18.02.2021, 14.18 Uhr

Prinz Philip im Krankenhaus: "Kein einfacher Patient"! Sorge um den Mann von Queen Elizabeth II.

Prinz Philip wurde am Dienstagabend ins Krankenhaus eingeliefert. Die Sorge um den Mann von Queen Elizabeth II. ist aufgrund seines hohen Alters groß. Eine Royals-Expertin sprach nun darüber, dass der Monarch mit Sicherheit kein einfacher Patient sei.

Prinz Philip wurde vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert. Bild: dpa

Die britische Royal-Autorin Penny Junor hält den Queen-Gemahl Prinz Philip nicht für den einfachsten Krankenhaus-Patienten. "Er ist ein Mann, der nicht möchte, dass an seinem 100. Geburtstag viel Aufheben gemacht wird", sagte Junor am Donnerstag im BBC-Interview. "Die Tatsache, dass er im Krankenhaus ist und dort Aufheben um ihn gemacht wird, dürfte ihn wirklich irritieren."

Royals-Expertin spricht über Prinz Philip nach Einlieferung ins Krankenhaus

Der Prinzgemahl könne ziemlich offen und unwirsch sein, wenn er sich unwohl fühle, meinte Junor, die die Königsfamilie seit Jahrzehnten als Autorin und Journalistin begleitet. Er sei vermutlich nicht unbedingt der Lieblingspatient des Pflegepersonals.

Prinz Philip im Krankenhaus - Zustand aktuell unklar

Der 99-Jährige war am Dienstagabend für einige Tage zur Beobachtung in ein privates Krankenhaus in London gekommen, nachdem er sich unwohl gefühlt hatte - nach Aussage des Buckingham-Palastes eine Vorsichtsmaßnahme. "Der Herzog soll ein paar Tage zur Beobachtung und Ruhe im Krankenhaus verbringen", sagte ein Sprecher des Palasts. Königin Elizabeth II. (94) blieb auf Schloss Windsor, wo sich das Paar seit Monaten mit einem engen Kreis von Hofpersonal abschottet.

Sorge um Prinz Philip - mehrere Krankenhausaufenthalte in den vergangenen Jahren

Prinz Philip war bereits Ende 2019 wegen einer Vorerkrankung für einige Tage im gleichen Krankenhaus behandelt, aber am Heiligabend wieder rechtzeitig zum Weihnachtsfest entlassen worden. Auch in den Jahren zuvor war er mehrfach wegen verschiedener Leiden behandelt worden, aber immer wieder gesund geworden - darunter eine Blasenentzündung, eine Bauch-Operation sowie ein Herzleiden.

Prinz Philip mit Coronavirus infiziert? Laut Palast kein Zusammenhang mit Covid-19

Insider-Quellen zufolge soll der Aufenthalt nicht im Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen. Die Queen und ihr Mann hatten im Januar bereits eine erste Impfung erhalten. Vor der Corona-Zeit verbrachte Prinz Philip in den vergangenen Jahren oft viele Monate im beschaulichen, ostenglischen Sandringham, fernab des Buckingham-Palastes und der Dauerbeobachtung der Hauptstadtpresse. 2017 war der Prinzgemahl mit 96 Jahren von seinen royalen Pflichten zurückgetreten und gewissermaßen in Rente gegangen. Am 10. Juni dieses Jahres wird Prinz Philip 100 Jahre alt.

Schon gelesen? Geheimnis gelüftet! So wurde der Herzog von Edinburgh steinalt

Düstere Prognose! Prinz Philip auf der "Death List 2021"

Seit Jahren findet sich Prinz Philip aufgrund seines hohen Alters auf der sogenannten "Death List" wieder. Die Internetseite "The Death List" geht vor dem Beginn eines jeden Jahres der Frage nach, welche Promis dieses Jahr sterben könnten. Ein durchaus makaberes Ranking, bei dem 50 Prominente aufgezählt werden, die dem Alter nach bald das Zeitliche segnen könnten. Auch in diesem Jahr führt der Gemahl von Queen Elizabeth II. diese Liste erneut an. Es ist das neunte Mal, dass sein Name auf der Todesliste zu finden ist.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser