Uhr

Charlène von Monaco: Trennung nach Klinikbehandlung? Fürstin plant schon den Umzug

Fürstin Charlène von Monaco sorgte zuletzt durch gesundheitliche Probleme und Klinikbehandlungen für Kummer bei Royals-Fans. Noch ist offen, wann die Fürstin zu Ehemann Albert und den Kindern zurückkehrt - oder ob eine Trennung unvermeidbar ist.

Fürstin Charlène von Monaco soll der Rückkehr in den Fürstenpalast nicht mit ungeteilter Freude entgegenblicken. (Foto) Suche
Fürstin Charlène von Monaco soll der Rückkehr in den Fürstenpalast nicht mit ungeteilter Freude entgegenblicken. Bild: picture alliance/dpa | Claude Paris

Nach außen hin wirken Royals-Paare stets verliebt und unzertrennlich - doch was hinter den Palastmauern vor sich geht, erfährt die Öffentlichkeit meist erst im Detail, wenn vermeintliche Märchen-Ehen plötzlich in Scherben liegen. Bittere Schlagzeilen schrieb beispielsweise die Royals-Trennung von Prinz Charles und Prinzessin Diana, die 1996 mit der Scheidung der Eltern von Prinz William und Prinz Harry besiegelt wurde. Nun mehren sich die Gerüchte, dass in einem weiteren Adelshaus der Familienfrieden ernsthaft angeknackst sein könnte.

Krisengerüchte aus Monaco: Wann kehrt Fürstin Charlène in den Palast zurück?

Konkret betreffen die düsteren Gerüchte das Fürstentum Monaco. Charlène von Monaco, die sich aktuell noch in einer Klinik im Süden Frankreichs in Behandlung befindet, soll nach offiziellen Angaben bald wieder ins Fürstentum zu Ehemann Fürst Albert II. und den gemeinsamen Kindern Gabriella und Jacques zurückkehren. So betonte es zumindest der monegassische Fürst selbst im Gespräch mit "Monaco Matin", als er auf den Gesundheitszustand seiner Ehefrau und ihre Rückkehr an die Côte d'Azur angesprochen wurde.

Trennung längst geplant! Fürstin Charlène von Monaco will angeblich umziehen

Doch ist im Fürstentum Monaco wirklich alles eitel Sonnenschein? Die Wahrheit könnte ganz anders aussehen, als es Fürst Albert schilderte. Gerüchte zufolge soll Fürstin Charlène keinesfalls erpicht darauf sein, schnellstmöglich in den Fürstenpalast zurückzukehren, sondern vielmehr eine Trennung vom Fürstenpalast in Erwägung ziehen. Wie in dem französischen Promiblatt "Voici" zu lesen ist, zeigten sich Insider aus Charlènes Umfeld überzeugt, dass sich die gebürtige Südafrikanerin so schnell nicht wieder in Monte Carlo blicken lassen wird. Prinzessin Charlène habe "erkannt, dass ihr eine Rückkehr nach Monaco nicht gut tun würde", weshalb ein Wohnortwechsel derzeit das erklärte Ziel der Fürstin sei.

Was wird im Falle einer Trennung aus den Zwillingen Gabriella und Jacques?

Adelsexperten mutmaßen bereits, was im tatsächlichen Falle einer Trennung aus Prinzessin Gabriella und Prinz Jacques, den beiden Kindern von Charlène und Albert, werden könnte. Gerüchten zufolge plane die Fürstin, mit ihren Zwillingen den Palast zu verlassen, eine Scheidung von Fürst Albert II. sei jedoch nicht abzusehen. Denkbar sei, dass Fürst Albert II. durch den Umzug von Ehefrau und Kindern für repräsentative Pflichten in den Fürstenpalast pendeln müsste - doch welche Arrangements die Fürstenfamilie tatsächlich vereinbart, steht derzeit noch in den Sternen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de

Themen: