Von news.de-Redakteurin - Uhr

Wladimir Putin: Bizarre Theorie aufgetaucht! Verbreitet der Kreml die Krebs-Gerüchte?

Erneut kursieren Gerüchte um eine angebliche Krebs-Erkrankung von Wladimir Putin. Unabhängig lassen sich die Berichte jedoch nicht prüfen. Ein ehemaliger CIA-Analyst wartet nun mit einer bizarren Theorie auf: Streut der Kreml die Gerüchte etwa selbst?

Ist der Kreml-Tyrann wirklich an Krebs erkrankt? Bild: picture alliance/dpa/Pool Sputnik Kremlin/AP | Mikhail Tereshchenko

Die Spekulationen um Wladimir Putins Gesundheitszustand reißen nicht ab. Nachdem ein heimlich aufgezeichnetes Telefonat eines russischen Oligarchen auftauchte, in dem behauptet wird, dass der Kreml-Tyrann schwer an Krebs erkrankt sei, überschlagen sich die Meldungen.

Wladimir Putin schwer an Krebs erkrankt? DIESE Details sollen Krankheit beweisen

Zwar dementiert der Kreml die Gerüchte um eine angebliche schwere Erkrankung von Wladimir Putin vehement, doch einige mutmaßliche Beweise lassen sich nur schwer abstreiten. So zeigt sich der russische Präsident in letzter Zeit deutlich seltener in der Öffentlichkeit als normalerweise. Zudem sind seine Auftritte im Fernsehen stark eingeschränkt.

Auch bei der Militärparade anlässlich des "Tag des Sieges" gab es Beobachtungen, die auf eine schwere Krankheit hindeuten. So hatte Wladimir Putin als einziger der Zuschauer eine wärmende Decke über seinem Schoß.Außerdem wirkte es auf anderen Aufnahmen so, als würde der Kreml-Tyrann humpeln. Doch damit nicht genug: In den sozialen Netzwerken wurde zudem über Putins aufgedunsenes Gesicht spekuliert. Es wird vermutet, dass der 69-Jährige mögliche Schmerzen mit Kortison behandeln lässt. Doch eine wirkliche Diagnose lassen diese Beobachtungen natürlich nicht zu."Man darf einzelne Signale niemals über das Gesamtbild stellen", sagtKörpersprache-Experte Stefan Verra gegenüber "t-online". 

Ex-CIA-Analyst mit bizarrer Theorie: Streut der Kreml die Krebs-Gerüchte um Wladimir Putin selbst?

Angesichts der jüngsten Krebs-Gerüchte um Wladimir Putin warnt der ehemaliger CIA-Analyst John Sipher, dass mehr dahinterstecken könne. Derartige Spekulationen unabhängig zu überprüfen ist nahezu unmöglich. Sipher sehe keine Möglichkeit, derartige Gerüchte außerhalb des Kremls zu bestätigen oder zu dementieren. Demnach sei es durchaus möglich, dass der Kreml die Gerüchte selbst streut, um damit abzulenken oder zu verwirren. "Putin war lange Zeit so etwas wie der Mafia-Chef im Kreml, der Richter zwischen denen, die um Geld oder Einfluss kämpfen. Diese Clans bringen sich nun in Stellung, um zu überleben - egal, wie diese Krise endet. Putins Gesundheitskrise an die Öffentlichkeit zu bringen oder eben eine zu erfinden, kann ein Weg sein, um Druckmittel zu erlangen", sagte der ehemalige CIA-Analyst gegenüber dem "New Lines Magazine". 

Mehr zu den Krebs-Spekulationen um Wladimir Putin:

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de/dpa

Themen: