Das neuartige Coronavirus hält die ganze Welt in Atem. Auch in Deutschland erkranken weiterhin immer mehr Menschen an Covid-19. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise sowie aktuelle Zahlen, lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
05.03.2020, 15.08 Uhr

Queen Elizabeth II. mit Prinz Philip: Abschiedspläne der Queen enthüllt! Sie entschied sich für Trennung

Trotz ihrer Trennung von Prinz Philip hält Queen Elizabeth II. der Krone weiterhin die Treue. Nun soll die britische Monarchin bereits Abschiedspläne schmieden, jedoch nicht von dem Thron, auf dem sie seit 66 Jahren sitzt.

Queen Elisabeth II. und Prinz Philip sind seit 72 Jahren verheiratet. Bild: dpa

Müssen sich Royal-Fans schon bald von Queen Elizabeth II. verabschieden? Berichten zufolge soll die Monarchin bereits fleißig Abschiedspläne schmieden - allerdings nicht vom Thron. Schuld an den schockierenden Neuigkeiten soll vor allem Elizabeths Trennung von Ehemann Prinz Philip sein.

Queen Elizabeth II. und Prinz Philip getrennt! Sie führen seit 3 Jahren eine Fernbeziehung

Seit Prinz Philips royalem Rücktritt im Jahr 2017 haben die Queen und der 98-Jährige nicht mehr zusammengelebt. Während die britische Königin weiterhin im Buckingham Palast residiert, wohnt Prinz Philip mittlerweile im über 100 Meilen entfernten Wood Farm Cottage in Norfolk auf dem Sandringham-Anwesen der britischen Königsfamilie.

Bereits seit drei Jahren dauert die Fernbeziehung der beiden nun schon an. Die einzige Möglichkeit, endlich wieder mit ihrem Mann zusammen sein zu können, wäre ein vorzeitiger Rücktritt. Sollte die Queen die Krone jedoch weiterhin tragen wollen, dann würde das Paar womöglich nie wieder zusammenleben. Eine Tatsache, die vielen Royals-Fans, und sicher auch dem Ehepaar selbst, das Herz brechen wird.

Queen Elizabeth II. und Prinz Philip sehen sich nur selten

Dennoch ist klar: Als derzeitiges Staatsoberhaupt kannQueen Elizabeth II. nicht einfach alles hinwerfen und mit ihrem Ehemann zusammenleben. Die Monarchin muss im Buckingham Palast bleiben, da dies die offizielle Arbeitsresidenz der Monarchin ist. DaQueen Elizabeth II. auch mit 93 Jahren noch immer einen vollgepackten Terminkalender hat, bleibt den beiden nicht viel Zeit miteinander. Laut Palast-Insidern sollen sich die beiden dennoch wöchentlich sehen."Sie sehen sich je nach Zeitplan Ihrer Majestät, aber sie arbeitet daran, ihn so oft wie möglich zu sehen."

Abschiedspläne enthüllt!Queen Elizabeth II. wird Ehemann nach dem Tod wiedersehen

Da Philip in der Vergangenheit mit einer Reihe von gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, ist sich das königliche Paar bewusst, dass es möglicherweise nicht mehr viel Zeit hat.Jetzt hat ein ehemaliger Mitarbeiter enthüllt, wie sich das Paar endgültig voneinander verabschieden will. Dabei verriet die Quelle auch, dass sie ihre persönlichen Gefühle für sich behalten werden."Sie sind beide zutiefst religiöse Menschen und es wird sie nicht überraschen." Sowohl Prinz Philip als auch Queen Elizabeth II. teilen die Auffassung, dass sie sich nach dem Tod wiedersehen werden. Prinz Philip und Queen Elizabeth sollen gemeinsam in den Frogmore Gardens auf dem Gelände von Windsor Castle begraben werden.

Briten-Königin wollte Trennung von Prinz Philip

Wie der britische Express weiter berichtet, soll die Queen nicht ganz unschuldig an der Trennung von ihrem Gatten sein. Der Grund, warum der Herzog von Edinburgh täglich vom Buckingham Palast ferngehalten wird, ist angeblich, damit er seinen Ruhestand in vollen Zügen genießen kann. "Sie kennt ihn zu gut - wenn er noch im Zentrum des königlichen Lebens wäre, würde er das Gefühl haben, involviert sein zu müssen.", zitiert das Portal einen Palast-Insider. Die Winterpause soll die Queen dennoch mit ihrem Ehemann verbracht haben, fernab von all dem Megxit-Drama.

Lesen Sie auch: Herzogin Kate lüftet in Irland ihr Schwangerschafts-Geheimnis

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/rut/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser