Uhr

Prinz Harry: Gerüchte um seinen wahren Vater! Jetzt will Fergie auspacken

Ein Gerücht hält sich in der Klatschpresse hartnäckig: Prinz Harry sei kein echter Royal und James Hewitt sei ein Wirklichkeit sein wahrer Vater. Prinz Harrys Tante Fergie hat von den wilden Spekulationen genug und will die Wahrheit nun ans Licht bringen.

Ist Prinz Harry kein echter Royal? Bild: dpa

Seit Jahren hält sich dieses eine Gerücht hartnäckig: Prinz Harry ist kein echter Royal. Vielmehr sei er das Ergebnis der Affäre von Lady Di mit dem Rittmeister James Hewitt. In Wahrheit soll dieser und nicht etwa Prinz Charles Harrys leiblicher Vater sein.

Prinz Harry kein echter Royal! Zweifel an Prinz Charles' Vaterschaft

Als Beweis für dieses wilde Gerücht werden immer wieder die roten Haare der beiden Männer angeführt. Zwar hatte Hewitt, der seine Beziehung mit Prinzessin Diana selbst bestätigt hat, immer wieder abgestritten, der biologische Vater von Prinz Harry zu sein, doch für manche Royals-Fans ist die optische Ähnlichkeit des Ex-Geliebten von Prinzessin Diana und Prinz Harry Indiz genug.

Ist Prinz Harry wirklich der Sohn von James Hewitt?

Die Affäre zwischen Prinzessin Diana und James Hewitt soll 1986 begonnen und fünf Jahre angedauert haben. James Hewitt hatte damals eingewilligt, Lady Di Reitunterricht zu geben, während er noch in der Household Cavalry von Queen Elizabeth II. war. Aber wer rechnen kann, dürfte schnell bemerkt haben: Die Affäre von James Hewitt und Prinzessin Diana begann erst zwei Jahre nach Prinz Harrys Geburt.

Fergie verteidigt Neffen Prinz Harry: Schluss mit den Vaterschafts-Gerüchten!

Eine, die von diesem Gerücht gestrichen die Nase voll hat, ist Sarah Ferguson, besser bekannt als Fergie. Die Ehefrau von Prinz Andrew und somit Tante von Prinz Harry soll sich laut eines aktuellen Berichtes des "Daily Star" geschworen haben, die Gerüchte, James Hewitt sei Prinz Harrys wahrer Vater, ein für allemal zu beenden.

Lady Di und Fergie waren enge Freundinnen

Ein nicht namentlich genannter Insider erklärte gegenüber "New Idea", Fergie sei "geradezu verärgert, dass diese Geschichte alle paar Jahre auftaucht." Sarah Ferguson war zu Lady Di's Lebzeiten stets eine enge Freundin von Prinz Harrys Mutter. "Sie hatten im Laufe der Jahre ihre Streitereien, aber Fergie war eine der wenigen Menschen, an die sich Diana in heiklen Angelegenheiten wenden konnte", so der Royals-Insider weiter.

James Hewitt als Vater von Prinz Harry? Fergie will Lady Di's Geheimnisse mit ins Grab nehmen

Nach Prinzessin Dianas Tod habe Fergie geschworen, ihre Geheimnisse mit ins Grab zu nehmen. Doch dass James Hewitt Prinz Harrys wahrer Vater ist, sei keines davon. "(Diana) hatte Hewitt noch nicht einmal getroffen, als Harry gezeugt wurde. Es ist chronologisch unmöglich für (Hewitt), der Vater zu sein. Es ist alles eine dumme Verschwörungstheorie und sie hat es absolut satt. Es steht völlig außer Frage, dass Charles Harrys Vater ist."

Lesen Sie auch: Nichts gelernt! Kopiert Prinz Harry DIESE Fehler der Vergangenheit?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/loc/news.de