Uhr

Kathy Griffin: Krebs-Schock! US-Komikerin wird halbe Lunge entfernt

Zeitlebens hatte Kathy Griffin keine Zigarette angerührt - doch nun ist die US-Komikerin an Lungenkrebs erkrankt. Die 60-Jährige muss sich einer Operation unterziehen, bei der ihre halbe Lunge entfernt wird.

US-Komikerin Kathy Griffin ist an Krebs erkrankt. Bild: picture alliance / Rich Fury/Invision/AP/dpa | Rich Fury

Es ist eine Diagnose, die man seinem ärgsten Feind nicht wünscht - doch der US-amerikanische Comedy-Star Kathy Griffin musste den Schicksalsschlag einer Krebserkrankung am eigenen Leib erfahren. Die 60-Jährige leidet an Lungenkrebs - und das, obwohl die Komikerin nie in ihrem Leben eine Zigarette angerührt hat.

Kathy Griffin hat Lungenkrebs: US-Komikerin wird ein Teil der Lunge entfernt

Ihre Schock-Diagnose machte Kathy Griffin bei Instagram publik. "Ich muss euch etwas sagen. Ich habe Krebs", schrieb Griffin am Montag auf ihrem Social-Media-Account. "Ich stehe kurz vor einer Operation, bei der die Hälfte meiner linken Lunge entfernt werden soll. Ja, ich habeLungenkrebs, obwohl ich nie geraucht habe!"

Kathy Griffin an Lungenkrebs erkrankt: Ärzte sehen gute Heilungschancen für US-Komikerin

Ihre Heilungschancen betreffend zeigte sich Kathy Griffin zuversichtlich: Die Ärzte seien optimistisch, da die Krankheit in einem frühen Stadium erkannt wurde, schrieb Griffin weiter. "Hoffentlich brauche ich keine Chemotherapie oder Bestrahlung danach und meine Atemfunktion sollte auch wieder normal werden. Zudem hoffe sie, in etwa einem Monat wieder zu ihrem früheren Leben zurückkehren zu können.

Kathy Griffin arbeitet unter anderem als Komikerin, Schauspielerin, Produzentin und Synchronsprecherin. Für die Familie der 60-Jährigen ist ihre Lungenkrebserkrankung nicht der erste schmerzhafte Kontakt mit der heimtückischen Krankheit: Auch bei Kathy Griffins Schwester Joyce wurde Krebs diagnostiziert.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa