11.07.2021, 17.28 Uhr

Horror-Unglück in Augsburg: Baum stürzt auf Spielplatz - Mädchen (22 Monate) stirbt

Sie war noch nicht einmal zwei Jahre alt! In Augsburg ist ein 22 Monate altes Mädchen gestorben, nachdem ein Baum auf es gefallen war. Auch die Mutter des Kleinkindes wurde schwer verletzt. Ein Baumgutachter soll nun herausfinden, wie der Baum auf den Spielplatz stürzen konnte.

Ein 22 Monate altes Mädchen ist auf einem Spielplatz in Augsburg durch das Umstürzen eines Ahornbaums zu Tode kommen. Bild: picture alliance/dpa/Feuerwehr Augsburg | -

Erschreckende Nachrichten aus Augsburg: Ein 22 Monate altes Kind wurde auf einem Spielplatz von einem Baum getroffen und starb im Krankenhaus. Auch die Mutter wurde schwer verletzt. Ein Baumgutachter soll nun herausfinden, wie das Unglück passieren konnte.

Baum stürzt auf Spielplatz in Augsburg - begräbt Kind und Mutter

Tragisches Ende eines Familienausflugs in Augsburg: Eine etwa Zweijährige ist auf einem Spielplatz der Stadt vor den Augen ihrer Schwester von einem umstürzenden Baum getroffen und schwer verletzt worden. Das Kleinkind starb am Samstagabend nur wenige Stunden nach dem Unglück in einem Krankenhaus, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Auch die Mutter der Kinder wurde durch den Baum schwer verletzt und befindet sich in einer Klinik.

Großer Ahornbaum stürzte aus unbekannten Gründen um

Das 22 Monate alte Mädchen hatte den Angaben zufolge am Samstagvormittag mit ihrer Mutter auf dem Spielplatz in einer Parkanlage gespielt, die fünf Jahre alte Schwester einige Meter weiter. Aus bislang unbekannten Gründen sei der Ahornbaum mit einem Stammdurchmesser von etwa 60 bis 80 Zentimetern plötzlich umgefallen.

Mutter und Kind wurden getroffen und unter dem Baum eingeklemmt. Noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte hatten Mitarbeiter einer Firma, die in der Nähe des Spielplatzes arbeiteten, den Baum mit einer Baumaschine angehoben und die 28-Jährige sowie das Kind befreit. Die Fünfjährige, die unverletzt blieb, wurde später von ihrem Vater in Obhut genommen. Beide wurden danach von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Wurzeln des Baumes verblieben im Boden - Polizei zieht Baumgutachter zurate

Mit Hilfe eines Baumgutachters will die Polizei herausfinden, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Bislang sei nur bekannt, dass der Baum knapp über dem Boden abgebrochen und danach umgekippt sei, teilte die Polizei mit. Die Wurzeln des Baumes steckten demnach größtenteils noch im Boden.

"Das ist so unfassbar und erschütternd, dass es kaum die richtigen Worte dafür gibt", sagte Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber (CSU) laut Mitteilung vom Sonntag, in der sie auch den Ersthelfern dankte. "Wir sind mit unseren Gedanken und unserer Hilfe an der Seite der Familie." Die Stadt werde die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft zur Klärung der Unglücksursache "selbstverständlich nach Kräften unterstützen". Nach Angaben eines Stadtsprechers handelt es sich um einen Spielplatz der Stadt Augsburg im Stadtteil Oberhausen.

Der Bereich um den Spielplatz wurde von der Polizei abgesperrt. Auf Warnschildern war danach zu lesen: "Betreten verboten! Die Sicherheit von Personen ist nicht gewährleistet."

Schon gelesen? Kleinkind (3) erschießt Schwester (2) mit Schusswaffe<br>

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de/dpa