Uhr

Mordfall Hanna in Aschau/Chiemgau: Erst Zeuge, dann U-Haft! Hat dieser Jogger die Studentin getötet?

Der gewaltsame Tod von Hanna (23) aus Aschau im Chiemgau hielt die Polizei wochenlang in Atem - nun sitzt ein Tatverdächtiger in U-Haft. Offenbar wurde der festgenommene 20-Jährige von einem wichtigen Zeugen zum mutmaßlichen Mörder.

Nach dem Tod einer jungen Frau suchen Polizeitaucher in der Ortschaft Aschau im Chiemgau das Flussbett der Prien nach Spuren ab. (Foto) Suche
Nach dem Tod einer jungen Frau suchen Polizeitaucher in der Ortschaft Aschau im Chiemgau das Flussbett der Prien nach Spuren ab. Bild: picture alliance/dpa | Peter Kneffel

Am 3. Oktober 2022 machte ein Spaziergänger im Fluss Prien in Aschau (Chiemgau) eine grausige Entdeckung: Im Wasser lag der leblose Körper einer jungen Frau. Schnell wurde im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen klar: Hanna, so der Name der 23-jährigen Toten, war einem Verbrechen zum Opfer gefallen.

Hanna (23) ist tot: Leiche von Studentin aus Aschau nach Clubbesuch im Fluss Prien entdeckt

Die Polizei rekonstruierte nach dem Leichenfund die letzten Stunden im Leben der jungen Studentin wie folgt: Am Abend des 2. Oktober 2022 besuchte Hanna den Musikclub "Eiskeller" in ihrem Heimatort Aschau im Chiemgau. Den Club verließ die Studentin gegen 02.30 Uhr morgens, am Nachmittag des Folgetages wurde gegen 14.30 Uhr Hannas Leiche in der Prien entdeckt. Der Leichenfundort im Priener Ortsteil Kaltenbach ist etwa zehn Kilometer vom "Eiskeller" in Aschau entfernt.

Festnahme im Mordfall Hanna: Polizei vermeldet Ermittlungserfolg

Knapp sieben Wochen nach dem Fund von Hannas Leiche vermeldete die Polizei eine Festnahme: Die Ermittler vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd teilten mit, man habe einen Verdächtigen im Fall Hanna festgenommen. Bei dem Tatverdächtigen handele es sich, so die offiziellen Angaben, um einen "zwischen 18 und 21 Jahre alten Heranwachsenden", der in Untersuchungshaft verbracht wurde.

Erst Zeuge, dann Tatverdächtiger: Hat dieser Mann die Studentin aus Aschau getötet?

Die "Bild" will nun weitere Details über den Tatverdächtigen in Erfahrung gebracht haben. Bei dem Festgenommenen soll es sich um einen 20-Jährigen handeln, der in seiner Freizeit mit Vorliebe joggte und seine Laufrunden auch in den Nachtstunden gedreht haben soll. Beim nächtlichen Laufen traf der Tatverdächtige mutmaßlich auf Hanna, die gerade auf dem Heimweg nach der Partynacht war.

Die Polizei hatte den Jogger zunächst als Zeugen gesucht, weil er in der Tatnacht Anfang Oktober in der Nähe des Clubs in Aschau gesehen worden war. Dort war auch die 23-jährige Studentin kurz vor ihrem Tod gesehen worden. Später wurde ihre Leiche aus dem Fluss Prien geborgen. Ende Oktoberwar der junge Mann im Zuge der Ermittlungen von der Polizei als Zeuge befragt worden.

Nach damaligen Angaben der Polizei erhielten die Ermittler bei der Befragung des Joggers keine weiteren sachdienlichen Hinweise zur Tat. Später erhärtete sich der Verdacht gegen den Mann aber so sehr, dass er am 18. November festgenommen wurde. Die Soko "Club" hatte zuvor intensiv nach dem Täter gefahndet und in der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY..." bundesweit um Mithilfe von Zeugen gebeten.

Der "Bild" zufolge sollen die Ermittlungen im Mordfall Hanna trotz der Festnahme weitergeführt und Hinweise ausgewertet werden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de/dpa

Themen: