14.11.2020, 11.43 Uhr

Barron Trump: Sorge um Trump-Sohn! DAS verrät seine Körpersprache

Während Donald Trump nach seiner Wahl-Niederlage weiterhin das Weiße Haus blockiert und Melania Trump angeblich bereits die Scheidung plant, wird ein Familienmitglied nahezu vergessen: Trumps Sohn Barron. Ein Experte zeigt sich nun besorgt um das Wohl des Kindes.

Der Blick von Trumps Sohn Barron ist meist gesenkt. Bild: dpa

Barron Trump war gerade einmal zehn Jahre alt, als sein Vater Donald Trump die US-Wahl gewann und die Familie ins Weiße Haus einzog. In den letzten vier Jahren ist der Spross des amtierenden Präsidenten zu einem Teenager herangewachsen, der im Trubel um die aktuelle US-Wahl gern einmal vergessen wird. Ein Körpersprache-Experte hat nun Bilder von Barron Trump und seinen Eltern analysiert und Erstaunliches festgestellt.

"Traurig und süß zugleich": Körpersprache-Experte analysiert Donald Trumps Sohn Barron

Zwar seien Aufnahmen von Barron Trump an der Seite von Donald und Melania Trump selten, doch wenn er einmal abgelichtet ist, so ist sein Blick meist nach unten gerichtet. Eine Geste, die der Körpersprache-Experte und Psychologe Bruce Durham im Interview mit dem britischen "Daily Star" als "traurig und süß zugleich", bezeichnet. "Es muss für jeden jungen Erwachsenen schwierig sein, in dieser Position zu sein", so Durham.

Sorge um Barron Trump: Hat Donald Trump seinen Sohn vernachlässigt?

Schließlich sei sein Vater der Präsident und daher die meiste Zeit auf sich selbst und seine Aufgaben fokussiert. Durham glaubt, Donald Trump habe sich in den letzten vier Jahren nicht die Zeit genommen, seinem Sohn Selbstvertrauen - vor allem vor den Kameras - beizubringen. Der gesenkte Blick des Jugendlichen macht deutlich, wie unsicher er ist und wie unwohl er sich im Fokus der Öffentlichkeit möglicherweise fühlt.

Barron Trump zusammen mit seinen Eltern Donald und Melania. Bild: dpa

First Lady als "Alpha-Person": Melania Trump kann sich gegen Mann Donald Trump behaupten

Die Körpersprache der First Lady hingegen weist laut Durham darauf hin, dass sie langsam wieder zu sich selbst findet und bereit ist, etwas für sich zu tun. Immer wieder machte Melania Trump bei öffentlichen Auftritten deutlich, dass sie sich nicht alles von ihrem Mann gefallen lässt und durchaus das Potenzial hat, "die Alpha-Person" in der Beziehung zu sein. Wir erinnern uns nur zu gut, an ausgeschlagene Küsschen und verweigertes Händchenhalten.

Melania Trump plant angeblich bereits Scheidung von Donald Trump nach US-Wahl-Niederlage

"Es wird sehr interessant sein zu sehen, wie sich der Verlust der Präsidentschaft auf das Machtspiel der Körpersprache zwischen den beiden auswirkt", so der Körpersprache-Experte. Zuletzt häuften sich die Gerüchte, die First Lady werde sich nach der Wahl-Niederlage schnellstmöglich von ihrem Mann scheiden lassen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser