19.03.2021, 12.36 Uhr

Meghan Markle: Als Lügnerin entlarvt! HIER hat Herzogin Meghan dreist gelogen

Heute ist Meghan Markle eine der wohl berühmtesten Frauen der Welt. Doch vor ihrer Ehe mit Prinz Harry arbeitete sie unermüdlich an ihrer Schauspiel-Karriere. Selbst Lügen soll sie in Kauf genommen haben, um im Job erfolgreich zu sein.

Meghan Markle hat gelogen um eine TV-Rolle zu ergattern. Bild: dpa

Mit ihrem Ausscheiden aus dem britischen Königshaus verfolgten Meghan Markle und Prinz Harry eigentlich ein großes Ziel: mehr Privatsphäre und weniger öffentliche Aufmerksamkeit an ihrer kleinen Familie. Doch dieses große Ziel scheinen sie nun selbst aus den Augen verloren zu haben, denn durch ihr brisantes Interview mit Talkmasterin Oprah Winfrey stehen die beiden Ex-Royals seit einigen Tagen wieder permanent im Fokus der Medien.

Meghan Markle als Lügnerin entlarvt

Nicht nur das Interview und die Vorwürfe, die Herzogin Meghan und ihr Mann gegen die britische Königsfamilie erhoben haben, werden dabei thematisiert. Auch alten Anekdoten aus Meghan Markles Vergangenheit wird plötzlich wieder Aufmerksamkeit geschenkt. So berichtet aktuell der britische "Daily Star" über eine Begebenheit, die sich weit vor Meghan Markles Erfolg in der TV-Serie "Suits" ereignet haben soll.

Für einen TV-Job hat Herzogin Meghan dreist gelogen

Bevor sie ihre Rolle als Anwaltsgehilfin Rachel Zane in "Suits" ergatterte, hielt sich Meghan Markle mit kleineren Rollen über Wasser und war sogar bei "Deal or No Deal" als Kofferträgerin zu sehen. Um einen Job zu ergattern, soll Herzogin Meghan einst sogar gelogen haben, wie sie 2015 in einem Interview selbst verriet. Um in der CBS-Show "Century City" mitwirken zu dürfen, gab sie vor, in einer Gewerkschaft zu sein, was tatsächlich nicht der Fall war. "Ich war so eine Betrügerin", gestand die Frau von Prinz Harry 2015.

Bekommen hat sie die Rolle im Endeffekt jedoch nicht. Neben "Suits" war Herzogin Meghan außerdem in den Serien "CSI: Miami", "Castle" und "Fringe – Grenzfälle des FBI" zu sehen. Neben Ashton Kutcher hatte sie 2005 einen Mini-Auftritt im Film "So was wie Liebe".

Hochzeits-Schwindel! Sie haben nicht "JA" gesagt

Auch im Interview mit Oprah Winfrey soll Meghan Markle gelogen haben. So erklärte die 39-Jährige, sie und Prinz Harry hätten drei Tage vor ihrer großen Hochzeit im kleinsten Kreis in ihrem Hinterhof geheiratet. Doch diese Schilderung soll laut dem Pfarrer von Newcastle, Rev. Mark Edwards, nicht der Wahrheit entsprechen. Nach einem Anruf im Büro des Erzbischofs sei er sich sicher, dass Meghan Markle und Prinz Harry im Vorfeld NICHT "Ja" gesagt haben. Ein Mitarbeiter habe dem Pfarrer erklärt, dass der Erzbischof mit dem Brautpaar lediglich ein privates Gespräch über die Hochzeit im Garten seines Hauses geführt habe. Er habe ihm versichert, dass bis zum nationalen Fernsehereignis keine Hochzeit stattgefunden habe.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/sig/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser