31.03.2021, 11.11 Uhr

Prinzessin Anne unter Beschuss: Irre Behauptung: Ist die Queen-Tochter eine Rassistin?

Seit dem Skandal-Interview von Meghan Markle und Prinz Harry fragt sich die ganze Welt: Welcher Royal hat sich angeblich Sorgen über Archies Hautfarbe gemacht? Adelsexpertin Lady Colin Campbell enthüllte nun die Identität des angeblichen Royals-Rassisten.

Prinzessin Anne sieht sich aktuell mit unschönen Rassismu-Vorwürfen konfrontiert. Bild: dpa

Es waren schwere Anschuldigungen, die Meghan Markle und Prinz Harry in ihrem Anfang März ausgestrahlten Interview mit US-Talkmasterin Oprah Winfrey gegen das britische Königshaus erhoben haben. Darin behauptete Herzogin Meghan unter anderem, dass man Angst hatte, wie dunkel die Hautfarbe ihres Sohnes, Archie Harrison Mountbatten-Windsor, wohl sein würde. Welches Mitglied der royalen Königsfamilie derartige Äußerungen tätigte, das behielten Meghan und Harry für sich. Eine, die dieses Geheimnis nun höchstpersönlich gelüftet haben will, ist Lady Colin Campbell.

Royals-Expertin Lady Colin Campbell enthüllt angeblichen Royals-Rassist

Die Rassismusvorwürfe, die Meghan Markle und Prinz Harry über die Briten-Royals erhoben haben, wiegen schwer. Auf ihrem YouTube-Kanal behauptet Lady Colin Campbell, eine Palastquelle habe ihr die Identität des Royals verraten, der beschuldigt wird, vor der Geburt von Archie Mountbatten-Windsor einen Kommentar über Meghan Markles Herkunft gemacht zu haben. Bekannt war bislang lediglich, dass es sich dabei nicht um Prinz Philip oder die Queen handeln soll.

Prinzessin Anne soll Bedenken wegen Hautfarbe von Meghan Markles Sohn Archie geäußert haben

Seither wurde heftig über die Identität des angeblich royalen Rassisten spekuliert. Lady Colin Campbell, die mit Lord Colin Ivar Campbell, dem jüngeren Sohn des elften Duke of Argyll, verheiratet war und dann geschieden wurde, behauptet, eine Quelle aus dem Palast habe ihr die Identität des mysteriösen Royals offenbart. Mag man der Royals-Expertin Glauben schenken, so soll es sich dabei um Prinzessin Anne, die Tochter von Queen Elizabeth II., handeln. Sie soll diejenige gewesen sein, die Meghan Markle zufolge Sorgen über Archies Hautfarbe geäußert haben soll.

Während der Hochzeit von Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank im Jahr 2018 war die Stimmung noch ausgelassen. Bild: dpa

Prinzessin Anne wehrt sich gegen Herzogin Meghans Rassismus-Vorwürfe

Allerdings, so stellt Lady Campbell ebenfalls in ihrem Online-Clip klar, sei das Gespräch, über das Harry und Meghan bei Oprah berichten, aus dem Zusammenhang gerissen worden. Wie eine Quelle gegenüber der Royal-Autorin erklärte, hatten die Äußerungen von Prinzessin Anne nicht mit Meghans Hautfarbe oder Rasse zu tun, sondern mit ihrer amerikanischen Kultur. Vielmehr habe Prinzessin Anne ihre Bedenken über Meghans Mangel an Respekt für die Institution, in die sie hineingeheiratet hat, und ihre Unfähigkeit, die kulturellen Unterschiede zu schätzen, zum Ausdruck bringen wollen, sagen Insider.

Der Palast wollte sich bislang nicht zu den jüngsten Enthüllungen im Rassismus-Skandal äußern.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/fka/news.de