03.02.2021, 08.14 Uhr

Melania Trump: Öffentliche Demütigung! Sie ist nicht Donald Trumps erste Wahl

Eigentlich freute sich Melania Trump darauf, von nun an ein Leben abseits des Rampenlichtes zu führen. Doch die Schlagzeilen um sie und Mann Donald Trump reißen nicht ab. Die Enthüllung einer Ex-Vertrauten dürfte der einstigen First Lady gar nicht schmecken.

Wen würde Donald Trump wählen: Frau Melania oder Tochter Ivanka? Bild: dpa

Wie viel kann eine Person ertragen? Spätestens mit dem Amtsantritt von Mann Donald Trump im Jahr 2016 wurde Melania Trump von der Presse mit Argusaugen beobachtet. Die Medien analysierten die Ehe der inzwischen 50-Jährigen zu dem 24 Jahre älteren Unternehmer genau. Anders als bei Barack und Michelle Obama strahlte diese Beziehung keineswegs Liebe und Verbundenheit aus. Bei öffentlichen Auftritten wirkte die ehemalige First Lady nur allzu oft unterkühlt und distanziert. Öffentliche Intimitäten wurden von Melania Trump abgeblockt. Kein Händchenhalten, kein Küsschen.

Öffentliche Demütigung für Melania Trump! Sie ist nicht Donald Trumps erste Wahl

Doch ihre Zurückhaltung könnte darin begründet liegen, dass Melania Trump in ihrem Inneren eines schon immer gewusst hat: Obwohl sie seine Frau ist, steht sie bei Ehemann Donald Trump nicht an erster Stelle. Zumindest wird das von der einstigen Melania-Vertrauten Stephanie Winston Wolkoff behauptet. Wie aktuell der britische "Daily Star" berichtet, ist sich Winston Wolkoff absolut sicher, würde man den Ex-Präsidenten vor die Wahl stellen zwischen Frau Melania und Tochter Ivanka, seine Wahl würde definitiv auf seine Tochter fallen.

Melania Trump kann mit Stieftochter Ivanka nicht mithalten

Während Donald Trumps Zeit im Weißen Haus stand Tochter Ivanka dem 74-Jährigen stets mit Rat und Tat zur Seite, gehörte zu seinen engsten Vertrauten und Beratern. Laut ihrer eigenen Instagram-Seite half sie während der Präsidentschaft ihres Vaters bei der Schaffung von Arbeitsplätzen, der wirtschaftlichen Stärkung und der Entwicklung von Arbeitskräften und des Unternehmertums.Stephanie Winston Wolkoff bezeichnete sie durch ihre Rolle in der Trump-Administration mehrfach als "Donald in einem Anzug".

Trump-Vertraute packt über Beziehung von Donald und Melania Trump aus

In ihrem Buch "Melania and Me" hat die Ex-Beraterin der First Lady bereits einige mitunter schmutzige Details aus ihrer Zeit im Weißen Haus enthüllt. Eigenen Aussagen zufolge war er der 51-Jährigen wichtig, zu zeigen, wie falsch und intrigant der gesamte Trump-Clan sei. Sie habe leider erst viel zu spät erkannt, dass Melania Trump keineswegs eine Freundin sei.

Lesen Sie auch: Verlust von 150 Millionen! Experte rät zur Scheidung von Trump

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser