Uhr

Wladimir Putin: Funk-Gespräch abgehört! Putin-Soldaten gestehen Vergewaltigung von 16-Jähriger

Es sind verstörende Aufnahmen, die der ukrainische Sicherheitsdienst abgefangen haben soll. Über Funk ist zu hören, wie sich Wladimir Putins Soldaten unterhalten. Dabei gestehen sie die Vergewaltigung eines 16-jährigen Mädchens und das Verspeisen von Hunden.

Der SSU hat ein Funk-Gespräch zwischen russischen Truppen abgehört. Bild: picture alliance/dpa/Sputnik | Konstantin Mihalchevskiy

Der britische "Daily Star" berichtet aktuell über ein Funk-Gespräch zwischen russischen Truppen, welches der ukrainische Sicherheitsdienst (SSU) nach eigenen Angaben abgehört hat. Darin soll unter anderem zu hören sein, wie die Soldaten von Wladimir Putin die Vergewaltigung eines 16 Jahre alten Mädchens gestehen.

Wladimir Putins Soldaten gestehen Vergewaltigung von 16-Jähriger

Laut "Daily Star" unterhalten sich die Putin-Soldaten ganz locker auf Russisch, als würden sie über alltägliche Dinge und nicht über ihre Gräueltaten plaudern. "Sie haben ein Mädchen vergewaltigt", soll einer der Männer in dem Funk-Gespräch sagen, woraufhin eine Frauenstimme zu hören ist, die hysterisch fragt "Wer hat das getan?". "Die drei Tanker", antwortet der Mann daraufhin wieder. "Sie war 16 Jahre alt." Die Frau will sich noch einmal versichern und hakt nach, ob er von "unseren Jungs" spricht, was der Mann erneut bejaht. Schließlich sei laut "Daily Star" zu hören, wie die Frau auf Russisch flucht.

Schock für Wladimir Putin: Soldaten essen Hunde statt Fertiggerichte

In einer zweiten Aufnahme sollen sich die russischen Soldaten über die Verpflegung unterhalten. "Isst du wenigstens ordentlich?", will ein Putin-Soldat von seinem Gesprächspartner am anderen Ende wissen. "Nicht so schlimm", erklärt er. "Wir hatten gestern Hund". Der Fragensteller scheint schockiert und hakt noch einmal nach "Isst du Hunde oder was?". Woraufhin der andere erklärt, dass sie Fleisch essen wollten. Zwar hätten sie Fertiggerichte zur Hand, doch davon hätten sie "die Nase voll".

Putin-Soldaten vergewaltigen Frau im Beisein ihres Kindes

Laut "Daily Star" sammelt der ukrainische Sicherheitsdienst für den Internationalen Gerichtshof der Vereinten Nationen in Den Haag mittels Chatbots, Hotlines, Messenger-Apps und E-Mails Beweise für die Kriegsverbrechen der russischen Soldaten in der Ukraine. Vor allem Vergewaltigungen durch Putins Soldaten scheinen im Ukraine-Krieg an der Tagesordnung zu sein. Erst Anfang dieser Woche hatte eine Frau ihr Missbrauchsmartyrium enthüllt. Russische Männer hatten sie, nachdem sie ihren Mann erschossen hatten, vor den Augen ihres Kindes mehrfach vergewaltigt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

/loc/news.de