Uhr

Paul Ryder ist tot: Todesdrama vor Live-Gig! "Happy Mondays"-Bassist (58) gestorben

Die Musikwelt steht unter Schock: Paul Ryder, der in den 1980ern mit seinem Bruder Shaun die Band "Happy Mondays" gründete, ist tot. Der Bassist starb mit nur 58 Jahren kurz vor einem Live-Konzert bei einem englischen Festival.

Schock-News für Musikfans: Paul Ryder, der Bassist der britischen Band "Happy Mondays", ist mit 58 Jahren unerwartet gestorben (Symbolfoto). (Foto) Suche
Schock-News für Musikfans: Paul Ryder, der Bassist der britischen Band "Happy Mondays", ist mit 58 Jahren unerwartet gestorben (Symbolfoto). Bild: Adobe Stock / Lia

Mit seinem Bruder Shaun Ryder und seinen Bandkollegen von den "Happy Mondays" hätte Paul Ryder, der Bassist der in den 1980er Jahren im englischen Manchester gegründeten Rockband, am Freitag (15.07.2022) beim "Kubix-Festival" im englischen Sunderland auf der Bühne stehen und ein Live-Konzert geben sollen - doch ein tragischer Schicksalsschlag ließ die "Happy Mondays"-Fans und die Musikwelt geschockt zurück. Paul Ryder starb nur wenige Stunden vor dem Auftritt plötzlich und unerwartet im Alter von nur 58 Jahren.

"Happy Mondays"-Bassist Paul Ryder ist tot: Britische Band verkündet Ableben von Bandmitglied

Die betrübliche Todesnachricht überbrachte die Band aus Manchester ihren Fans via Social-Media-Mitteilung. "Die Ryder-Familie und die Bandmitglieder der Happy Mondays sind tiefbetrübt mitteilen zu müssen, dass Paul Ryder heute Morgen gestorben ist", so die offizielle Mitteilung zum plötzlichen Ableben des Musikers. "Er war ein wahrer Pionier und eine Legende. Er wird für immer vermisst werden. Wir danken euch, dass ihr die Privatsphäre aller Betroffenen respektiert."

Todesursache unklar! "Happy Monday"-Legende kurz vor Live-Konzert gestorben

Die genauen Umstände des Todes von Paul Ryder blieben nach dem Bekanntwerden des Musiker-Todes unklar. Seitens der Band und den Angehörigen des Musikers wurden keine ANgaben zur Todesursache gemacht.

Paul Ryder ist tot: Britischer Musiker durchlebte Krebs-Drama mit Sohn Chico

Mit seinem Bruder Shaun, heute 59, gründete Paul Ryder die "Happy Mondays" in Salford in Greater Manchester. Nach einschlägigen musikalischen Erfolgen in den 19080er und 1990er Jahren mit den "Happy Mondays" hatte Paul Ryder, so machte es der Musiker später öffentlich, mit Drogenproblemen zu kämpfen. Seit seinem 17. Lebensjahre habe der Bassist ebenso wie sein älterer Bruder Shaun mit Rauschmittelabhängigkeiten gerungen und sei jahrelang von Heroin abhängig gewesen. Im Jahr 2012 musste Paul Ryder einen weiteren Schicksalsschlag hinnehmen: Sein damals elfjähriger Sohn Chico erkrankte an einer seltenen Form von Krebs. Erst 2020 konnte der Junge nach mehrjährigem Kampf die heimtückische Krankheit besiegen.

Paul Ryder hinterlässt neben Sohn Chico drei weitere Kinder namens Sonny, Amelia und Jacob. Der "Happy Mondays"-Bassist hatte zu Lebzeiten nie verraten, ob er jemals verheiratet war.

Schon gelesen? YouTube-Star (23) verliert Krebs-Kampf und nimmt mit Video Abschied

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de

Themen: