Bundestagswahl 2021

SPD gewinnt Bundestagswahl vor Union - Scholz will Ampel-Koalition

Nach 16 Jahren Kanzlerschaft von Angela Merkel stürzt die Union mit Armin Laschet auf ein Rekordtief, die SPD mit Olaf Scholz legt zu. Laut vorläufigem Ergebnis hat die SPD gewonnen. Alle aktuellen News zur Bundestagswahl 2021 gibt es hier.

mehr »
Uhr

West-Nil-Virus in Los Angeles: Angst vor neuer Pandemie? Tropen-Virus in den USA nachgewiesen

Als hätten wir mit der Coronavirus-Pandemie nicht schon alle Hände voll zu tun, bereitet uns jetzt noch ein weiteres Virus Sorgen. Das West-Nil-Virus ist in den USA in einem toten Vogel nachgewiesen worden. Stellt das WNV eine Gefahr dar?

Das West-Nil-Virus ist in den USA nachgewiesen worden Bild: (Symbolbild) Kateryna_Kon/AdobeStock

In Los Angeles ist ein Fall des West-Nil-Virus nachgewiesen worden. Das Virus wurde in einer toten Krähe gefunden, die im Süden Padadenas gestorben war.

West-Nil-Virus in totem Krähenvogel nachgewiesen

Wie die britische "The Sun" berichtet, gab das "San GabrielValley Mosquito & Vector Control District" am Montag bekannt, dass das West-Nil-Virus in einer toten Krähe nachgewiesen worden sei, die in Los Angeles (Pasadena) gefunden wurde.

Gegen das West-Nil-Virus gibt es keinen Impfstoff und keine Medikamente, die die tödliche Erkrankung, die durch das Virus hervorgerufen werden kann, behandeln könnten. Das Virus wird durch Mückenstiche übertragen (wenn die Mücke das Virus in sich trägt).

West-Nil-Virus ist endemisch

Laut der Amerikanischen Seuchenschutzbehörde "Center for Disease Control and Prevention" (CDC) erkrankt etwa einer von 150 Infizierten schwer oder sogar tödlich an der West-Nil-Virus-Infektion. "Das West-Nil-Virus ist endemisch, was bedeutet, dass wir es jedes Jahr in unseren Gemeinden entdecken werden", erklärte die wissenschaftliche Programmleiterin Melissa Doyle gegenüber der "Sun". "Wenn das Wetter wärmer wird, sollte jeder Mückenstiche verhindern und stehendes Wasser in seinem Haus beseitigen."

West-Nil-Virus wird von Mücken übertragen

Obwohl Vögel, wie der betroffene Rabe, sich mit dem West-Nil-Virus (WNV) infizieren können, können sie den Erreger nicht direkt auf den Menschen übertragen. Doch Mücken, die einen infizierten Vogel stechen, können das WNV an weitere Wirte wie den Menschen weitergeben.

Laut CDC erkranken die meisten Menschen, die sich mit dem WNV anstecken, nicht schwer. Einer von fünf Infizierten bekommt Fieber oder andere Symptome wie Kopfschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Hautauschlag oder Schmerzen in den Gelenken.

Experte warnt: Kein Risiko eingehen

In Kalifornien sind Mücken in der Zeit von Mai bis Oktober am aktivsten - ähnlich wie hierzulande in Deutschland. Mücken-Experte Levy Sun vom "San Gabriel Valley Mosquito & Vector Control District" rät den Amerikanern, kein Risiko einzugehen. "Es braucht nur einen Stich einer Mücke mit dem West-Nil-Virus, um Sie krank zu machen", warnte Sun. "Gehen Sie kein Risiko ein, indem Sie glauben, dass der nächste Mückenstich harmlos sei."

CDC rät zu Mückensprays und langen Ärmeln

Die CDC empfiehlt den Menschen, Insektenschutzmittel zu verwenden und langärmelige Oberteile und Hosen zu tragen, um Mückenstichen vorzubeugen. Im vergangenen Sommer wurden sogar in New York mit West-Nil-Virus infizierte Mücken gefunden. Das Gesundheitsamt der Stadt hatte im Juli 2020 vor den Insekten gewarnt und erklärt, die Mücken seien in der Bronx und auf Staten Island gefunden worden.

West-Nil-Virus: Krankheitsbild, Symptome und Prognose

Das West-Nil-Virus wurde zum ersten Mal 1937 in Uganda entdeckt. Etwa 80 Prozent der Infizierten zeigen keine Symptome. Doch einige erkranken an Fieber und Kopfschmerzen. In schwereren Fällen, die weniger als ein Prozent ausmachen, können Patienten ernste neurologische Probleme bekommen, darunter Meningitis (Entzündung der Gehirnhaut), Lähmungen und Enzephalitis (Entzündung des Gehirns). Diese können zum Tod führen. Menschen, die älter als 50 sind erkranken häufiger schwer als jüngere Menschen. Gesunde, junge Menschen erholen sich oftmals schnell von dem Virus.

Schon gelesen?Angst vor SARS-CoV-3! Forscher entdeckten neues Coronavirus

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/fka/news.de

Themen: