Uhr

Donald Trump: Ex-Präsident bläst zum Doppel-Angriff! Trump rechnet mit Gegnern ab

Donald Trump ist offenbar stinksauer. Nach dem Skandal-Interview mit Piers Morgan hat der frühere Präsident nun zum Gegenschlag ausgeholt. Bei seiner Kundgebung in Nebraska rechnet Trump mit all seinen Gegnern ab.

Donald Trump rechnet öffentlich mit seinen Gegnern ab. Bild: picture alliance/dpa/AP | Joe Maiorana

Was war das doch für ein explosives Interview, das Donald Trump vergangene Woche gleich mehrere Negativ-Schlagzeilen eingebracht hatte. In dem explosiven Gespräch mit dem britischen Moderator Piers Morgan zog der frühere US-Präsident nicht nur über Meghan Markles und Prinz Harrys Ehe her, sondern nutzte auch die Gelegenheit, um über Trans-Sportler und Wladimir Putin zu lästern. Ein Interview, das eigentlich ganz Donald Trumps Geschmack entsprechen sollte - sollte man zumindest meinen. Die Realität sieht jedoch anders aus. Trump selbst erklärte Pier Morgans TV-Format bei einer Kundgebung in Nebraska als "dumme Show", berichtet aktuell der britische "Express". Scheint, als hätte ihm seine Darstellung im britischen Fernsehen im Nachhinein so gar nicht gefallen.

Donald Trump lästert nach TV-Interview über Piers Morgans "dumme Show"

Bei seiner "Save America"-Kundgebung in Greenwood, Nebraska, machte Trump keinen Hehl daraus, was er von Morgans neuer Show hält. Und dabei war er doch eigentlich gekommen, um seine Anhänger auf die Vorwahlen in Nebraska am 10. Mai einzustimmen. Stattdessen nutze er seine Rede, um über den früheren "Good Morning Britain"-Moderator abzulästern.

Ex-Präsident fühlt sich falsch dargestellt: Trump spricht von "gefälschter Geschichte"

Während des Interviews, das vergangenen Montag bei TalkTV ausgestrahlt wurde, war zu sehen, wie Trump wütend aus dem Studio stürmte. Zeitgleich hatte der ehemalige Präsident gefordert, die Kameras auszuschalten. Szenen, die Donald Trump offenbar nicht im TV sehen wollte. "Die Einschaltquoten für das Piers Morgan-Interview mit mir waren großartig! Unglücklicherweise ist seine Show nach diesem Interview wegen der gefälschten Geschichte, die er versucht hat, darzustellen, komplett in die Hose gegangen", polterte Trump während seines Auftritts in Greenwood.

Streit um angeblich manipulierte Wahl! Piers Morgan weist Trump in die Schranken

"Tatsache ist, dass ich einen neuen Blick auf Piers geworfen habe, und er hat nicht mehr das Zeug dazu. Es ist vorbei für ihn!", lästerte Donald Trump nach seinem Auftritt bei "Celebrity Apprentice". Was Donald Trump während seines Auftritts besonders verärgert hat? Piers Morgan hatte sich während des Interviews kritisch über Trump geäußert, nachdem der Ex-Präsident erneut mit der unbegründeten Behauptung hausieren gegangen war, die US-Präsidentschaftswahlen 2020 seien manipuliert worden und er habe stattdessen mit einem "enormen Vorsprung" gewonnen. Piers Morgan erklärte Trump daraufhin, dass die Wahl "frei" und "fair" gewesen sei.

Trump wollte Morgans "dumme Show" nicht machen

"Haben Sie Piers Morgan gesehen? Er hat die Nase voll, ich glaube, Piers ist über den Berg", wetterte Trump im Anschluss bei seiner Kundgebung. "Er hat die Sendung mit einem Interview [mit mir] eröffnet, ich habe ihm einen Gefallen getan, ich wollte seine dumme Sendung nicht machen", stellte Trump klar. Weiter behauptete er, dass die Einschaltquoten von Piers Morgans TalkTV seit seinem Interview am Eröffnungstag um bis zu 70 Prozent eingebrochen seien.

Donald Trump fordert kognitiven Test von Joe Biden

Der 45. Präsident nahm während seiner Rede auch seinen Nachfolger Joe Biden aufs Korn, indem er der Menge einen Ausschnitt zeigte, in dem Biden über seine eigenen Worte stolpert. Im Anschluss daran forderte Trump den derzeitigen US-Präsidenten dazu auf, sich einem kognitiven Test zu unterziehen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/fka/news.de