Uhr

Marie Lang privat: Deshalb wird die sexy Kickboxerin auch mal zum "Teufelchen"

Sie sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch ziemlich erfolgreich - den Weltmeister-Titel im Kickboxen holte Marie Lang bereits 2015, jetzt will die Sportskanone bei "Promi Big Brother" 2021 punkten.

Kickboxerin Marie Lang ist 2021 bei "Promi Big Brother" am Start. Bild: picture alliance / Soeren Stache/dpa | Soeren Stache

Wenn Marie Lang die Fäuste auspackt, bekommt es die Konkurrenz mit der Angst zu tun: Die im Dezember 1986 in Bünde (Nordrhein-Westfalen) geborene Kickboxerin steht seit ihrem 16. Lebensjahr im Ring und heimste 2015 ihren ersten Weltmeisterschafts-Triumph ein. Marie Lang ist, so ist es ihrem Kickbox-Steckbrief zu entnehmen, amtierende WKU-Weltmeisterin im Kickboxen der Gewichtsklassen bis 60 Kilogramm, bis 62,5 Kilogramm und bis 65 Kilogramm. Doch die Westfälin hat auch noch andere Talente abseits des Kickboxrings zu bieten.

Marie Lang: Kickbox-Champion zieht bei "Promi Big Brother" 2021 ein

Marie Lang ist nämlich nicht nur im Boxring eine Überfliegerin, die Kampfsportlerin hat auch was im Köpfchen. 2011 schloss Marie Lang ihr Modedesign-Studium ab und entwirft nicht nur ihre eigenen Kollektionen, sondern modelt auch selbst. Im Sommer 2021 wartet nun eine neue Herausforderung auf Marie Lang: Die Kickboxerin wurde von Sat.1 als Kandidatin für "Promi Big Brother" 2021 bestätigt.

Marie Lang: "Privat bin ich eher die Nette, doch im Ring muss ich auch die Böse sein"

Auch wenn Marie Lang äußerlich nicht wie eine Kampfmaschine wirkt, hat sie sich in der Kickbox-Szene längst einen Namen gemacht.Durch den Sieg über Tanya Merrett am 21. November 2015 verteidigte Lang ihren Weltmeistertitel zum fünften Mal innerhalb eines Jahres und sicherte damit einen Weltrekord im Kickboxen. Zuletzt waren es 37 Siege am laufenden Band, die erst durch eine Niederlage gegen Michaela Michl am 13. März 2021 getrübt wurden - nach gleich zwei Coronavirus-Infektionen war Marie Lang bei dem Fight nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte und musste sich ihrer Gegnerin geschlagen geben.

"Privat bin ich eher die Nette, doch im Ring muss ich auch die Böse sein", erklärte Marie Lang der "Rheinischen Post". Ihr Trainer sieht das ähnlich, wie er der "Bild" preisgab: "Außerhalb des Ringes ist Marie wie ein Engel. Aber wehe, wenn sie den Ringboden betritt. Dann wird sie zu einem Teufelchen."

Marie Lang auf den Spuren von Christine Theiss

Mit 16 Jahren begann sie sich für das Kickboxen zu begeistern. Dabei wollte sie sich eigentlich nur fit halten. Doch ihr damaliger Trainer Kai Gutmann bemerkte ihr Talent. Seit2013 trainiert sie jetzt bei Mladen Steko. Nach Christine Theiss und Julia Irmen ist Marie Lang der nächste Kickbox-Star aus dem Münchner Steko-Gym. Ähnlich wie bei Theiss hat sie den Mix aus ihrem guten Aussehen und brutalen Sport zu ihrem Image gemacht. "Es gibt viele Parallelen", so Lang über ihr Vorbild: "Auch bei ihr haben sich viele gefragt, wie kommt eine Medizinerin zum Kickboxen? Das ist bei mir als Modedesignerin ähnlich." Theiss, die von ihren 40 Profikämpfen nur einen verlor, war viele Jahre lang das Aushängeschild des Sports. Lang hofft auf eine ähnliche Karriere.

Einen ordentlichen Wumms hat sie jedenfalls. Das bekam auch schon ihr Freund zu spüren. "Ich habe ihm mal aus Versehen an den Kopf getreten, weil er wissen wollte, wie hoch ich kicken kann", erzählt sie der "Welt.". Plötzlich stand ihr Fuß bei 1,80 Meter. "Ich hatte Turnschuhe an, die ich im Ring nicht trage. Und die paar Zentimeter war ich zu nah an seinem Kopf. Da schlug es ein."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jko/loc/news.de