Uhr

Nach Tod von Lisa Shaw: Obduktion abgeschlossen! Moderatorin (44) starb durch Corona-Impfung

Vier Monate liegt der Tod von Lisa Shaw nun zurück. Die BBC-Moderatorin war im Mai drei Wochen nach dem Erhalt ihrer Corona-Impfung mit dem Impfstoff von Astrazeneca gestorben. Inzwischen ist die Obduktion abgeschlossen. Die Todesursache ist eindeutig.

Lisa Shaw starb wenige Wochen nach ihrer Corona-Impfung. Bild: dpa

Sie war 44 Jahre jung, Mutter zweier Kinder, erfolgreiche Moderatorin und hatte ihr ganzes Leben noch vor sich. Doch seit Mai 2021 ist Lisa Shaw tot. Sie starb drei Wochen nach dem Erhalt ihrer Corona-Impfung mit dem Impfstoff von Astrazeneca. Heute, vier Monate später, ist die Obduktion abgeschlossen und die Gerichtsmedizin konnte die genaue Todesursache benennen.

Lisa Shaw ist tot - Moderatorin (44) stirbt nach Corona-Impfung mit Astrazeneca-Impfstoff

Laut Gerichtsmedizinerin Karen Dilks ist Lisa Shaws Tod direkt auf die Corona-Impfung zurückzuführen. Nebenwirkungen wie diese sind zwar selten, kommen aber immer wieder vor. Laut "The Sun" hatte Lisa Shaw wenige Tage nach ihrer Impfung über schwere Kopfschmerzen geklagt. Wenig später wurde sie schwer krank und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden, wo sie drei Wochen nach ihrer Corona-Impfung schließlich starb.

FOTOS: Trauriger Abschied Diese Promis sind im Jahr 2021 von uns gegangen
zurück Weiter Virgil Abloh, Designer (30.09.1980 - 28.11.2021) (Foto) Foto: picture alliance/dpa | Thibault Camus Kamera

Trauer um Lisa Shaw: Familie bittet nach Tod um Privatsphäre

Die Familie der BBC-Moderatorin zeigte sich damals erschüttert. "Der Tod unserer geliebten Lisa hat eine schreckliche Lücke in unserer Familie und in unserem Leben hinterlassen", werden die Angehörigen von Lisa Shaw von dem Nachrichtenportal zitiert. "Sie war wirklich die wundervollste Ehefrau, Mutter, Tochter, Schwester und Freundin. Wir haben alles gesagt, was wir zu diesem Zeitpunkt in der Öffentlichkeit sagen wollen, und bitten darum, in Ruhe gelassen zu werden, um zu trauern und unser Leben privat wieder aufzubauen."

Familie von Lisa Shaw spricht sich dennoch für Corona-Impfungen aus

Trotz des schweren Schicksals, welches die Familie nun verarbeiten muss, appelliert Lisas Mann Gareth Eve weiterhin an alle Menschen, sich impfen zu lassen. "Was der Impfstoff bewirkt hat, ist unglaublich. Die Arbeit, die diese Leute geleistet haben, um das Land wieder auf die Beine zu bringen, ist hervorragend." Nichtsdestotrotz müsse man der Realität ins Auge blicken und verstehen, dass es eben auch Fälle mit Nebenwirkungen gibt, die tödlich verlaufen.

Tod nach Corona-Impfung: Kollegen nehmen Abschied von Lisa Shaw

Die Anteilnahme am Tod der 44-Jährigen war groß. Der stellvertretende Chefredakteur vonBBC Radio Newcastle, Rik Martin, erklärte damals: "Sie war eine vertrauenswürdige Kollegin, eine brillante Moderatorin, eine wundervolle Freundin und eine liebevolle Ehefrau und Mutter." Die BBC-Moderator Alfie Joey kämpfte mit den Tränen, als er den Tod von Lisa Shaw während einer Sendung bekanntgab. "Es tut uns so leid und wir sind so traurig, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unsere schöne Freundin und liebenswerte Kollegin Lisa Shaw im Alter von nur 44 Jahren nach einer sehr kurzen Krankheit gestorben ist."

Lesen Sie auch: Häufung von Perikarditis! Neue Nebenwirkung nach Biontech-Impfung

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/loc/news.de