Uhr

Melania Trump: Fiese Klatsche! Wollte die Donald Trumps Frau DAMIT ihr Image aufpolieren?

Melania Trump kann es dem amerikanischen Volk aber auch einfach nicht recht machen. Nachdem nun bekannt wurde, dass die First Lady ein Zeichen für die LGBTQ-Bewegung setzen wollte, hagelt es abermals heftige Kritik für Donald Trumps Ehefrau. DAS steckt dahinter!

Melania Trump steht mal wieder unter Beschuss. Bild: dpa

Während Donald Trump und die Republikaner nicht gerade für ihre Nähe zur LGBTQ-Community (Abkürzung für lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle, transgender, queere, intersexuelle und asexuelle Menschen) bekannt sind, hat sich Melania Trump still und heimlich für die LGBTQ-Bewegung eingesetzt. Allerdings sei ihr Vorhaben, das Weiße Haus anlässlich des LGBTQ Pride Months im vergangenen Juni in Regenbogenfarben erstrahlen zu lassen, durchkreuzt worden. Doch nicht nur aus der Regierung hagelte es für Melania heftig Kritik. Manch einer unterstellte der First Lady, sie wolle mit der Aktion lediglich ihr angeschlagenes Image aufpolieren.

Melania Trump wollte Statement für LGBTQ-Community setzen - doch ihre Aktion wurde verhindert

Und dabei kam Melania nicht einmal dazu, ein Zeichen für die LGBTIQ-Bewegung zu setzen. Wie unter anderem das LGBTQ-Nachrichtenportal "Washingtonblade" berichtet, soll Stabschef Mark Meadows Melanias Solidaritätspläne verhindert haben. Das Portal beruft sich dabei auf zwei Quellen aus den Reihen der Republikaner, die von den Plänen Melania Trumps gewusst haben sollen. Meadows soll es auch gewesen sein, der Trump im Juni 2020 daran gehindert haben soll, ein Signal zur Unterstützung der LGBTQ-Bewegung via Twitter zu verkünden, wie er es noch im Vorjahr getan hatte.

First Lady wollte Weißes Haus in LGBTQ-Farben erstrahlen lassen

Umso bedeutender wäre wohl Melanias geplanter Beitrag für die LGBTQ-Community gewesen. Es wäre zudem das erste Mal gewesen, dass ein Gebäude seit der Obama-Regierung in den Farben der LGBTQ-Bewegung geleuchtet hätte. Auch hätte Melania mit der Aktion ihren eigenen Standpunkt verdeutlichen und sich von den konservativen Ansichten den Republikanern loslösen können. Doch daraus wurde leider nichts.

Twitter-User sicher: Melania Trump wollte sich mit LGBTQ-Statement selbst profilieren

Weder fand die Aktion statt, noch konnte sich Melania Trump mit der geplanten Beleuchtung des Weißen Hauses von den Ansichten ihres Mannes abheben. Stattdessen behaupten einige Twitter-User, Melania wolle mit dem Einsatz für die LGBTQ-Community lediglich ihr negatives Öffentlichkeitsbild geraderücken. "Lol, jemand versucht, sein Image zu rehabilitieren, bevor er das Weiße Haus verlässt. Die Schwulen werden nicht darauf hereinfallen. Melania ist nicht anders als Donald. #LiesofLies #MelaniaTrump #LGBTQ", schießt dieser User gegen die First Lady.

Wollte die First Ladyihr Image mithilfe der LGBTQ-Communty aufpolieren?

"Melania lässt ihre Mitarbeiter falsche Informationen streuen, um ihr Image zu rehabilitieren, nachdem Trump fertig ist und sie sich von ihm scheiden lassen wird. Schade für # LGBTQ-Medien wie die Blade, dass sie diesen zynischen Versuch von @FLOTUS wissentlich gedruckt haben. Dies ist dieselbe Frau, die Kinder in Käfigen verspottet hat.", kritisiert auch dieser Twitter-User öffentlich die First Lady. Diese Liste ließe sich noch ewig fortsetzen. Ob die Melania-Kritiker mit ihren Behauptungen richtig liegen, das weiß wohl nur Melania Trump selbst.

Lesen Sie auch: Video deckt auf: Truthahn sagte Trump-Ende schon 2018 voraus!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de