01.06.2021, 13.58 Uhr

Schock-Meldung aus China: Erster Mensch mit Vogelgrippe H10N3 infiziert

Das gab es noch nie! Erstmals hat sich ein Mensch weltweit mit der Vogelgrippe-Variante H10N3 infiziert. Das Virus wurde bei einem 41 Jahren alten Mann in China nachgewiesen. Ende April wurde dieser mit Fieber und anderen Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert.

Ein mit Vogelgrippe (H7N9) infinzierter Patient liegt 2107 in einem Krankenhaus in Wuhan in der cinesischen Provinz Hubei. Bild: dpa (Symbolbild)

Droht uns die nächste Pandemie? China hat erstmals die Infektion eines Menschen mit der Vogelgrippe-Variante H10N3 nachgewiesen. Wie die Nationale Gesundheitskommission am Dienstag mitteilte, wurde das Virus bei einem 41 Jahre alten Mann in der ostchinesischenProvinz Jiangsu gefunden. Es ist der erste Nachweis bei einem Menschen weltweit.

Schock-Meldung aus China: Erster Mensch mit Vogelgrippe H10N3 infiziert

Der Mann, ein Bewohner der Stadt Zhenjiang, war demnach am 28. April ins Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem er Fieber und andere Symptome entwickelt hatte. Später wurde der Vogelgrippe-Subtyp H10N3 festgestellt, wie es hieß. Bei der Überprüfung seiner Kontaktpersonen seien keine weiteren Fälle gefunden worden.

In China gibt es viele verschiedene Subtypen der Vogelgrippe, einige der Erreger infizieren sporadisch Menschen. Die Fälle treten normalerweise dort auf, wo eng mit Geflügel gearbeitet wird.

Geflügelpest bedroht Halter in Deutschland - Virus diesmal offenbar aggressiver

Auch in Deutschland wurden in diesem Jahr bereits Vogelgrippe-Fälle gemeldet. Die seit einigen Monaten aufgetretene Geflügelpest hat bereits größeren Schaden angerichtet als der letzte große Ausbruch 2016/2017. "Der Virus scheint diesmal deutlich aggressiver zu sein, was die Geflügelhalter sehr stark besorgt", sagte Katharina Standke, Geschäftsführerin des Geflügelwirtschaftsverbandes Brandenburg, im April gegenüber der Deutschen Presseagentur. Bislang mussten bundesweit bereits 1,8 Millionen Stück Geflügel getötet werden, damals waren es insgesamt 1,2 Millionen.

Impfung gegen Vogelgrippe in Deutschland aktuell nicht erlaubt - und nicht sinnvoll!

"Eine Impfung gegen den Vogelgrippen-Virus ist in Deutschland aktuell nicht erlaubt und aufgrund der Vielzahl von Subtypen auch nicht sinnvoll", sagte Stahnke. Damit gebe es keinen dauerhaften und umfassenden Schutz vor der Seuche, nur die akribische Einhaltung von Biosicherheitsmaßnahmen. Die genauen wirtschaftlichen Folgen des Ausbruchs könnten derzeit nicht beziffert werden, sagte sie.

Lesen Sie auch: Neue Studie beweist: Sars-CoV-2 wurde im Labor entwickelt!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser