Uhr

Monster von Loch Ness im Video: Neue Aufnahmen von Nessie? Drohne filmt Seeungeheuer

Ein Video auf YouTube sorgt für helle Aufregung bei allen Nessie-Fans. Hat eine Drohne das Ungeheuer von Loch Ness tatsächlich gefilmt? Die Fans sind sich sicher, dass man Nessie in der Drohnen-Aufnahme deutlich sehen kann.

Wurde Nessie gesichtet? Bild: AdobeStock/ Voros Gergely (Symbolbild)

Seit vielen Jahren kursiert inzwischen der Mythos von Nessie, dem Seeungeheuer. Nessie soll im Loch Ness, einem See in Schottland in der Nähe der Stadt Inverness, leben. Immer wieder tauchen Augenzeugenberichte auf, in denen Nessie-Fans behaupten, dass Fabelwesen im Loch Ness gesehen zu haben. Zumeist wird Nessie alsPlesiosaurier mit einer Länge von bis zu 20 Metern beschrieben. AuchRichard Mavor scheint es gelungen zu sein, Nessie auf Video festzuhalten.

Ungeheuer von Loch Ness per Drohne gefilmt

Auf seinem YouTube-Kanal "Richard Outdoors" hat der 54-Jährige kürzlich neue Drohnen-Aufnahmen veröffentlicht, welche die Existenz von Nessie beweisen sollen. In dem Video-Clip sei das Seeungeheuer von Loch Ness klar zu erkennen. Dessen sind sich zumindest die YouTube-Fans von Richard Mavor sicher.

Nessie-Fans entdecke Nessie in Drohnenaufnahme auf YouTube

Denn die Follower auf YouTube hatten Nessie im Wasser entdeckt und ihre Beobachtung in der Kommentarspalte geteilt. "Ich bin mir sicher, dass ich Nessie um 4.00 Minuten an der Uferlinie sehen konnte", schrieb ein User. "Richard, es gibt eine Form im Wasser in 4 Minuten und drei Sekunden, wenn Sie sich dem Kiesstrand nähern, kam Nessie, um Ihnen Glück auf der Reise zu wünschen", ist sich ein anderer sicher. Richard Mavor selbst gestand im Interview, Nessie vor Ort nicht gesehen zu haben. "Ich konnte es nicht glauben. Ich musste das Filmmaterial mehrmals zurückspulen und habe es mir seitdem mehrmals angesehen."

Neue Aufnahmen von Nessie? Webcam filmt Seeungeheuer

Erst Ende August hatte ein anderer Nessie-Fan von seiner Beobachtung im Live-Stream berichtet. Am 22. August 2021 entdeckte der Nessie-Fan Eoin O'Faodhagain aus County Donegal das Ungeheuer von Loch Ness angeblich um 10.51 Uhr, als er den Livestream der Web-Videokameras, die um den schottischen See Loch Ness aufgebaut sind, anschaute. Dabei sah Eoin laut eigenen Angaben "zwei solide Rückenhöcker, die aus dem Wasser ragten".

Nessie-Sichtungen können offiziell eingereicht werden  

Übrigens: Es gibt tatsächlich ein offizielles Loch-Ness-Monster-Sichtungsregister ("The Official Loch Ness Monster Sightings Register") in Schottland, wo Sichtungen eingereicht werden können. Der von Gary Campbell gegründeten Stiftung mit Sitz in Inverness wurden bislang 1.135 Sichtungen gemeldet, darunter acht Nessie-Sichtungen durch die Webcam-Livestreams.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de

Themen: