Uhr

Wladimir Solowjow: Ex-Bundeswehr-General reagiert: Droht ein Einmarsch in Deutschland? 

Wladimir Solowjow hat sich nicht erst mit Beginn des Ukraine-Krieges als loyaler Putin-Propagandist profiliert. Im Russen-TV drohte der Putin-Scherge Deutschland jüngst erneut mit einem Einmarsch. Ein deutscher Ex-General ist sicher: Man sollte ihn ernst nehmen.

Würde es Putin wagen, in Deutschland einzumarschieren? Bild: picture alliance:dpa | Kay Nietfeld

Auch 17 Wochen nach Beginn des Ukraine-Krieges spricht Wladimir Putin nicht von einem "Krieg" sondern von einer "militärischen Spezialoperation" zur Entnazifizierung der Ukraine. Auch die vom Kreml kontrollierten Staatsmedien weichen selten von dieser Linie ab.

Putin-Scherge Wladimir Solowjow droht mit Einmarsch in Deutschland

Vor allem Putin-Propagandist Wladimir Solowjow, der jeden Sonntag mit seiner Sendung"Sonntagabend mit Wladimir Solowjow" im Russen-TV zu sehen ist, gilt als Putin-Hardliner, der den Ukraine-Krieg verteidigt und die Nato für die Eskalation des Konfliktes verantwortlich macht. Zuletzt feuerte Solojow immer wieder Drohungen gen Westen. Auch Deutschland hat der Putin-Scherge im Visier und drohte bereits mehr als einmal mit einem Einmarsch Russlands.

Wladimir-Putin-Sprachrohr spricht von Angriff auf "wehrloses Deutschland"

Auch bei einer seiner letzten Sendung, die kurz vor der Kiew-Reise von Bundeskanzler Olaf Scholz im Staatsfernsehen zu sehen war, fabulierten Solowjow und der in Deutschland lebende Kreml-PropagandistAlexander Sosnowski darüber, "eine weitere Front zu eröffnen und das wehrlose Deutschland anzugreifen." Drohgebärden, die die Angst vor einem Dritten Weltkrieg unweigerlich schüren. Doch muss man tatsächlich Angst vor einem Russen-Angriff haben?

Einmarsch in Deutschland? Deutscher Ex-General reagiert auf Russen-Drohung

Der frühere deutsche Bundeswehr-General Roland Kather bezog im "Welt"-Interview Stellung zu den Drohungen im Russen-TV. "Ich habe als Soldat gelernt, solche Dinge ernst zu nehmen. Zu mindestens nach dem Grundsatz: Hoffe das Beste, aber plane für das Schlechteste." Seiner Meinung nach stehe die deutsche Bundeswehr keineswegs so schlecht da, wie gern behauptet wird. Zudem erhielte Deutschland, sollte dieser Fall eintreten und Wladimir Putin den Einmarsch in Deutschland befehlen, umgehend Unterstützung durch die anderen Nato-Staaten.

Ex-General sicher: Russen-Angriff auf Deutschland wäre "verheerender Versuch"

Dies wiederum, da ist sich der Ex-General sicher, kann keinesfalls im Sinne Moskaus sein. "Die komplette Nato würde verteidigen, beziehungsweise eingreifen. Und nach derzeitigem Stand der Dinge, sind die Nato-Kräfte, den russischen Kräften insgesamt deutlich überlegen", so Roland Kather gegenüber der "Welt". Momentan könne man außerdem davon ausgehen, dass die russischen Truppen nicht in der Lage sind, an einer zweiten Front zu kämpfen. Schließlich soll Wladimir Putin bisher mehr als 33.000 Soldaten verloren haben. "Ich glaube, dass würde ein verheerender Versuch sein", ist der Ex-General überzeugt.

Lesen Sie auch: "Ein paar Russland-Orks weniger!" Kreml-Helikopter geht in Flammen auf

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de