27.01.2021, 14.19 Uhr

Maskenpflicht aktuell in Deutschland: FFP2, OP-Mundschutz, Alltagsmaske? Welche Maske ist jetzt wo Pflicht?

Neben Handhygiene und Abstand zu anderen Personen gilt das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes als effektivstes Mittel im Kampf gegen das Coronavirus. Doch in welchem Bundesland muss man wann welchen Maskentyp tragen?

Maskenpflicht-Wirrwarr in Deutschland: Wo muss man eine FFP2-Maske tragen, wo genügt eine Alltagsmaske aus Stoff? Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Bernd Wüstneck

"Es ist plausibel davon auszugehen, dass eine konsequente Anwendung der Mund-Nasen-Bedeckung wesentlich zur Eindämmung der Verbreitung von Sars-CoV-2 beitragen kann" - so formuliert es eine deutsche Forschergruppe um Emil Reisinger von der Universitätsmedizin Rostock aktuell im "Deutschen Ärzteblatt" nach eingehender Analyse von Fachliteratur zur Wirkung von Schutzmasken im Kampf gegen die Corona-Pandemie.

Maskenpflicht in Deutschland: Wo sind Alltagsmasken erlaubt, wo herrscht FFP2-Pflicht?

Seit Monaten gehören Mund-Nasen-Bedeckungen in Deutschland zum Alltagsbild, schützen die Masken doch neben gründlicher Handhygiene und der Wahrung von Abständen zu anderen Personen am effektivsten gegen eine Ansteckung mit Sars-CoV-2. Bislang hatte man in Deutschland mehr oder minder die Wahl, mit welcher Gesichtsbedeckung man die Maskenpflicht erfüllt - neben Einwegmasken, wie sie von medizinischem Personal in Operationssälen verwendet werden, über selbstgenähte Alltagsmasken aus Stoff bis hin zu FFP2-Masken, die Aerosole effektiver zu filtern vermögen, war bisweilen auch ein vor Mund und Nase gebundenes Tuch oder ein Schal zweckmäßig.

Coronavirus-Pandemie in Deutschland: Welches Bundesland hat welche Maskenpflicht-Regeln?

Allerdings gelten die Details zur Maskenpflicht nicht einheitlich auf Bundesebene - die aktuell gültigen Regeln können sich von Bundesland zu Bundesland, ja sogar von einer Gemeinde zur nächsten, gravierend unterscheiden. Bayern beispielsweise preschte in Sachen Maskenpflicht vor und machte ab dem 18. Januar das Tragen von FFP2-Masken im öffentlichen Personennahverkehr und beim Einkaufen zur Pflicht. Inzwischen sind fast ausnahmslosbesser schützende Maskenin öffentlichen Verkehrsmitteln sowie Geschäften Pflicht.Das können OP-Masken sein, FFP2-Masken oder auch KN95-Masken, die einen vergleichbaren Standard haben. Alltagsmasken aus Stoff reichen dann nicht mehr.

Was gilt in meinem Bundesland? Muss ich eine FFP-Maske tragen, wenn ich in den Supermarkt gehe? Sind Kinder von der Maskenpflicht ausgenommen? Die Antworten gibt's im Bundesland-Überblick zur aktuellen Maskenpflicht:

Maskenpflicht in Baden-Württemberg: Das gilt aktuell

Wer dieser Tage in Baden-Württemberg öffentliche Verkehrsmittel nutzen, einen Arzttermin wahrnehmen, einkaufen gehen oder den Gottesdienst besuchen möchte, ist zum Tragen einer medizinischen Maske in Form einer OP-Maske oder einer FFP2-Maske verpflichtet. Das gilt auch für den Besuch von Angehörigen in Alten- und Pflegeheimen sowie am Arbeitsplatz. Kinder unter fünf Jahren müssen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen, für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren ist auch eine Alltagsmaske aus Stoff okay.

Maskenpflicht in Bayern: Das gilt aktuell im Freistaat

Alltagsmasken und medizinische Einweg-Masken haben in Bayern offiziell ausgedient: Der Freistaat verlangt im Rahmen der Maskenpflicht das Tragen von FFP2-Masken oder ähnlich gut filternden Schutzmasken von all jenen ab 15 Jahren, die öffentliche Verkehrsmittel nutzen (dazu zählt auch der Aufenthalt an Haltestellen), sich in Geschäften und dazugehörigen Parkflächen aufhalten oder öffentliche Einrichtungen wie Arztpraxen, Krankenhäuser oder religiöse Versammlungsorte aufsuchen. Kinder bis sechs Jahre sind in Bayern von der FFP2-Maskenpflicht ausgenommen und dürfen auch Stoffmasken tragen.

Maskenpflicht in Berlin: Das gilt aktuell in der Bundeshauptstadt

OP-Masken und FFP2- oder KN95-Masken ohne Ventil sind auch in Berlin das Gebot der Stunde. Das Tragen solcher Schutzmasken besteht in der Bundeshauptstadt bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, an Bahnhöfen und Flughäfen, in Gewerbebetrieben, beim Arzt oder im Krankenhaus sowie in Pflegeheimen und bei religiösen Zusammentreffen. Eine Maskenpflicht gilt auch auf Märkten, Parkplätzen, auf belebten Straßen, in Schulen innerhalb und außerhalb des Unterrichts, in Büroräumen, gastronomischen Einrichtungen oder bei Demos - allerdings sind hier auch Alltagsmasken oder OP-Masken anstelle von FFP2-Masken erlaubt. "Dringend empfohlen" wird vom Berliner Senat zudem "das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes an allen Orten im öffentlichen Raum (...), an welchen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann".

Maskenpflicht in Brandenburg: Das gilt aktuell

Das Bundesland Brandenburg schreibt laut neuester Verordnung das Tragen von OP-Masken oder FFP2-Masken ohne Ventil für Personen ab sechs Jahren vor. Die Maskenpflicht gilt im Einzelhandel, bei körpernahen Dienstleistungen, beim Arzt und in Kranken- und Pflegeeinrichtungen, im öffentlichen Personenverkehr (was Bahnhöfe, Haltestellen und ähnliche Bereiche einschließt), in Aufzügen und bei Gottesdiensten sowie anArbeitsstätten, insbesondere dort, wo die Einhaltung eines Mindestabstandes nicht möglich ist.

Maskenpflicht in Bremen: Das gilt aktuell

In Bremen wird im Rahmen der bundesweit geltenden Maskenpflicht das Tragen von OP-Masken oder FFP2-Masken ab dem 1. Februar 2021 zur Pflicht. Bis dahin werden Alltagsmasken beim Einkaufen, an belebten öffentliche Plätzen, im ÖPNV, in Amtsgebäuden, Schulen, Aufzügen oder öffentlichen Wartebereichen, in Arbeits- und Betriebsstätten sowie auf Wochenmärkten geduldet. Kinder unter sechs Jahren, Schwangere oder gehörlose respektive schwerhörige Menschen inklusive deren Begleitpersonen sind von der Maskenpflicht in Bremen befreit.

Maskenpflicht in Hamburg: Das gilt aktuell in der Hansestadt

Die Hansestadt Hamburg hat die Maskenpflicht ab dem 22.01.2021 verschärft - in Hamburg sind medizinische Masken im öffentlichen Personennahverkehr, beim Einkaufen, in Arztpraxen, Krankenhäusern, Schulen, religiösen Gebäuden und im Job Pflicht. Davon betroffen sind alle Personen ab 14 Jahren.

Maskenpflicht in Hessen: Das gilt aktuell

Hessen handhabt die aktuelle Maskenpflicht differenzierter. Zwar sind OP-Masken oder FFP2-Masken in Bus, Bahn und Co., beim Einkaufen sowohl im Einzelhandel als auch auf Märkten, in Einrichtungen mit Publikumsverkehr (überdachte Straßen eingeschlossen) und in religiösen Einrichtungen vorgeschrieben. Wer jedoch eine Arztpraxis, ein Krankenhaus oder ein Amtsgebäude besucht, sich am Arbeitsplatz oder an Orten, die das Einhalten eines Mindestabstands unmöglich machen, aufhält, darf weiterhin eine Alltagsmaske aus Stoff benutzen. Die strengsten Vorgaben gelten in Pflegeheimen, wo FFP2-Masken verpflichtend sind.

Maskenpflicht in Mecklenburg-Vorpommern: Das gilt aktuell

Seit dem 25. Januar 2021 muss in Mecklenburg-Vorpommern eine medizinische Maske - also entweder eine OP-Maske oder eine FFP2-Maske - bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, im Einzelhandel, bei religiösen Zusammenkünften sowie überall dort, wo Publikumsverkehr herrscht, getragen werden. Die Maskenpflicht gilt auch für Arztpraxen, Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser, auf Parkplätzen, an Haltestelle und ähnlichen Orten, wo kein Mindestabstand eingehalten werden kann - allerdings dürfen hier auch Alltagsmasken neben medizinischen Masken zum Einsatz kommen. Die Maskenpflicht gilt in MeckPomm für Kinder ab dem schulpflichtigen Alter und Erwachsene, sofern diese aufgrund von gesundheitlichen Beeinträchtigungen nicht von der Maskenpflicht ausgenommen sind.

Maskenpflicht in Niedersachsen: Das gilt aktuell

Ebenfalls ab dem 25.01.2021 muss in Niedersachsen ein medizinischer Mundschutz überall dort von Personen ab 15 Jahren getragen werden, wo sich Menschen im öffentlichen Personennah- und -fernverkehr begegnen, außerdem beim Einkaufen, beim Arzt, im Krankenhaus, in Pflegeeinrichtungen oder bei religiösen Zusammenkünften sowie an Orten ohne Möglichkeiten, mindestens 1,5 Meter Abstand zu halten. 

Maskenpflicht in Nordrhein-Westfalen: Das gilt aktuell

Medizinische Masken oder ein Mund-Nasen-Schutz nach FFP2-Standard ist in Nordrhein-Westfalen seit dem 25. Januar in öffentlichen Verkehrsmitteln (inklusive Haltestellen, Bahnhöfe und ähnliche Bereiche), beim Einkaufen, im Gottesdienst und beim Arztbesuch verpflichtend. Wer sich auf Parkplätzen, Wochenmärkten oder in öffentlich zugänglichen Gebäuden aufhält, darf auch auf eine einfache Stoffmaske ausweichen. Kinder, die noch nicht das schulpflichtige Alter erreicht haben, sind von der Maskenpflicht befreit.

Maskenpflicht in Rheinland-Pfalz: Das gilt aktuell

Alle Personen in Rheinland-Pfalz, die älter als sechs Jahre sind, müssen laut der aktuellen Maskenpflicht eine medizinische Maske im ÖPNV sowie im Fernverkehr, beim Einkaufen, in Warteschlangen, an Tankstellen, auf Parkplätzen, in Gottesdiensten und religiösen Gebäuden, öffentlich zugänglichen Einrichtungen sowie Arztpraxen und Krankenhäusern tragen. FFP2-Masken sind in Rheinland-Pfalz in Pflege- und Altenheimen sowohl für Mitarbeiter als auch Besucher zwingend vorgeschrieben.

Maskenpflicht im Saarland: Das gilt aktuell

Das Saarland hat die bisherigen Regeln für die Maskenpflicht ab dem 25.01.2021 ausgedehnt. Nun sind für Personen ab sechs Jahren medizinische oder FFP2-Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln, beim Arzt, im Krankenhaus, bei religiösen Zusammenkünften sowie beim Einkaufen vorgeschrieben. Wer als Mitarbeiter oder Besucher in Pflege- und Altenheimen ein- und ausgeht, muss eine FFP2-Maske tragen.

Maskenpflicht in Sachsen: Das gilt aktuell

Überall dort, wo Menschen aufeinandertreffen und die Einhaltung eines Mindestabstands nicht gewährleistet ist, gilt im Freistaat Sachsen die Maskenpflicht. Medizinische Masken sind vorgeschrieben beim Einkaufen, in Arztpraxen und Krankenhäusern, in religiösen Einrichtungen, im Einzelhandel sowie auf den dazugehörenden Parkflächen sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln. FFP2-Masken sind in Pflegeeinrichtungen für Personal und Besucher zwingend vorgeschrieben. Stoffmasken und Alltagsmasken können bei der Bewegung auf der Straße und in Innenstädten genutzt werden. Die Regeln gelten für alle Personen ab sechs Jahren.

Maskenpflicht in Sachsen-Anhalt: Das gilt aktuell

Ganz gleich ob in Bus, Bahn oder anderen öffentlichen Verkehrsmitteln, beim Einkaufen, beim Arztbesuch oder im Krankenhaus, in Gottesdiensten oder auf dem Parkplatz: Medizinische Masken sind in Sachsen-Anhalt sei dem 28.01.2021 Pflicht. In Pflege- und Altenheimen gilt die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen.

Maskenpflicht in Schleswig-Holstein: Das gilt aktuell

Überall dort, wo Menschen ab sechs Jahren in öffentlichen Verkehrsmitteln, beim Einkaufen, in religiösen Gebäuden und sonstigen Zusammenkünften aufeinandertreffen, müssen in Schleswig-Holstein seit dem 25.01.2021 medizinische Masken getragen werden. Wer in Pflegeeinrichtungen engen Kontakt zu Patientinnen und Patienten hat, muss eine FFP2-Maske tragen.

Maskenpflicht in Thüringen: Das gilt aktuell im Freistaat

In Thüringen sind medizinische Masken Pflicht für alle, die älter als 15 Jahre sind und beim Einkaufen, in Gottesdiensten und im öffentlichen Personennahverkehr unterwegs sind. Auch beim Arztbesuch ist eine OP-Maske oder eine FFP2- respektive FFP3-Maske Pflicht. Diese Bedingung gilt darüber hinaus für alle Zusammenkünfte mit anderen Personen, die in geschlossenen Räumen stattfinden, wenn kein Mindestabstand eingehalten werden kann. Alltagsmasken, Schals oder Tücher zur Bedeckung von Mund und Nase sind für Jugendliche und Erwachsene nicht mehr ausreichend. Für Kinder zwischen 6 und 15 Jahren dürfen weiterhin eine Alltagsmaske anstelle von medizinischen Masken tragen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser