Uhr

Wladimir Putin: Kreml-Chef am Rande der Verzweiflung! Putin stürzt sich auf seine Spione

Verliert Wladimir Putin langsam aber sicher die Kontrolle? Der russische Präsident soll aktuell Russlands größten Geheimdienst, den FSB, für die verpfuschte Ukraine-Invasion verantwortlich machen. Die Rolle als Hauptspionagedienst im Ukraine-Krieg übertrug Putin nun einem anderen Geheimdienst.

Wladimir Putin ist mit der Arbeit seiner FSB-Spione unzufrieden. Bild: picture alliance/dpa/AP | Alexander Zemlianichenko

Es brodelt gewaltig im Kreml! Intern wird seit Wochen nach einem Schuldigen für den für Russland katastrophal verlaufenden Ukraine-Krieg gesucht. Nun scheint Wladimir Putin einen neuen Sündenbock gefunden zu haben. Wie der britische "Express" aktuell berichtet, soll sich der Kreml-Chef derzeit auf seine Spione stürzen und Russlands größten Geheimdienst, den FSB, für die verpfuschte Ukraine-Invasion verantwortlich machen.

Wladimir Putin verzweifelt: Kreml-Chef entmachtet Geheimdienst FSB im Ukraine-Krieg

Weil Wladimir Putin mit den Ergebnissen des FBS unzufrieden ist, soll er diesen nun entmachtet haben und die ihm zugewiesene Rolle als Hauptspionagedienst im Ukraine-Krieg einem anderen rivalisierenden Geheimdienst übertragen haben. Demnach soll es der GRU,das leitende Zentralorgan des Militärnachrichtendienstes, nun richten und sicherstellen, dass Wladimir Putins Militär seine Ziele in der Ukraine erreicht.

Wladimir Putin überträgt skrupellosem Spionage-Chef Ukraine-Mission

Laut "Express" ist der GRU "in Operationen auf der ganzen Welt verwickelt". Darunter "Putschversuche, Attentate und Infrastruktursabotage." Neuer Führungsoffizier soll laut "cepa.org", demCenter for European Policy Analysis,Wladimir Alexejew, der erste stellvertretende Leiter der GRU, sein. Dem Bericht nach war Alexejew bereits stark in mehrere der schwersten Angriffe Putins auf den Westen im letzten Jahrzehnt verwickelt. Großbritannien und die Europäische Union beispielsweise beschuldigen den Führungsoffizier, den Chemiewaffenangriff in Salisbury auf den Ex-Spion Sergei Skripal im Jahr 2018 überwacht zu haben.

Wladimir Putin wütend: Russland-Präsident schmeißt Geheimdienst-Chef in den Knast

Putin soll bereits seit längerem wütend über die Misserfolge des FSB sein, weshalb er General Sergei Beseda, den Chef des FSB, nach dem Beginn der Ukraine-Invasion festgenommen und im berüchtigten russischen Lefortowo-Gefängnis eingesperrt haben soll. Letzten Monat tauchte Beseda laut "cepa.org" wieder auf. "Dieser Schritt hat eine gewisse Logik. Putin besteht darauf, dass der Krieg 'nach Plan' verlaufen ist, und handelt wahrscheinlich entsprechend. Dass sie ihren besten ukrainischen Spionagemeister ins Gefängnis geworfen haben, sagte genau das Gegenteil und machte deutlich, dass es tatsächlich ein erhebliches Geheimdienstversagen in der Ukraine gegeben hatte. Putins Botschaft lautet also jetzt, so zu tun, als wäre Beseda nie etwas passiert", ist auf "cepa.org" aktuell zu lesen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion. 

fka/bos/news.de