Uhr

Kate Middleton in der Kritik: Herzogin Kate empört mit Solo-Auftritt bei Queen-Jubiläum

Kate Middleton gilt als absoluter Liebling am britischen Königshaus. Doch selbst Herzogin Kate sorgt hin und wieder für Ärger. Berichten zufolge soll die Ehefrau von Prinz William die Prinzessinnen Beatrice und Eugenie ziemlich verärgert haben.

Kate Middleton soll Prinzessin Eugenie und Prinzessin Beatrice verärgert haben. Bild: dpa

Am britischen Königshaus will einfach keine Ruhe einkehren. Während Prinz Charles und Prinzessin Anne über Herzogin Camillas künftigen Titel streiten sollen, fliegen offenbar auch bei Kate Middleton und Prinzessin Eugenie und Prinzessin Beatrice die Fetzen. Das zumindest geht aus einem aktuellen Bericht des britischen "Express" hervor, der die unschönen Royals-News jetzt enthüllte.

Kate Middleton und Prinz William zu Gast bei Queen-Jubiläum 2022

Grund für den angeblichen Streit: Herzogin Kates Solo-Auftritt beim Queen-Jubiläum im Jahr 2012. Im kommenden Jahr feiert Queen Elizabeth II. ihr Platin-Jubiläum auf dem Thron des britischen Königshauses. 2022 ist sie bereits 70 Jahre lang das Oberhaupt der Königsfamilie. Ein besonderer Anlass, der mit einer Parade gefeiert werden wird. Der Buckingham-Palast hat bereits bestätigt, dass an den landesweiten Platin-Jubiläumsfeierlichkeiten der Königin mehrere hochrangige Royals teilnehmen werden. Selbstverständlich zählen auch Prinz William und Ehefrau Kate zu den hochrangigen Mitgliedern, die an Feierlichkeiten zu Ehren der Queen teilnehmen werden. Droht da etwa bereits der nächste Streit?

Herzogin Kate verärgert Prinzessin Eugenie und Beatrice

Auch die Prinzessinnen Beatrice und Eugenie sollen am Jubiläum teilnehmen. Und das hat auch einen guten Grund: In aufgetauchten Berichten heißt es, die Prinzessinnen hätten sich von Herzogin Kate während der Feierlichkeiten zur 60-jährigen Regentschaft der Königin "brüskiert" gefühlt. Die königliche Historikerin und Journalistin Catherine Ostler (Autorin des Buches "The Duchess Countess") beschrieb 2016 in einer Kolumne für die "Daily Mail" das angeblich "kühle" Verhältnis zwischen Kate und Beatrice und Eugenie zu jener Zeit.

Kate Middleton brüskierte Eugenie und Beatrice mit Solo-Auftritt bei Queen-Jubiläum im Jahr 2012

Sie zitierte dabei einen königlichen Insider mit den Worten: "Bei den Royals geht es um die Hackordnung, oft in einem grausam unverblümten Sinne, und Kate ist es, die das ganze Spielzeug und die Position hat. Obwohl sie die einzigen jungen 'Blutprinzessinnen' sind, wurden Beatrice und Eugenie zu Statisten im Leben der königlichen Familie degradiert." Weiter behauptet die Quelle: "Es tat besonders weh, als Kate während des Diamant-Jubiläums allein mit der Königin auftrat. Sie fühlten sich brüskiert."

Neidisch auf Kate Middleton? Herzogin von Cambridge mit tragender Rolle bei Diamant-Jubiläum

Obwohl Kate damals erst seit weniger als 12 Monaten mit William verheiratet war, stand die Herzogin von Cambridge im Mittelpunkt der Feierlichkeiten zum diamantenen Thronjubiläum der Königin. Eugenie und Beatrice spielten hingegen nur eine Nebenrolle. Die heute 39-Jährige begleitete die Monarchin damals zum Auftakt ihrer Jubiläumsreise durch das Vereinigte Königreich. Ob Kate Middleton auch dieses Mal wieder eine besondere Rolle beim Jubiläum spielen wird, bleibt abzuwarten.

Queen ElizabethII. feiert Platin-Jubiläum: Welche Rolle spielt Kate Middleton?

Die genauen Pläne für das Platin-Jubiläum der Königin müssen noch bekannt gegeben werden. Bereits bekannt ist lediglich: Die Feierlichkeiten werden ein verlängertes Feiertagswochenende vom 2. bis 5. Juni 2022 beinhalten. Ein besonderer Gottesdienst für Ihre Majestät in der St. Paul's Cathedral und ein von der BBC veranstaltetes Konzert im Buckingham Palace zählen ebenso zu den geplanten Veranstaltungen, die zum Queen-Jubiläum stattfinden sollen.

Lesen Sie auch: Milliarden-Vermögen! So reich ist Kate Middletons Tochter (6)

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de