08.03.2021, 10.44 Uhr

Winfried Kretschmann privat: Vom Sitzenbleiber zum Spitzenpolitiker

Winfried Kretschmann ist der erste grüne Ministerpräsident und hat bei seiner Wahl im Jahr 2011 für eine politische Sensation gesorgt. Dabei ist sein Lebenslauf alles andere als glatt.

Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen, r), Ministerpräsident von Baden-Württemberg, und seine Frau Gerlinde kommen zum Landespresseball Baden-Württemberg 2019. Bild: picture alliance/dpa | Marijan Murat

Der Start ins Leben war für Winfried Kretschmann nicht immer leicht, auch wenn er selbst seine Kindheit als harmonisch beschreibt. Der Politiker wuchs als Sohn eines Volksschullehrers und einer Hausfrau in einem kleinen Ort auf der Schwäbischen Alb auf. Seine Mutter war politisch völlig uninteressiert und der Vater hätte es gerne gesehen, wenn der Sohn katholischer Priester geworden wäre. Keine idealen Voraussetzungen, um später bei einer linken Partei Karriere zu machen.

Winfried Kretschmann: Ausbildung und Studium mit Höhen und Tiefen

Auch in der Schule lief nicht immer alles glatt. Nach seinem Wechsel von einem katholischen Internat auf ein staatliches Gymnasium in Sigmaringen blieb er in der elften Klasse sitzen. Von einer Laufbahn als Lehrer hat ihn dieser Rückschlag aber nicht abgehalten. Den Wehrdienst hat Kretschmann zwar nicht verweigert, in seinen 20ern wandelte er sich aber vom ehemaligen Oberministranten zum jungen Radikalen.

Nachdem er den Grundwehrdienst hinter sich gebracht hatte, begann er mit dem Studium an der Universität Hohenheim. Kretschmann wollte Gymnasiallehrer werden und legte 1977 das zweite Staatsexamen in den Fächern Biologie und Chemie ab. Der Berufseinstieg scheiterte aber zunächst an seinen politischen Aktivitäten während des Studiums.

Als Student kandidierte Kretschmann zweimal für die "Kommunistische Studentengruppe/Marxisten-Leninisten" und engagierte sich außerdem für die "Kommunistische Hochschulgruppe". Aufgrund des 1972 verabschiedeten Radikalenerlasses drohte ihm deshalb ein Berufsverbot an staatlichen Schulen. Kretschmann schlug sich als Lehrer an einer privaten Kosmetikschule durch. Nach einer erneuten Überprüfung gelang ihm aber schließlich doch noch der Einstieg in die Beamtenlaufbahn.

Winfried Kretschmann als Spitzenpolitiker der Grünen

Winfried Kretschmann war Mitbegründer der Grünen in Baden-Württemberg und wurde 1980 erstmals in den Landtag gewählt. In den 90ern arbeite er für Joschka Fischer, der damals Umweltminister in Hessen war. Steil bergauf ging es mit Kretschmanns Karriere aber erst im Jahr 2002, als er den Fraktionsvorsitz der Grünen im baden-württembergischen Landtag übernahmen. 2011 holte er als Spitzenkandidat für seine Partei das bis dahin beste Ergebnis der Grünen bei einer Landtagswahl und wurde der erste grüne Ministerpräsident.

Auch interessant:Robert Habeck privat: Vegetarier, Familienvater, Autor! So lebt der Grünen-Politiker.

Winfried Kretschmann privat: Mit Frau Gerlinde verheiratet, 3 Kinder und 2 Enkel

Winfried Kretschmann ist mit seiner Frau Gerlinde Kretschmann, einer ehemaligen Grundschullehrerin, seit mehr als 40 Jahren verheiratet. Die beiden haben drei Kinder (Johannes Kretschmann, Albrecht Kretschmann und Irene Kretschmann) und zwei Enkel. Kretschmanns Sohn Johannes tritt 2021 für die Grünen als Bundestagskandidat an. In seiner knappen Freizeit geht Winfried Kretschmann an seinem Wohnort Laiz gerne seinen Hobbys nach: Wandern, im Garten arbeiten und kaputte Dinge reparieren.

Albrecht (l) und Johannes (r) Kretschmann, die Söhne von Winfried Kretschmann, stehen 2016 bei der Wahl und Vereidigung des Ministerpräsidenten im Landtag in Stuttgart mit Kretschmanns Enkelkind Julius auf dem Arm. Bild: picture alliance / dpa | Bernd Weißbrod

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

txt/kns/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser