21.07.2021, 14.44 Uhr

Mord in Frankreich: Kannibale enthauptet Jungen (13) und verspeist seinen Kopf

Dieses Verbrechen ist nichts für schwache Nerven: Im Süden Frankreichs enthauptete ein Mann einen 13-jährigen Jungen und verspeiste Teile seines Kopfes. Der Kannibale ergriff nach der Bluttat die Flucht und wurde von der Polizei erschossen.

In Südfrankreich verspeiste ein Mann (32) den Kopf eines 13-Jährigen. Bild: (Symbolbild) Yingko/AdobeStock

Ein erschreckender Fall von Kannibalismus hat sich in Tarascon, im Süden Frankreichs, ereignet. Ein Mann wird verdächtigt, einen 13-jährigen ermordet zu haben, um diesen zu verspeisen. Die Polizei fand die Leiche des Jugendlichen mit abgesägtem Kopf und Arm in der Wohnung des Kannibalen. Der Mann wurde erschossen, als er versuchte zu fliehen.

Teenager (13) vermisst gemeldet

Wie unter anderem der britische "Mirror" berichtet, wurde mit der Suche nach dem 13-Jährigen begonnen, nachdem dieser in Marseille vermisst gemeldet worden war. Untersuchungen führten die Ermittler zur Wohnung des 32-Jährigen, der laut Berichten unter einer psychischen Störung leiden soll.

Leiche von vermisstem Jungen enthauptet aufgefunden

Im Haus des Mannes fand die Polizei die Leiche des gesuchten Jugendlichen, wobei sie diesen zunächst nicht identifizieren konnten, da der Kopf fehlte. Ein Arm und der Kopf der Leiche waren durch eine Säge entfernt worden. Später fanden die Ermittler den Kopf der Leiche in einem Eimer. Laut "Le Figaro" war dieser teilweise verspeist worden.

Satanistische Gegenstände auf Grundstück gefunden

Auf dem Grundstück wurden außer der Leiche auch "satanistische Objekte" gefunden. "Die gefundene Leiche könnte die des Minderjährigen sein", sagte der örtliche Staatsanwalt Laurent Gumbau der Nachrichtenagentur AFP. Die Polizei konnte die Identität der Leiche jedoch noch nicht offiziell bestätigen. Der Staatsanwalt gab an, dass es "derzeit unmöglich" sei, "den Verdacht auf Anthropophagy (Kannibalismus)" einwandfrei zu beweisen.

Kannibale versuchte, über Häuserdächer zu fliehen

Der mutmaßliche Kannibale befand sich zum Zeitpunkt der Wohnungsdurchsuchung nicht auf dem Grundstück. Er wurde nach der Durchsuchung von der Polizei lokalisiert. Als er versuchte, zu fliehen, schoss die Polizei auf ihn. Es heißt, er habe versucht, über Häuserdächer zu entkommen. Bei seiner Flucht wurde der Anthropophage laut Medienberichten tödlich durch eine Polizeikugel verletzt. Bislang wurde sein Tod jedoch noch nicht offiziell bestätigt. Ermittlungen, die sowohl den Tod des Jugendlichen als auch den Tod des mutmaßlichen Kannibalen untersuchen sollen, wurden eingeleitet.

Schon gelesen?Mörder serviert Freunden Leichenteile zum Essen

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/bos/news.de