Das neuartige Coronavirus hält die ganze Welt in Atem. Auch in Deutschland erkranken weiterhin immer mehr Menschen an Covid-19. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise sowie aktuelle Zahlen, lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
Von news.de-Redakteurin - 31.12.2019, 09.20 Uhr

Royale Skandale 2019: DIESE Horror-Skandale schockten Queen Elizabeth II. und die Royals

Auch für die Royals neigt sich ein ereignisreiches Jahr dem Ende zu - doch Queen Elizabeth II. dürfte wenig Freude haben, die Geschehnisse der vergangenen Monate Revue passieren zu lassen. DAS waren die royalen Skandale 2019!

Die Skandale und Skandälchen des britischen Königshauses trieben Queen Elizabeth II. die Sorgenfalten auf die Stirn. Bild: Daniel Leal-Olivas / Afp / PA Wire / picture alliance / dpa

Das Jahresende ist traditionell die Zeit, in der man das vergangene Jahr Revue passieren lässt, sich an die schönen Momente der vergangenen zwölf Monate erinnert und Pläne für's kommende Jahr schmiedet. Bei den britischen Royals dürfte dieses Jahresendritual eher durchwachsen ausfallen - immerhin hielt das Jahr 2019 einige Bauchlandungen und Enttäuschungen für die Blaublüter bereits.

Queen Elizabeth II. freute sich über Geburt von Archie und Verlobung von Prinzessin Beatrice

Freilich gab es auch den einen oder anderen Lichtblick, der Queen Elizabeth II. und ihren Verwandten ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert haben dürfte. So ließ die Geburt von Baby Archie Harrison Mountbatten-Windsor im Mai 2019 die Herzen von Adelsfans und Königshaus gleichermaßen höherschlagen, auch die Verlobung von Prinzessin Beatrice von York mit Edoardo Mapelli Mozzi ließ die Vorfreude auf eine royale Hochzeit im kommenden Jahr wachsen. Doch die fröhliche Miene auf dem Gesicht der Königin dürfte schnell Sorgenfalten gewichen sein angesichts weniger erfreulicher Nachrichten.

Kummer am laufenden Band! 1992 war DAS Horror-Jahr der Royals

Bislang galt das Jahr 1992 als das schlimmste in der jüngeren Geschichte des Hauses Windsor. Besonderen Kummer hatte Queen Elizabeth II. mit ihren Sprösslingen: Damals ließ sich Prinzessin Anne scheiden, Prinz Andrew trennte sich von Ehefrau Sarah "Fergie" Ferguson und die Ehe von Prinz Charles und Prinzessin Diana lag nach einem Skandal-Interview von Lady Di ebenfalls in Scherben. Das Sahnehäubchen auf dem Katastrophenjahr dürfte das verheerende Feuer gewesen sein, das im November 1992 ausbrach.

Unfall-Schock um Prinz Philip: Ehemann von Queen Elizabeth II. überschlägt sich bei Autocrash

Auf Negativschlagzeilen aus dem britischen Königshaus musste man 2019 nicht lange warten. Gleich im Januar legte ausgerechnet Prinz Philip, der Ehemann von Queen Elizabeth II., mit einer Horror-Schlagzeile los. Der hochbetagte Herzog von Edinburgh, damals 97 Jahre jung, baute einen grauenhaften Unfall, als er unweit von Sandringham in das Auto von Ellie Townsend (28) rammte. Der Wagen von Prinz Philip überschlug sich, der Herzog von Edinburgh kam bis auf ein paar Kratzer unverletzt davon. Die 28-Jährige wurde jedoch am Bein verletzt, ihre 46-jährige Beifahrerin musste wegen eines gebrochenen Arms behandelt werden. Nach dem Unfall-Schock entschied sich Prinz Philip dazu, seinen Führerschein abzugeben.

Meghan Markle und Kate Middleton im Clinch? Royals-Streit überschattet 2019

Wenige Monate später begann es an anderer Stelle im Königshaus zu kriseln. Ausgerechnet die jungen Royals Prinz William und Kate Middleton sowie Prinz Harry und Meghan Markle sollen sich in die Wolle bekommen haben. Erstes Indiz für einen Clinch war der Ausstieg von Herzogin Meghan und Prinz Harry aus der "Royal Foundation", auch bei Instagram gehen die jungen Royals inzwischen getrennte Wege. Um noch mehr Abstand zu gewinnen, zogen Meghan Markle, zum damaligen Zeitpunkt hochschwanger, und Prinz Harry aus dem Kensington Palast nach Windsor.

Herzogin Meghan: Skandale am laufenden Band

Wer glaubt, damit seien die Querelen der jungen Royals-Generation abgehakt, der irrt gewaltig. Gerade Herzogin Meghan landete mit ihrem Ehemann immer wieder im Kreuzfeuer der Kritik. Sei es nun die geheimnisumwobene Geburt von Baby Archie oder die unter Ausschluss der Öffentlichkeit zelebrierte Taufe des Sprösslings, die Kritik prasselte wie englischer Dauerregen auf das Herzogenpaar von Sussex. Ähnlich missgünstig wurde die Diskrepanz zwischen Meghan Markles und Prinz Harrys Engagement für den Klimaschutz und eigenen Dauerreisen mit dem Privatjet aufgenommen.

Fieser Skandal wegen TV-Doku zu Meghan Markle und Prinz Harry

Das Sahnehäubchen auf der Skandaltorte sollte jedoch die Südafrika-Reise des Paares im Herbst 2019 werden. Dabei ließen sich Meghan Markle und Prinz Harry von einem TV-Team begleiten, heraus kam die Dokumentation "Harry & Meghan: An African Journey". Darin ließ Prinz Harry nicht nur die Bombe zum Bruderstreit mit Prinz William platzen, Herzogin Meghan jammerte auch öffentlich über ihr ach so hartes Leben bei Hofe. Nach 60 Minuten Sendezeit war ein Skandal geboren, der selbst sonst so zurückhaltenden Royals wie Prinz William und Prinz Charles die Hutschnur platzen ließ.

FOTOS: "Trooping the Colour 2019" So feiern Meghan Markle und Co. den Geburtstag der Queen

PR-Katastrophe! Prinz Andrew blamiert sich mit Sex-Skandal-Interview

Als wäre Queen Elizabeth II. mit diesen Eskapaden ihrer Anverwandten noch nicht genug gestraft, setzte Prinz Andrew noch einen drauf. Der zweitjüngste Spross von Queen Elizabeth II. geriet im Zuge der Ermittlungen gegen den verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein in einen handfesten Skandal. Ein TV-Interview, in dem Prinz Andrew zu den Anschuldigungen Stellung beziehen wollte, entpuppte sich als PR-Desaster der Güteklasse A.

Angesichts dieser Schlagzeilen kann man Queen Elizabeth II. wirklich nur wünschen, dass 2020 endlich Ruhe und Harmonie im Hause Windsor einkehrt...

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser