den Start beim Großen Preis der Emilia Romagna am Sonntag ergibt sich aus den Ergebnissen des Sprintrennens.

Im Klassement führt Leclerc nach zwei Siegen in drei Rennen und insgesamt 71 Punkten deutlich vor Hamiltons Mercedes-Teamkollegen George Russell (37), der Trainingszehnter wurde. Sainz ist WM-Dritter (33), Hamilton Fünfter (28), und Verstappen Sechster (25).

+++ 21.04.2022: Ferrari verlängert vor dem Formel-1-Heimrennen Vertrag mit Sainz +++

Ferrari hat vor dem Heimrennen in Imola den Vertrag mit Carlos Sainz verlängert. Der 27 Jahre alte Spanier hat nun ein Arbeitspapier, das bis Ende 2024 gültig ist. Das gab der italienische Formel-1-Rennstall am Donnerstag bekannt. Sainz fährt seit der vergangenen Saison für Ferrari. Der Sohn von Rallye-Ikone Carlos Sainz war von McLaren zur Scuderia gewechselt und belegt vor dem Großen Preis der Emilia Romagna den dritten WM-Platz.

Ebenfalls bis Ende 2024 ist der Vertrag von Sainz' Teamkollegen Charles Leclerc gültig. Der 24 Jahre alte Monegasse führt das Klassement vor dem Rennwochenende auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari an.

Ferrari habe die beste Fahrerpaarung in der Formel 1, bekräftigte Teamchef Mattia Binotto. Mit jedem absolvierten Rennen sei es nur ein völlig normaler Schritt gewesen, den Vertrag mit Sainz zu verlängern. "Zusammen können wir ehrgeizige Ziele verfolgen, und ich bin sicher, dass er zusammen mit Charles eine entscheidende Rolle spielen kann, die Ferrari-Legende wieder zu beleben und neue Geschichte mit unserem Team zu schreiben", erklärte Binotto.

Damit ist der Weg von Mick Schumacher zu Ferrari als Stammpilot vorerst verbaut. Der 23 Jahre alte Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher gehört der Nachwuchsakademie der Scuderia an. Er fährt in diesem Jahr seine zweite Formel-1-Saison wieder für Ferraris Partner-Team Haas.

+++ 20.04.2022:Formel-1-Rennen in Imola: Moderatorin Papendick ersetzt König bei RTL +++ 

Nach seiner Corona-Infektion muss Florian König auf die Moderation des Formel-1-Rennens in Imola an diesem Sonntag verzichten. Wie der TV-Sender RTL mitteilte, vertritt Laura Papendick (33) den 54-Jährigen beim Großen Preis der Emilia Romagna.

"Nun hat es mich leider doch noch erwischt, aber zum Glück bleibe ich bisher symptomfrei", erklärte König, der bereits am Sonntag auf die Moderation des Fußball-Talks "Doppelpass" bei Sport1 verzichten musste.

Motorsport-Fans können in dieser Saison erneut vier Rennen der Formel 1 im Free-TV bei RTL schauen. Der Kölner Sender beginnt mit der Live-Übertragung vom Großen Preis in Imola am Sonntag ab 14.00 Uhr.

Die weiteren RTL-Rennen sind Silverstone (3. Juli), Zandvoort (4. September) und Sao Paulo (13. November). Der frei zu empfangende Sender hat Sub-Lizenzen vom Pay-TV-Anbieter Sky erworben, der wie im Vorjahr alle Rennen live zeigt.

Die Formel 1 ist zurück in Europa: Sprint-Action mit mehr Punkten in Imola

Die Formel 1 gibt ihr Europa-Debüt. Nach Australien und vor den USA ist Italien angesagt. Das Heimrennen für Ferrari schlechthin. Zum dritten Mal nach einer langen Pause tritt die Königsklasse des Motorsports auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari an. Und der große Favorit heißt Charles Leclerc und fährt für Ferrari.

Wie groß ist der Vorteil des Heimrennens für Ferrari?

Stimmungsmäßig dürfte es der Scuderia noch einen Schub geben. Lange ist es her, dass Ferrari in Italien als klarer Favorit ins Rennen ging. Lange ist es her, dass die Konkurrenz kleinmütig einräumen musste, dass die Marke aus dem nur 90 Kilometer entfernten Maranello der Maßstab ist. Fast 100.000 Tifosi werden erwartet, es wird rot in Imola, wo Ferrari zuletzt 2006 durch Michael Schumacher einen Heimsieg feierte. Die Erwartungen der Fans sind riesig, nach Jahren des Schwächelns und der Enttäuschungen sind Ferrari-Piloten Druck aber gewohnt. Wenn alles nach Plan läuft, kann es zum Genuss-Wochenende für die Scuderia werden, zumal mehr als die sonst maximalen 26 Punkte pro Fahrer winken.

Was ist denn diesmal anders als sonst?

In Imola wird eines der drei geplanten Sprintrennen ausgefahren. Am Samstag ist es soweit. Anders als im vergangenen Jahr gibt es diesmal für die ersten acht Piloten Punkte (8-7-6-5-4-3-2-1). Sonst gab es nur fürs Trio vom Podium Extrazähler (3-2-1). Heißt auch, dass es nur eine Trainingseinheit am Freitag geben wird, ehe am frühen Abend das Qualifying losgeht. Und auch hier hat sich was geändert, allerdings nur für die Statistiken: Wer auf Platz eins in der Zeitausscheidung fährt, wird als Polesetter gewertet und nicht derjenige, der beim Sprint über 100 Kilometer gewinnt und am Sonntag beim Großen Preis der Emilia Romagna von besten Startrang losfährt.

Was können Red Bull und Mercedes gegen Ferrari ausrichten?

Beide Teams haben vor allem ein Gewichtsproblem bei ihren Autos. Abspecken ist angesagt. Problem: Die sogenannten Updates für die Wagen können bei nur einem Freien Training nur wenig getestet werden, die Abstimmung wird auch zu einem Wettlauf mit der Zeit. Hinzu kommen - laut Prognosen - wechselnde Bedingungen mit Regen am Freitag und teilweise Bewölkung am Samstag und möglichen Gewittern am Sonntag. Aber: Die Ferrari-Verfolger um den bereits zweimal wegen Defekten ausgeschiedenen Titelverteidiger Max Verstappen im Red Bull und Rekordweltmeister Lewis Hamilton im Mercedes müssen etwas riskieren. Sonst enteilt die Scuderia noch weiter. Nach drei Rennen hat Leclerc 71 Punkte Vorsprung auf Hamiltons neuen Teamkollegen George Russell, der Superstar seinerseits liegt als Sechster 43 Punkte zurück, Verstappen als Siebter 46.

Was ist Sebastian Vettel und Mick Schumacher zu erwarten?

Schlimmer und schlechter als zuletzt in Melbourne kann es für Vettel kaum werden. "Imola ist ein echter Test für Fahrer und Auto, und so sollte ein Formel-1-Kurs sein", sagt er. Von seinem neuen Aston Martin kann der viermalige Weltmeister aber nicht all zu viel erwarten, nach seiner eigenen Corona-Pause in den ersten beiden Rennen bleibt Vettel zudem nicht viel weitere Eingewöhnungszeit. Besser funktioniert der Haas von Mick Schumacher. Platz elf im ersten Rennen, Rang 13 im dritten. Dazwischen hatte er nach seinem heftigen Qualifying-Unfall in Saudi-Arabien nicht fahren können. In Imola dürfte er nun die Punkteplätze angreifen.

Wie geht es nach Imola weiter?

Stressig! Wenn die Formel 1 sonst ihren Europaauftakt meist in Barcelona absolviert hatte, ging es auch in Europa weiter. Für die Premiere in Miami macht der Tross diesmal aber noch mal einen Übersee-Abstecher für das Rennen am 8. Mai in Miami. Zwei Wochen später wird dann auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya gefahren, ehe der Klassiker in Monaco, der Heimat von Leclerc, ansteht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa