Uhr

Prinzessin Mette-Marit von Norwegen: Termine gestrichen! Sorge um die Kronprinzessin wächst

Eigentlich sollte Prinzessin Mette-Marit bei der Nobelpreisverleihung in Oslo dabei sein. Doch kurzfristig sagte die 48-Jährige den Termin ab. Sie habe Erkältungssymptome. Eine Covid-19-Erkrankung könnte dramatische Folgen haben.

Hat sich Prinzessin Mette-Marit von Norwegen mit dem Coronavirus infiziert? Bild: picture alliance/dpa | Silas Stein

Eigentlich sollte Prinzessin Mette-Marit bei der Nobelpreisverleihung in Oslo teilnehmen. Doch völlig überraschend sagte die 48-Jährige kurzfristig ab. Der Grund: Die Kronprinzessin hat sich möglichweise mit dem Coronavirus infiziert. Nun wächst die Sorge um die 48-Jährige.

Prinzessin Mette-Marit von Norwegen: Terminabsage wegen Erkältungssymptomen - PCR-Test angeordnet

"Ihre Königliche Hoheit die Kronprinzessin kann leider bei dem laufenden Programm im Zusammenhang mit der Verleihung des Friedensnobelpreises nicht anwesend sein", erklärte der stellvertretende Sprecher des Königshauses, Sven Gjeruldsen, gegenüber "Dagbladet". Offenbar ist Mette-Marit erkrankt. "Die Kronprinzessin hat Erkältungssymptome und muss deswegen einen PCR-Test für Covid-19 machen."

Sorge um Kronprinzessin! Mette-Marit zählt zur Corona-Risikogruppe

Auch wenn Mette-Marit bislang nur Erkältungssymptome zeigt, ist die Sorge um die Kronprinzessin groß. Eine Infektion mit dem Coronavirus könnte für die 48-Jährige nämlich schwerwiegende Folgen haben. Im Oktober 2018 wurde bekannt, dass die norwegische Kronprinzessin seit mehreren Jahren an einer unheilbaren Lungenfibrose erkrankt ist. Bei dieser Erkrankung verhärtet und vernarbt die Lunge allmählich. Damit zählt sie zur Risikogruppe.

Lesen Sie auch:Royals zwischen Trennung, Affären und Todesangst! DIESE News schockten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de