Von news.de-Redakteurin - Uhr

Hans-Georg Maaßen: "Knalltüte!" Ex-Verfassungsschutz-Chef schockt mit Impf-Lügen

Hans-Georg Maaßen ist bekannt für seine umstrittene Haltung zu Antisemitismus und Co. Auf Twitter schockte der ehemalige Verfassungsschutz-Chef nun auch mit gefährlichen Falschbehauptungen zum Thema Impfen. Das Netz reagiert entsetzt und teilt kräftig gegen den CDU-Mann aus.

Der ehemalige Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz Hans-Georg Maaßen (CDU) schockte auf Twitter mit Falschaussagen zum Impfen. Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Martin Schutt

"Eigentlich Wahnsinn, wenn man bedenkt, welches wichtige Amt Maaßen einmal bekleidet hat." So lautet nur einer von Hunderten Tweets zu Hans-Georg Maaßens (CDU) neuester Entgleisung im Netz. "15mal höheres Sterberisiko durch die Impfung [Anm. der Redaktion: Vorsicht Falschbehauptung] im Vergleich zur Infektion", zitiert der ehemalige Verfassungschef Maaßen die Falschaussage eines Professors zum Impfen auf Twitter. Im Netz hält man Maaßens Lügen für gefährlich. Einige Reaktionen lesen Sie hier.

Hans-Georg Maaßen "dreht jetzt völlig durch" - Twitter explodiert

"Der berühmte Immunologe, und für seine fundierten Fachkenntnisse zu SARS-CoV-2 allseits gerühmte Experte, Hans-Georg #Maaßen [...] dreht jetzt völlig durch!", weist ein Twitter-Nutzer sarkastisch auf Maaßens fehlende Kompetenz, sich zum Thema Impfen zu äußern, hin.

SPD-Frau Mast verurteilt HGMs "Desinformationen"

SPD-Politikerin Katja Mast twittert: "Statt die Desinformationen von #Maaßen zu verbreiten, einfach das: Die Impfungen sind sicher. Sie schützen uns alle - vor schwerer Erkrankung und Überlastung des Gesundheitssystems. Deshalb bitte impfen + boostern lassen. Und wer kann, der überzeugt Freunde/Familie/Kolleg*innen."

Und dieser Nutzer sieht eine Verbindung zwischen Maaßens Wissenschaftsverständnis und den Defiziten des Verfassungsschutzes. "Wer sich wundert, warum jahrelang so viel beim #Verfassungsschutz schief laufen konnte, muss sich nur mal anschauen, was für eine lächerliche Knalltüte dort jahrelang an der Spitze stand", schreibt er.

HGM erntet Kritik für Falschaussagen: "Der Mann ist durch"

Fassungslos zeigt sich auch folgender Nutzer, der twittert: "Jetzt tweetet HG #Maaßen auch noch, Impfen würde zu einem höheren Sterberisiko führen als eine #Covid19-Infektion. Was kommt als nächstes? Die Erde ist eine Scheibe? Leugnung der Evolutionstheorie? Der Mann ist durch."

"Wahnsinn" - Twitter-User entsetzt über ehemaligen Verfassungsschutz-Chef

"Eigentlich Wahnsinn wenn man bedenkt welches wichtige Amt #Maassen einmal bekleidet hat! Ich möchte nicht wissen welche Schäden er zu verantworten hat!", sinniert ein weiterer Nutzer über den ehemaligen Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz.

CDU-Urgestein Ruprecht Polenz räumt mit Fake-News auf

Sogar CDU-Urgestein Ruprecht Polenz ruft seine Partei dazu auf, sich endlich gegen Maaßen zu positionieren. "Wann wacht die@CDUendlich auf? Die ganze Partei ruft zum #Impfen und #Boostern auf, weil das Risiko einer schweren Erkrankung durch Impfung bei 1:100.000 liegt im Vergleich zu 1:10 bei Corona-Ansteckung. Maaßen ist bei den Quer"Denkerinnen" angekommen."

Maaßen wettert gegen ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel

Auch gegen Angela Merkel teilt Maaßen auf Twitter aus und bezeichnet die Altkanzlerin als eine der "schlechtesten deutschen Regierungschefs". Journalist Lorenz Meyer entgegnet: "Hans-Georg-Maaßen weiß, wovon er spricht. Immerhin war seine Installation als Verfassungsschutzpräsident tatsächlich ein gewaltiger Schaden, den Merkel angerichtet hat."

"Was macht Hans-Georg Maaßen eigentlich in meiner Partei?"

"Was macht Hans-Georg Maaßen eigentlich in meiner Partei?", stellt sich Journalist Peter R. Neumann die Frage, die immer mehr Menschen beschäftigt. Vermutlich würde HGM tatsächlich besser zur AfD passen.

Schon gelesen? Mythos "Pandemie der Ungeimpften"? DAS sagen die Corona-Zahlen wirklich

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de