02.01.2020, 13.53 Uhr

Darts-WM 2020 Ergebnisse aktuell: MvG entthront! Peter "Snakebite" Wright ist neuer Weltmeister

Bei der Darts-WM 2020 stand am Neujahrtag das Finale zwischen Peter "Snakebite" Wright und Titelverteidiger Michael van Gerwen an. Alle Ergebnisse und Infos zur Darts-Weltmeisterschaft hier im Überblick.

Peter "Snakebite" Wright schaffte es mit einem Sieg über den Japaner Seigo Asada ins Achtelfinale der Darts-WM 2020. Bild: John Walton / PA Wire / picture alliance / dpa

Ab dem 13. Dezember 2019 beginnt für Darts-Fans die schönste Zeit des Jahres, wenn bis zum Neujahrstag praktisch täglich Darts-Action vom Feinsten auf dem Plan steht. Mit der Darts-Weltmeisterschaft 2020, die im Londoner Alexandra Palace ausgetragen wird, bekommen Darts-Fans ihr Weihnachtsgeschenk schon vorab.

Insgesamt 96 Darts-Spieler werden im Ally Pally am Oche stehen, um den Meister aller Klassen zu küren. Wie Darts-Fans auch vom heimischen Fernsehsessel aus in TV und Live-Stream hautnah bei der Darts-WM dabei sind, erfahren Sie hier. Alle Informationen zum spannendsten Darts-Turnier des Jahres haben wir Ihnen inklusive Spielplan und Ergebnissen im Folgenden augelistet.

Ergebnisse + Spielplan zur Darts-WM 2020 im Londoner Alexandra Palace

Damit Sie jederzeit den Überblick behalten, wann welche Spiele bei der Darts-WM 2020 anstehen, haben wir alle Matches und Ergebnisse hier im übersichtlichen Spielplan für Sie zusammengefasst.

Tag 1 - Freitag, 13.12.2019

Beginn (MEZ) Runde Modus Ansetzung Ergebnis
20.00 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Jelle Klaasen - Kevin Burness 3:1
20.00 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Kim Huybrechts - Geert Nentjes 3:2
20.00 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Luke Humphries - Devon Petersen 3:1
20.00 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Michael van Gerwen - Jelle Klaasen 3:1

Tag 2 - Samstag, 14.12.2019

Beginn (MEZ) Runde Modus Ansetzung Ergebnis
13.30 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Darius Labanauskas - Matthew Edgar 3:0
13.30 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Ryan Meikle - Yuki Yamada 1:3
13.30 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Luke Woodhouse - Paul Lim 3:0
13.30 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Jermaine Wattimena - Luke Humphries 2:3
20.00 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Mark McGeeney - Matt Campbell 3:1
20.00 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Jamie Hughes - Zoran Lerchbacher 2:3
20.00 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Raymond van Barneveld - Darin Young 1:3
20.00 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Rob Cross - Kim Huybrechts 0:3

Tag 3 - Sonntag, 15.12.2019

Beginn (MEZ) Runde Modus Ansetzung Ergebnis
13.30 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Kyle Anderson - Xiaochen Zong 3:2
13.30 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Ross Smith - Ciaran Teehan 0:3
13.30 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Brendan Dolan - Nitin Kumar 3:0
13.30 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Ian White - Darius Labanauskas 1:3
20.00 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Arron Monk - Jose Justicia 0:3
20.00 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Andy Boulton - Danny Baggish 2:3
20.00 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets James Richardson - Mikuru Suzuki 3:2
20.00 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Michael Smith - Luke Woodhouse 1:3

Tag 4 - Montag, 16.12.2019

Beginn (MEZ) Runde Modus Ansetzung Ergebnis
20.00 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Steve Lennon - Callan Rydz 2:3
20.00 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets William O'Connor - Marko Kantele 3:0
20.00 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Vincent van der Voort - Keane Barry 3:0
20.00 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Gary Anderson - Brendan Dolan 3:0

Tag 5 - Dienstag, 17.12.2019

Beginn (MEZ) Runde Modus Ansetzung Ergebnis
13.30 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Ryan Searle - Robbie King 3:2
13.30 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Cristo Reyes - Lourence Ilagan 3:2
13.30 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Rowby-John Rodriguez - Noel Malicdem 0:3
13.30 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Krzysztof Ratajski - Zoran Lerchbacher 3:1
20.00 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Ritchie Edhouse - Boris Koltsov 3:1
20.00 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Jose De Sousa - Damon Heta 0:3
20.00 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Ted Evetts - Fallon Sherrock 2:3
20.00 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Jeffrey de Zwaan - Darin Young 3:2

Tag 6 - Mittwoch, 18.12.2019

Beginn (MEZ) Runde Modus Ansetzung Ergebnis
13.30 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Ron Meulenkamp - Ben Robb 3:0
13.30 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Mickey Mansell - Seigo Asada 0:3
13.30 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Harry Ward - Madars Razma 3:2
13.30 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Stephen Bunting - Jose Justicia 3:2
20.00 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets James Wilson - Nico Kurz 1:3
20.00 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Josh Payne - Diogo Portela 3:0
20.00 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Gabriel Clemens - Benito van de Pas 2:3
20.00 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets James Wade - Ritchie Edhouse 3:0

Tag 7 - Donnerstag, 19.12.2019

Beginn (MEZ) Runde Modus Ansetzung Ergebnis
13.30 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Justin Pipe - Benjamin Pratnemer 3:2
13.30 Uhr 1. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Ryan Joyce - Jan Dekker 2:3
13.30 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets John Henderson -James Richardson 3:0
13.30 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Steve Beaton - Kyle Anderson 3:1
20.00 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Chris Dobey - Ron Meulenkamp 3:2
20.00 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Danny Noppert - Callan Rydz 3:2
20.00 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Dave Chisnall - Vincent van der Voort 3:1
20.00 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Gerwyn Price - William O'Connor 3:2

Tag 8 - Freitag, 20.12.2019

Beginn (MEZ) Runde Modus Ansetzung Ergebnis
13.30 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Darren Webster - Yuki Yamada 3:0
13.30 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Mervyn King - Ciaran Teehan 3:2
13.30 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Jonny Clayton - Jan Dekker 3:0
13.30 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Ricky Evans - Mark McGeeney 3:1
20.00 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Nathan Aspinall - Danny Baggish 3:1
20.00 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Joe Cullen - Nico Kurz 1:3
20.00 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Max Hopp - Benito van de Pas 3:2
20.00 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Peter Wright - Noel Malicdem 3:2

Tag 9 - Samstag, 21.12.2019

Beginn (MEZ) Runde Modus Ansetzung Ergebnis
13.30 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Keegan Brown - Seigo Asada 2:3
13.30 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Simon Whitlock - Harry Ward 3:0
13.30 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Steve West - Ryan Searle 0:3
13.30 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Adrian Lewis - Cristo Reyes 3:2
20.00 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Daryl Gurney - Justin Pipe 3:0
20.00 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Glen Durrant - Damon Heta 3:0
20.00 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Mensur Suljovic - Fallon Sherrock 1:3
20.00 Uhr 2. Runde Best of 5 Sets / First to 3 Sets Dimitri van den Bergh - Josh Payne 3:0

Tag 10 - Sonntag, 22.12.2019

Beginn (MEZ) Runde Modus Ansetzung Ergebnis
13.30 Uhr 3. Runde Best of 7 Sets / First to 4 Sets Jonny Clayton - Stephen Bunting 0:4
13.30 Uhr 3. Runde Best of 7 Sets / First to 4 Sets Darius Labanauskas - Max Hopp 4:2
13.30 Uhr 3. Runde Best of 7 Sets / First to 4 Sets Nathan Aspinall - Krzysztof Ratajski 4:3
20.00 Uhr 3. Runde Best of 7 Sets / First to 4 Sets James Wade - Steve Beaton 2:4
20.00 Uhr 3. Runde Best of 7 Sets / First to 4 Sets Kim Huybrechts - Danny Noppert 4:2
20.00 Uhr 3. Runde Best of 7 Sets / First to 4 Sets Michael van Gerwen - Ricky Evans 4:0

Tag 11 - Montag, 23.12.2019

Beginn (MEZ) Runde Modus Ansetzung Ergebnis
13.30 Uhr 3. Runde Best of 7 Sets / First to 4 Sets Nico Kurz - Luke Humphries 2:4
13.30 Uhr 3. Runde Best of 7 Sets / First to 4 Sets Adrian Lewis - Darren Webster 4:3
13.30 Uhr 3. Runde Best of 7 Sets / First to 4 Sets Luke Woodhouse - Dimitri van den Bergh 2:4
20.00 Uhr 3. Runde Best of 7 Sets / First to 4 Sets Dave Chisnall - Jeffrey de Zwaan 3:4
20.00 Uhr 3. Runde Best of 7 Sets / First to 4 Sets Gary Anderson - Ryan Searle 4:3
20.00 Uhr 3. Runde Best of 7 Sets / First to 4 Sets Peter Wright - Seigo Asada 4:2

Tag 12 - Freitag, 27.12.2019

Beginn (MEZ) Runde Modus Ansetzung Ergebnis
13.30 Uhr 3. Runde Best of 7 Sets / First to 4 Sets Simon Whitlock - Mervyn King 4:1
13.30 Uhr 3. Runde Best of 7 Sets / First to 4 Sets Fallon Sherrock - Chris Dobey 2:4
13.30 Uhr 3. Runde Best of 7 Sets / First to 4 Sets Daryl Gurney - Glen Durrant 2:4
20.00 Uhr 3. Runde  Best of 7 Sets / First to 4 Sets Gerwyn Price - John Henderson 4:0
20.00 Uhr  4. Runde  Best of 7 Sets / First to 4 Sets

Gary Anderson - Nathan Aspinall

2:4
20.00 Uhr 4. Runde Best of 7 Sets / First to 4 Sets Michael van Gerwen - Stephen Bunting 4:0

Tag 13 - Samstag, 28.12.2019

Beginn (MEZ) Runde Modus Ansetzung Ergebnis
13.30 Uhr 4. Runde  Best of 7 Sets / First to 4 Sets Steve Beaton - Darius Labanauskas 2:4
13.30 Uhr 4. Runde Best of 7 Sets / First to 4 Sets 

Kim Huybrechts - Luke Humphries

1:4
13.30 Uhr 4. Runde Best of 7 Sets / First to 4 Sets  Dimitri van den Bergh - Adrian Lewis 4:3
20.00 Uhr 4. Runde Best of 7 Sets / First to 4 Sets  Peter Wright - Jeffrey de Zwaan 4:3
20.00 Uhr 4. Runde Best of 7 Sets / First to 4 Sets  Glen Durrant - Chris Dobey 4:3
20.00 Uhr 4. Runde Best of 7 Sets / First to 4 Sets  Gerwyn Price - Simon Whitlock 4:2

Tag 14 - Sonntag, 29.12.2019

Beginn (MEZ) Runde Modus Ansetzung Ergebnis
13.30 Uhr Viertelfinale Best of 9 Sets / First to 5 Sets 

Nathan Aspinall - Dimitri van den Bergh

5:3
13.30 Uhr Viertelfinale Best of 9 Sets / First to 5 Sets Luke Humphries - Peter Wright 3:5
20.00 Uhr  Viertelfinale Best of 9 Sets / First to 5 Sets Michael van Gerwen - Darius Labanauskas 5:2
20.00 Uhr Viertelfinale Best of 9 Sets / First to 5 Sets Glen Durrant  - Gerwyn Price 1:5

Tag 15 - Montag, 30.12.2019

Beginn (MEZ) Runde Modus Ansetzung Ergebnis
20.00 Uhr Halbfinale Best of 11 Sets / First to 6

Peter Wright - Gerwyn Price

6:3
20.00 Uhr  Halbfinale Best of 11 Sets Michael van Gerwen - Nathan Aspinall 6:3

Tag 16 - Mittwoch, 01.01.2020

Beginn (MEZ) Runde Modus Ansetzung Ergebnis
20.00 Uhr Finale Best of 13 Sets / First to 7 Sets

Michael van Gerwen - Peter Wright

3:7

Darts-WM 2020: Alle Ergebnisse und Hintergrund-Infos auf einen Blick

Sie möchten wissen, wie sich die deutschen Darts-Stars bei der Weltmeisterschaft 2020 im Ally Pally geschlagen haben? Das und viele weitere Informationen rund um das Darts-Turnier des Jahres lesen Sie hier bei news.de.

+++ 02.01.2020: Zweitbeste Einschaltquote bei Darts-WM: 1,59 Millionen Zuschauer +++

Durchschnittlich 1,59 Millionen Zuschauer haben am Mittwochabend auf Sport1 verfolgt, wie Peter Wright die Darts-WM gewonnen hat. Das sei die zweitbeste Einschaltquote bei einer Darts-Übertragung des TV-Senders, teilte Sport1 am Donnerstag mit. Mehr Zuschauer hätten nur beim WM-Finale 2018 eingeschaltet, als Rob Cross gegen Phil Taylor gewann. Dieses Jahr holte sich der Schotte Peter Wright erstmalig den Weltmeistertitel und setzte sich gegen den Vorjahressieger und dreifachen Weltmeister aus den Niederlanden, Michael van Gerwen, durch. In der Spitze haben nach Angaben des Senders 2,22 Millionen das diesjährige Finale auf Sport1 verfolgt. 

+++ 01.01.2020: Schotte Peter Wright gewinnt erstmals Titel als Darts-Weltmeister +++

Der Schotte Peter Wright ist zum ersten Mal Darts-Weltmeister und hat damit die Titelverteidigung von Primus Michael van Gerwen verhindert. "Snakebite", wie Wright genannt wird, besiegte im Endspiel von London den niederländischen Champion am Mittwochabend mit 7:3 und landete damit den bisher größten Erfolg in seiner Laufbahn. Für seinen Sieg erhält der 49 Jahre alte Wright nicht nur die 25 Kilogramm schwere Sid Waddell Trophy, sondern auch ein Preisgeld von 500 000 Pfund. 2014 hatte der extravagante Schotte mit den bunten Haaren das WM-Endspiel gegen van Gerwen noch mit 4:7 verloren.

Für Wright endete mit dem Erfolg im WM-Finale auch eine Serie von neun Niederlagen in neun Major-Finals gegen van Gerwen. In der Weltrangliste springt der neue Weltmeister auf Platz zwei direkt hinter van Gerwen. Dritter ist der Waliser Gerwyn Price, der im Halbfinale mit 3:6 gegen Wright verloren hatte.

FOTOS: Peter Wright So schärfsten Looks des Darts-Chamäleons
zurück Weiter Patriot bis in die Haarspitzen: Zur Darts-Team-WM 2019 trat der gebürtige Schotte Peter Wright in den blau-weißen Farben seiner Heimat ans Oche. (Foto) Foto: Bodo Marks / picture alliance / dpa Kamera

+++ 01.01.2020: Das bringt der Final-Tag bei der Darts-WM am 01.01.2020 +++

15 Spieltage, 27 Sessions und 94 Matches sind bei der Darts-Weltmeisterschaft in London absolviert. An diesem Mittwoch (21.00 Uhr/Sport1 und DAZN) steht das große Endspiel zwischen Michael van Gerwen (Niederlande) und Peter Wright (Schottland) auf dem Programm. Die Darts-Fans können sich an Neujahr somit auf einen echten Klassiker freuen.

ENDSPIEL IN ENDLOS-DISTANZ

Best-of-13-Sets und maximal 71 zu spielende Legs: Das große Endspiel im Londoner Alexandra Palace kann zu einem echten Marathon werden. Für van Gerwen und Wright ist es schon das zweite Duell in einem WM-Finale, 2014 hatte sich Primus "Mighty Mike" klar mit 7:4 durchgesetzt und seinen ersten Titel geholt. Während Wright noch immer auf die Krönung im "Ally Pally" wartet, könnte van Gerwen nicht nur WM-Trophäe Nummer vier holen, sondern auch erstmals beim wichtigsten Turnier der Welt seinen Titel erfolgreich verteidigen. Der Sieger bekommt 500.000 Pfund.

PREMIER-LEAGUE-TICKETS, BITTE!

Traditionell verkündet der Weltverband PDC direkt im Anschluss an das Endspiel die Premier-League-Teilnehmer für das Jahr 2020. Der Modus ist bereits klar: Neun feste Starter und neun sogenannte Contender, die sich auf jeweils einer Station mit der Elite messen dürfen. Klar ist: Die besten Vier der Weltrangliste sind fix dabei. Kandidaten für einen Contenderplatz sind unter anderem der Deutsche Max Hopp oder Fallon Sherrock aus England. Sie hatte vor Weihnachten als erste Frau der Turniergeschichte ein WM-Spiel gewonnen.

+++ 01.01.2020: Darts-Spielerin Fallon Sherrock zieht Teilnahme bei Frauen-WM zurück +++

Darts-Spielerin Fallon Sherrock hat ihre Teilnahme bei der am Samstag beginnenden Frauen-WM des Weltverbandes BDO zurückgezogen. Dies teilte ihr Management am Dienstag mit. Die Absage habe mehrere Gründe, unter anderem "unerwartete Änderungen" des Events, bei dem Preisgelder wegen nicht verkaufter Tickets gekürzt werden sollten. Sherrock hatte bei der PDC-WM im Dezember Geschichte geschrieben, als sie als erste Frau bei einer WM einen Mann besiegt und dann sogar die dritte Runde in London erreicht hatte.

"Fallon wünscht der BDO alles Gute und viel Erfolg denen, die am Turnier teilnehmen", hieß es in der Stellungnahme weiter. Sherrocks geschichtsträchtiger Sieg bei der WM hatte medial für ein weltweites Echo gesorgt.

Parallel zum Beginn der BDO-Frauen-WM findet an diesem Samstag in Bonn auch die Promi-Darts-WM statt, bei der unter anderem Max Hopp, Michael van Gerwen und Phil Taylor an den Start gehen. Es ist stark davon auszugehen, dass die Veranstalter für dieses Event auch Sherrock gewinnen wollen.

+++ 01.01.2020: Nach Darts-Zwist: Price veröffentlicht Whatsapp-Chat mit Peter Wright +++

Die beiden Darts-Heißsporne Gerwyn Price und Peter Wright haben sich nach ihrem Zwist bei der Weltmeisterschaft in London wieder versöhnt. "The Iceman", wie der Waliser Price genannt wird, veröffentlichte an Silvester einen Whatsapp-Chat, der die Aussöhnung mit seinem schottischen Darts-Kollegen dokumentiert. "Ich hoffe, wir können noch immer Freunde bleiben", schrieb WM-Finalist "Snakebite" Wright in einer Nachricht. Price gestand ein, dass er noch viel lernen müsse und wünschte dem Schotten für das WM-Finale gegen Michael van Gerwen an Neujahr (21.00 Uhr/Sport1 und DAZN) viel Glück.

Beim WM-Halbfinale war es am Montagabend beinahe zu einem Eklat gekommen. Wright zeigte seinem Rivalen Price nach dessen "Ich-gewinne-6:0-Ansage" schon nach einem gewonnenen Satz die Zunge, woraufhin sich der Ex-Rugby-Profi provoziert fühlte und mit einer durchgeschwungenen Faust extra aufreizend jubelte. Der obligatorische Handschlag kam nach dem 6:3-Sieg von Wright nicht zustande.

+++ 31.12.2019: Weltmeister gesucht: Van Gerwen und Wright kämpfen um Darts-Krone +++

Bei der Darts-Weltmeisterschaft 2020 in London wird an diesem Mittwoch (21.00 Uhr/Sport1 und DAZN) der Champion ermittelt. Im wichtigsten Spiel des Jahres stehen sich der niederländische Titelverteidiger Michael van Gerwen und Peter Wright aus Schottland gegenüber. "Mighty Mike", wie der Ranglistenerste van Gerwen genannt wird, strebt seinen vierten WM-Titel an, ihm könnte erstmals in seiner Laufbahn die erfolgreiche Titelverteidigung im "Ally Pally" gelingen. Für Wright ist es das zweite WM-Endspiel seiner Karriere. 2014 hatte er mit 4:7-Sets gegen van Gerwen verloren. Auch an Neujahr wird im Modus Best-of-13 gespielt.

+++ 31.12.2019: Price schimpft über Wright: Hat mich Platz im WM-Finale gekostet +++

Gerwyn Price hat seinen Frust nach dem überraschenden Aus im Halbfinale der Darts-WM nicht zügeln können und über die sozialen Netzwerke nachgetreten. Der Waliser hatte vor dem Halbfinale gegen Peter Wright ein 6:0 angekündigt und von dem bunt frisierten Schotten eine herausgestreckte Zunge geerntet, als dieser seinen ersten Set gewann. "Ich habe mich danach nie wohlgefühlt und es hat mich angepisst. Ich war ab diesem Punkt Müll und es hat mich einen Platz im WM-Finale gekostet", rechtfertigte sich Price nach seiner 3:6-Niederlage noch nachts via Twitter.

Der frühere Rugby-Profi aus Wales hatte mit einer durchgeschwungenen Faust in Richtung von Rivale Wright beinahe einen Eklat auf der Bühne provoziert. Zu seinem besten Spiel fand der favorisierte Price am späten Montagabend aber nie, weshalb die klare Niederlage die logische Folge war. Wright trifft an Neujahr (21.00 Uhr/Sport1 und DAZN) im Endspiel auf Titelverteidiger Michael van Gerwen.

+++ 31.12.2019: Vor Darts-WM-Finale: Champion van Gerwen stichelt gegen Rivale Wright +++

Vor dem großen Finale der Darts-WM in London hat Titelverteidiger Michael van Gerwen erste Nadelstiche gegen seinen Rivalen Peter "Snakebite" Wright gesetzt. "Bei den meisten Duellen mit mir trifft Peter seine Doppel-Felder nicht, was für mich eine gute Sache ist. Ich denke, er hat mehr Angst vor mir als ich vor ihm", sagte der Niederländer vor dem Endspiel im Alexandra Palace an Neujahr (21.00 Uhr/Sport1 und DAZN). Van Gerwen ist seit sechs Jahren die Nummer eins der Welt, während "Snakebite" Wright an Position sieben gesetzt ist und sich im Halbfinale überraschend gegen Gerwyn Price (6:3) durchsetzte.

Es ist nach 2014 das zweite WM-Finale zwischen van Gerwen und Wright. "Ich bin älter und gereifter als ich es vor sechs Jahren war, ich habe mich damals nicht bereit für einen WM-Titel gefühlt. Heute fühle ich mich bereit", sagte Wright, der traditionell mit bunten Haaren und Klamotten die Bühne betrifft. Van Gerwen hatte am Montag sein Halbfinale mit 6:3 gegen den Engländer Nathan Aspinall für sich entschieden. Für ihn ist es das dritte WM-Finale in vier Jahren.

+++ 31.12.2019: USA, Dänemark, Neuseeland: Sherrock darf auf Darts-Welttournee gehen +++

Nach ihren historischen Siegen bei der Darts-WM wird Fallon Sherrock im kommenden Jahr häufiger direkte Duelle mit ihren männlichen Rivalen auf der Profi-Tour bekommen. Die 25 Jahre alte Engländerin bestreitet 2020 die komplette World Series, wie der Weltverband PDC am Rande der Weltmeisterschaft in London mitteilte. Sherrock wird damit neben ihrem ohnehin schon geplanten Auftritt in New York auch in Kopenhagen und Hamilton (Neuseeland) an den Start gehen. Auch in Australien und Deutschland wird es Stationen der World Series geben.

Verbandsboss Barry Hearn sagte: "Fallon hat Frauen-Darts bei der WM großartig präsentiert und wir freuen uns, ihr eine weltweite Bühne zu geben, um in der World Series of Darts anzutreten." Bei der WM hatte Sherrock ihren Landsmann Ted Evetts (3:2) und Österreichs Weltklassespieler Mensur Suljovic (3:1) besiegt und war überraschend in die dritte Runde gekommen. "Ich bin so aufgeregt, dass ich diese Chance kriege und kann es nicht erwarten, auf der World Series zu spielen", sagte Sherrock.

+++ 31.12.2019: Van Gerwen und Wright im Finale der Darts-WM - Price ausgeschieden +++

Der Niederländer Michael van Gerwen und der Schotte Peter Wright haben das Finale der Darts-WM 2020 erreicht und stehen sich an Neujahr (21.00 Uhr/Sport1 und DAZN) im direkten Duell gegenüber. "Mighty Mike", wie van Gerwen genannt wird, besiegte am späten Montagabend in London den Engländer Nathan Aspinall mit 6:3 und sicherte sich damit den dritten WM-Finaleinzug in vier Jahren. Eine echte Überraschung gelang derweil Wright, der den favorisierten Waliser Gerwyn Price zuvor mit 6:3 besiegt hatte.

Wright gelangen 16 Aufnahmen mit der Maximalpunktzahl von 180, er agierte über die fast zwei Stunden fast dauerhaft auf einem klar höheren Niveau als Ex-Rugby-Profi Price. "Snakebite" und "The Iceman" lieferten sich ein hochklassiges und emotionales Duell. Schon nach zwei gespielten Sätzen gerieten die beiden Profis beinahe aneinander, weil Price provokant mit einer durchgeschwungenen Faust in Wrights Richtung jubelte. Van Gerwen hatte danach sportlich mit Aspinall auch mächtig zu kämpfen, setzte sich aber schließlich sicher durch.

+++ 30.12.2019: 6:3-Sieg über Price - Wright als erster Profi im Finale der Darts-WM +++

Der Schotte Peter Wright hat als erster Spieler das Finale der Darts-WM 2020 in London erreicht und das erwartete Traumfinale zwischen Michael van Gerwen und Gerwyn Price verhindert. Der 49-Jährige gewann am späten Montagabend mit 6:3 gegen den Waliser Price und sicherte sich damit ein Ticket für das Endspiel im Alexandra Palace an Neujahr (21.00 Uhr/Sport1 und DAZN). Wright gelangen 16 Aufnahmen mit der Maximalpunktzahl von 180, er agierte über die fast zwei Stunden fast dauerhaft auf einem klar höheren Niveau als der im Vorfeld favorisierte Price.

"Snakebite" und "The Iceman" lieferten sich ein hochklassiges und emotionales Duell. Schon nach zwei gespielten Sätzen gerieten die beiden Profis beinahe aneinander, weil Price provokant mit einer durchgeschwungenen Faust in Wrights Richtung jubelte. Für den Schotten ist es der zweite WM-Finaleinzug nach 2014, Price stand zum ersten Mal in der Vorschlussrunde beim wichtigsten Darts-Turnier der Welt.

+++ 29.12.2019: Weltmeister van Gerwen und Price erreichen Halbfinale der Darts-WM +++

Das Traumfinale bei der Darts-WM zwischen Michael van Gerwen und Gerwyn Price ist weiter möglich. Der Weltranglistenerste van Gerwen hat erwartungsgemäß das Halbfinale in London erreicht und ist weiter auf Kurs zu seinem vierten WM-Titel. Der 30 Jahre alte Niederländer schlug am Sonntagabend den litauischen Außenseiter Darius Labanauskas mit 5:2 und trifft nun am Montag (ab 20.00 Uhr/Sport1 und DAZN) auf den aufstrebenden Engländer Nathan Aspinall. Labanauskas war der Überraschungsmann des Turniers und bezwang unter anderem Deutschlands Nummer eins Max Hopp in Runde drei mit 4:2.

Auch Ex-Rugby-Profi Price meisterte seine Viertelfinal-Hürde souverän. Er schlug den englischen BDO-Weltmeister Glen Durrant dank eines starken Auftritts deutlich mit 5:1. Nach den beiden Halbfinals am Montag findet schon an Neujahr (21.00 Uhr) das Endspiel im "Ally Pally" statt.

+++ 29.12.2019: Beide Halbfinals am Abend: Quartett kämpft um Endspiel bei Darts-WM +++

An diesem Montag (20.00 Uhr/Sport1 und DAZN) werden die beiden Finalisten für die Darts-Weltmeisterschaft in London ermittelt. Im Alexandra Palace werden nacheinander die beiden Halfinalspiele im Modus Best-of-11-Sets ausgetragen. Am Nachmittag haben sich in Nathan Aspinall (England) und dem Schotten Peter Wright bereits zwei Spieler ihr Halbfinal-Ticket gesichert. Die weiteren beiden Halbfinalisten stehen erst am späten Sonntagabend nach Beendigung des Viertelfinals fest.

+++ 29.12.2019: Engländer Aspinall im Darts-WM-Halbfinale - Auch Wright ist dabei +++

Nathan Aspinall hat als erster Spieler das Halbfinale bei der Darts-Weltmeisterschaft in London erreicht. Am Sonntag setzte sich der 28 Jahre alte Engländer mit 5:3 gegen den Belgier Dimitri van den Bergh durch und bestätigte damit seinen Erfolg aus dem Vorjahr. "The Asp", wie Aspinall genannt wird, gelangen neun perfekte Aufnahmen mit der Höchstpunktzahl von 180. Erst am Freitagabend hatte der Engländer überraschend Ex-Weltmeister Gary Anderson (Schottland) mit 4:2 bezwungen. Die Halbfinals werden bereits am Montag ausgetragen, das Endspiel findet an Neujahr statt.

Ebenfalls den Sprung in die Runde der letzten Vier schaffte direkt im Anschluss der Schotte Peter Wright. "Snakebite", wie der Paradiesvogel mit den stets bunt gefärbten Haaren genannt wird, schlug am Sonntag den ungesetzten Engländer Luke Humphries mit 5:3 und erreichte damit erstmals seit 2017 die Vorschlussrunde.

+++ 29.12.2019: Darts-Spieler Huybrechts entschuldigt sich für Post-Match-Interview +++

Der belgische Darts-Profi Kim Huybrechts hat sich nach seinem WM-Achtelfinal-Aus öffentlich für sein Post-Match-Interview entschuldigt. "Ich möchte mich bei Luke Humphries und seiner Familie für meine Worte entschuldigen. Es gibt keine Entschuldigung, ich war sehr frustriert, nachdem ich so schlecht gespielt hatte. Ich habe viele falsche Worte benutzt und fühle mich damit sehr schlecht", schrieb der 34 Jahre alte Huybrechts bei Twitter.

Nach seiner 2:4-Niederlage gegen den Engländer Humphries, der auch Junioren-Weltmeister ist, hatte der Belgier am Samstag sinngemäß gesagt, er habe seine einfache Auslosung nicht nützen können und er sehe sich eigentlich als besseren Spieler als den Rivalen, dem er zuvor unterlegen war. "Luke ist ein Top-Spieler und ein Weltmeister, das habe ich zu respektieren", relativierte er nun.

+++ 29.12.2019: Das bringt der Viertelfinal-Tag am 29.12.2019 bei der Darts-WM +++

Viertelfinal-Zeit bei der Darts-Weltmeisterschaft in London: An diesem Sonntag werden alle vier Partien in der Runde der letzten Acht ausgetragen. Am Nachmittag (13.30 Uhr/Sport1 und DAZN) stehen die ersten beiden Spiele an, am Abend (20.00 Uhr) greifen dann auch die beiden Topfavoriten ins Geschehen ein.

WELTMEISTER GEGEN UNDERDOG

Die Nummer eins der Welt gegen die Nummer 82: Der Niederländer Michael van Gerwen ist in seinem Viertelfinale gegen den Litauer Darius Labanauskas klarer Favorit. Alles andere als ein deutlicher Sieg wäre zum Start der Abendsession (20.00 Uhr) eine Überraschung.

BUNTER VOGEL WILL INS HALBFINALE

Mal rot, mal grün, mal gelb: Paradiesvogel Peter Wright wechselt seine Haarfarbe quasi ständig. Gegen den Engländer Luke Humphries will er am Nachmittag (15.00 Uhr) erstmals seit drei Jahren wieder ins WM-Halbfinale.

JUNGSTAR-DUELL

Nathan Aspinall (England) und Dimitri van den Bergh (Belgien) stehen sinnbildlich für die nächste Darts-Generation. Sie sind dynamisch, gut trainiert und lösen die alte Generation um Gary Anderson und Co. allmählich ab. Der 28-Jährige Aspinall und sein 25 Jahre junger Kontrahent van den Bergh treten zum Start in den Tag an (13.30 Uhr).

PRICE GEGEN BDO-CHAMPION GEFORDERT

Mit Ausnahme des 4:0 gegen John Henderson hat Gerwyn Price bei dieser WM bisher so seine Probleme. Wenn er diese am Sonntag (21.30 Uhr) nicht abstellt, wird es ganz schwierig, denn mit BDO-Weltmeister Glen Durrant aus England wartet auf den Waliser die bisher härteste Prüfung.

+++ 29.12.2019: Mitfavorit Gerwyn Price komplettiert Viertelfinale bei Darts-WM +++

Der frühere Rugby-Spieler Gerwyn Price hat bei der Darts-Weltmeisterschaft in London als Mitfavorit erstmals das Viertelfinale erreicht. Am späten Samstagabend gewann "The Iceman" trotz kleinerer Schwierigkeiten klar mit 4:2 gegen den Australier Simon Whitlock und trifft damit in der Runde der letzten Acht am Sonntag (21.30 Uhr/Sport1 und DAZN) auf den Engländer Glen Durrant. Muskelprotz Price gilt als härtester Widersacher von Titelverteidiger Michael van Gerwen (Niederlande), der bisher souverän durchgekommen ist. Am Montag finden im Alexandra Palace die Halbfinalbegegnungen statt, das Endspiel wird am Neujahrsabend ausgespielt.

+++ 28.12.2019: Ex-Weltmeister Lewis bei Darts-WM raus - Wright weiter +++

Der zweimalige Weltmeister Adrian Lewis aus England ist bei der Darts-WM in London schon im Achtelfinale ausgeschieden. "Jackpot" verlor am Samstagnachmittag im Alexandra Palace mit 3:4 gegen den Belgier Dimitri van den Bergh und verpasste damit den ersten Viertelfinal-Einzug seit vier Jahren. Favorit Lewis hatte bereits mit 2:0 und 3:1 nach Sätzen in Führung gelegen.

Van den Bergh trifft am Sonntag (13.30 Uhr/Sport1 und DAZN) auf den aufstrebenden Engländer Nathan Aspinall, der am Freitag Ex-Weltmeister Gary Anderson aus Schottland mit 4:2 bezwungen hatte.

Mitfavorit Peter Wright setzte sich am Abend mit 4:3 gegen den Niederländer Jeffrey de Zwaan durch. "Snakebite" bekommt es in der Runde der letzten Acht am Sonntag mit Luke Humphries zu tun (15.00 Uhr/Sport1 und DAZN).

Die drei deutschen Spieler Max Hopp, Gabriel Clemens und Nico Kurz waren allesamt schon vor den Weihnachtstagen ausgeschieden.

+++ 27.12.2019: Darts-WM-Aus für Ex-Champion Anderson - 2:4-Niederlage gegen Aspinall +++

Der zweimalige Darts-Weltmeister Gary Anderson ist bei der Weltmeisterschaft in London schon im Achtelfinale gescheitert. "The Flying Scotsman", wie der Schotte genannt wird, verlor in der Runde der letzten 16 am Freitagabend mit 2:4 gegen den englischen Youngster Nathan Aspinall. Damit steht "The Asp" als erster Profi im WM-Viertelfinale. Wie es beim 49 Jahre alten Anderson weitergeht, ist dagegen unklar. Er hatte wegen Rückenproblemen im Jahr 2019 längere Turnierpausen eingelegt und eine Fortsetzung seiner Karriere über diese WM hinaus zunächst offengelassen. Den WM-Titel hatte er 2015 und 2016 gewonnen.

Erneut stark präsentierte sich dagegen Titelverteidiger Michael van Gerwen. Der Niederländer schlug Stephen Bunting im zweiten Spiel des Achtelfinals glatt mit 4:0 und untermauerte damit seine Ambitionen auf den vierten WM-Titel. Bunting konnte zu keiner Zeit mit "Mighty Mike", wie van Gerwen genannt wird, mithalten.

+++ 27.12.2019: Gurney als nächster Top-Spieler bei Darts-WM raus - Price weiter +++

Daryl Gurney ist als nächster Mitfavorit bei der Darts-Weltmeisterschaft in London ausgeschieden. Der 33 Jahre alte Nordire verlor am Freitagnachmittag mit 2:4 gegen den Engländer Glen Durrant, der amtierender Weltmeister der British Darts Organisation (BDO) ist und direkt im Anschluss an seinen WM-Titel im Januar zur Professional Darts Corporation (PDC) wechselte. Mit dem Gurney-Aus hat es sechs Spieler der Top 10 der Weltrangliste bereits erwischt. Vor "Super Chin" waren schon Rob Cross, Michael Smith, James Wade, Ian White und Dave Chisnall (alle England) rausgeflogen. Im Achtelfinale stehen damit auch einige Außenseiter.

Souverän die Runde der letzten 16 erreicht hat dagegen Mitfavorit Gerwyn Price. Der ehemalige Rugby-Spieler aus Wales bezwang am Freitagabend den Schotten John Henderson mit 4:0 und bekommt es nun am Samstagabend mit Simon Whitlock aus Australien zu tun.

+++ 27.12.2019: Raus mit Applaus: Sherrock scheitert bei Darts-WM am furiosen Dobey +++

Die "Queen of the Palace" winkte ein letztes Mal ins Publikum im "Ally Pally", Bezwinger Chris Dobey applaudierte mit großer Anerkennung. Das Märchen von Fallon Sherrock bei der Darts-WM ist trotz einer weiteren starken Leistung vorbei. Die 25-Jährige aus England verlor am Freitagnachmittag in London mit 2:4 gegen ihren Landsmann, der elfmal die Höchstpunktzahl von 180 Punkten warf. "Diese Frau kann spielen. Ich wusste, was ich hier spielen muss, um mich durchzusetzen. Sie hat tolle Darts gespielt", lobte Dobey, der nun am Samstag (21.15 Uhr) gegen Glen Durrant spielt. Die Zuschauer bekamen sich trotz Sherrocks Niederlage nicht mehr ein.

Und auch die Engländerin selbst war bewegt von diesen besonderen Momenten im Norden der britischen Hauptstadt. "Ich habe es genossen, hier zu spielen. Leider hat es gegen Chris nicht gereicht, er hat einfach klasse gespielt", sagte Sherrock, die zuvor zwei Spiele gewonnen und damit Geschichte geschrieben hatte. Ihre historische WM hat Lust auf mehr gemacht. "Hoffentlich kann ich wieder hierherkommen. Ich wäre unglaublich gerne im nächsten Jahr wieder hier", sagte sie. Ihre Aussagen im TV wurden von den feierwütigen Fans übertönt.

3:2 gegen Landsmann Ted Evetts, 3:1 gegen Österreichs Weltklassemann Mensur Suljovic und nun 2:4 gegen den an Position 22 gesetzten Dobey: Sherrock hat beim wichtigsten Turnier der Welt im Alexandra Palace einen historischen Siegeszug hingelegt. Vor der gelernten Friseurin aus Milton Keynes hatte noch nie eine Frau auch nur ein WM-Spiel für sich entscheiden können.

Dementsprechend wurde Sherrock auch am Freitag begrüßt, als sie zum Lied "Last Friday Night" von Popstar Katy Perry einlief. Ein Fan nannte sie auf einem selbst geschriebenen Schild schon "den neuen Messias", die 3.000 Anhänger sangen das eigentlich Rekord-Weltmeister Phil Taylor gewidmete, umgedichtete Lied "There's only one Fallon Sherrock". Und die alleinerziehende Mutter eines fünfjährigen Sohnes legte auf der größten Bühne des Darts-Spots gleich wieder furios los.

Sherrock, in pinker Bluse und mit pinken Pfeilen, traf insgesamt achtmal die Höchstpunktzahl von 180 und warf ein Finish von 142 Punkten aus. Während das Publikum immer lauter jubelte, musste auch der selbst stark agierende Dobey anerkennend nicken und streckte seiner Gegnerin zur Gratulation zwischenzeitlich sogar die Faust entgegen. Sherrock führte mit 2:1-Sets und hatte zu diesem Zeitpunkt acht von zwölf Würfen auf das Doppel verwandelt - bei Dobey waren es 5 von 25.

Der nächste Gegner Durrant hatte zuvor am Mikrofon von Sky Sports schon klargemacht: "Auf jeden Fall Team Dobey! Ich möchte nicht auf dieser Bühne gegen Fallon Sherrock spielen." Der 49-Jährige bekam seinen Wunsch erfüllt - es war nicht Sherrock, sondern "Hollywood" Dobey, der das Spiel furios drehte und am Ende als verdienter Sieger von der Bühne ging. Den Applaus teilte er mit der "Queen of the Palace".

+++ 27.12.2019: Gurney als nächster Top-Spieler bei Darts-WM raus - 2:4 gegen Durrant +++

Daryl Gurney ist als nächster Mitfavorit bei der Darts-Weltmeisterschaft in London ausgeschieden. Der 33 Jahre alte Nordire verlor am Freitagnachmittag mit 2:4 gegen den Engländer Glen Durrant, der amtierender Weltmeister der British Darts Organisation (BDO) ist und direkt im Anschluss an seinen WM-Titel im Januar zur Professional Darts Corporation (PDC) wechselte. Mit dem Gurney-Aus hat es sechs Spieler der Top 10 der Weltrangliste bereits erwischt. Vor "Super Chin" waren schon Rob Cross, Michael Smith, James Wade, Ian White und Dave Chisnall (alle England) rausgeflogen. Im Achtelfinale stehen damit auch einige Außenseiter.

+++ 23.12.2019: Lewis und Anderson retten sich bei Darts-WM ins Achtelfinale +++

Adrian Lewis hat bei der Darts-WM nach einer Aufholjagd noch das Achtelfinale erreicht. Der Weltmeister von 2011 und 2012 kam in einem britischen Duell gegen Darren Webster zu einem knappen 4:3-Erfolg. Dabei lag Webster schon mit zwei Sätzen vorn und hatte im sechsten Satz Pech, als er mit dem letzten Pfeil an einem sogenannten Nine-Darter scheiterte - also der Chance, die 501 Punkte mit nur neun Pfeilen zu schaffen. Auch einen Matchdart konnte der 51-Jährige nicht verwerten. So holte sich Lewis noch den sechsten Durchgang und präsentierte sich auch im abschließenden Satz in den entscheidenden Momenten sehr treffsicher.

Auch der zweimalige Weltmeister Gary Anderson erreichte am Montag mit viel Mühe das Achtelfinale. Der Champion von 2015 und 2016 aus Schottland drehte einen 1:3-Satzrückstand und setzte sich noch mit 4:3 gegen den Engländer Ryan Searle durch. In der Runde der besten 16 trifft Anderson am Samstag im Alaxandra Palace auf Nathan Aspinall aus England.

+++ 23.12.2019: WM für deutsche Darts-Spieler vorbei - Kurz: "Geht normal weiter" +++

Auch nach seinem Ausscheiden bei der Darts-WM behielt Nico Kurz sein Grinsen. Bei dem 22 Jahre alten Debütanten aus Hanau überwog trotz des bitteren 2:4 in der dritten Runde gegen den Engländer Luke Humphries das Positive. "Alleine die Erfahrung nehme ich mit, bei einer WM teilgenommen zu haben. Ich bin auf jeden Fall stolz auf mich. Dass ich es soweit geschafft habe, macht Mut", sagte Kurz in einer ersten Reaktion beim TV-Sender Sport1 am Montag. Neben den Erfahrungen darf sich der Hesse über 25.000 Pfund freuen - das höchste Preisgeld, das er in seiner Laufbahn bislang eingefahren hat.

Zuvor hatte Kurz, der noch ohne Spitzname antritt, die Engländer James Wilson und Joe Cullen besiegt. Der ebenfalls ungesetzte Humphries spielte mit Kurz auf einem Niveau, zeigte aber beim Finish auf die Doppel-Felder die besseren Nerven. "Luke war einen Ticken besser, da gibt es nicht groß viel zu sagen. Er hat mir keine Chance gelassen, darum hat er gewonnen", analysierte Kurz.

Nach dem Aus von Max Hopp (3. Runde) und Gabriel Clemens (1. Runde) hat nun auch Kurz, der nur Rang 222 in der Weltrangliste belegt, den Sprung in das nach Weihnachten beginnende Achtelfinale verpasst. In der Geschichte des Turniers war damit noch immer kein Deutscher in der Runde der letzten 16. Vor allem Hopp, der den Achtelfinal-Einzug ohne einen Sieg gegen einen gesetzten Spieler hätte schaffen können, ärgerte sich nach seinem 2:4-Aus am Sonntag gegen Litauens Außenseiter Darius Labanauskas.

Der auf der Londoner Bühne losgelöst jubelnde Humphries trifft am Samstag (16.00 Uhr/Sport1 und DAZN) auf den Belgier Kim Huybrechts, der ebenfalls ungesetzt ist und überraschend im Achtelfinale steht. Darts betreibt der Youngster Kurz bislang nur nebenbei, er arbeitet eigentlich als Industriemechaniker. Auch 2020 will er nach eigener Aussage noch nicht zum Vollzeit-Profi werden. "Es geht ganz normal weiter, und dann schauen wir, wo die Reise hinführt", sagte Kurz.

+++ 23.12.2019:  Darts: WM-Überraschung Fallon Sherrock spielt in Magdeburg +++

Die überraschend in der dritten Runde der Darts-WM stehende Fallon Sherrock kommt für ein Gastspiel nach Magdeburg. Die Engländerin wird am 29. Mai 2020 bei der Darts-Gala in der Messe der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts spielen. Das teilte der Veranstalter am Montag mit. "Das was mir gerade passiert ist der absolute Wahnsinn", sagte die 25-Jährige: "Alles was jetzt kommt ist Bonus - genauso wie das Event in Magdeburg, auf das ich mich sehr freue." Neben Sherrock treten in Magdeburg auch Gerwyn Price und Daryl Gurney an. Bei der WM spielt sie am 27. Dezember gegen Chris Dobey um den Einzug ins Achtelfinale.

+++ 23.12.2019: Das bringt der 11. Tag bei der Darts-WM +++

Ein letztes Mal Darts-Party vor dem Weihnachtsfest. Am Montag stehen noch einmal sechs WM-Spiele der dritten Runde auf dem Programm. Sowohl am Nachmittag (13.30 Uhr/Sport1 und DAZN) als auch am Abend werden jeweils drei Spiele ausgetragen - auch der Deutsche Nico Kurz ist gefordert.

DEBÜTANT MIT ACHTELFINAL-CHANCE

22 Jahre, keine WM-Erfahrung und plötzlich in Runde drei: Debütant Kurz aus dem hessischen Hanau überzeugt bislang mit großartigem Auftreten und Coolness, sein Ticket für die Runde der letzten 32 hat er sich absolut verdient. Am Montag könnte ihm gleich zum Auftakt der Nachmittagssession (13.30 Uhr) das Triple gegen englische Profis gelingen: Nach Siegen über James Wilson und Joe Cullen trifft er nun auf den ungesetzten Luke Humphries.

SCHOTTEN-ABEND VOR DEM FEST

Im Juni gewannen sie gemeinsam die Team-Weltmeisterschaft in Hamburg, nun sind sie nacheinander in London gefordert: Das schottische Duo Peter Wright und Gary Anderson stellt sich am letzten Tag vor Weihnachten seinen Drittrundenaufgaben. Der zweimalige Weltmeister Anderson ("The Flying Scotsman") bekommt es am Abend (21.15 Uhr) mit Ryan Searle aus England zu tun, "Snakebite" Wright spielt direkt im Anschluss (22.30 Uhr) gegen den Japaner Seigo Asada.

+++ 22.12.2019: Topfavorit van Gerwen erreicht souverän Achtelfinale bei der Darts-WM +++

Titelverteidiger Michael van Gerwen hat souverän das Achtelfinale bei der Darts-WM in London erreicht. Der 30 Jahre alte Niederländer gewann am Sonntagabend in der dritten Runde mit 4:0 gegen den Engländer Ricky Evans und darf sich nach Weihnachten auf ein Duell mit Stephen Bunting aus England freuen. Dieser hatte am Nachmittag Jonny Clayton besiegt. Im Gegensatz zu Englands Duo Rob Cross (Nummer zwei) und Michael Smith (Nummer vier) hat "Mighty Mike" damit weiter Chancen auf den WM-Titel. Es wäre nach 2014, 2017 und 2019 seine insgesamt vierte Krönung im Alexandra Palace.

+++ 22.12.2019: Sprung ins Achtelfinale möglich: Kurz bei Darts-WM gegen Humphries +++

Der deutsche Darts-Spieler Nico Kurz peilt schon als Debütant den Sprung ins Achtelfinale der Weltmeisterschaft in London an. Am Montag (13.30 Uhr/Sport1 und DAZN) trifft der 22-Jährige aus Hanau auf den Engländer Luke Humphries, der wie Kurz ein ungesetzter Spieler ist. Schon die beiden Siege des deutschen Youngsters gegen die Engländer James Wilson und Joe Cullen kamen überraschend. Nach dem bitteren Drittrundenaus von Max Hopp (2:4 gegen Darius Labanauskas) könnte Kurz als erster deutscher Spieler in der WM-Geschichte die Runde der letzten 16 erreichen.

+++ 22.12.2019: "Gekämpft wie ein Löwe": Hopp scheitert bei Darts-WM an Labanauskas +++

Max Hopp streckte enttäuscht seine Zunge raus und verließ geknickt die große Bühne im Londoner Alexandra Palace. Deutschlands bester Darts-Spieler hat die riesige Chance auf den ersten Achtelfinaleinzug eines Deutschen bei der Darts-WM vergeben und muss auf den ganz großen Wurf beim wichtigsten Turnier weiter warten. Der 23 Jahre alte Hesse verlor am Samstagnachmittag mit 2:4 gegen den ungesetzten Darius Labanauskas. Der Litauer ist zwar nur die Nummer 84 der Weltrangliste, hat im "Ally Pally" aber auch schon Ian White und Ex-Weltmeister Raymond van Barneveld besiegt.

Der "Maximiser" gab sich auf der Bühne zu Beginn locker und animierte die 3000 Fans zu seinem Einlauflief "Hey Baby" von DJ Ötzi. Auch sportlich lief es zunächst nicht schlecht: Hopp führte 1:0 und 2:1, doch sein 43 Jahre alter Widersacher agierte extrem abgezockt.

Labanauskas erlaubte sich fast keine Fehler auf die Doppel und behielt im letztlich entscheidenden sechsten Satz trotz vier vergebener Matchdarts die Nerven. "Ich habe gekämpft wie ein Löwe. Ich hatte zwei Darts aufs Doppel. Ich habe sie nicht gemacht und dann kommst du nicht weiter", sagte Hopp in einer ersten Reaktion beim TV-Sender Sport1.

Für Hopp verstreicht damit eine große Chance. Der Idsteiner hätte für eine deutsche Premiere sorgen können und den ersten Einzug ins Achtelfinale ohne einen Sieg gegen einen gesetzten Spieler möglich machen können. Zwar spielte Hopp besser als noch am Freitagabend, als er Benito van de Pas mit 3:2 niederkämpfte. Der Deutsche auf Position 24 der Setzliste gab sich selbst nach der knappen Niederlage die Schulnote 2-. "Ich bin mir ziemlich sicher, bei 3-3 entscheide ich das Ding für mich", merkte er an.

Für Deutschland ist bei der Darts-WM nun nur noch Debütant Nico Kurz vertreten, der am Montag (13.30 Uhr/Sport1 und DAZN) auf Englands Luke Humphries trifft. In der Rangliste dürfte Hopp sich trotzdem verbessern, weil er kein Preisgeld von vor zwei Jahren zu verteidigen hatte. "Ich denke, ich entwickle mich von Jahr zu Jahr weiter", erklärte er.

+++ 22.12.2019: Das bringt der zehnte Turnier-Tag bei der Darts-WM +++

Startschuss für die dritte Runde! Bei der Darts-WM in London können ab jetzt auch die 32 gesetzten Spieler gegeneinander antreten. Das Format ändert sich von Best-of-five zu Best-of-seven. An diesem Sonntag finden sechs Begegnungen statt: Drei am Nachmittag (13.30 Uhr/Sport1 und DAZN) und drei weitere am Abend (20.00 Uhr).

HOPP WILL ERSTMALS INS ACHTELFINALE

Dritte Runde erreicht, dem Duell mit dem an Position neun gesetzten Ian White aus dem Weg gegangen: Max Hopps Chancen auf den ersten Achtelfinaleinzug eines Deutschen bei der Darts-WM stehen exzellent. Der 23-Jährige spielt am Sonntag (14.45 Uhr) gegen den Litauer Darius Labanauskas. "Ich stufe ihn als sehr gefährlich ein. Der spielt richtig gut und ist ruhig. Für ihn bedeutet diese WM auch sehr viel", lobte Hopp seinen Widersacher, der dieses Jahr White und im Vorjahr Fünffach-Champion Raymond van Barneveld bei der WM bezwang.

NÄCHSTER AUFTRITT VON VAN GERWEN

Seit dem mühsamen Auftaktsieg über Jelle Klaasen sind für Michael van Gerwen neun Tage vergangen - und das 3:1 gegen den selbst ernannten Feind hat deutlich an Wertigkeit gewonnen. Denn nach dem Sieg von van Gerwen schafften es in Rob Cross und Michael Smith (beide England) zwei Favoriten nicht einmal in Runde drei. "Mighty Mike" spielt am Sonntag (22.30 Uhr) gegen Ricky Evans und ist natürlich wieder der klare Favorit.

+++ 21.12.2019: Gesänge wie für Taylor: Sherrock sorgt für nächste Darts-Sensation +++

Die 3.000 entfesselten Fans im Alexandra Palace von London machten Fallon Sherrock nach der nächsten Darts-Sensation das größte Kompliment. In Anlehnung an Rekord-Weltmeister Phil Taylor sangen sie lautstark und minutenlang: "There's only one Fallon Sherrock." Die historische Geschichte der ersten siegreichen Frau bei einer WM geht auch nach dem Samstagabend weiter. Sherrock setzte sich völlig überraschend mit 3:1 gegen den Weltranglistenelften Mensur Suljovic aus Österreich durch und steht nach zwei Erfolgen nun in der dritten Runde gegen Landsmann Chris Dobey.

"Ich kann es nicht glauben. Ich habe einen gesetzten Spieler besiegt. Oh, mein Gott. Danke euch allen für die Unterstützung", sagte die 25 Jahre alte Engländerin im TV-Interview. Sherrock ist Mutter eines Sohnes, gelernte Friseurin - und in der britischen Hauptstadt nun auch die Frau, die den Darts-Männern bittere Niederlagen beibringt. "Die Finishes haben mir heute sehr geholfen. Ich habe mich nur darauf konzentriert die vergangenen Tage. Das hat heute den Ausschlag gegeben", erklärte Sherrock, die bereits liebevoll als "Queen of the Palace" bezeichnet wird.

Schon nach dem historischen Premierensieg war die Aufmerksamkeit enorm gestiegen. Das mediale Interesse war riesig, die frühere Tennisspielerin Billie Jean King gratulierte und der Weltverband PDC teilte mit, dass Sherrock im kommenden Jahr bei der World Series in New York an den Start gehen werde. Am Samstag drehte sie einen 0:2-Rückstand im ersten Satz und agierte danach wie entfesselt. Sherrock spielte sechs perfekte Darts und gewann am Ende auch dank einer fantastischen Doppelquote.

Während Österreichs "Weltklassespieler", wie Sherrock Suljovic vorab nannte, mit den Pfiffen der Fans offenbar nicht zurecht kam und sich ständig den Schweiß von der Stirn wischte, wirkte die Engländerin total abgezockt. Sherrock interagierte während des Spiels überhaupt nicht mit dem Publikum, sondern konzentrierte sich zu 100 Prozent auf ihr Spiel. Mit 10 von 15 Treffern auf die Doppel-Felder sorgte sie für eine Bestmarke des Turniers.

+++ 21.12.2019: Acht perfekte Darts: Ex-Weltmeister Lewis wendet frühes Aus knapp ab +++

Der zweimalige Darts-Weltmeister Adrian Lewis hat ein frühes Aus bei der WM in London gerade noch abgewendet. Der 34 Jahre alte Engländer mit dem Spitznamen "Jackpot" gewann am Samstag im Alexandra Palace nach 0:2-Rückstand mit 3:2 gegen den Spanier Cristo Reyes und schaffte somit den Sprung in die dritte Runde.

In einem packenden Match, das auch die 3000 Zuschauer in London massiv anstachelte, steigerte sich der Weltmeister von 2011 und 2012 klar und warf zwischenzeitlich sogar acht perfekte Darts. Den sogenannten "Neun-Darter", mit dem man 501 Punkte mit neuen Würfen auf null stellt, verpasste er nur um Millimeter.

In Max Hopp und Nico Kurz sind zwei deutsche Spieler in der Runde der letzten 32 vertreten. Hopp trifft am Sonntag (14.45 Uhr/Sport1 und DAZN) auf Darius Labanauskas aus Litauen. Kurz trifft am Montag auf den Engländer Luke Humphries.

+++ 21.12.2019: Duell mit Labanauskas: Hopp will deutsche Premiere bei Darts-WM +++

Max Hopp will an diesem Sonntag als erster deutscher Darts-Spieler der Geschichte ins WM-Achtelfinale einziehen. Der 23 Jahre alte Hesse bekommt es in der dritten Runde (14.45 Uhr/Sport1 und DAZN) mit dem Litauer Darius Labanauskas zu tun. Hopp ist in der Weltrangliste knapp 60 Plätze besser als sein Rivale und geht deshalb als Favorit in das Duell. Bisher hat der "Maximiser" zwei von zwei Vergleichen mit Labanauskas für sich entschieden. Neben der deutschen Nummer eins hat auch Debütant Nico Kurz mit zwei Siegen die dritte Runde erreicht. Er spielt am Montag (13.30 Uhr) gegen den Engländer Luke Humphries.

+++ 21.12.2019: Das bringt Tag 9 am 21.12.2019 bei der Darts-WM +++

Schlusstag der zweiten Runde. Bei der Darts-WM in London stehen letztmals acht Partien an einem Tag an. Die Engländerin Fallon Sherrock überstrahlt nach ihrem historischen Auftaktsieg die weiteren Begegnungen. Sowohl am Nachmittag (13.30 Uhr/Sport1 und DAZN) als auch am Abend (20.00 Uhr) werden jeweils vier Spiele absolviert.

NÄCHSTE SHERROCK-SHOW

Der historische erste Sieg einer Frau bei der Darts-WM sorgte international für Aufsehen. Am Samstag (22.00 Uhr) ist die 25-Jährige erneut gefordert, diesmal gegen einen Weltklassespieler: Der Österreicher Mensur Suljovic ist Weltranglistenelfter und zählt zum erweiterten WM-Favoritenkreis. "The Gentle", wie Suljovic genannt wird, weiß, was ihn im "Ally Pally" erwartet. "Das Publikum steht 100 Prozent auf ihrer Seite. Und bei der WM spielt das Publikum eine große Rolle", sagte er bei DAZN.

WELTMEISTER AM DARTS-BOARD

Adrian Lewis schaffte es 2011 und 2012 bei der PDC (Professional Darts Corporation), Glen Durrant sicherte sich bei der BDO (British Darts Organisation) die Titel 2017, 2018 und 2019: Der Samstag bietet Weltmeister-Glanz in London. "Jackpot", wie Lewis genannt wird, trifft im finalen Match der Nachmittagssession (16.30 Uhr) auf Cristo Reyes aus Spanien. "Duzza" Durrant bekommt es am Abend (21.00 Uhr) mit dem aufstrebenden Australier Damon Heta zu tun.

+++ 20.12.2019: Deutsches Duo bei Darts-WM weiter - Hopp und Kurz in Runde drei +++

Max Hopp und Nico Kurz haben bei der Darts-WM in London die nächsten Hürden genommen und stehen in der dritten Runde. Deutschlands Nummer eins Hopp mühte sich am Freitagabend im Alexandra Palace zu einem 3:2-Sieg gegen den Niederländer Benito van de Pas, der am Mittwochabend noch Gabriel Clemens ausgeschaltet hatte. Zuvor hatte der 22-jährige Kurz seine Erfolgsgeschichte beim wichtigsten Turnier der Welt fortgeschrieben und nach James Wilson auch Joe Cullen aus England mit 3:1 besiegt.

In seinem zweiten Spiel bei der WM ließ sich Youngster Kurz keinerlei Nervosität anmerken, der Sieg ging am Ende völlig in Ordnung. In der Runde der letzten 32 geht es für Kurz am nächsten Montag (13.30 Uhr/Sport1 und DAZN) gegen Luke Humphries aus England. Der 23 Jahre alte Hopp bekommt es schon am Sonntag (14.45 Uhr) mit dem Litauer Darius Labanauskas zu tun.

Für den Industriemechaniker Kurz, der sich über die Super League Darts für das wichtigste Turnier der Welt qualifiziert hatte, ist die WM jetzt schon ein riesiger Erfolg. Als Drittrundenteilnehmer ist ihm ein Preisgeld von 25 000 Pfund garantiert. "Ich bin mega glücklich. Ich kann es noch gar nicht glauben. Mir fehlen die Worte", sagte Kurz mit brüchiger Stimme im Siegerinterview. Den Schritt ins Achtelfinale, auf den Hopp und Kurz nun die Chance haben, hat bislang kein deutscher Spieler in der WM-Geschichte geschafft.

+++ 20.12.2019: Nächster Sieg für Nico Kurz - Debütant bei Darts-WM in Runde drei +++

Die Erfolgsgeschichte von Debütant Nico Kurz bei der Darts-WM in London geht weiter. Der 22 Jahre alte Hesse gewann am Freitagabend überraschend mit 3:1 gegen den englischen Favoriten Joe Cullen und erreichte damit die dritte Runde. Kurz steigerte sich nach dem verlorenen ersten Satz deutlich und drehte in Satz zwei einen 0:2-Rückstand. In seinem zweiten Spiel bei der WM ließ sich der Youngster keinerlei Nervosität anmerken, der Sieg ging am Ende völlig in Ordnung. In der Runde der letzten 32 geht es für Kurz am nächsten Montag (13.30 Uhr/Sport1 und DAZN) gegen Luke Humphries aus England.

Für den Industriemechaniker, der sich über die Super League Darts für das wichtigste Turnier der Welt qualifiziert hatte, ist das Turnier jetzt schon ein riesiger Erfolg. Als Drittrundenteilnehmer ist ihm ein Preisgeld von 25 000 Pfund garantiert. Den Schritt ins Achtelfinale hat bislang noch kein deutscher Spieler in der WM-Geschichte geschafft.

+++ 20.12.2019: Nächster Sherrock-Auftritt bei Darts-WM - Runde zwei gegen Suljovic +++

Nach ihrem historischen ersten Sieg will Fallon Sherrock bei der Darts-WM in London für eine weitere Überraschung sorgen. Die 25 Jahre alte Engländerin trifft am Samstagabend (22.00 Uhr/Sport1 und DAZN) auf den Österreicher Mensur Suljovic, der als Elfter der Weltrangliste klarer Favorit ist. Sherrock hatte am Dienstagabend Landsmann Ted Evetts mit 3:2 geschlagen und somit für den ersten Sieg einer Frau über einen Mann bei einer Darts-WM gesorgt. Auf den überraschenden Erfolg folgte ein riesiges Medienecho. Nun will Sherrock als erste Darts-Frau der Geschichte in die Runde der letzten 32 einziehen.

+++ 20.12.2019: Hopp und Kurz wollen in Runde 3 der Darts-WM +++ 

Die 32 Matches der ersten Runde bei der Darts-WM sind vorbei, ab jetzt wird es im Alexandra Palace von London richtig ernst. Heute sind in Max Hopp und Nico Kurz gleich zwei deutsche Spieler gefordert und wollen in die dritte Runde. Altersmäßig ist er für PDC-Boss Barry Hearn "noch ein Baby", die Erfahrung von Max Hopp ist aber enorm: Der 23 Jahre junge Hesse spielt schon seine siebte Darts-WM. Am Freitag (22.00 Uhr) bekommt er es mit dem Niederländer Benito van de Pas zu tun, der am Mittwoch Deutschlands Nummer zwei Gabriel Clemens mit 3:2 schlug. Ein Sieg für Hopp gegen den in diesem Jahr außer Form spielenden van de Pas ist dennoch Pflicht.

Acht perfekte Darts und ein lockerer Sieg gegen Routinier James Wilson? Der Einstand im Ally Pally hätte für Nico Kurz deutlich schlechter laufen können. Am Freitag (21.00 Uhr) erwartet ihn ein Match gegen den gesetzten Engländer Joe Cullen, dessen WM-Bilanz bisher mäßig ausfällt. Seinen Rückflug von London hat Kurz extra noch offen gelassen, das Drittrundenmatch würde am Montag stattfinden.

Kaum einen Spieler lieben die Fans so sehr wie den Schotten Peter Wright. Schrille Klamotten, die Haare in wechselnden Farben und fast immer gut drauf: "Snakebite" ist ein echter Stimmungsgarant. Er tritt zum Abschluss der Session am Freitagabend (23.00 Uhr) gegen Noel Malicdem aus den Philippinen an.

+++ 20.12.2019: Kuriose Darts-Panne hilft Price - O'Connor wirft aufs falsche Doppel +++

So einen gravierenden Fauxpas haben selbst viele eingefleischte Darts-Fans noch nie gesehen: Der Ire William O'Connor hatte in der zweiten Runde der WM in London Favorit Gerwyn Price am Rande einer Niederlage - bis er beim Stande von 2:2-Sets und 2:2-Legs auf das falsche Doppel warf. "Ich wusste, dass er auf das falsche Doppel wirft, aber ich habe ihn deswegen nicht an der Schulter angetippt", sagte der walisische Muskelprotz Price nach seinem knappen und glücklichen 3:2-Sieg. O'Connor hatte einen Rest von vier Punkten, warf dann aber kurioserweise dreimal auf Doppel-1 statt wie benötigt auf Doppel-2.

Für den früheren Rugby-Spieler war das Auftaktmatch im Alexandra Palace ein deutlich härterer Kampf als erwartet. "Ich fühle wirklich mit William, er war der bessere Spieler, ich hatte das Glück auf meiner Seite letzte Nacht", gestand Price am Freitag auf Twitter. Der Waliser gab an, sich noch nie auf der Bühne so unwohl gefühlt zu haben wie am späten Donnerstagabend. Die Hitze im "Ally Pally" habe ihn deutlich beeinträchtigt, sagte er.

+++ 20.12.2019: Darts-Spieler Kurz: WM-Sieg brachte so viel Preisgeld wie nie zuvor +++

Für den deutschen Darts-Spieler Nico Kurz war sein Premierensieg bei der Weltmeisterschaft in London auch ein finanzieller Segen. "So viel Preisgeld kam auf einen Schlag noch nicht auf mein Konto", sagte der 22 Jahre alte Hesse der Tageszeitung "Die Welt" (Freitag). Kurz hatte am Mittwochabend mit 3:1 gegen den englischen Routinier James Wilson gewonnen und damit ein Preisgeld von 15 000 Pfund eingespielt. In der zweiten Runde trifft er am Freitagabend (21.00 Uhr/Sport1 und DAZN) auf Joe Cullen aus England.

Der Debütant erkennt einen regelrechten "Boom" des Darts-Sports in Deutschland. "Wir sind auf einem guten Weg. Wir präsentieren uns gut", befand Kurz. Die zahlreichen Überraschungssiege in den ersten WM-Tagen haben ihn nicht überrascht. "Es ist eine WM, da kann viel passieren. Hier sind 96 herausragende Spieler dabei", sagte Kurz.

+++ 20.12.2019: Das bringt der 8. Tag bei der Darts-WM +++

Die 32 Matches der ersten Runde bei der Darts-WM sind vorbei, ab jetzt wird es im Alexandra Palace von London richtig ernst. Am Freitag sind in Max Hopp und Nico Kurz gleich zwei deutsche Spieler gefordert und wollen in die dritte Runde. Je vier Spiele am Nachmittag (ab 13.30 Uhr/Sport1 und DAZN) und am Abend (20.00 Uhr) stehen auf dem Programm.

HOPPS PFLICHTAUFGABE

Altersmäßig ist er für PDC-Boss Barry Hearn "noch ein Baby", die Erfahrung von Max Hopp ist aber enorm: Der 23 Jahre junge Hesse spielt schon seine siebte Darts-WM. Am Freitag (22.00 Uhr) bekommt er es mit dem Niederländer Benito van de Pas zu tun, der am Mittwoch Deutschlands Nummer zwei Gabriel Clemens mit 3:2 schlug. Ein Sieg für Hopp gegen den in diesem Jahr außer Form spielenden van de Pas ist dennoch Pflicht.

SHOOTINGSTAR KURZ WIEDER DRAN

Acht perfekte Darts und ein lockerer Sieg gegen Routinier James Wilson? Der Einstand im "Ally Pally" hätte für Nico Kurz deutlich schlechter laufen können. Am Freitag (21.00 Uhr) erwartet ihn ein Match gegen den gesetzten Engländer Joe Cullen, dessen WM-Bilanz bisher mäßig ausfällt. Seinen Rückflug von London hat Kurz extra noch offen gelassen, das Drittrundenmatch würde am Montag stattfinden.

PARADIESVOGEL ERSTMALS AM BOARD

Kaum einen Spieler lieben die Fans so sehr wie den Schotten Peter Wright. Schrille Klamotten, die Haare in wechselnden Farben und fast immer gut drauf: "Snakebite" ist ein echter Stimmungsgarant. Er tritt zum Abschluss der Session am Freitagabend (23.00 Uhr) gegen Noel Malicdem aus den Philippinen an.

+++ 20.12.2019: Sherrocks Gegner Suljovic: "Publikum zu 100 Prozent auf ihrer Seite" +++

Österreichs Darts-Profi Mensur Suljovic befürchtet vor seinem WM-Auftaktspiel gegen die Engländerin Fallon Sherrock 3000 Gegner auf den Zuschauerrängen. "Das Publikum steht 100 Prozent auf ihrer Seite. Und bei der WM spielt das Publikum eine große Rolle", sagte der 47-Jährige dem Streaming-Dienst DAZN. Sherrock hatte am Dienstagabend mit einem 3:2 gegen Ted Evetts für den ersten Sieg einer Frau beim größten Turnier der Welt gesorgt und tritt nun am Samstagabend (22.00 Uhr/Sport1 und DAZN) in Runde zwei gegen den Weltranglistenelften Suljovic an.

"Es ist komplett anders, ein anderes Gefühl, du traust dich nicht so richtig rein. Aber eigentlich hat sie genauso drei Darts wie wir", erläuterte "The Gentle", wie Suljovic genannt wird. In Runde eins war Evetts vom Publikum im Londoner Alexandra Palace von Anfang an ausgebuht worden. Sportlich erwartet Suljovic ein umkämpftes Spiel. "Es gibt keine Vorteile oder Nachteile. Man muss wirklich voll fokussiert sein, wenn man gegen sie spielt. Sonst wird man zu 100 Prozent gegen sie verlieren", sagte er.

+++ 20.12.2019: Favorit Gerwyn Price wendet Aus bei Darts-WM ab - 3:2 gegen O'Connor +++

Favorit Gerwyn Price hat ein Zweitrunden-Aus bei der Darts-WM in London gerade noch abgewendet. "The Iceman" setzte sich am Donnerstagabend mit 3:2 gegen den Iren William O'Connor durch, nachdem er bereits mit 1:2-Sets zurückgelegen hatte. Für den Waliser war es das erste Match des Turniers, nachdem er in Runde eins ein Freilos hatte. Vor dem früheren Rugby-Spieler Price waren mit Rob Cross und Michael Smith (beide England) schon zwei Titelanwärter ausgeschieden.

Souverän in die dritte Runde zog zuvor der Engländer Dave Chisnall ein, der ebenfalls als Mitfavorit gilt. Er schlug Vincent van der Voort (Niederlande) mit 3:1. Die deutschen Profis Nico Kurz und Max Hopp spielen am Freitagabend (21.00 Uhr/Sport1 und DAZN) ihre Matches der zweiten Runde.

+++ 19.12.2019: Sherrock-Hype hält an: Turnier in New York und prominente Gratulantin +++

Der Hype um Darts-Spielerin Fallon Sherrock hält an. Die 25 Jahre alte Engländerin wird nach ihrem historischen Sieg bei der WM in London 2020 bei der World Series in New York antreten, wie der Weltverband PDC am Donnerstagabend mitteilte. Für Darts-Boss Barry Hearn könne Sherrocks 3:2-Sieg über Ted Evetts vom Dienstag "den Beginn einer neuen Ära" darstellen, ließ der 71-Jährige mitteilen. "Die erste Frau, die etwas Besonderes schafft, ist immer eine Neuigkeit, weil es einen Durchbruch für den Sport bedeutet", sagte Hearn. Zu den weltweiten Reaktionen auf Sherrocks Sieg fügte der Promoter an: "Das hat mich erstaunt."

Sherrock tritt an diesem Samstag (22.00 Uhr/Sport1 und DAZN) in ihrem Zweitrundenmatch gegen den Österreicher Mensur Suljovic an. Am Donnerstag retweetete die Engländerin die Gratulation der früheren Tennis-Spielerin Billie Jean King, die sich in ihrer Laufbahn stark für die Gleichberechtigung einsetzte. "Gratulation an Fallon Sherrock, die erste Frau, die in der Geschichte der Darts-WM ein Match gewinnt", hatte King geschrieben.

+++ 19.12.2019: Suzuki-Bezwinger Richardson bei Darts-WM mit 0:3 ausgeschieden +++

Mikuru-Suzuki-Bezwinger James Richardson ist bei der Darts-WM in London ausgeschieden. Der Engländer unterlag in der zweiten Runde am Donnerstag John Henderson aus Schottland klar mit 0:3. Am Sonntagabend hatte sich Richardson in einer umkämpften Partie gegen die Japanerin Suzuki noch knapp mit 3:2 durchgesetzt. Nach Suzukis Aus schaffte aber die Engländerin Fallon Sherrock als zweite teilnehmende Frau die Überraschung und schlug Landsmann Ted Evetts mit 3:2. Sie trifft nun am Samstagabend (22.00 Uhr/Sport1 und DAZN) in Runde zwei auf den Österreicher Mensur Suljovic.

+++ 19.12.2019: Das bringt Tag 7 bei der Darts-WM im Londoner Alexandra Palace +++

Nach dem deutschen Abend mit Gabriel Clemens und Nico Kurz haben die deutschen Profis bei der Darts-Weltmeisterschaft in London an diesem Donnerstag Pause. Im "Ally Pally" werden die nächsten acht Partien der ersten und zweiten Runde ausgetragen - je vier am Nachmittag (13.30 Uhr/Sport1 und DAZN) und am Abend (20.00 Uhr).

ICEMAN IST HEISS

Gerwyn Price kann es nicht mehr erwarten. Nach jahrelang höchstens durchschnittlichen WM-Leistungen brennt der 34 Jahre alte Waliser auf seinen Auftakt. Am Donnerstag bekommt er es im letzten Match der Abendsession (23.00 Uhr) mit William O'Connor zu tun, der mit Irland im Juni das Finale der Team-WM erreichte. Der frühere Rugby-Rüpel reist nach starken Turnieren im November in absoluter Topform in den Londoner Norden. "Wenn ich mein bestes Spiel zeige, dann gewinne ich - ganz egal, wie der Gegner heißt", tönte der "Iceman".

GEHEIMFAVORITEN GEFORDERT

Einen Tag vor dem Start der deutschen Hoffnung Max Hopp müssen schon andere Favoriten ihre Pflichtaufgaben meistern. Der Engländer Dave Chisnall bekommt es mit dem niederländischen Routinier Vincent van der Voort zu tun (22.00 Uhr), am Nachmittag treten in Steve Beaton und John Henderson (beide England) weitere gesetzte Profis zum ersten Mal an.

+++ 19.12.2019: Clemens' Darts-Frust währt nur kurz - "Bin nicht fertig, alles gut" +++

Nur wenige Minuten nach dem bitteren Last-Minute-K.o. war Gabriel Clemens schon wieder zu Scherzen aufgelegt. "Wer will die blödste Antwort", fragte der Darts-Profi nach dem unglücklichen 2:3 gegen Benito van de Pas in die Runde des abgedunkelten Medienraums - und sprach anschließend doch sehr reflektiert. "Ich bin nicht fertig, alles gut. Es gibt immer etwas Schlimmeres als ein Spiel beim Darts zu verlieren", sagte der 36 Jahre alte Saarländer. Bei der Darts-WM in London wollte er erstmals die 3. Runde erreichen, doch nach vier vergebenen Matchdarts ist nun auch das deutsche Duell mit Max Hopp geplatzt.

"Ich hätte das Spiel einfach gewinnen müssen", ordnete Clemens ein. Der Freitag (ab 21.00 Uhr/Sport1 und DAZN) wird im Alexandra Palace nun trotzdem ein deutscher Abend, allerdings nur mit Hopp und dem siegreichen Debütanten Nico Kurz - und ohne den "German Giant", wie Clemens genannt wird. "Ich werde das mit Sicherheit daheim gucken, klar", betonte er.

Zuvor hatte der 22 Jahre junge Hesse Kurz ordentlich Werbung für sich gemacht. Das klare 3:1 gegen Englands Routinier James Wilson war nicht die einzige Überraschung, der Newcomer warf auch acht perfekte Darts. "Es war ein super Tag für mich. Für das Debüt hier in London kann ich mich nicht beschweren", sagte der Hesse, der neben seiner Freundin und zwei Kumpels auch 15 weitere Unterstützer mit in der Arena dabei hatte.

Auch dem Duell mit dem gesetzten Engländer Joe Cullen am Freitag sieht er entspannt entgegen. "Ich glaube, die Chance irgendeinen Spieler schlagen zu können, hat hier jeder. Man muss sehen, wie der Tag läuft, wie man in sein Spiel reinkommt", sagte Kurz.

+++ 19.12.2019: Fallon Sherrock nach Premieren-Sieg bei Darts-WM: Sohn war "sehr glücklich" +++

Fallon Sherrock hat mit ihrem Premierensieg einer Frau bei der Darts-WM nicht nur viele Fans, sondern auch ihren eigenen Sohn Rory stolz gemacht. "Er war sehr glücklich, dass er mich im Fernsehen gesehen hat. Und er war sehr glücklich, dass ich gewonnen habe", erzählte die 25-Jährige am Mittwochabend bei einer extra einberufenen Pressekonferenz im Alexandra Palace von London. Der Fünfjährige, der nach Angaben der Mutter normalerweise früh schlafen geht, durfte ausnahmsweise länger aufbleiben, um Mama Fallon live bei der Darts-WM anzuschauen.

Die Engländerin trifft nach ihrem historischen Sieg in Runde zwei am Samstagabend (22.00 Uhr/Sport1 und DAZN) auf den Österreicher Mensur Suljovic. "Ich hoffe, das ist der entscheidende Moment für uns Frauen. Ich hoffe, wir kriegen jetzt noch mehr Aufmerksamkeit", sagte Sherrock. Der Weltverband PDC ließ sich nach dem positiven Echo auf die Siegpremiere einer Frau zunächst offen, die zwei fixen Quali-Plätze der Frauen in Zukunft aufzustocken.

+++ 18.12.2019: Kurz weiter, Clemens raus - Deutsches Duell bei Darts-WM geplatzt +++

Das erste deutsche Duell in der Geschichte der Darts-WM in London ist geplatzt. Gabriel Clemens verlor am späten Mittwochabend mit 2:3 gegen den Niederländer Benito van de Pas und verpasste damit das erhoffte Zweitrundenduell mit Deutschlands Nummer eins Max Hopp an diesem Freitag (22.00 Uhr/Sport1 und DAZN). Auch am Freitag (21.00 Uhr) spielen wird Debütant Nico Kurz, der unbeeindruckt von der gewaltigen Kulisse sein erstes Spiel mit 3:1 gegen Englands Routinier James Wilson gewann und nun auf den an Position 15 gesetzten Joe Cullen trifft.

Clemens hatte mit dem in diesem Jahr schwächelnden van de Pas große Probleme. Er glich den Rückstand von 0:1 und 1:2 zwar jeweils aus, verlor dann aber das letzte Set haarscharf im Entscheidungsleg. Für den 22 Jahre jungen Hessen Kurz lief es deutlich besser, er gewann die ersten beiden Sätze und spielte anschließend sogar acht perfekte Darts.

"Es war ein super Tag für mich. Für das Debüt hier in London kann ich mich nicht beschweren", sagte der Hesse. Die Fans im Alexandra Palace widmeten ihm "Nico Nico Kurz"-Gesänge - und das bei seinem Premierenspiel. Bisher hat es in der Geschichte der Darts-WM noch kein Deutscher bis ins Achtelfinale geschafft.

+++ 18.12.2019: Kurz erreicht zweite Runde der Darts-WM in London - 3:1 über Wilson +++

Nico Kurz hat den deutschen Darts-Profis einen erfolgreichen WM-Auftakt beschert und gleich bei seinem Debüt einen überraschenden Sieg eingefahren. Der 22-Jährige aus Hanau gewann am Mittwochabend im Alexandra Palace von London mit 3:1 gegen den englischen Routinier James Wilson und bekommt es nun in der zweiten Runde mit dem gesetzten Engländer Joe Cullen zu tun. Seinen Sieg verdankte der Newcomer vor allem einem starken Start: Die ersten beiden Sets gewann er mit 3:0 und 3:1. Darauf folgten acht perfekte Darts, das Publikum feierte ihn mit "Nico Nico Kurz"-Rufen.

Der Deutsche war bereits am Montag in die britische Hauptstadt gereist, um sich entsprechend vorzubereiten. Am Dienstag hatte er als Zuschauer im "Ally Pally" bereits die besondere Stimmung aufgesaugt. Das Duell mit Top-Spieler Cullen wartet nun am Freitag (21.00 Uhr/Sport1 und DAZN).

+++ 18.12.2019: Darts-Spielerin Sherrock versteigert Scheibe für wohltätigen Zweck +++

Dieser Sieg von Fallon Sherrock soll sich nicht nur für den eigenen Geldbeutel und das Prestige aller Darts-Frauen lohnen - sondern auch für einen wohltätigen Zweck. Die 25-Jährige teilte am Mittwoch via Twitter mit, sie werde das Darts-Board von ihrem historischen 3:2-Sieg am Dienstagabend über Ted Evetts bei der WM versteigern. Der Erlös kommt der führenden britischen Wohltätigkeitsorganisation für autistische Menschen zugute, wie Sherrock schrieb.

Um die Spielerin aus dem englischen Milton Keynes entstand nach dem ersten WM-Sieg einer Frau über einen Mann ein echter Hype. Sherrock besuchte nur Stunden nach dem Coup sämtliche britische Morgenmagazine, wurde bereits für Darts-Galas im nächsten Jahr gebucht und kam am Mittwochabend extra noch einmal zum Alexandra Palace für eine weitere Pressekonferenz. Am Samstag (22.00 Uhr/Sport1 und DAZN) trifft sie in Runde zwei auf den Österreicher Mensur Suljovic.

+++ 18.12.2019: Darts-Rekordchamp Taylor adelt Sherrock: "Fantastische Leistung" +++

Rekord-Weltmeister Phil Taylor hat Fallon Sherrock nach dem ersten Sieg einer Frau bei einer Darts-WM in den höchsten Tönen gelobt. "Was für eine fantastische Leistung von Fallon Sherrock gestern Abend. Das ist großartig für das Spiel. Jetzt auf zur nächsten brillanten Leistung", schrieb "The Power" Taylor am Mittwoch auf Twitter. Der 59 Jahre alte Engländer hat 16 WM-Titel gewonnen und seine Karriere vor zwei Jahren beendet. Die Eingliederung der Frauen in das größte Darts-Turnier der Welt hatte Taylor schon befürwortet.

Auch Ted Evetts meldete sich nach seiner geschichtsträchtigen Niederlage vom Dienstag in den sozialen Netzwerken zu Wort. "Du warst mega da oben. Genieß das alles, das ist mehr als verdient. Gut gemacht, du hast Geschichte geschrieben", schrieb "Super Ted" an seine Landsfrau gerichtet, nachdem er sich im Alexandra Palace knapp mit 2:3 geschlagen geben musste. Für Sherrock geht es am Samstagabend (22.00 Uhr/Sport1 und DAZN) in Runde zwei gegen den Österreicher Mensur Suljovic weiter.

+++ 18.12.2019: Mit Kopfhörern der Tochter: Muskelprotz Price legt bei Darts-WM los +++

Gerwyn Price kann es kaum erwarten. Was seine früheren Rugby-Kollegen in Japan im Oktober knapp verpassten, will der 34 Jahre alte Waliser mit dem Spitznamen "The Iceman" nun an der Darts-Scheibe schaffen: den WM-Titel holen. "Wenn ich mein bestes Spiel zeige, dann gewinne ich - ganz egal, wie der Gegner heißt", sagte Price, der an diesem Donnerstag (20.00 Uhr/Sport1 und DAZN) gegen den Iren William O'Connor sein WM-Auftaktspiel absolviert.

In Richtung seines schärfsten Widersachers Michael van Gerwen feuerte der provozierende Muskelprotz schon einmal eine Spitze ab: er glaube nicht, dass der Niederländer wieder den Titel gewinne, stattdessen glaube er an einen neuen Weltmeister. Er selbst gilt als einer der ganz großen Favoriten, überzeugte zuletzt mit dem Titel beim Grand Slam und dem Finaleinzug bei den Players Championship Finals.

Price, der auf der Bühne brüllt und protzt wie kaum ein Zweiter, hat dabei jüngst ein Erfolgsrezept verraten. Es sind die kabellosen Kopfhörer seiner Tochter, die er mit zu den Turnieren nimmt. "Meine Tochter ist schon sauer. Ich kaufe ihr jetzt neue Kopfhörer und behalte ihre für mich", scherzte er im Gespräch mit dem Darts-Magazin "180!". Sollten die Kopfhörer auch bei der WM helfen, winken im Fall eines Titels 500.000 Pfund (rund 592.000 Euro) Preisgeld.

+++ 18.12.2019: Das bringt der sechste Tag bei der Darts-WM am 18.12.2019 +++

An diesem Mittwoch beginnt die Darts-WM im Londoner Alexandra Palace auch für die deutschen Profis so richtig. In den vier Spielen der Abendsession (20.00 Uhr/Sport1 und DAZN) sind in Gabriel Clemens und Nico Kurz gleich zwei Spieler aus Deutschland in ihrem ersten Match gefordert. Auch am Nachmittag (13.30 Uhr) werden schon vier Partien absolviert.

KURZ-PREMIERE IM ALLY PALLY

Bei der Premiere zum London Eye oder an der Themse schlendern? So etwas hat der 22 Jahre alte Nico Kurz bei seiner WM-Premiere in der britischen Hauptstadt nicht im Sinn. "Das ist kein Erholungsurlaub, sondern eine Darts-WM. Die steht im Vordergrund", sagte der Hesse vor seinem Erstrundenmatch (20.00 Uhr) gegen James Wilson. Der Engländer hat zwar eine Menge Erfahrung, gilt aber als machbarer Auftaktgegner.

DEUTSCHES DUELL IM FOKUS

Etwas größer ist der Druck für Gabriel Clemens, der in der dritten Abendpartie (22.00 Uhr) auf den Niederländer Benito van de Pas trifft. Im Vorjahr hatte Clemens eine Partie gewonnen und war dann in der zweiten Runde ausgeschieden. Diesmal winkt ihm in Runde zwei eine Begegnung mit Deutschlands Nummer eins Max Hopp.

WEITERE FAVORITEN STEIGEN EIN

Neben den deutschen Hoffnungsträgern steigen auch die nächsten Mitfavoriten im Londoner Norden ein. Ex-Europameister James Wade absolviert seine erste Partie (23.00 Uhr), auch der frühere Weltmeister der British Darts Organisation (BDO) Stephen Bunting ist gefordert (16.30 Uhr).

+++ 18.12.2019: Darts-Boss Barry Hearn: Umzug in größere Great Hall kein Thema mehr +++

Der Weltverband PDC und sein Boss Barry Hearn streben derzeit keinen Umzug der Darts-WM in die deutlich größere Great Hall an. "Nein, das ist kein Thema mehr. Wir könnten das nicht machen, weil wir die bisherige Atmosphäre verlieren würden. Das ist kontraproduktiv für die Attraktivität", sagte Promoter Hearn der Deutschen Presse-Agentur in London. In der West Hall des Alexandra Palace, in der derzeit gespielt wird, finden etwa 3.000 Zuschauer Platz. In die Great Hall des gleichen historischen Gebäudes würden über 10.000 Menschen passen.

Hearn ist mit dem derzeitigen Austragungsort zufrieden, kann sich aber noch eine Steigerung vorstellen. "3.000 Sitze, 16 Tage, 28 Sessions, alles ist ausverkauft, das spricht für sich. Ich würde es mögen, wenn wir 5.000 Plätze in der Halle hätten, weil wir auch dann alle Tickets verkaufen würden", sagte der 71-Jährige.

Für ihn muss das komplette Turnier aber an einem Platz stattfinden. Die letzten Sessions des Turniers in eine größere Halle zu verlegen, lehnt Hearn ab. "Es bringt mehr Geld, aber du verlierst den Spirit von diesem Event. Für mich ist Geld nett, aber die Atmosphäre ist etwas ganz Besonderes. Wir brauchen nicht mehr Geld, wir schütten schon genug aus", sagte er.

+++ 18.12.2019: Erster Frauen-Sieg bei Darts-WM: Sherrock schlägt Evetts mit 3:2 +++

Dartsspielerin Fallon Sherrock hat mit dem ersten Sieg einer Frau bei einer Darts-Weltmeisterschaft für eine sportliche Sensation gesorgt. Die 25 Jahre alte Engländerin schlug am Dienstagabend im Alexandra Palace von London Landsmann Ted Evetts mit 3:2 und verewigte sich mit dem Premierenerfolg im Geschichtsbuch der Trendsportart. Sherrock hatte sich nach 0:1-Satzrückstand deutlich gesteigert und ab dem zweiten Satz mit insgesamt sechs Aufnahmen mit der Maximalpunktzahl von 180 Punkten geglänzt. Am Sonntag hatte Mikuru Suzuki als erste Frau noch knapp mit 2:3 gegen James Richardson verloren.

Sherrock, die sich als beste britische Darts-Spielerin den Platz im WM-Feld sicherte, trifft nun in Runde zwei auf den Österreicher Mensur Suljovic. In dem Duell am Samstagabend (22.00 Uhr/Sport1 und DAZN) geht es für die Engländerin um den Einzug in die Runde der letzten 32.

+++ 17.12.2019: Motivation im "Ally Pally": Deutsches Duo auf den Zuschauerrängen +++

Noch ohne ihre Bühnen-Outfits haben Gabriel Clemens und Nico Kurz schon einen Tag vor ihrem Auftakt bei der Darts-WM den Alexandra Palace besucht. Der 36 Jahre alte Saarländer und sein 22 Jahre alter Kollege aus Hessen sahen sich am Dienstag in ziviler Kleidung die Partien der Nachmittagssession an - und achteten dabei vor allem auf ihre österreichischen Kollegen Rowby John Rodriguez und Zoran Lerchbacher. "Es ist alles viel größer als bei den Turnieren, bei denen ich sonst spiele", sagte Kurz, der erstmals im "Ally Pally" an den Start geht. Der Youngster trifft am Mittwoch auf James Wilson (England), Clemens spielt gegen Benito van de Pas (Niederlande).

+++ 17.12.2019: Max Hopp vor WM-Start über Ally Pally: Das "Mekka des Darts-Sports" +++

Der beste deutsche Darts-Spieler Max Hopp sieht den Alexandra Palace in London als atemberaubendste Wettkampfstätte seiner Sportart. "Wenn es in den Ally Pally geht, ist man als Darts-Spieler immer ein bisschen aufgeregt. Die Atmosphäre dort ist einfach etwas Besonderes. Da spielt es keine Rolle, dass ich das schon etwas häufiger erlebt habe. Es ist das Mekka des Darts-Sports", sagte der 23 Jahre alte Hesse vor dem Auftakt in seine siebte WM an diesem Freitag dem Onlineportal "Sportbuzzer".

Hopp steigt am Freitagabend in die Weltmeisterschaft ein und wird zum Start entweder auf Landsmann Gabriel Clemens oder Benito van de Pas aus den Niederlanden treffen. "Ich würde es Gabriel wünschen, dass er es schafft. Er muss am Mittwoch aber erst einmal gegen Benito van de Pas bestehen, was nicht einfach ist."

FOTOS: Von Michael van Gerven bis Gary Anderson DIESE Darts-Spieler sind echte Superstars
zurück Weiter Raymond van Barneveld (* 1967), Niederlande, aktiv seit 1984, Spitzname "Barney", "The Dutch Master" oder "The Man", Einlaufmusik "Eye Of The Tiger" (Foto) Foto: Gregor Fischer / picture alliance / dpa Kamera

+++ 17.12.2019: Geht bald der nächste Darts-Star? Gary Anderson schweigt zu Zukunft +++

Am kleinen Pressetisch von London wirkte Gary Anderson wie ein bestens aufgelegter Entertainer. Der Schotte scherzte in einer Tour, sein breites Grinsen konnte er nach dem deutlichen 3:0 zum Auftakt der Darts-WM gegen den Nordiren Brendan Dolan gar nicht mehr ablegen. Ob er einen dritten WM-Titel in sich habe? "Sag du es mir, was denkst du?", sagte er zu einem Journalisten - und schob schnell mit einem Lachen hinterher: "Sag bloß nicht nein!"

Dass der "Flying Scotsman" die größte Bühne der Pfeile-Welt noch einmal betritt und problemlos ins Turnier startet, ist alles andere als selbstverständlich. Anderson hat ein schwieriges Jahr hinter sich und musste lange Zeit aufgrund von Rückenproblemen pausieren. Der 48 Jahre alte Schotte kündigte bereits an, nicht mehr allzu lange auf der Profitour spielen zu wollen.

Doch nach den Rücktritten von Phil Taylor (vor zwei Jahren) und Raymond van Barneveld (vergangenen Samstag) könnte auch Anderson noch schneller abtreten als erwartet. Auf die Frage, ob seine letzte WM nun angefangen habe, sagte der zweimalige Weltmeister: "Ich habe gehört, dass bestimmte Menschen andere Spieler gefragt haben, ob das meine letzte WM ist. Wenn ich möchte, dass ihr das wisst, werde ich es euch sagen." Am späten Montagabend sagte er es nicht.

+++ 17.12.2019: Das bringt der 5. Tag bei der Darts-WM +++

An diesem Dienstag dürfte das Favoritenscheitern bei der Darts-WM pausieren. Allerdings nur, weil bei den insgesamt acht angesetzten Partien keine wirklichen Favoriten an die Scheibe treten. Sowohl am Mittag (13.30 Uhr/Sport1 und DAZN) als auch abends (20.00 Uhr) werden im Alexandra Palace jeweils vier Partien der ersten und zweiten Runde ausgetragen.

ZWEITE FRAU LEGT LOS

Es fehlte nicht viel, dann hätte die Japanerin Mikuru Suzuki die Negativserie beendet und für den ersten WM-Sieg einer Frau bei der Professional Darts Corporation (PDC) gesorgt. Doch nach dem knappen 2:3 von Suzuki gegen James Richardson am Sonntag gibt es nun die nächste Chance. Die Engländerin Fallon Sherrock fordert am Abend (22.00 Uhr) Landsmann Ted Evetts heraus, gilt dabei aber als klare Außenseiterin.

BARNEY-BEZWINGER IM FOKUS

Ein eher unscheinbarer Amerikaner hat die glorreiche Karriere von Raymond van Barneveld beendet. Doch nach seinem Auftaktsieg ist das Turnier für Darin Young noch nicht beendet. Er bekommt es am späten Dienstagabend (23.00 Uhr) mit "Barney"-Landsmann Jeffrey de Zwaan zu tun und wird erneut als Außenseiter in die Partie starten. Mit zwei Spielen aus zwei Partien sind die US-Boys, eigentlich Außenseiter, bei der diesjährigen WM noch ungeschlagen.

+++ 17.12.2019: Freistellung für Darts: Debütant Kurz bekommt für WM Extraurlaub +++

Für seine Premiere bei der Darts-Weltmeisterschaft in London bekommt Nico Kurz noch einmal ein paar Tage zusätzlich frei. "Der Urlaub war komplett aufgebraucht. Ich habe eine Freistellung für die Darts-WM bekommen. Quasi als Bonus und Extraurlaub", sagte der 22-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. Der Hanauer Kurz arbeitet noch Vollzeit als Industriemechaniker und betreibt den Darts-Sport derzeit als Zusatzverdienst. Er trifft am Mittwochabend (20.00 Uhr/Sport1 und DAZN) in seiner ersten WM-Partie auf den englischen Routinier James Wilson.

"Alleine von der Erfahrung her bin ich der Außenseiter. Vom Spielerischen her würde ich das nicht behaupten. Es ist vieles möglich", sagte Kurz zu seinem Auftaktmatch. An diesem Mittwoch ist auch Gabriel Clemens (22.00 Uhr) erstmals gefordert, er trifft auf den Niederländer Benito van de Pas. Der Saarländer Clemens ist schon seit Sonntag in der britischen Hauptstadt. Er gilt als Geheimfavorit beim wichtigsten Turnier der Welt. Bei einem Sieg würde Clemens am Freitag auf Deutschlands Nummer eins Max Hopp treffen.

+++ 16.12.2019: Zweimaliger Weltmeister Anderson bei Darts-WM locker in Runde drei +++

Der zweimalige Weltmeister Gary Anderson hat souverän die dritte Runde bei der Darts-WM in London erreicht. Am Montagabend bezwang "The Flying Scotsman", wie Anderson genannt wird, seinen nordirischen Rivalen Brendan Dolan glatt mit 3:0. Vor Anderson waren überraschend die an Position zwei und vier gesetzten Engländer Rob Cross und Michael Smith aus dem Turnier geflogen. Der Drittrundengegner des Schotten steht noch nicht fest. Die deutschen Profis um Gabriel Clemens steigen erst am Mittwoch ins wichtigste Turnier des Jahres ein.

+++ 16.12.2019: 17 Jahre alter Keane Barry bei Darts-WM im ersten Spiel ausgeschieden +++

Der noch minderjährige Keane Barry aus Irland ist bei der Darts-Weltmeisterschaft in London schon in der ersten Runde ausgeschieden. Mit gerade einmal 17 Jahren trat Barry als drittjüngster Starter der WM-Geschichte im Alexandra Palace an und verlor am späten Montagabend mit 0:3 gegen den niederländischen Routinier Vincent van der Voort. Auch drei Aufnahmen mit der Maximalpunktzahl von 180 Punkten reichten dem Youngster mit dem Spitznamen "The Dynamite" nicht, um das Match offen zu gestalten. Van der Voort trifft in der nächsten Runde auf den Engländer Dave Chisnall, der als gesetzter Spieler zunächst ein Freilos hatte.

+++ 16.12.2019: Das bringt der 4. Tag bei der Darts-WM +++

Mit so einem Auftakt war überhaupt nicht zu rechnen. Ex-Weltmeister Rob Cross (England), Fünffach-Champion Raymond van Barneveld (Niederlande) sowie der englische Mitfavorit Ian White haben sich schon nach dem ersten Wochenende der Darts-WM in London verabschiedet. An diesem Montag (20.00 Uhr/Sport1 und DAZN) geht die Show mit vier Partien weiter.

GEGEN DIE RÜCKENPROBLEME

Gary Anderson ist einer der populärsten Darts-Spieler der Szene - und als Doppel-Weltmeister einer der erfolgreichsten. Doch "The Flying Scotsman" hat ein schwieriges Jahr hinter sich und kämpfte immer wieder mit Rückenproblemen. Zur WM will er in Bestform antreten und mindestens das Halbfinale erreichen. Schon der Auftakt gegen Brendan Dolan aus Nordirland dürfte es am Montag (23.00 Uhr) in sich haben.

EIN ABEND FÜR DIE IREN

Bei der Team-WM in Hamburg schafften sie es überraschend bis ins Finale, nun sind sie einzeln beim größten Turnier der Welt gefordert. Die sechste Session dieser Weltmeisterschaft wird eine irische. In Steve Lennon (20.00 Uhr), William O'Connor (21.00 Uhr) und Keane Barry (22.00 Uhr) treten nacheinander drei Iren in ihren Erstrundenpartien an. Lennon und O'Connor holten den Vize-Titel bei der Team-WM, Barry ist mit 17 Jahren der jüngste WM-Starter.

+++ 16.12.2019: Auch nach Shitstorm: Frauen-Plätze für Darts-Experte Shumway "Zirkus" +++

Trotz des riesigen Shitstorms vor genau einem Jahr kritisiert Darts-Experte Gordon Shumway weiter die Zusammensetzung von Frauen und Männern bei der Darts-WM. "Die beiden teilnehmenden Frauen qualifizieren sich über ein Damen-Qualifikationsturnier. Das sind Wildcards. Die Männer müssen sich über das gesamte Jahr für die WM qualifizieren", sagt Shumway der Deutschen Presse-Agentur.

Wenn es der Darts-Verband PDC (Professional Darts Corporation) ernst meinte, dann würde er eine reine Frauen-Darts-WM in das Turnier integrieren, meinte Shumway. Die Japanerin Mikuru Suzuki verlor am Sonntag in der ersten Runde knapp mit 2:3 gegen Englands James Richardson. Am Dienstagabend startet mit der Britin Fallon Sherrock die zweite Frau ins Turnier.

"Ich bleibe dabei: Diese beiden Frauen haben in diesem Turnier nichts verloren, weil sie sich nicht regulär qualifiziert haben", kritisiert Shumway. "Ich würde diesen Modus auch weiterhin als Zirkus bezeichnen." Shumway geriet bei der Darts-WM im Vorjahr schwer in die Kritik, als er sich als TV-Experte gegen die Teilnahme von Sportlerinnen in dieser Form bei der WM ausgesprochen hatte.

"Jeder, der mich im Dartsport kennt, weiß, dass ich kein Problem mit Frauen im Darts habe, sondern mich der Umgang der PDC damit nervt. Das ist scheinheilig." In der mit der PDC konkurrierenden British Darts Organisation (BDO) gibt es seit 2001 eine WM nur für Frauen.

+++ 16.12.2019: Vorjahresfinalist Smith scheidet überraschend bei Darts-WM aus +++

Vorjahresfinalist Michael Smith ist überraschend bei seinem ersten Spiel bei der diesjährigen Darts-WM ausgeschieden. Smith verlor am späten Sonntagabend mit 1:3 Sätzen gegen die Nummer 69 der Welt, Luke Woodhouse, im Londoner Alexandra Palace. Der Engländer konnte gegen seinen Landsmann mehrere Matchdarts abwehren, verlor am Ende jedoch verdient gegen den Außenseiter.

Mit dem Aus der Nummer vier der Welt ist die nächste Sensation bei der Darts-WM perfekt. Zuvor hatten sich bereits Ex-Weltmeister Rob Cross (England), Fünffach-Champion Raymond van Barneveld (Niederlande) sowie der englische Mitfavorit Ian White schon nach dem ersten Wochenende der Darts-WM in London verabschiedet. Woodhouse zieht mit dem Sieg in die 3. Runde ein. Sein Gegner für die Partie am 23. Dezember steht noch nicht fest.

+++ 16.12.2019: Erster Frauen-Sieg bei Darts-WM bleibt aus: Suzuki verliert knapp 2:3 +++

Der erste Sieg einer Frau bei der Darts-WM in London bleibt auch nach einem packenden Duell weiter aus. Die Japanerin Mikuru Suzuki verlor am Sonntagabend im Alexandra Palace knapp mit 2:3 gegen James Richardson aus England. Der 37 Jahre alten Suzuki, Spitzname "Miracle", wurde nach starken Leistungen in den vergangenen Monaten eine Überraschung beim wichtigsten Turnier der Welt zugetraut. Die Japanerin kam nach 0:2-Rückstand richtig stark auf und erkämpfte sich zwei Satzgewinne. Zum Sieg reichte es aber nicht, sie verlor den entscheidenden Satz mit 2:3-Legs.

Am Dienstagabend (20.00 Uhr/Sport1 und DAZN) hat die Engländerin Fallon Sherrock eine weitere Chance, für den ersten WM-Einzelsieg einer Frau zu sorgen. Seit dem Vorjahr gibt es bei der WM der Professional Darts Corporation (PDC) zwei Startplätze für Frauen, die in Quali-Turnieren ausgespielt werden.

+++ 15.12.2019: Mitfavorit White bei Darts-WM überraschend raus - Hopps Weg geebnet +++

Der Engländer Ian White ist als nächster Mitfavorit bei der Darts-WM in London ausgeschieden und hat mit seiner überraschenden Niederlage auch den Weg für den besten deutschen Profi Max Hopp geebnet. Der 49-Jährige, der an Position neun gesetzt war, verlor am Sonntagnachmittag sein Zweitrundenmatch gegen den Litauer Darius Labanauskas mit 1:3. Außenseiter Labanauskas wäre damit ein möglicher Drittrundengegner von Max Hopp und Gabriel Clemens, die erst in der kommenden Woche ins Turnier eingreifen und schon in Runde zwei gegeneinander spielen würden.

Für Hopp ist so der erste WM-Achtelfinaleinzug eines Deutschen möglich, ohne einen gesetzten Spieler schlagen zu müssen. Vor White waren in Rob Cross (England) und Raymond van Barneveld (Niederlande) am Samstagabend schon zwei Ex-Weltmeister in ihrem ersten WM-Spiel ausgeschieden.

+++ 15.12.2019: Darts-Profi Max Hopp würde gerne mal mit Oliver Kahn Pfeile werfen +++

Nach Partien mit Erfolgstrainer Jürgen Klopp und Ex-Profi Rafael van der Vaart hat der beste deutsche Darts-Profi Max Hopp sein nächstes Ziel schon im Visier. "Oliver Kahn! Mit dem Titan würde ich gerne mal ein paar Pfeile werfen. Er ist ein Idol meiner Kindheit", sagte der "Maximiser" in einem Interview der "Bild am Sonntag". Hopp ist bei der seit Freitag laufenden WM an Position 24 gesetzt und möchte als erster deutscher Spieler der Geschichte das Achtelfinale erreichen.

Hopp bekräftigte zum wiederholten Male sein Ziel, irgendwann den WM-Titel gewinnen zu wollen. Doch der Hesse möchte sich auch für die Jugendarbeit einsetzen und potenziellen Spielern der Zukunft einen Weg an die Scheibe ebnen. "Ich möchte, dass es die nächste Generation leichter hat. Eines Tages würde ich gerne ein Jugendzentrum eröffnen und den Talenten den Weg vereinfachen", sagte Hopp.

+++ 15.12.2019: Das bringt der dritte Tag bei der Darts-WM +++

Die erste und zweite Runde bei der Darts-WM im Londoner Alexandra Palace sind in vollem Gange. An diesem Sonntag stehen erneut acht Matches auf dem Programm. Vier gibt es bereits am Nachmittag (13.30 Uhr/Sport1 und DAZN), die weiteren vier Partien beginnen um 20.00 Uhr.

SUZUKI WILL FRAUEN-PREMIERE

Mit der Japanerin Mikuru Suzuki und Fallon Sherrock aus England sind in diesem Jahr erneut zwei Frauen beim wichtigsten Turnier der Welt dabei. Ihr Ziel: Für den ersten Einzelsieg einer Frau in London zu sorgen. Suzuki, Spitzname "Miracle", hat dabei gar nicht so schlechte Karten: Gegen den Engländer James Richardson (22.00 Uhr) wird ihr durchaus eine Überraschung zugetraut. Schon beim Grand Prix hatte die Japanerin gegen den späteren Sieger Gerwyn Price stark aufgespielt.

VERHEIRATETER VORJAHRESFINALIST

Die vergangene WM war eine ganz besondere für den Engländer Michael Smith. Er träumte nicht nur vom ganz großen Coup, sondern auch von einer besonderen Hochzeits-Szenerie: Der "Bully Boy" wollte zu seiner vier Tage nach dem Finale stattfindenden Hochzeit mit dem großen Pokal einmarschieren, seine Verlobte sollte die Frage "Willst du den amtierenden Weltmeister Michael Smith zu deinem Mann nehmen" gestellt bekommen. Daraus wurde nichts, Smith verlor im Finale. Diesmal trifft er zum Start auf den Engländer Luke Woodhouse (23.00 Uhr).

+++ 15.12.2019: Nächste Überraschung bei Darts-WM: Auch Ex-Weltmeister Cross draußen +++

Ex-Weltmeister Rob Cross ist bei der Darts-WM in London schon in seinem ersten Match rausgeflogen. Der Engländer mit dem Spitznamen "Voltage" verlor in der Nacht zum Sonntag in der zweiten Runde deutlich mit 0:3 gegen Kim Huybrechts aus Belgien. Für die erste Runde hatte Cross ein Freilos. Das überraschend frühe Aus trifft den Weltmeister von 2018 doppelt hart: zum einen galt er als einer der heißesten Titelkandidaten, zum anderen verliert er die 400.000 Pfund, die er vor zwei Jahren mit dem Titel eingespielt hatte und wird somit auch in der Weltrangliste abrutschen. Vor Cross hatte auch Raymond van Barneveld am Samstagabend sein erstes Match verloren.

+++ 14.12.2019: Überraschende Pleite: Karriere von Darts-Star van Barneveld beendet +++

Die glorreiche Darts-Karriere von Raymond van Barneveld ist beendet. Der 52 Jahre alte Niederländer schied am Samstagabend gleich zum Auftakt seiner letzten Weltmeisterschaft in London gegen den amerikanischen Außenseiter Darin Young mit 1:3 aus. Für den fünfmaligen Weltmeister ist das überraschende Erstrunden-Aus ein herber Rückschlag und der Tiefpunkt einer negativen Entwicklung über die vergangenen Jahre. Van Barneveld, den die Niederlagen als Profi stark gezeichnet haben, wollte in London für eine letzte große Überraschung sorgen - doch dafür reichte es nicht mehr. Gegner Young trifft in Runde zwei auf den Niederländer Jeffrey de Zwaan.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Zo had ik mijn afscheid mijn laatste WK nooit voorgesteld. Zoals ik hier de trap afloop loop ik voor mijn gevoel een zwart gat in, Schaamte, mislukt, leeg... op en verslagen... zo voel ik me. Ondanks mijn vooraf voorgenomen woorden die ik tot jullie zou richten wist ik eigenlijk al dat ik dat nooit zou kunnen opbrengen jullie kennen me zo langzamerhand wel denk ik. Noem me dan maar een loser of zwakkeling want zo voel ik me namelijk ook! Ik kan gewoon alleen maar winnen en niet verliezen ik ben nou eenmaal zo en daar schaam ik me niet voor maar had dit ook graag anders gezien. Ik had graag wel de kracht gehad en de woorden gevonden om iets tegen jullie te zeggen gisteravond op tv, maar ik kon het gewoon niet! Ik was en ben er echt zo kapot van. Ik vernederde mezelf zo diep kon mijn zenuwen niet onder controle krijgen en gooide niet goed genoeg. Ik wil toch nog zeggen dat ik ‘ ‘ondanks dat ik het onvoorstelbaar vind dat jullie nog zoveel positieve reacties naar mijn socials sturen’ ongelooflijk trots ben heel diep van binnen op jullie onvoorwaardelijke support ik weet het is mostert na de maaltijd maar ik kon het gewoon niet ik was te kwaad op mezelf te verdrietig en kon niet eens voor mezelf onder woorden brengen hoe ik me voelde. Ik heb niemand willen kwetsen met mijn negatieve opmerkingen en nogmaals Barney Army Nederland Germany England en overal en iedereen op de wereld die van darts houdt ik hou ongelooflijk veel van jullie meer dan van mezelf want dat is volledig weg en die juiste deur naar mijn geluk en liefde voor mezelf moet ik weer gaan openen. Voor nu neem ik een paar dagen / weken rust om mezelf weer te vinden. Ik hoop sterker terug te komen als mens al wordt dat een zware strijd, dank aan de @officialpdc dank aan @rtl7darts @skysports @targetdarts en mijn sponsoren voor het geloof en vertrouwen het spijt me dat ik het niet kon waarmaken. Ik moet trots zijn op wat ik voor de sport heb betekend dat ik het darten op de kaart heb gezet... ik ga het proberen... Ik hoop toch dat ik met jullie een onvergetelijke afscheidstour mag beleven. Nu ben ik er nog niet klaar voor maar als alles is gezakt zie ik jullie graag weer! #barneyarmy4ever #lovetothefans

Ein Beitrag geteilt von Raymond van Barneveld (@raybar180) am

+++ 14.12.2019: Frühes Darts-Aus für 65-Jährigen: Paul Lim verliert WM-Auftaktspiel +++

Der 65 Jahre alte Paul Lim ist bei der Darts-WM schon in der ersten Runde ausgeschieden. "The Singapore Slinger", wie Lim genannt wird, verlor am Samstag im Londoner Alexandra Palace deutlich mit 0:3 gegen den Engländer Luke Woodhouse. Lim waren zum Start in seine 24. WM-Teilnahme fünf Aufnahmen mit der Maximalpunktzahl von 180 Punkten gelungen, doch das reichte gegen Woodhouse nicht. Für den Routinier aus Singapur entfällt damit auch das Duell mit Englands Michael Smith, der im Vorjahr das WM-Finale erreicht hatte. Die deutschen Spieler Max Hopp, Gabriel Clemens und Nico Kurz starten erst in der kommenden Woche ins Turnier.

+++ 14.12.2019: Darts-Star Van Gerwen über Erstrundengegner Klaasen: "Ich hasse ihn" +++

Titelverteidiger Michael van Gerwen hat nach seinem mühevollen WM-Auftaktsieg mit seinem Darts-Kollegen Jelle Klaasen abgerechnet. "Ich und Jelle haben eine Vergangenheit. Ich hasse ihn, deshalb wollte ich nicht gegen ihn verlieren. Das hat es für mich besonders schwierig gemacht", sagte der 30 Jahre alte Niederländer van Gerwen nach dem direkten Duell mit seinem Landsmann, das er am Freitagabend nur mit Mühe (3:1) für sich entschieden hatte.

Van Gerwen und Klaasen pflegen eine innige Feindschaft, würdigen sich auf der Bühne keines Blickes und geben sich traditionell vor sowie nach dem Spiel nicht die Hand. Auslöser der Dissonanzen waren anzügliche Fotos, die Klaasen vor einiger Zeit der minderjährigen Schwester von van Gerwens heutiger Frau geschickt haben soll. "Wenn jemand so etwas an die Schwester meiner Frau schickt, während sie vierzehn war und eine Behinderung hat, werden Sie zusammenbrechen", kommentierte van Gerwen, der am Freitag bei der Pressekonferenz mit den Tränen kämpfen musste.

+++ 14.12.2019: Das bringt der Tag bei der Darts-WM +++

Die ersten Pfeile sind geworfen, doch schon an diesem Samstag geht es weiter. Bei der Darts-Weltmeisterschaft in London stehen acht Spiele der ersten und zweiten Runde auf dem Programm. Vier am Nachmittag (ab 13.30 Uhr/Sport1 und DAZN), vier weitere folgen am Abend (ab 20.00 Uhr).

BARNEYS FINALE WM BEGINNT

Über 30 Jahre Darts und jetzt naht das Ende: Raymond van Barneveld tritt zum letzten Mal bei einer WM an. Der fünfmalige Champion aus den Niederlanden bekommt es zu Beginn mit Amerikas Außenseiter Darin Young zu tun. Meistert "Barney" am späten Abend (22.00 Uhr) die Pflichtaufgabe zum Auftakt, trifft er in Runde zwei am kommenden Dienstag auf seinen Landsmann Jeffrey de Zwaan.

EX-CHAMP UNTER STROM

Auch für "Voltage" Rob Cross beginnt das Abenteuer Alexandra Palace sehr früh. Der frühere Elektriker und amtierende Europameister ist nach dem Vorjahr, als er sich früh aus dem Turnier verabschiedete, gewarnt. Diesmal hat Cross die 400.000 Sieger-Pfund von vor zwei Jahren zu verteidigen und braucht dementsprechend zum Auftakt gegen Kim Huybrechts aus Belgien (23.00 Uhr) ein gutes Resultat.

65-JÄHRIGER AM BOARD

Der älteste Starter des Turnier ist längst Kult. Paul Lim aus Singapur ist 65 Jahre alt und betreibt den Sport seit knapp vier Jahrzehnten. Sein Widersacher an diesem Samstag (15.30 Uhr) ist Luke Woodhouse, der mit 31 Jahren Lims Sohn oder theoretisch sogar sein Enkel sein könnte.

+++ 14.12.2019: Titelverteidiger van Gerwen müht sich zu Auftaktsieg bei Darts-WM +++

Titelverteidiger Michael van Gerwen ist mit einem mühevollen Sieg in die Darts-WM 2020 gestartet. Der 30 Jahre alte Niederländer bezwang am Freitagabend in London Landsmann Jelle Klaasen mit 3:1. "Mighty Mike", wie van Gerwen genannt wird, lag dabei mit 0:1-Sätzen zurück und hatte auch in den Sätzen zwei und drei mehrere knifflige Situationen zu überstehen. Der amtierende Champion hat nun über eine Woche Pause und ist in der dritten Runde erst am 22. Dezember wieder dran. Zuvor hatte Junioren-Weltmeister Luke Humphries (England) sein Erstrundenmatch gegen den einzigen Afrika-Starter Devon Petersen (Südafrika) mit 3:1 gewonnen.

+++ 13.12.2019: Darts-Champ van Gerwen preist sich selbst: "Der Beste aller Zeiten" +++

Darts-Weltmeister Michael van Gerwen sieht sich in seiner Sportart selbst im Vergleich mit Rekord-Champion Phil Taylor als absoluten Maßstab. "Er ist der erfolgreichste Spieler aller Zeiten - ich bin aber der Beste", sagte der 30 Jahre alte Niederländer dem Darts-Magazin "180".

Der Niederländer van Gerwen hat in seiner Karriere bislang drei WM-Titel eingefahren, "The Power" Taylor brachte es auf insgesamt 16 WM-Titel. "Phil hat das zu einer Zeit geschafft, in der wesentlich weniger Turniere gespielt wurden. Außerdem gab es viel weniger Spieler, die das Ganze professionell angegangen sind", relativierte van Gerwen die jahrelange Siegesserie des inzwischen abgetretenen Engländers.

"Mighty Mike" steigt am Freitagabend (20.00 Uhr/Sport1 und DAZN) als Titelverteidiger in die WM 2020 ein. Er wolle Taylors Leistungen nicht schmälern, betonte van Gerwen. "Es waren einfach andere Zeiten, und das Niveau war nicht so hoch." Nur einmal trafen die beiden Spieler auch in einem WM-Finale aufeinander: 2013 setzte sich der Engländer Taylor mit 7:4 gegen van Gerwen durch. Der Holländer stand damals noch ziemlich am Anfang seiner Karriere.

+++ 13.12.2019: Nationalspieler Kroos drückt Darts-Profi van Barneveld die Daumen +++

Der deutsche Fußball-Nationalspieler Toni Kroos blickt der an diesem Freitag beginnenden Darts-WM nicht nur mit Freude entgegen, sondern hat auch einen klaren Favoriten. "Ein letztes Mal. Auf geht's, Raymond", schrieb der 29 Jahre alte Mittelfeldmann von Real Madrid bei Twitter. Seine Sympathien gehören offenbar dem fünfmaligen Weltmeister Raymond van Barneveld, der nach dieser WM zurücktritt. Der Niederländer bedankte sich für Kroos' Nachricht und will bei den Titelkämpfen in London für eine letzte große Überraschung sorgen.

"Ich werde nach London reisen, um meine letzte Darts-WM zu spielen. Ich hoffe, dass ich der Welt noch einmal zeige, was ich kann", schrieb der 52-Jährige in den sozialen Netzwerken. Sein Auftaktmatch bestreitet van Barneveld an diesem Samstag (ab 20.00 Uhr/Sport1 und DAZN) gegen den amerikanischen Außenseiter Darin Young.

+++ 12.12.2019: Darts-WM beginnt mit vier Spielen: Auch van Gerwen gleich gefordert +++

Unter anderem mit einem Auftritt von Titelverteidiger Michael van Gerwen beginnt an diesem Freitag die Darts-WM 2020 in London. Der Niederländer trifft zum Abschluss der ersten Session auf den Sieger der Partie Jelle Klaasen gegen Kevin Burness, die den Abend und damit das wichtigste Turnier des Jahres am Freitag (20.00 Uhr/Sport1 und DAZN) eröffnen. Van Gerwen hat als Ranglistenerster zunächst ein Freilos und spielt dann die letzte Partie des Abends. Am Samstag steigen dann der fünfmalige Champion Raymond van Barneveld (Niederlande) sowie Ex-Weltmeister Rob Cross aus England ins Turnier ein.

+++ 12.12.2019: Weltverbandsboss Barry Hearn: "Ganz Deutschland wird Darts schauen" +++

Weltverbandsboss Barry Hearn sieht eine rosige Zukunft für den Darts-Sport in Deutschland. "Ich glaube, dass der britische und der deutsche Markt sich ähneln. Wir Briten und ihr Deutsche sind Leute, die gerne in der Gruppe Spaß haben, die gerne singen, die gerne etwas trinken - und die gerne qualitativ hochwertigen Sport sehen, egal wo", sagte Hearn in einem Interview des Internetportals "Spox" (Donnerstag). Der 71-Jährige blickt deshalb voller Vorfreude auf die an diesem Freitag (20.00 Uhr/Sport1 und DAZN) beginnende Darts-WM in London.

Hearn kann sich sogar einen echten Darts-Boom hierzulande vorstellen. "Wenn eines Tages ein Deutscher in der Weltspitze angekommen ist, wird es auf ein neues Level gehoben. Dann wird Deutschland zum Darts eine Beziehung haben wie damals zum Tennis mit Boris Becker. Ganz Deutschland wird Darts schauen", sagte Hearn. Bei der diesjährigen WM sind in Max Hopp, Gabriel Clemens und Debütant Nico Kurz drei deutsche Teilnehmer am Start.

+++ 09.12.2019: Ex-Weltmeister Cross lobt Darts-Profi Hopp - Vor WM bei Jürgen Klopp +++

Der ehemalige Darts-Weltmeister Rob Cross hält große Stücke auf den besten deutschen Profi Max Hopp. "Er spielt schon seit einigen Jahren auf den großen Darts-Bühnen, aber er ist trotzdem noch sehr jung. Er hat in diesem Jahr einige Spiele mit fantastischen Leistungen und sehr hohen Averages gezeigt. Das treibt auch sein Selbstvertrauen nach oben", sagte Cross vor der an diesem Freitag beginnenden WM in London Sport1. Der Hesse Hopp startet als Nummer 24 der Welt ins wichtigste Turnier und hat zum Auftakt ein Freilos.

In seiner Vorbereitung hat der 23-Jährige in der vergangenen Woche den FC Liverpool besucht. Auf einem Foto war Hopp gemeinsam mit seinem Darts-Kollegen Raymond van Barneveld und Reds-Trainer Jürgen Klopp zu sehen. "Es war eine aufregende Zeit in Liverpool. Und jetzt auf zum Ally Pally, ich kann es nicht erwarten", schrieb Hopp auf Twitter.

+++ 04.12.2019: Darts-Profi Clemens: Keine Antworten zu möglichem Duell mit Hopp +++

Bei der Darts-Weltmeisterschaft 2020 in London (13. Dezember bis 1. Januar) könnte es erstmals zu einem deutschen Duell kommen - einer der beiden Protagonisten möchte davon aber noch überhaupt nichts wissen. Dem Saarländer Gabriel Clemens, derzeit zweitbester deutscher Profi, winkt in Runde zwei eine Begegnung mit dem besten Deutschen Max Hopp. "Über dieses Spiel mache ich mir gar keine Gedanken. Ich werde auch gar keine Fragen dazu beantworten", sagte Clemens bei "Checkout - Der Darts-Podcast".

Der Grund ist simpel: Der 36-Jährige muss zuvor sein Erstrundenmatch gegen den Niederländer Benito van de Pas überstehen, während Hopp zunächst ein Freilos hat. "Es hätte besser und schlechter kommen können", befand "The German Giant" zu seinem ersten Gegner. In der Vorbereitung auf das wichtigste Turnier der Welt ändere er gar nichts, beteuerte Clemens. Er trainiere weiter drei bis fünf Stunden am Tag.

So läuft die Darts-WM im Ally Pally
Darts-Weltmeisterschaft 2020
zurück Weiter

1 von 5

+++ 25.11.2019: Darts-WM: Deutsche Hopp und Clemens vor direktem Duell in Runde zwei +++

Bei der Darts-Weltmeisterschaft in London könnte es sehr früh zu einem Duell der beiden besten deutschen Spieler kommen. Max Hopp und Gabriel Clemens würden schon in der zweiten Runde gegeneinander spielen, wie die Auslosung des Weltverbandes PDC am Montagabend ergab. Der Saarländer Clemens muss zuvor allerdings sein Auftaktmatch gegen den Niederländer Benito van de Pas gewinnen. Hopp, der an Position 24 gesetzt ist, hat in der ersten Runde ein Freilos und fordert dann den Sieger der Partie Clemens gegen van de Pas. Das Turnier im Alexandra Palace beginnt am 13. Dezember.

Der dritte deutsche Starter Nico Kurz bekommt es zum Auftakt mit dem Engländer James Wilson zu tun. Bei einem Sieg winkt dem Debütanten ein Duell mit Joe Cullen, der ebenfalls aus England kommt. Der fünfmalige Weltmeister Raymond van Barneveld (Niederlande) tritt bei seiner letzten WM in der ersten Runde gegen Darin Young aus den USA an. In der zweiten Runde würde auf "Barney" ein Aufeinandertreffen mit Landsmann Jeffrey de Zwaan warten.

+++ 25.11.2019: Kein vierter deutscher Darts-WM-Starter: Schindler und Bunse raus +++

Die deutschen Spieler Martin Schindler und Christian Bunse haben ein Last-Minute-Ticket für die Darts-WM in London (13.Dezember bis 1.Januar) verpasst.Beide scheiterten am Montag in Wigan bei der letzten Qualifikationschance schon vor dem Finale. Damit sind beim wichtigsten Turnier derSaison drei deutsche Spieler dabei: Der an Position 24 gesetzte Max Hopp, Gabriel Clemens sowie Nico Kurz, der vor gut einer Woche die Super League Darts für sich entschieden hatte. Die Auslosung der WM findet am Abend (20.30 Uhr/sport1.de) statt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser