Uhr

Tragischer Arbeitsunfall in Boston: Not-Operation! Friseur stolpert und spießt sich mit Schere auf

Für einen Friseur endete der Arbeitstag tragisch. Ganz plötzlich stolperte er mit seiner Schere in der Hand und rammte sich sein Arbeitswerkzeug in die Brust. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und musste sich einer Not-Operation unterziehen. So geht es ihm aktuell.

Ein Friseur stolperte und rammte sich seine Schere in die Brust. (Symbolfoto) Bild: Adobe Stock/ gstockstudio

Es war ein ganz gewöhnlicher Arbeitstag für Friseur Steve Silva. Wie jeden Tag frisierte er am Freitag in der Boston Barber & Tattoo Company Kunden die Haare, als er plötzlich stolperte und sich seine Schere in die Brust rammte.

Arbeitsunfall in Boston: Friseur stolpert und rammt sich Haar-Schere in die Brust

Nachdem Steve Silva gefallen ist, eilten ihm seine Kollegen zu Hilfe, als er versuchte aufzustehen, berichtete die "Daily Mail". Dann der Schock: In seiner Brust steckte seine Schere. Kunde Max C. erlebte den Unfall mit. "Er lief hinter mir herum und dann rutschte er aus ... Ich war wie oh es ist in Ordnung," sagte Cohen gegenüber WHDH. "Und dann merke ich, dass er eine Schere in der Hand hält und dass Blut auf dem Boden ist und er sagt: 'Oh mein Gott, ich habe mich gerade gestochen'", erinnert sich Cohen.

Friseur nach Unfall am offenen Herzen operiert

Steve Silva wurde ins Massachusetts General Hospital eingeliefert. Er musste sich einer Not-Operation am offenen Herzen unterziehen, weil er eine Arterie durchstochen hatte. Er habe wirklich Glück gehabt, wie sein Chef Robert Dello Russo im Gespräch mit CBS Boston erzählte. Er hätte auch sterben können. "Soweit ich weiß, wäre es einen Zentimeter weiter links als rechts gewesen, wäre er tot gewesen," sagte Dello Russo.

Als die Polizei eintraf, dachten sie, es sei eine Messerstecherei, meinte Dello Russo. "Ich meine, ein Typ wird mit einer Schere in die Mitte der Brust gestochen und die Polizei kommt und man sagt ihnen, ja, er ist auf seine Schere gefallen. Die Geschichte ist nicht glaubhaft, also kann ich es ihnen nicht wirklich verübeln, dass sie das denken", sagte Dello Russo.

Nach Scheren-Drama! Spenden für verletzten Friseur gesammelt

Dello Russo beschrieb Steve Silvaals einen seiner besten Mitarbeiter. "Das war Steves erste Woche zurück auf der Arbeit, und jetzt das. Er steckt also in der Klemme", sagte Dello Russo. Für den Friseur wurde ein Spendenaufruf auf "GoFundMe" gestartet, damit er seine Arztrechnung bezahlen kann. Bislang sind etwas mehr als 21.000 US-Dollar zusammen gekommen.

Schon gelesen?Horror-Tod! Mitarbeiterin in Fleischwolf gezogen - tot

Steve Silva will bald wieder Haare schneiden

Dello Russo sagte, dass Silva scharf darauf ist, wieder an die Arbeit zu gehen. "Er hat bereits gesagt, dass er zurückkommen wird, sobald er wieder aufstehen kann, ohne Schmerzen zu haben", erzählte Silvas Chef.

Nach seinem Arbeitsunfall hat Steve Silva sogleich an seinen Kunden gedacht und M. Cohen eine SMS geschickt.Er schrieb mir eine SMS und bedankte sich für alles 'Ich fragte ihn, wie es ihm geht. Er sagte, es ginge ihm gut ... und er fragte mich dann, ob ich meinen Haarschnitt bekommen habe, weil er noch nicht ganz fertig war.'"

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/sig/news.de

Themen: