Uhr

Skispringen Weltcup 2021/22 Ergebnisse: Skispringer Geiger wird Zweiter - Lindvik gewinnt in Willingen

Vom 28. bis 30. Januar 2022 gibt sich die Skisprung-Elite in Willingen ein Stelldichein, wenn die letzten Wettbewerbe im Skispringen-Weltcup 2021/22 vor den Olympischen Winterspielen ausgetragen werden. Alle Ergebnisse hier!

Wer holt sich beim Skisprung-Weltcup 2021/22 in Willingen beim Mixed-Team- und Einzelspringen der Herren und Damen den Sieg? Bild: picture alliance/dpa | Arne Dedert

In der aktuellen Saison des Skispringen-Weltcups 2021/22 machen sich die Athletinnen und Athleten startklar für die nächste Herausforderung: Vom 28. bis 30. Januar 2022 gastiert der Skisprung-Zirkus in Willingen, wo zum letzten Mal um wertvolle Weltcup-Punkte gekämpft wird, bevor die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking die volle Aufmerksamkeit der Wintersport-Asse fordern.

Zeitplan der Wettkämpfe beim FIS-Skispringen-Weltcup der Damen und Herren in Willingen (Deutschland)

Datum Beginn Disziplin
28.01.2022

16.00 Uhr

Skispringen Damen/Herren Mixed Team, HS 147

28.01.2022 18.30 Uhr Skispringen Herren, HS 147 - Qualifikation
28.01.2022 Skispringen Damen, HS 147 - Qualifikation
29.01.2022 13.00 Uhr Skispringen Damen, HS 147
29.01.2022 16.00 Uhr Skispringen Herren, HS 147
30.01.2022

10.00 Uhr

Skispringen Damen, HS 147

30.01.2022

15.15 Uhr

Skispringen Herren, HS 147

Schon gelesen? Alle Termine der Skisprung-Herren und -Damen in der Weltcup-Saison 2021/22 auf einen Blick

Skispringen-Weltcup 2021/22 in Willingen : Alle Ergebnisse der Damen und Herren auf einen Blick

Wie sich die Skispringerinnen und Skispringer bei der Weltcup-Station in Willingen im Mixed-Team-Wettbewerb und in den Einzelspringen schlagen und wer sich den Sieg schnappt, erfahren Sie zeitnah nach den Wettkämpfen hier auf news.de.

+++ 30.01.2022: Skispringer Geiger wird Zweiter - Lindvik gewinnt in Willingen +++

Marius Lindvik hat die Olympia-Generalprobe der Skispringer in Willingen gewonnen. Der Norweger setzte sich am Sonntag vor dem Oberstdorfer Karl Geiger und Cene Prevc aus Slowenien durch. Geiger eroberte fünf Tage vor dem Start der Winterspiele in Peking das Gelbe Trikot des Führenden im Gesamtweltcup von Ryoyu Kobayashi zurück. Der Japaner wurde Vierter. Markus Eisenbichler belegte nach einem sehr starken Sprung im ersten und schlechten Bedingungen im zweiten Durchgang als zweitbester Deutscher den elften Platz.

Aus dem Team von Bundestrainer Stefan Horngacher schafften es in Lokalmatador Stephan Leyhe (17.), Andreas Wellinger (22.) und Severin Freund, der 24. wurde, noch drei weitere Ahtleten in die Weltcup-Punkte. Pius Paschke und Constantin Schmid schieden dagegen nach dem ersten Durchgang aus. Die beiden sind anders als Freund und Wellinger in China dabei.

+++ 30.01.2022: Wieder nur ein Skisprung-Durchgang in Willingen - Althaus Zweite +++

Die Slowenin Nika Kriznar hat die Olympia-Generalprobe der Skispringerinnen in Willingen gewonnen. Die 21-Jährige siegte in Abwesenheit der mit dem Coronavirus infizierten Gesamtweltcup-Führenden Marita Kramer aus Österreich vor der Oberstdorferin Katharina Althaus. Die beste deutsche Springerin, die schon am Vortag Zweite geworden war, landete nach 145 Metern. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag wurde der Wettbewerb wegen schwieriger Windbedingungen nach einem Durchgang abgebrochen.

Am Samstag hatte Kramer bei der Einzel-Premiere der Frauen auf der Großen Mühlenkopfschanze noch gewonnen. Die überragende Springerin dieses Winters hatte anschließend ein positives Corona-Testergebnis erhalten und reiste bereits vor dem Wettkampfstart am Sonntag ab. Die 20-Jährige hat nach Angaben des Österreichischen Skiverbands (ÖSV) keine Symptome. Der ÖSV hofft noch, dass es Kramer mit vier negativen PCR-Tests in Serie zu den Olympischen Winterspielen schaffen kann. Der Saisonhöhepunkt wird am Freitag in Peking eröffnet.

Aus dem deutschen Team war Selina Freitag am Samstag heftig gestürzt. Die 20-Jährige war nach der Landung mit dem Kopf und dem Oberkörper hart auf dem Hang aufgeschlagen. Freitag verzichtete auf einen Start am Sonntag. Bundestrainer Maximilian Mechler sagte: "Aber soweit geht's ihr ganz gut, und wir sind ganz zuversichtlich, dass sie bis nächste Woche wieder fit ist." Als zweitbeste Deutsche belegte Juliane Seyfarth den 15. Platz, Pauline Heßler landete auf Rang 19.

+++ 30.01.2022: Corona-Fall: Österreichs Skispringerinnen treten nicht mehr an +++

Wegen eines positives Corona-Tests einer Skispringerin tritt das komplette österreichische Frauen-Team beim Weltcup in Willingen nicht mehr an. Wie der Weltverband Fis am Sonntag mitteilte, habe das Team-Management nach Rücksprache mit den örtlichen Behörden beschlossen, mit der gesamten Damenmannschaft die Heimreise anzutreten. Die betroffene Athletin, deren Name nicht mitgeteilt wurde, habe keine Symptome und sei sofort isoliert worden, hieß es weiter.

Welche Auswirkungen der Corona-Fall auf die Teilnahme der Springerinnen bei den Olympischen Winterspielen hat, blieb zunächst offen. Die österreichischen Skispringerinnen mit der Gesamtweltcup-Führenden, Marita Kramer, zählen zu den stärksten Athletinnen ihres Sports. Die Winterspiele werden am kommenden Freitag in Peking eröffnet. Für die Einreise nach China gibt es strenge Regeln und es werden mehrere negative PCR-Tests verlangt.

+++ 30.01.2022: Nach Sturz: Skispringerin Freitag lässt Wettkampf in Willingen aus +++

Selina Freitag verzichtet nach ihrem heftigen Sturz auf die Olympia-Generalprobe der Skispringerinnen in Willingen. Die 20-Jährige lässt den Weltcup an diesem Sonntag aus, wie Bundestrainer Maximilian Mechler am Morgen bestätigte. "Die Nacht war etwas unruhig, und heute früh hat sie es schon noch deutlich gemerkt", sagte Mechler. "Dann haben wir entschieden: Sie springt heute nicht. Aber soweit geht's ihr ganz gut, und wir sind ganz zuversichtlich, dass sie bis nächste Woche wieder fit ist."

Freitag gehört neben Katharina Althaus, Pauline Heßler und Juliane Seyfarth zum Team für die Winterspiele in China. Sie war beim Wettkampf am Samstag nach der Landung gestürzt und mit dem Kopf und dem Oberkörper hart auf dem Hang an der Großen Mühlenkopfschanze aufgeschlagen.

+++ 30.01.2022: Skispringerinnen und Skispringer erneut in Willingen gefordert +++

Werden die Bedingungen am Sonntag besser? Sowohl beim Springen der Männer als auch beim Frauen-Wettkampf ließ der Wind am Samstag nur einen Durchgang zu. Für die deutschen Topspringer Karl Geiger und Markus Eisenbichler reichte es beim Sieg des Japaners Ryoyu Kobayashi nur zu den Plätzen 20 und 30. Auch wenn die Aussagekraft des Wettkampfes überschaubar ist, täte ein Erfolgserlebnis mit Blick auf die Olympischen Winterspiele bei der Generalprobe gut. Schon am Montag geht's Richtung Peking.

+++ 29.01.2022: Kein zweiter Durchgang in Willingen - Japaner gewinnt Olympia-Härtetest +++

Ryoyu Kobayashi hat den vom starken Wind geprägten Skisprung-Weltcup in Willingen gewonnen. Der Japaner siegte nach nur einem Durchgang vor dem Norweger Halvor Egner Granerud sowie dessen Landsmann Marius Lindvik und eroberte das Gelbe Trikot von Karl Geiger. Severin Freund belegte bei stark wechselnden Bedingungen am Samstag mit einem furiosen Sprung auf 140 Meter als bester Deutscher den vierten Platz. Die deutschen Top-Springer Geiger und Markus Eisenbichler hatten mit schlechten äußeren Voraussetzungen Pech. Geiger wurde 20., Eisenbichler landete auf Rang 30.

Zweitbester Deutscher wurde Lokalmatador Stephan Leyhe auf dem sechsten Platz. Schon bei den Frauen war der Wettkampf nach dem ersten Durchgang abgebrochen worden.

+++ 29.01.2022: Skispringerin Freitag stürzt in Willingen - Althaus auf Rang zwei +++

Ein heftiger Sturz von Selina Freitag hat beim Weltcup der Skispringerinnen in Willingen für einen Schockmoment gesorgt. Die 20-Jährige prallte nach der Landung mit dem Kopf und dem Oberkörper hart auf dem Hang auf. Den Auslauf konnte die für die in der kommenden Woche beginnenden Olympischen Winterspiele nominierte Athletin selbstständig verlassen. "Wir haben offenbar Glück im Unglück gehabt", sagte der Sprecher des Deutschen Skiverbands, Florian Schwarz, am Samstag im ZDF. "Sie ist mit Schürfwunden offenbar davongekommen." Schwarz ergänzte: "Gruß von der Selina, sie hat schon beide Daumen hoch gemacht."

Wegen starken Windes wurde der Wettkampf nach nur einem Durchgang abgebrochen. Katharina Althaus belegte hinter der in diesem Winter überragenden Österreicherin Marita Kramer den zweiten Platz. Die Oberstdorferin sprang 126,5 Meter weit. Die Skispringerinnen tragen erstmals einen Weltcup auf der riesigen Schanzenanlage in Hessen aus.

Die Österreicherin Eva Pinkelnig sprach angesichts der Windverhältnisse von irregulären Bedingungen. "Nach dem Sturz von der Selina hätte ich eigentlich für mich sagen sollen, ich lasse es", sagte sie nach ihrem ersten Sprung und kündigte an: "Wenn es einen zweiten Durchgang gibt: Ich springe heute nicht mehr."

+++ 29.01.2022: Einzelspringen der Damen und Herren auf der Mühlenkopfschanze +++

Nach dem Mixed Team am Freitag sind die Skispringerinnen und Skispringer nun in Einzelwettkämpfen auf der großen Mühlenkopfschanze gefordert. Karl Geiger, Markus Eisenbichler und ihre Kollegen wollen kurz vor der Abreise nach Peking weiter an ihrer Olympia-Form arbeiten. Für Geiger geht es zudem darum, die Führung im Gesamtweltcup gegen den Japaner Ryoyu Kobayashi erfolgreich zu verteidigen. Bei den Frauen zählt Katharina Althaus zu den Favoritinnen. Das deutsche Team hat nach Rang vier im Mixed Steigerungspotenzial.

+++ 28.01.2022: Slowenien siegt im Skisprung-Mixed - Deutschland auf Rang vier +++

Die deutschen Skispringerinnen und Skispringer haben beim Mixed-Wettbewerb in Willingen den vierten Platz belegt. Katharina Althaus, Markus Eisenbichler, Juliane Seyfarth und Karl Geiger mussten sich am Freitag auf der Großen Mühlenkopfschanze der siegreichen slowenischen Mannschaft, Norwegen und den drittplatzierten Österreichern geschlagen geben.

Für das Quartett des Deutschen Skiverbands war der Wettbewerb auch eine Generalprobe für die Olympia-Premiere des Formats. Sie gelang nicht optimal. Bei den Winterspielen, die am kommenden Freitag in Peking eröffnet werden, wird erstmals ein Wettbewerb im Mixed Team ausgetragen. Deutschland zählt dort als Weltmeister zu den Favoriten auf eine Medaille.

+++ 27.01.2022: Skisprung-Weltcup in Willingen beginnt mit Mixed-Team +++

Die Olympia-Generalprobe der Skispringer in Willingen beginnt mit einem Mixed-Teamwettbewerb. Am Freitag (16.00 Uhr/ZDF und Eurosport) dürfen Nationen je zwei Frauen und zwei Männer für das Springen stellen. Danach stehen am Samstag und Sonntag Einzelwettbewerbe auf dem Programm, bevor es nach dem Wochenende direkt weiter nach Peking geht. Auch die Nordischen Kombinierer sind am letzten Wochenende vor den Winterspielen in China noch aktiv. In Österreich steht von Freitag bis Sonntag das prestigeträchtige Triple in Seefeld in Tirol auf dem Programm.

+++ 26.01.2022: Skisprung-Olympiasieger Wellinger wieder im Weltcup-Aufgebot +++

Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger ist nach seinem positiven Corona-Test vom vergangenen Wochenende wieder im deutschen Aufgebot für den Weltcup. Dies teilte der Deutsche Skiverband (DSV) vor den Wettbewerben in Willingen am Mittwoch mit. Wellinger und der DSV hatten am vergangenen Freitag über den Befund berichtet, der 26 Jahre alte Bayer musste deshalb auch das Wochenende in Titisee-Neustadt auslassen. Damit entging Wellinger auch die letzte Chance auf die sportliche Olympia-Qualifikation. Für Peking ist er hinter den nominierten Karl Geiger, Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Pius Paschke und Constantin Schmid nur Ersatzmann.

Das Programm für die Olympia-Generalprobe sieht ein Mixed am Freitag und zwei Einzel am Samstag und Sonntag vor. "Am Freitag werden wir ein richtig gedrängtes Programm haben. Darauf freuen wir uns und hoffen, dass wir ähnlich erfolgreich agieren können wie zuletzt im Schwarzwald", sagte Bundestrainer Stefan Horngacher. In Titisee-Neustadt hatte Topathlet Karl Geiger beide Einzel für sich entschieden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa