29.07.2021, 07.57 Uhr

Femizid in Oranienburg: Bianca S. tot in Nazibunker gefunden! Wurde sie von ihrem Ex getötet?

Fünf Tage lang war eine 26-Jährige aus dem brandenburgischen Oranienburg vermisst - jetzt wurde aus dem Vermisstenfall eine Mordermittlung. Die Leiche der jungen Mutter wurde in einem verlassenen Nazi-Bunker entdeckt.

Die Leiche einer seit Tagen vermissten 26-Jährigen wurde in einem alten Nazi-Bunker bei Oranienburg entdeckt (Symbolbild). Bild: picture alliance/dpa | Friso Gentsch

Seit dem 15. Juli 2021 fehlte von der 26-jährigen Bianca aus Oranienburg in Brandenburg jede Spur. Nach fünf Tagen zwischen Bangen und Hoffen herrscht nun traurige Gewissheit: Die junge Frau, die einem fünf Jahre alten Sohn hat, ist tot! Unter Tatverdacht steht ihr Ex-Freund.

Leichenfund im Nazi-Bunker: Vermisste Bianca (26) aus Oranienburg ermordet aufgefunden

Eine Familienangehörige hatte die 26-Jährige Oranienburgerin am Samstag als vermisst gemeldet. Am Donnerstag wurde die junge Mutter zuletzt am Oranienburger Bahnhof gesehen. Ihr Fahrrad, mit dem sie an dem Tag unterwegs gewesen sein soll, fanden die Ermittler in der Nähe des Fernmeldebunkers aus der Zeit des Nationalsozialismus.

Ermordete Frau in Bunkeranlage entdeckt: Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln

Dass die junge Mutter eines natürlichen Todes starb, erschien bereits nach ersten Erkenntnissen der Ermittler unwahrscheinlicher. Vielmehr geht die Staatsanwaltschaft Neuruppin davon aus, dass die Frau Opfer eines Verbrechens wurde. "Die äußeren Anzeichen weisen stark auf ein Tötungsdelikt hin", sagte Sprecher Torsten Sauermann der Deutschen Presse-Agentur.

Montage-Arbeiter finden Frauenleiche in verlassenem Nazi-Bunker - Obduktion angeordnet

Montagearbeiter, die sich die Nazi-Bunkeranlage ansehen wollten, hatten am späten Montagabend die Leiche entdeckt und die Polizei alarmiert. Die Anlage liegt versteckt im Wald und ist von Moos bewachsen. Die Rechtsmedizin untersuchte den Körper der Frau am Mittwoch. Zunächst war offen, ob die Tote in der Anlage starb und auf welche Art und Weise die Brandenburgerin ums Leben kam.

Wurde Bianca S. auf dem Waldweg abgefangen?

Die Polizei will nun jedoch herausgefunden haben, dass die junge Frau vermutlich auf dem Waldweg von ihrem Mörder abgefangen wurde. Am Mittwochnachmittag hatten die Ermittler das Fahrrad von Bianca S. gefunden. Laut "Bild"-Informationen es lag etwa 50 bis 100 Meter vor der ehemaligen SS-Funkstation.

Obduktion bestätigt gewaltsamen Tod von 26-Jähriger aus Bunker

Das Ergebnis der Obduktion bestätigt die Vermutung der Ermittler: Die 26-jährige Vermisste, die tot in einer Bunkeranlage in einem Wald bei Oranienburg gefunden wurde, ist eines gewaltsamen Todes gestorben. Das teilte die Staatsanwaltschaft Neuruppin auf Anfrage am Donnerstag mit. Die Ermittler gehen nicht von einem Sexualdelikt aus. "Für eine Vergewaltigung haben wir keine Spuren gefunden", sagte Sprecher Torsten Sauermann. Dem Ergebnis der Untersuchungen zufolge starb die junge Frau kurz nach ihrem Verschwinden.

Die Polizei sucht weiter nach einem Täter. Die Ergebnisse der Spurensicherung werden ausgewertet, Befragungen finden statt, wie Sauermann sagte. Die Polizei bittet Zeugen, die die Frau nach ihrem Verschwinden am Donnerstag noch gesehen haben oder denen Besonderheiten nahe der Bunkeranlage aufgefallen sind, sich bei der Polizei zu melden.

Schon gelesen? 13-Jährige unter Drogen gesetzt und ermordet - Polizei jagt 4. Verdächtigen

Nach Tod von 26-Jähriger: Polizei nimmt Ex-Freund fest

Nach dem Fund einer toten 26-jährigen Frau in einer Bunkeranlage aus der Nazizeit in einem Waldgebiet nördlich von Berlin hat die Polizei in Brandenburg einen Mann festgenommen. Es soll sich bei dem 29-Jährigen Oranienburger um den Ex-Freund der Getöteten handeln, wie die Staatsanwaltschaft Neuruppin auf Anfrage am 28. Juli bestätigte. Der Mann ist den Angaben zufolge am späten Dienstagabend festgenommen worden. Er soll am Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Inwiefern sich der Mann bereits zu den Vorwürfen geäußert habe, wollte die Staatsanwaltschaft nicht bekannt geben. Er habe aber bislang kein Geständnis abgelegt. Zunächst hatten mehrere Medien berichtet.

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, steht der Ex-Freund der toten Frau unter dringendem Tatverdacht. Als die beiden noch ein Paar waren, sollen regelmäßig die Fetzen geflogen sein. Dabei soll es immer wieder um Eifersucht und Untreue gegangen sein, erzählen Anwohner dem Blatt."Wenn ich dich nicht haben kann, soll dich keiner haben", soll der 29-Jährige seiner Ex-Freundin einmal gedroht haben. 

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa