07.06.2021, 12.40 Uhr

Tödliche Schießerei in Queens, New York: Tod bei Grillparty! Junge (10) von Schüssen durchsiebt

Erneut ist ein unschuldiges Kind in den USA durch Waffengewalt getötet worden. Der zehnjährige Justin Wallace feierte mit seiner Familie eine Grillparty, als ein Unbekannter das Feuer eröffnete und den Jungen durch Schüsse tötete.

Ein erst zehn Jahre alter Junge ist bei einer Schießerei in Queen, New York getötet worden (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / denisismagilov

Es ist ein tragischer Todesfall, der fassungslos macht: In der US-amerikanischen Metropole New York ist ein erst zehn Jahre alter Junge erschossen worden. Das Kind starb, so ist es einem Bericht in der britischen "Sun" zu entnehmen, bei einer Schussabgabe während einer Grillparty im Stadtteil Queens.

Tödliche Schüsse in New York: Junge (10) auf dem Weg zu Grillparty erschossen

Justin Wallace, so der Name des Jungen, starb demnach am Samstagabend (Ortszeit) - nur zwei Tage, bevor der Junge seinen elften Geburtstag gefeiert hätte. Eine Überwachungskamera nahm auf, wie sich das tödliche Unglück anbahnte. Der Zehnjährige und sein 29-jähriger Begleiter wurden dabei gefilmt, wie sie ein Gebäude in der Beach Street Ecke 45. Straße im Viertel Far Rockaway betraten, bevor wenig später um zirka 21.30 Uhr Ortszeit Schüsse fielen.

Cousins nach Nachbarschaftsstreit in Schießerei verwickelt: Junge (10) tot, 29-Jähriger verletzt

Die Polizei sprach davon, dass zwischen den beiden Opfern der Schießerei ein Verwandtschaftsverhältnis bestehen solle. Während der 29-Jährige, den CBS als Kyle Forrester identifizierte, am Tatort wohnhaft gewesen sein soll, war sein Cousin Justin Wallace an einer anderen Adresse gemeldet. Gegenüber CBS sprach der Vater des getöteten Kindes darüber, dass sein Sohn bei seiner Tante zu Besuch gewesen sei - Albert Wallace, so der Name des Vaters, musste den Mord an seinem Sohn hilflos mit ansehen.

Dem blutigen Zwischenfall soll ersten Erkenntnissen zufolge ein Streit mit einem Nachbarn vorausgegangen sein. Anwohner hatten berichtet, dass insgesamt sechs Schüsse abgefeuert wurden, nachdem sich ein dunkler Pkw dem Tatort näherte, ein Mann in einer gemusterten Kapuzenjacke und dunklen Hosen ausstieg, eine Waffe zückte und durch den Gartenzaun schoss.

Der Zehnjährige, der mehrere Schüsse in den Bauch abbekam, wurde nach der Schießerei zwar sofort ins nahegelegene St. John's Episcopal Hospital gebracht, doch die Ärzte in der Klinik konnten nur noch den Tod von Justin Wallace feststellen.

Kyle Forrester, der bei der Schießerei an der Schulter verletzt wurde, kam zur Behandlung ins Jamaica Hospital, seine Verletzungen wurden als nicht lebensbedrohlich beschrieben, die Ärzte rechnen damit, dass der Mann geheilt werden kann.

Schon gelesen? 2 Tote, mindestens 20 Verletzte nach Schussabgabe vor Nachtclub

Polizei beunruhigt: Todesfälle durch Waffengewalt in New York nehmen zu

Mit dem tragischen Tod des zehnjährigen Justin Wallace nimmt die Zahl der durch Schusswaffen verursachen Todesfälle in New York weiter zu. Die örtliche Polizei gab an, im Laufe der vergangenen zwölf Monate habe die Zahl der Waffenverbrechen drastisch zugenommen. Starben von Januar bis Mai 2020 noch 360 Menschen in New York durch Schüsse, waren es im selben Zeitraum des Folgejahres bereits 637 Todesfälle, was einem Zuwachs von knapp 77 Prozent entspricht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser