Uhr

Wladimir Putin: Putin dringt in NATO-Gebiet ein! Angst vor 3. Weltkrieg wächst

Die Angst vor einem dritten Weltkrieg wächst, nachdem eine russische Drohne im Nato-Gebiet über Polen gesichtet wurde. Es ist Russland nicht gestattet, Nato-Territorium anzugreifen, andernfalls sieht sich die Nato gezwungen zurückzuschlagen.

Wladimir Putin schickt Drohne in Nato-Gebiet. Bild: picture alliance/dpa | Sergei Chirikov

Während der Krieg in der Ukraine weiter unaufhörlich tobt, scheint Wladimir Putin nun auch die Nato ins Visier genommen zu haben. Das zumindest lässt eine russische Drohne vermuten, die jetzt über polnischem NATO-Gebiet entdeckt wurde. Seither wächst die Angst vor einem möglichen dritten Weltkrieg.

Russland schickt Drohne in NATO-Gebiet

Wie aktuell der britische "Daily Star" berichtet, war die Putin-Drohne zuvor in der Ukraine über der Stadt Jaworiw gesichtet worden, wagte sich dann aber nach Polen, was einen Verstoß gegen das Völkerrecht darstellt. Die ukrainischen Streitkräfte erklärten, die Drohne habe offenbar die Schäden begutachtet, die die russische Invasion am Wochenende auf dem Militärstützpunkt Jaworiw in der Nähe von Lwiw angerichtet hatte, wo 35 Menschen bei einem Raketenangriff ums Leben kamen.

Putin-Drohne in Ukraine abgeschossen

Lokalen Berichten zufolge flog die Drohne anschließend nach Polen, bevor sie in den ukrainischen Luftraum zurückkehrte. Dort wurde das Flugobjekt von den ukrainischen Streitkräften abgeschossen, heißt es. Ein Sprecher der Ukraine bestätigte dies in einer anschließenden Mitteilung: "Wie wir sehen können, setzen die Besatzer ihre provokativen Aktionen ohne Zögern fort und fliegen in den Luftraum von Nato-Mitgliedsstaaten."

Russland dringt unerlaubt in Nato-Territorium ein - Angst vor 3. Weltkrieg wächst

Der Vorfall ereignete sich nur wenige Tage, nachdem der britische Gesundheitsminister Sajid Javid gegenüber Sky News erklärt hatte, dass Großbritannien im Falle eines Angriffs auf Nato-Gebiete in den Krieg gegen Russland ziehen werde. "Wir haben von Anfang an mit unseren Nato-Verbündeten klargestellt, dass es im Falle eines Angriffs auf Nato-Territorium zu einem Krieg mit der Nato kommen wird und dass es eine harte Antwort geben wird", zitiert "Daily Star" den britischen Minister. "Selbst wenn nur eine einzige Zehenkappe eines russischen Soldaten Nato-Gebiet betritt, wird es Krieg mit Russland geben und die Nato würde darauf reagieren", warnte Javid.

DIESE Klausel verhindert erneuten Weltkrieg

Kommt es wegen Putins "Drohnen-Angriff" nun zum dritten Weltkrieg? Laut PolitiFact gibt es eine Klausel im Nato-Vertrag, die besagt, dass kleine oder zufällige Angriffe auf Nato-Gebiete beiseite gelassen werden können und nicht unbedingt einen Krieg auslösen müssen. Das dürfte wohl auch im Fall von Putins Drohne zutreffen.

Lesen Sie auch: Experte gibt Prognose: So könnte der Putins Krieg enden!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

/bua/news.de