Uhr

Bundesliga-Transfers 2022: Lewandowski-Poker erschüttert Matthäus - Haaland kurz vor ManU-Unterschrift

Die Karten in der Fußball-Bundesliga werden neu gemischt: Welche Spieler verlängern ihre Verträge, wer wechselt zu einem neuen Verein? Alle Sommer-Transfers 2022 und Wechsel-Gerüchte in der Bundesliga gibt's hier im News-Ticker.

Gerüchten zufolge verlässt Robert Lewandowski den FC Bayern München nach der Saison 2021/22. Bild: picture alliance/dpa | Sven Hoppe

Die Bundesliga-Saison 2021/22 ist praktisch beendet, doch nach der Spielzeit ist bekanntlich vor der Spielzeit: Bevor sich die Profikicker nach der BuLi-Saison und dem Finale im DFB-Pokal in den Sommer verabschieden, bricht die heißeste Phase des Fußballjahres an. Am 1. Juli 2022 fällt der Startschuss für die Sommer-Transfers, die bis zum Stichtag am 31.08.2022 Vereinswechsel ermöglicht. Schon vor dem offiziellen Beginn der Transferperiode brodelt die Gerüchteküche über und erste Fußball-Stars strecken ihre Fühler in Richtung neue Clubs aus.

Alle Sommer-Transfer-News der Bundesliga 2022 auf einen Blick

Wer wechselt wohin? Wer bleibt seinem alten Verein treu und zieht eine Vertragsverlängerung vor? Alle Transfer-Gerüchte und Wechsel-News der Bundesliga gibt's hier im News-Ticker.

+++ 25.05.2022: BBC: Haaland zur Unterschrift bei City in Manchester eingetroffen +++

Die Unterschrift von Startspieler Erling Haaland beim englischen Meister Manchester City steht einem Bericht der BBC zufolge kurz bevor. Der 21-Jährige, dessen Wechsel von Borussia Dortmund nach England feststeht, sei in Manchester eingetroffen, um die "Details zu finalisieren", hieß es in einem Bericht des britischen Senders am Mittwoch. Im Anschluss geht es für Haaland mit Norwegen in der Nations League weiter, am 2. Juni trifft er mit seinem Nationalteam auf Serbien.

Am 10. Mai hatte der BVB die grundsätzliche Einigung auf einen Transfer mit Manchester City verkündet. Der Club von Trainer Pep Guardiola feierte am vergangenen Sonntag den erneuten Gewinn der Meisterschaft in der Premier League. Haaland konnte Dortmund für die geschriebene Ablöse in Höhe von 75 Millionen Euro verlassen.

+++ 25.05.2022: Matthäus über Lewandowski-Poker: Beziehung zu Bayern ist zerbrochen +++

Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus bedauert das scheinbar zerrüttete Verhältnis zwischen Fußball-Meister FC Bayern München und seinem Torjäger Robert Lewandowski. "Ich finde es schade, dass die Situation so weit gekommen ist. Zuletzt ist einiges passiert, was diese tolle Beziehung zerbrochen hat, weil man nicht rechtzeitig miteinander gesprochen hat", schrieb Matthäus in seiner Sky-Kolumne.

Der Transferpoker um den wechselwilligen Polen hatte sich zuletzt immer mehr zur Schlammschlacht zwischen der Münchner Vorstandsriege und Lewandowskis Berater Pini Zahavi entwickelt. Behauptungen der Vereinsbosse, dem 33-jährigen Lewandowski ein konkretes Angebot über eine Vertragsverlängerung gemacht zu haben, widersprach der Spieleragent.

Das Arbeitspapier des zweimaligen Weltfußballers läuft noch bis 2023. Die Münchner pochen auf die Erfüllung des Vertrags. "Ich bin davon überzeugt, dass die Beziehung zwischen Robert und dem FC Bayern nicht mehr so sein kann, wie sie in den vergangenen acht Jahren war, wenn Lewandowski bis 2023 in München bleibt", meinte Matthäus.

+++ 24.05.2022:1. FC Köln leiht Marvin Obuz für ein Jahr an Holstein Kiel aus +++

Fußballprofi Marvin Obuz wechselt für die nächste Saison auf Leihbasis vom Bundesligisten 1. FC Köln zum Zweitligisten Holstein Kiel. Wie die Kölner am Dienstag mitteilten, soll der 20 Jahre alte Obuz, der bislang noch keinen Erstligaeinsatz absolvierte, in Kiel Spielpraxis sammeln und sich weiterentwickeln.

Der deutsche Junioren-Nationalspieler Obuz hatte im April 2021 beim 1. FC Köln einen Profivertrag unterschrieben, der bis 2024 läuft. Sein Pflichtspieldebüt im Profiteam gab der Offensivspieler im vergangenen Oktober im DFB-Pokal. In der abgelaufenen Saison kam er zumeist in der Regionalliga-Mannschaft der Kölner zum Einsatz.

+++ 24.05.2022: FC Bayern München verpflichtet Ajax-Verteidiger Mazraoui +++

Der Wechsel von Außenverteidiger Noussair Mazraoui von Ajax Amsterdam zum deutschen Fußball-Meister FC Bayern München ist perfekt. Wie der Bundesligist am Dienstag mitteilte, unterschreibt der 24 Jahre alte marokkanische Nationalspieler in München bis 2026. Er kostet keine Ablöse, weil sein Vertrag in den Niederlanden in diesem Sommer ausläuft.

"Noussair Mazraoui ist der nächste Baustein, um unsere Mannschaft weiter gezielt zu verstärken. Für die neue Saison haben wir uns wieder große Ziele vorgenommen, und Spieler wie Noussair Mazraoui erweitern unsere Möglichkeiten", äußerte Vorstandschef Oliver Kahn. "Wir freuen uns sehr, mit ihm gemeinsam auch in der Champions League wieder anzugreifen und wollen mit ihm in den nächsten Jahren viele Erfolge feiern."

Die Bayern suchen schon länger nach einer überzeugenden Personallösung auf der rechten Abwehrseite. Weltmeister Benjamin Pavard drängt schon seit längerer Zeit ins Abwehrzentrum. Durch die Verpflichtung von Mazraoui könnte Trainer Julian Nagelsmann mit Pavard mehr in der Innenverteidigung planen. Dort ist durch den Wechsel von Niklas Süle zu Borussia Dortmund eine Vakanz entstanden.

Mazraoui, der 2013 in die Jugend von Ajax kam, debütierte 2018 bei den Profis. Insgesamt erzielte der Abwehrspieler in 137 Pflichtspielen für den niederländischen Rekordmeister zehn Treffer.

+++ 23.05.2022: Mittelfeldspieler Özcan wechselt von Köln nach Dortmund +++

Borussia Dortmund hat den türkischen Fußball-Nationalspieler Salih Özcan vom 1. FC Köln verpflichtet. Der 24-Jährige erhält beim Revierclub einen Vertrag bis zum 30. Juni 2026, wie der BVB am Montag mitteilte.

"Er ist ein ungemein zweikampf- und kopfballstarker Spieler. Einer, der dorthin geht, wo es weh tut und kompromisslos alles dafür gibt, dass seine Mannschaft Erfolg hat", sagte Dortmunds designierter Sportdirektor Sebastian Kehl. "Seine Mentalität und seine Physis, gepaart mit seiner Spielintelligenz, werden unserer Mannschaft guttun."

Özcan wurde in Köln geboren und spielte seit seiner Jugend für den FC. Der Mittelfeldspieler lief in der vergangenen Saison in der Bundesliga 31 Mal für die Kölner auf und erzielte zwei Tore. 2021 wurde er mit der deutschen U21 Europameister.

"Meine Stadt hätte ich nur für ganz wenige Vereine verlassen", sagte Özcan. "Die Energie von Borussia Dortmund, die man förmlich spüren kann, plus die Möglichkeit, regelmäßig in der Champions League spielen zu können, haben mich letztlich zu meiner Entscheidung geführt." Nach Niklas Süle (FC Bayern München), Nico Schlotterbeck (SC Freiburg) und Karim Adeyemi (RB Salzburg) ist Özcan der vierte Dortmunder Neuzugang für die kommende Saison.

+++ 23.05.2022: Fußball-Nationaltorhüter Neuer verlängert beim FC Bayern bis 2024 +++

Fußball-Nationaltorhüter Manuel Neuer hat seinen Vertrag beim FC Bayern München vorzeitig um ein Jahr verlängert. Wie der Rekordmeister am Montag mitteilte, wird der Kapitän des Clubs und der deutschen Nationalmannschaft bis ins Jahr 2024 im Tor stehen.

+++ 22.05.2022:Wechsel-Zwist um Lewandowski: Berater kündigt Abschied von Bayern an +++

Im Zwist um einen möglichen Wechsel von Stürmer Robert Lewandowski vom deutschen Fußball-Meister FC Bayern München hat dessen Berater nachgelegt und den Abschied des Polen angekündigt. "Natürlich können sie Robert noch ein Jahr behalten, fairerweise hat er Vertrag bis 2023, aber das würde ich ihnen nicht empfehlen. Für Robert Lewandowski ist der FC Bayern Geschichte", sagte Pini Zahavi der "Bild" (Montag).

Zugleich reagierte der 78-Jährige auf Vorwürfe, die Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic am Sonntag erhoben hatte. "Er hat natürlich einen Berater, der ihm den Kopf verdreht. Das ist einfach nicht sauber", sagte Salihamizic im Sport1-"Doppelpass". Zahavi soll demnach treibende Kraft im Transferpoker um den 33 Jahre alten Stürmer sein, der die Münchner im Sommer verlassen möchte. Der Sportvorstand bekräftigte erneut, dass die Münchner dem Berater ein Angebot für eine Verlängerung des Vertrags unterbreitet hätten.

Dem widersprach Zahavi. "Nein, es gab kein solches Angebot", sagte er. Lewandowski wolle sich einen Lebenstraum erfüllen und zu einem anderen Club wechseln. Grund dafür sei nicht Geld, weder für den Weltfußballer noch für ihn als Berater. "Er fühlt sich seit Monaten von den Verantwortlichen nicht respektiert, das ist die Wahrheit. Der FC Bayern hat nicht den Spieler Lewandowski verloren, sondern den Menschen Robert", sagte Zahavi. Hintergrund soll sein, dass sich die Bayern um den Dortmunder Stürmer Erling Haaland bemüht haben sollen. Der Norweger wechselt nun zu Manchester City.

Zahavi ist auch Berater von David Alaba. Der Österreicher war vor dieser Saison von den Bayern zu Real Madrid gewechselt. "Ich wurde zum Feindbild auserkoren, weil David Alaba vor einem Jahr für sich die Entscheidung getroffen hatte, den Verein zu verlassen", so Zahavi.

+++ 22.05.2022:"Bild": Breitenreiter wird neuer Trainer in Hoffenheim +++

 

Der erste Bundesliga-Trainerstuhl ist offenbar schon wieder besetzt. André Breitenreiter kehrt einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge nach Deutschland zurück und soll die TSG 1899 Hoffenheim nach dem Absturz in der Rückrunde wieder nach oben führen. Die Verpflichtung des 48-Jährigen vom Schweizer Meister FC Zürich soll demnach Anfang der Woche bekanntgegeben werden. Die TSG, die sich am Dienstag von Trainer Sebastian Hoeneß getrennt hatte, kommentierte die Personalie am Sonntagabend auf Anfrage nicht.

Der frühere Profi kennt die Liga: Breitenreiter war 2014 mit dem SC Paderborn und 2017 mit Hannover 96 in die Bundesliga aufgestiegen. Dazwischen trainierte er den FC Schalke 04. Nach einer Auszeit zwischen 2019 und 2021 heuerte er in Zürich an und führte den FC zum Titel. Sein Vertrag dort läuft eigentlich noch ein Jahr.

Der FC Zürich unterlag am Sonntag im letzten Saisonspiel Luzern mit 2:3, gefeiert wurde der Titel natürlich trotzdem. Auf einem bei Twitter veröffentlichten Bild strahlt Breitenreiter mit dem Meisterpokal in der Hand in die Kamera. Noch während der Partie hatte die Schweizer Zeitung "Blick" berichtet, der Abschied Breitenreiters in Zürich sei "beschlossene Sache".

Die Kraichgauer hatten mit neun sieglosen Spielen am Saisonende als Tabellenneunter einen Europacup-Platz verspielt. Davor hatte die TSG sogar auf Kurs Champions League gelegen. Hoeneß wurde der Neustart nicht mehr zugetraut, kurzzeitig war auch über eine Verpflichtung von Ex-Augsburg-Trainer Markus Weinzierl spekuliert worden. Neue Übungsleiter werden derzeit auch in Dortmund, Mönchengladbach, Wolfsburg und auf Schalke gesucht.

Bei der Mitgliederversammlung der TSG am Samstag hatte Mehrheitseigner Dietmar Hopp deutliche Kritik geübt. "Ich glaube, es gibt keinen Zweifel, dass wir Konsequenzen ziehen mussten auf der Trainerposition und darüber hinaus", äußerte der 82-Jährige.

Die verpasste Europa-League-Teilnahme würde Hoffenheim etwa 20 Millionen Euro kosten, der verpasste Sprung in die Champions League "noch viel, viel mehr", rechnete Hopp vor. "Die wirtschaftliche Situation ist noch immer vergleichsweise solide. Wohl auch, weil ich als Mehrheitseigner nie Gewinne entnommen habe." Die Hoffenheimer waren in den vergangenen Jahren durch hohe Transfereinnahmen finanziell unabhängig von dem Milliardär geworden.

+++ 22.05.2022: Bericht: Barcelona bietet 32 Millionen Euro Ablöse für Lewandowski +++

 

Der FC Barcelona hat einem Medienbericht zufolge ein erstes schriftliches Angebot für Bayern Münchens Torjäger Robert Lewandowski abgegeben. Wie die "Bild am Sonntag" erfahren haben will, bieten die finanziell angeschlagenen Katalanen 32 Millionen Euro Ablöse für den zweimaligen Weltfußballer. Zuletzt hatte die spanische Zeitung "Sport" berichtet, dass die Bayern ihre Forderung auf 35 bis 40 Millionen heruntergeschraubt hätten.

Lewandowski hatte nach dem letzten Saisonspiel der Fußball-Bundesliga verkündet, den deutschen Rekordmeister verlassen zu wollen - wann, ist unklar. Der Vertrag des 33-Jährigen läuft noch bis Sommer 2023. Wollen die Bayern für ihren Top-Stürmer eine Ablöse erzielen, müssen sie ihn in diesem Sommer wohl verkaufen.

Einen vorzeitigen Wechsel hatte die Münchner Vorstandsriege um Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic zuletzt jedoch immer wieder ausgeschlossen. "Robert Lewandowski hat einen Vertrag bis 2023, und den wird er erfüllen", bekräftigte Kahn in der "Welt am Sonntag".

+++ 20.05.2022: Abwehrspieler Leitsch wechselt von Bochum nach Mainz +++

Innenverteidiger Maxim Leitsch wechselt vom VfL Bochum zum 1. FSV Mainz 05. Der 24-Jährige hat bei den Mainzern einen Vertrag bis 2026 unterschrieben. Die Höhe der Ablösesumme gaben die Clubs nicht bekannt. "Wir haben uns bei der Kaderplanung schon früh auf Maxim festgelegt und freuen uns, dass wir ihn für Mainz 05 gewinnen konnten", sagte der Mainzer Sportdirektor Martin Schmidt laut einer Vereinsmitteilung vom Freitag. "Er passt super zu uns, sowohl von der Art, wie er Fußball spielt als auch von der Art, wie er als Typ abseits des Platzes ist."

Leitsch stammt aus der Jugendabteilung der Bochumer und hatte in der abgelaufenen Saison entscheidenden Anteil am Klassenverbleib des VfL in der Fußball-Bundesliga. In 19 Liga-Partien erzielte er ein Tor.

+++ 19.05.2022: Medien: BVB vor Verpflichtung von Torhüter Meyer +++

Borussia Dortmund steht nach übereinstimmenden Medienrichten vor einer Verpflichtung von Torhüter Alexander Meyer. Demnach soll der 31-Jährige von Jahn Regensburg beim Fußball-Bundesligisten in Zukunft die Rolle als zweiter Mann hinter Stammkeeper Gregor Kobel einnehmen. Weil Meyers Vertrag in Regensburg zum Saisonende ausläuft, könnte er ablösefrei wechseln. Nach den Abschieden von Marwin Hitz und Roman Bürki besteht beim BVB auf der Torhüter-Position Handlungsbedarf.

+++ 18.05.2022: Abwehrspieler Pieper wechselt von Bielefeld nach Bremen +++

Innenverteidiger Amos Pieper wechselt von Arminia Bielefeld zum Erstliga-Rückkehrer Werder Bremen. Der 24-Jährige verlässt den Absteiger der Fußball-Bundesliga ablösefrei. Pieper absolvierte für die Arminia 101 Pflichtspiele und erzielte dabei ein Tor. "Amos ist physisch stark, hat eine gute Spieleröffnung und bringt gutes Kopfballspiel mit", sagte Bremens Trainer Ole Werner laut Vereinsmitteilung vom Mittwoch. "Er hat bereits unter Beweis gestellt, dass er in der Bundesliga seinen Mann stehen kann."

Pieper wurde in der Jugendabteilung von Borussia Dortmund ausgebildet und ist ehemaliger Junioren-Nationalspieler. 2021 nahm er mit Deutschland an den Olympischen Spielen in Tokio teil. Über seine Vertragsdauer in Bremen machte Werder keine Angaben.

+++ 15.05.2022: Hoeneß unterstützt Bayern-Führung: Lewandowski aktuell unersetzlich +++

Ehrenpräsident Uli Hoeneß begrüßt das Vorhaben der Führung des FC Bayern München um Vorstandschef Oliver Kahn, Torjäger Robert Lewandowski nicht schon in diesem Sommer ziehen zu lassen. Es wäre "auch meine Meinung, dass man ihn nicht abgibt", sagte der 70 Jahre alte Hoeneß am Sonntag am Rande der Bayern-Meisterfeier im Münchner Rathaus und auf dem Marienplatz vor Journalisten.

Er glaubt, dass "das Theater" um Weltfußballer Lewandowski spätestens nach Ablauf der Transferperiode Ende August wieder vorbei wäre: "Und damit können wir gute leben." Er habe Lewandowski "als super Profi kennengelernt", sagte Hoeneß: "Deswegen bin ich hundertprozentig sicher, dass Robert nächstes Jahr bei uns sehr gut spielen wird."

Eine Transfer-Schmerzgrenze könnte es für den Rekordmeister nur dann geben, "wenn für das Geld ein Spieler zu haben wäre, der ihn ersetzen kann. Den sehe ich weit und breit jetzt gar nicht", sagte Hoeneß. Wenn man aber ein Jahr Zeit habe, einen Nachfolger zu suchen, "dann ist die Ausgangsposition für den FC Bayern viel einfacher".

+++ 13.05.2022: Bayern-Präsident Hainer: Lewandowski erfüllt Vertrag bis 2023 +++

Im Wirbel um den angeblich wechselwilligen Torjäger Robert Lewandowski hat Bayern-Präsident Herbert Hainer einen sofortigen Abschied ausgeschlossen. "Robert Lewandowski hat beim FC Bayern einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. Und den wird er erfüllen", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende der Münchner bei "Merkur" und "tz" (Wochenendausgabe). Diese Position hatte zuvor auch schon Sportvorstand Hasan Salihamidzic vertreten.

Medienberichten zufolge soll Lewandowski die Vereinsbosse des deutschen Fußball-Rekordmeisters davon unterrichtet haben, dass er seinen im Sommer 2023 auslaufenden Vertrag nicht verlängern will. Der Stürmer will angeblich schon nach dieser Saison zum FC Barcelona wechseln.

+++ 12.05.2022: Bericht: Lewandowski will Bayern-Vertrag nicht verlängern +++

 

Nach einem Bericht der "Bild" will Robert Lewandowski seinen im Sommer 2023 auslaufenden Vertrag beim FC Bayern München nicht verlängern. In der vergangenen Woche habe der Weltfußballer den Bayern-Bossen mitgeteilt, "seinen noch ein Jahr laufenden Vertrag in München NICHT zu verlängern", so die Zeitung am Donnerstag. Sportvorstand Hasan Salihamidzic habe auf die Frage, ob Lewandowski nach dieser Saison weiterhin nicht gehen dürfe, geantwortet: "Wie ich schon gesagt habe: Wir werden Gespräche führen..."

Im Zukunftspoker mit Torjäger Lewandowski hat Salihamidzic einen vorzeitigen Abschied des 33 Jahre alten Polen in diesem Sommer ausgeschlossen. "Er hat einen Vertrag bis 30. Juni 2023", sagte der Bayern-Sportvorstand und ergänzte: "Jetzt haben wir Zeit, darüber zu reden, was nach dem 30. Juni 2023 ist."

Eine erste Gesprächsrunde zwischen dem deutschen Rekordmeister und Lewandowskis Berater hat es inzwischen gegeben - das Ergebnis will nun die "Bild" erfahren haben. 2023 könnte er ablösefrei gehen, ohne Ablöse kam Lewandowski übrigens auch 2014 von Borussia Dortmund.

Topverdiener Lewandowski könnte aber auch noch einmal in München verlängern. Oder am Ende doch schon in diesem Sommer gehen, dann jedoch für viele Ablösemillionen - und wenn die Bayern einen Nachfolger aufspüren. Der FC Barcelona wird immer wieder ins Spiel gebracht.

+++ 11.05.2022: Laut "Gazzetta": FC Bayern an Weltmeister Pogba interessiert +++

Der deutsche Meister FC Bayern soll laut eines Berichts der italienischen Tageszeitung "Gazzetta dello Sport" an einer Verpflichtung des französischen Fußball-Weltmeisters Paul Pogba interessiert sein. Die Münchner sollen demnach genauso wie Paris Saint-Germain bereits ein Angebot abgegeben haben. Aber auch Juventus Turin soll großes Interesse haben, wie die "Gazzetta" am Mittwoch schrieb. Bei den Turinern hatte der Mittelfeldstar zwischen 2012 und 2016 seine beste Zeit, ehe er zu Manchester United wechselte.

Pogbas Vertrag bei Man United läuft aus. Beim englischen Rekordmeister hat der Franzose nie wirklich überzeugen können und war auch oft verletzt. Beim FC Bayern war am Mittwoch bekannt geworden, dass Außenverteidiger Noussair Mazraoui von Ajax Amsterdam als erster Neuzugang im Sommer verpflichtet wird. Wie der "Kicker" (Mittwoch) berichtet, haben sich die Münchner und der 24 Jahre alte Abwehrspieler auf einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2026 geeinigt.

+++ 11.05.2022: St. Juste wechselt vom FSV Mainz 05 zu Sporting Lissabon +++

Jeremiah St. Juste verlässt den FSV Mainz 05 und wechselt zu Sporting Lissabon. Wie der Fußball-Bundesligist mitteilte, unterschrieb der 25 Jahre alte Innenverteidiger beim Tabellenzweiten der portugiesischen Meisterschaft einen Vierjahresvertrag. Über die Ablösemodalitäten sei Stillschweigen vereinbart worden. Der Niederländer hatte in Mainz noch einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2023.

St. Juste ist dem Verein zufolge auf den Club mit dem Wechselwunsch zugekommen, weil er international spielen wollte. «Dafür hatten wir Verständnis. Maßgebend für uns war aber auch, dass wir mit Sporting eine Transfervereinbarung schließen konnten, die unseren wirtschaftlichen Vorstellungen entspricht», sagte der Mainzer Sportvorstand Christian Heidel. Aufgrund einer Schulteroperation hatte der Defensivspieler in der zu Ende gehenden Saison nur acht Spiele absolviert. St. Juste war im Sommer 2019 von Feyenoord Rotterdam nach Mainz gewechselt.

+++ 11.05.2022: "Kicker": Wechsel von Ajax-Profi Mazraoui zum FC Bayern perfekt +++

Der ablösefreie Wechsel von Außenverteidiger Noussair Mazraoui von Ajax Amsterdam zum deutschen Fußball-Meister FC Bayern ist laut einem Medienbericht perfekt. Wie der "Kicker" berichtet, haben sich die Münchner und der 24 Jahre alte Abwehrspieler auf einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2026 geeinigt. Der Zugang des marokkanischen Nationalspielers zeichnet sich schon seit einiger Zeit ab. Er kostet keine Ablöse, weil sein Vertrag in den Niederlanden in diesem Sommer ausläuft.

Die Bayern suchen schon seit den Zeiten von Hansi Flick als Trainer nach einer überzeugenden Personallösung auf der rechten Abwehrseite. Weltmeister Benjamin Pavard, der auch in der französischen Nationalelf rechts spielt, drängt schon seit längerer Zeit in die Innenverteidigung. Bei einer Verpflichtung von Mazraoui könnte Trainer Julian Nagelsmann mit Pavard mehr im Abwehrzentrum planen. Dort ist durch den ablösefreien Wechsel von Nationalverteidiger Niklas Süle zu Borussia Dortmund eine Vakanz entstanden.

Neben Mazraoui soll auch dessen Teamkollege Ryan Gravenberch aus Amsterdam nach München wechseln. Die Vereine müssen sich aber noch auf eine Ablösesumme einigen. Der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler steht bei Ajax noch bis 30. Juni 2023 unter Vertrag. Laut «Sport Bild» soll Borna Sosa (24) vom VfB Stuttgart auf der Wunschliste von Trainer Julian Nagelsmann stehen. Das soll auch für Konrad Laimer (24) von RB Leipzig gelten.

+++ 10.05.2022: BVB holt Adeyemi aus Salzburg - Fünfjahresvertrag für Nationalstürmer +++

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat Nationalspieler Karim Adeyemi verpflichtet. Der Stürmer wechselt wie erwartet von Red Bull Salzburg zum Revierclub und erhält dort einen Fünfjahresvertrag. Das teilten die Dortmunder mit. Kurz zuvor war die grundsätzliche Einigung zwischen Dortmund und Manchester City über einen Wechsel von Erling Haaland nach England bekannt geworden. Während für den Norweger, der Anfang 2020 ebenfalls aus Salzburg gekommen war, eine festgeschriebene Ablöse in Höhe von 75 Millionen Euro vereinbart sein soll, gibt es keine offiziellen Angaben über die Ablösesumme für Adeyemi. In Medienberichten war zuletzt von 30 bis 40 Millionen Euro die Rede.

+++ 10.05.2022: BVB und City erzielen Einigung über Wechsel von Haaland im Sommer +++

Borussia Dortmund und Manchester City haben sich grundsätzlich auf einen Transfer von Stürmerstar Erling Haaland nach dieser Saison verständigt. Es seien noch vertragliche Details abzustimmen, teilten der Fußball-Bundesligist und der englische Premier-League-Club mit.

+++ 10.05.2022:Guardiola "darf" nichts zu erwartetem Haaland-Wechsel sagen +++

Starcoach Pep Guardiola vom englischen Fußballmeister Manchester City will sich noch nicht zu einer möglichen Verpflichtung des Dortmunders Erling Haaland äußern. "Borussia Dortmund und Manchester City haben mir gesagt, dass ich gar nichts sagen darf, bis der Deal komplett abgeschlossen ist", sagte Guardiola. "Ich kann nichts sagen, es tut mir leid. Wir werden Zeit haben, darüber zu sprechen."

Der Wechsel von Haaland zu City gilt als beschlossen, dem Vernehmen nach sind nur noch Details zu klären. Laut Medienberichten war der 21 Jahre alte Norweger am 9. Mai 2022 bereits in Brüssel zum Medizincheck. Noch in dieser Woche soll der Transfer endgültig fixiert werden. Haaland kann trotz noch laufenden Vertrags in Dortmund für eine festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 75 Millionen Euro den BVB verlassen.

Als Ersatz wollen die Dortmunder Karim Adeyemi von Red Bull Salzburg verpflichten. Auch der Wechsel des deutschen Nationalspielers soll noch in dieser Woche fixiert werden. Haaland war Anfang 2020 ebenfalls von Red Bull Salzburg ins Revier gewechselt.

+++ 09.05.2022: Medienbericht: Bayern München an Liverpools Mané interessiert +++

Der FC Bayern München soll einem Medienbericht zufolge an der Verpflichtung von Sadio Mané vom englischen Fußballclub FC Liverpool interessiert sein. Wie der TV-Sender Sky online berichtete, soll Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic am vergangenen Wochenende auf Mallorca mit dem Berater des Stürmers über den Senegalesen gesprochen haben. Verhandlungen mit dem Tabellenzweiten der Premier League soll es noch nicht gegeben haben.

Der 30-jährige Manè hat beim Champions-League-Finalisten von Trainer Jürgen Klopp noch einen Vertrag bis zum Sommer 2023. Beim deutschen Fußball-Rekordmeister könnte Mané dem Bericht zufolge Serge Gnabry ersetzen, bei dem die Gespräche über eine Verlängerung seines 2023 auslaufenden Vertrags ins Stocken gekommen sein sollen.

Salihamidzic hatte kürzlich zu möglichen Transfers im Sommer gesagt: "Lassen wir uns überraschen. Wir müssen sehen, was möglich ist. Wir wollen kreativ sein und haben Ideen."

+++ 05.05.2022: Auch Streich erwartet Abschied von Haberer aus Freiburg +++

Mittelfeldspieler Janik Haberer wird den Fußball-Bundesligisten SC Freiburg aller Voraussicht nach zum Saisonende verlassen. "Es sieht so aus, dass - es ist nicht festgeschrieben bis jetzt - der Janik den Verein aller Wahrscheinlichkeit nach verlässt und eine neue Herausforderung sucht", sagte Trainer Christian Streich. "Das ist okay. Er hat viele Jahre hier gespielt. Er hat sich voll für uns eingesetzt und wir haben uns voll für ihn eingesetzt." Es sei für den Spieler, dessen Vertrag endet, "nicht immer ganz einfach" gewesen.

Haberer spielt seit 2016 in Freiburg. Seitdem wurde er immer wieder mal von Verletzungen zurückgeworfen, liebäugelte zwischenzeitlich aber auch mit einem Wechsel. In der laufenden Saison der Fußball-Bundesliga bestritt er bislang 25 Partien für die Badener. Schon im März hatte SC-Sportvorstand Jochen Saier gesagt, dass sich der Club auf einen Abschied des 28-Jährigen im Sommer einstelle.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa